Frage zu wochenbettdepressionen

bellybutton26
bellybutton26
08.12.2011 | 15 Antworten
huhu,
wer von euch hatte denn nach der entbindung tatsächlich diese sogenannten wochenbettdepressionen? wie haben sich diese geäußert, was habt ihr dagegen gemacht, wie lange hats gedauert? gings von alleine wieder weg oder musstet ihr zum arzt damit? was waren eure gedanken?

ich mach mir bisschen sorgen deswegen, weil ich momentan auch immer wieder mal so tief traurige phasen habe und mich mit gedanken quäle das ich meinen tollen mann verliere und dann mit dem kind alleine bin und wirkliche freude auf das kind ist auch mmer nur sporadisch. das kann an einem tag auf und ab gehen, im einem moment will ich das kind sofort haben und mit meinem mann zu dritt kuscheln und dann im nächsten moment, überkommt mich wieder diese verlustangst und ich bin total unglücklich.

liebe grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hallo. ich litt unter der wochenbettdepression/postportalen depression. tiefe traurigkeit überkam mich mit einem mal. in einem moment hab ich meinen kleinen geliebt und in dem anderen moment habe ich mich gar nicht über ihn freuen können. manchmal kam sogar der gedanke daran, dass es vielleicht besser wär wenn es mich gar nicht gebe. bei diesem gedanken hab ich meinem mann davon erzählt und er hat mich toll in der ganzen sache unterstützt- ich bin dann gleich zum allgemeinarzt der mich zu einer sehr guten psychologin überwiesen hat. die depression hielt ca. 6 monate an.durch eine sehr gute therapie und johanniskrautkapseln hab ich diese krankheit überstanden und ich kann dir eines sagen: es ist heilbar. der satz der mir dabei immer geholfen hat war: der weg ist das ziel. ich habe meine ansprüche an mich selbst zurückgesxchraubt, was heißt nicht perfekt sein zu wollen, beispielsweise im haushalt. zwei dinge habe ich mir als ziel gestellt am tag: bsp. wäsche und kochen. fortsetzung folgt
lika2011
lika2011 | 08.12.2011
2 Antwort
also ich verfiel in diese Depressionen, das begann mit dem ersten Tag wo wir zuhause waren. Plötzlich prasselte alles auf einen ein, man wollte den Haushalt wieder schaffen man wollte das Leben wie vor der Geburt weiterführen man wollte wieder Attraktiv sein, wieder Fit werden u VORALLEM wollte man dem Kind eine gute Mama sein die ausgelassen ist u immer Ruhe bewahrt.Da man aber eben NICHT sein altes Leben weiterleben kann man NICHT mehr den Haushalt so schafft wie "damals" das man NICHT gleich sein altes Körpergefühl wiederfindet indem man sich Pudewohl fühlt u das man NICHT Fit ausgeruht u voller innerer Ruhe ist DASS hat mich überrumpelt.Nicht dass man mir das vorher nicht gesagt hätte, aber man hat DOCH keine Ahnung was mit einem passiert.Vorallem wenn man sich Gedanken macht WARUM schreit mein Baby wird es nicht satt hat es Bauchweh was mach ich dagegen wie komm ich zur Ruhe weint es weil ich innerlich Hin u Hergerissen bin...nicht jede Frau verliert dabei den Boden unter ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.12.2011
3 Antwort
und am nächsten tag hab ich dann gesaugt und war einkaufen. ich hab also versucht auf mein körper zu hören. hab den kleinen auch mal meiner mum gegeben und was mit meinem mann allein gemacht. oder bin mal mit einer freundin ein kaffee trinken gewesen o.Ä. das wichtige was mir in der ganzen sache die nötge kraft gegeben hat, war das bewusst sein: WIEDER GESUND ZU WERDEN. ich würde dir empfehlen zum arzt zu gehen. dafür sind sie da und man kann dir da SICHER helfen. ich wünsche dir für diese zeit alles alles liebe und viel kraft. ps: rede auch mit anderen darüber, eltern, freundin, mann.. das hilft. du kannst auch gerne mal äußern wenn du kaputt, fertig oder hilflos bist. wenn dir dein baby mal den letzten nerv raubt- behalt das nicht für dich. denn keiner ist perfekt!!!! wie gesagt alles alles liebe. www.schatten-und-licht.de ist ein tolles forum
lika2011
lika2011 | 08.12.2011
4 Antwort
den Füßen aber viele... u diese Mamas müssen Schritt für Schritt neu lernen WER sie sind u WO sie hingehören. Denn man ist ja nicht nur MAMA aber dieses Gefühl schleicht am Anfang herein, man ist nur MAMA die funktionieren muss. Dass alles muss FRAU lernen abzuschütteln die einen können das auf Anhieb vllt weil sie auch n gnädiges BAby zuhause haben, aber andere die KEIN gnädiges Baby daheim haben u sich vllt auch vom Partner fallen gelassen fühlen DIE triffts am härtesten. Und jenachdem ist auch die Zeit bis man das alles überstanden unterschiedlich lang. Ich habe 18monate komplett gebraucht bis ich mich mit allem gut u im Einklang gefühlt habe...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.12.2011
5 Antwort
@Muddl hey, schön jemanden zu lesen der das gleich durchgemacht hast. nur so eine frage: hast du es ohne ärztliche hilfe geschafft??lg
lika2011
lika2011 | 08.12.2011
6 Antwort
@ lika und muddi vielen dank für eure schilderungen. ich werde mich nochmal mit meinem mann besprechen und evtl. noch rat bei meiner hebi suchen. ich hege gar nicht mal so den anspruch an mich, am anfang gleich alles perfekt hinzubekommen, es ist mir eigentlich gut klar dass das nicht möglich ist. mein größtes problem sind eigentlich tiefe verlustängste. ich hab angst meinen tollen partner zu verlieren und dann ganz allein dazustehen. obwohl mir klar ist, dass mein mann das nie tun würde und er sich tierisch aufs baby freut, lassen mich diese gedanken aber manchmal einfach nicht los. ich hatte diese gefühle jetzt gute 4 wochen im griff und seit 3 tagen hab ich sie wieder. ich weiß nicht ob ihr das kennt, aber es läuft immer eine endlosschleife in meinem kopf ab in der ich mich ständig rückversichere das es keinen grund gibt, dass er mich verlässt und alles gut wird. es ist einfach nervig wie ein teufelskreis und man kann nicht aufhören zu grübeln.
bellybutton26
bellybutton26 | 08.12.2011
7 Antwort
@bellybutton26 bist du denn noch schwanger oder hast du das baby schon? verlustängste sind auch ein zeichen für solche depressionen. aber ängste in der schwangerschaft sind generell sehr "Normal".. wenn man das so bezeichnen kann.. es ist immer noch ein unterschied wie sich diese ängste verhärten bzw. verschlimmern wenn das baby dann da ist..
lika2011
lika2011 | 08.12.2011
8 Antwort
mir erging es , so wie die Vorgängerinen schon beschrieben haben... meine Wochenbettdepression hatte ich 9 Monate , dann wurde es besser ... habe sehr viel geweint...oftmals den ganzen Tag ...habe es verschwiegen und bin erst in Therapie , da war mein Sohn mittlerweile 4 Jahre alt...würde heute sofort Hilfe in Anspruch nehmen... Alles Gute für Dich !
130608
130608 | 08.12.2011
9 Antwort
ich bin noch schwanger. mein et ist am 21.12. ich hab auch ne schlimme vorgeschichte, ich hatte 2009 und 2010 in der frühschwangerschaft ne fehlgeburt und nach etlichen untersuchen haben wir rausgefunden, dass ich ne gerinnungsstörung habe und ne balancierte translokation zweier gene. mein mann und ich haben geglaub nie ein baby haben zu können. naja dank heparin spritzen hat aber nun alles geklappt und ich bin in allen 3 fällen im dritten zyklus schwanger geworden. also werde ich schnell schwanger. diesmal hatten wir glück was die genetik angeht ich hatte ne fruchtwasseruntersuchung, baby ist tip top ok. mein mann und ich haben echt sehr auf das baby hingearbeitet wenn man so will. und trotzdem, es kommt immer die angst hoch, dass er mich verlässt wenn das baby geboren ist. weil er es vielleicht nicht mag oder es ihm nicht gefällt oder es ihm nicht ähnlich genug sieht oder er es sich anders vorgestellt hat. solche gedanken halt. :-(
bellybutton26
bellybutton26 | 08.12.2011
10 Antwort
hey..ich hatte die wochenbettdepressionen etwa 3 monate nach beiden geburten..ich hab riesige verlustängste in sachen partnerschaft gehabt und oft ziemlich überreagiert. mein freund hat sich bei beiden malen etwas von mir distanziert. das hat alles noch viel schlimmer gemacht. plötzlich war jede frau eine gefahr und meine kids haben das mit sicherheit mitbekommen... du musst mit deinem mann reden..er muss für dich da sein..zu dir stehen..dich unterstützen..dir immer wieder zuspruch geben. auch wenn ihr euch dabei doof vorkommt..das ist wahrscheinlich genau das, was du brauchst..
goldfischi
goldfischi | 08.12.2011
11 Antwort
ich muss dazu sagen, ich bin unheimlich sensibel. naja und ich neige auch dazu mir schnell sachen feste einzureden. ich weiß also um meine probleme. ich bin meinem schatz mal fremdgegangen. das ist jahre her und alles ist gut. aber ich hab deswegen immer wieder mal schuldgefühle, weil mir mein fehler so leid tut. naja und anfang des jahres hab ich mit einem arbeitskollegen nach der arbeit telefoniert und damit meinen mann verärgert. er war eifersüchtig und fang das nicht ok. es war aber nur arbeitsinhalt. ich hab es nie wieder getan danach nur dummerweise war es in der woche wo wir auch unser baby gebastelt haben. ich war zwar pünktlich zu hause und das alles, hab während der fahrt telefoniert, aber nun zum ende der schwangerschaft, mach ich mir sorgen, mein mann könnte denken ich hätte ihn betrogen. wie ich auf die idee komme? ich hab mal gelesen, dass alle babies bei der geburt blaue augen haben und mein mann und ich haben grünegraue und prompt sind meine hormone durchgeknallt. puhhh.
bellybutton26
bellybutton26 | 08.12.2011
12 Antwort
Hallo ja ich hatte auch Depressionen sogar sehr schlimm. Die gingen 18 Monate lang. Ich hatte damals sehr schlimme Gedanken, ich konnte nicht mehr. Mein Süßer war einSchreikind mein mann ist Fernfahrer ich war immer allein mit ihm. Keine Hilfe von niemanden. Ich wollte immer alles perfekt haben die Wohnung musste blitzblank sein, gekocht musste immer sein etc etc. Und dann noch der Umzug in eine andre Wohnung weil unsere exnachbarn von unten uns so sehr terrorisiert hatten. Ich war fix und alle. ABER seitnem Jahr nehme ich mir Auszeiten ich gehe zum Sport gönne mir maln Kaffee leg mich hin wenn er schläft . Ich habe ihn sooft angeschrien mir tut das jetzt alles so leid ich hab ihn nicht lieben können, weil ich vor meinem kleinen 3 kinder verloren habe ich hab die so geliebt. Ich hatte angst das er auch geht und ich wieder mit meiner liebe alleine bin. Aber jetzt ist er mein ein und alles. ich liebe ihn. ich lass auch mal den haushalt liegen. Liebe Grüße
09mama
09mama | 08.12.2011
13 Antwort
bellybutton , das Baby liebt man so , wie es ist ...egal wie es aussieht und Du wirst sehen ...wieviel Ähnlichkeiten gefunden wir : wie die Mama , wie der Papa usw...und wenn Du mit dem Arbeitskollegen nichts hattest , wird es auch keine Ähnlichkeit mit ihm haben....egal welche Augenfarbe Euer Baby hat.... übrigens nur reines Blau bei beiden Elternteile muß ! die Augenfarbe blau geben ...ansonsten kann das Kind sämtliche Augenfarben bekommen...
130608
130608 | 08.12.2011
14 Antwort
sorry...wird...
130608
130608 | 08.12.2011
15 Antwort
@130608 ja ich weiß ich wollte nur verdeutlichen womit ich mich rumquäle an gedanken.mir ist klar dass das blödsinn ist und mein verstand sagt auch sei doch einfach froh das alles gut ist mit dem kind und wir endlich unser wunschbaby bekommen können.aber an manchen tagen überkommen mich einfach diese blöden gedanken und ängste das mein mann doch annehmen könnte es wäre was gewesen.das ging sogar soweit, dass ich für jeden tag der woche einen beleg gesucht hab, das ich pünktlich zu hause war.für diesen tag kann das aber nur mein mann mir bestätigen.ich hab solange gegrübelt das ich den inhalt der woche fast detailgetreu wiedergeben kann und das ist immerhin im märz gewesen!der witz ist ja, dass ich 7 monate lang keine probleme hatte und dann den bericht gelesen hab mit den blauen augen.dann hatte ich nen alptraum das alle mein baby nicht mögen und seitdem hab ich diese gedanken immer mal wieder.obwohl ich nix getan habe, hab ich angst das ich verlassen werde. zum verrückt werden. :-(
bellybutton26
bellybutton26 | 08.12.2011

ERFAHRE MEHR:

habe ich wochenbettdepressionen?
02.07.2008 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading