PDA Erfahrungen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
16.05.2011 | 22 Antworten
Hallo,
eine Freundin wurde während den Wehen immer wieder spazieren geschickt und wenn es nicht mehr geht, sollte sie sich hinlegen und ausruhen. Erst, als sie wirklich gar nicht mehr konnte ist sie zurück gegangen in den Kreisssaal. Der Anästhesist kam erst nach 40 Minuten, dann das Kind und dann wirkte die PDA, weil sie diese so spät gelegt haben. Kennt ihr so etwas? Mein ET kommt immer näher und man schockt mich eigentlich mit wenigen Geschichten, aber ich erwarte ein großes, schweres Kind. Mich interessieren Eure Erfahrungen und was ich besser/ anders machen kann, um die PDA rechtzeitig zu bekommen.
DANKE
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ich hatte keine pda
und auch ein dickes baby ^^.. habs auch so überlebt
Taylor7
Taylor7 | 16.05.2011
2 Antwort
PDA
Eine PDA kann wirken, muss aber nicht! Ich hatte einen Kaiserschnitt wegen BEL des Kindes. Es wurde auch eine PDA gemacht, die aber nicht funktioniert hat, nachdem man meinen Sohn dann raus hatte, bekam ich eine Vollnarkose. Achso, die PDA wurde gegen 23 Uhr gemacht, meine Beine waren bis nach 3 Uhr taub. Nur da, wo der Kaiserschnitt gemacht wurde, hat sie nicht gewirkt, hab alles live miterlebt - NIE WIEDER PDA!!!
Antje71
Antje71 | 16.05.2011
3 Antwort
Muss nicht sein
Hallo, also ehrlich- wenn man sich entscheidet, ein Kind zu bekommen, weiß man, dass die Geburt- in welcher Art und Weise- kommt. Ich hatte mich entschieden, alles ohne PDA zu machen. Ich hatte auch große Angst, weil ich nicht wusste, welcher Schmerz oder welche Art von Schmerz auf mich bei der Geburt erwartet. Niemand kann dir das auch richtig beschreiben. Ich lag 28h in den Wehen, bis man mir sagte, sie legen eine PDA und dann müssen sie einen Kaiserschnitt machen. Du hälst das auch ohne PDA aus! Ganz ehrlich.Es tut weh- das stimmt, aber man hält es aus. aber jede geburt ist anders und das musst du ganz für dich entscheiden.
Sonne121210
Sonne121210 | 16.05.2011
4 Antwort
Wurde bisher leider falsch verstanden
Ich will hier keine pro und contra PDA Diskussion. Ich will wissen, ab wann man darauf bestehen sollte, dass sie gelegt wird. Danke aber trotzdem.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.05.2011
5 Antwort
ich hab bei meiner ersten
tochter eine pda bekommen, weil ich schon 11 stunden in den wehen lag und es nicht weiter ging. sie wirklte ca. 2 std und dann nicht mehr. der anästhesist kam und gab nochmal voll dosis aber es brachte nichts. er meinte dass sie wohl verrutsch ist oder manchmal ist es halt einfach so. :( es dauerte ca. 30 min bis der kam zum legen. vorher haben sie das ekg angeschlossen und mir flüssigkeit über infusionen durchlaufen lassen bevor die pda gesetzt wurde für den kreislauf usw.. in dein meisten kh wird sie ab 4 - 5 cm gesetzt, in manchen aber auch später. frag doch einfach im kh bei der geburtsplanung.
hexenmammma
hexenmammma | 16.05.2011
6 Antwort
PDA bei 2cm MuMu
Ich war VOR der ein Aufklärungsgespräch gehabt. Da wurde alles erklärt zwecks PDA, denn ich wollte eine, egal wie mein Kind auf die Welt kommt. Bin ca. 10:00 Uhr in den Kreißsaal, bekam Infusionen über die Vene, Vorbereitung für die PDA&CTG wurde geschrieben. Ich bekam die PDA schon, als der Muttermund 2cm offen war. Ich mußte nichts sagen, die Hebi hat sich um alles gekümmert. Ich hätte es noch ausgehalten, aber je eher, desto besser. Wenn man zu lange wartet, bringt einem die PDA auch nix mehr!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.05.2011
7 Antwort
Also
erst mal besorgst du dir in der Klinik den Aufklärungsbogen für eine PDA vorab. Den kannst du jetzt schon ausfüllen und musst ihn dann nur noch unterschreiben, wenn du dann wirklich eine PDA haben willst. Dadurch hast du diese Verzögerung durch die Aufklärung des Arztes schon mal nicht mehr . Das zweite ist, duch dir bitte eine Beleghebamme, die dich in eine Klinik begleitet. Ich hoffe, du findest eine. Wenn die merkst, dass du nicht mehr kannst und liegen willst, dann schickt die dich nicht mehr über die Gänge. Bei mir war es beim zweiten Kind die Assistenzärztin, die mich 10 Minuten vor der Geburt noch über den Gang jagen wollte, um einen Ultraschall zu machen. Als ich meinte, ich könnte nicht mehr, war sie richtig pampig und meinte, sie würde das Gerät dann eben herholen müssen. Als sie das sagte, war meine Hebamme nicht im Kreißsaal . Sollte es aber wirklich 40 Minuten gedauert haben, ist das eine Frechheit. Bis dahin kann das Kind auch da sein. Denke nicht, dass sowas die Regel ist und ich denke auch nicht, dass eine Beleghebamme da lange gefackelt hätte. Meine jedenfalls hätte was unternommen damals beim ersten Kind, wenn das so lange gedauert hätte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.05.2011
8 Antwort
was vergessen
Achja, bei mir hat´s 17h und 45min. gedauert, bis mein Kleiner auf der Welt war. Musste dann doch per Notkaiserschnitt geholt werden. Bekam dann nochmal die volle Dröhnung, sodass ich meine Beine nicht mehr spürte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.05.2011
9 Antwort
...
Bei mir hat die PDA nicht gewirkt, aber die Anästhesistin kam bei mir auc sehr spät. Kannste nix machen wenn die in einer OP ost
Lyzaie
Lyzaie | 16.05.2011
10 Antwort
HUhu
ich habe auch eine bekommen. Bzw. bei mir haben drei Ärzte versucht eine PDA zu setzen :-) Der dritte hat es geschafft... Die wehen waren echt erträglicher dadurch... Aber meine geburt endete letztendlich im Notkaiserschnitt... Mit Vollnarkose, weil es mit der pda nicht klappte... Ich pesönlich würde mir NIE wieder ne PDA geben lassen, egal wie stark die schmerzen sind... Ich möchte aber auch unbedingt ne spontane Geburt beim nächsten Kind... lg yvonne
Yvi88
Yvi88 | 16.05.2011
11 Antwort
...
ich kamm in kreisaal da war mein mumu 8cm offen habe direckt gesagt will pda habe mich umgezogen hingelegt 1 wehe wegeatmet so gut ichs konnte habe nen wehenhemendes mittelbekommen weil ich sonst hätte nich still sein können dann kammen die typen dann wurde ich direckt vorbereitet und es ging los also recht schnel alles alles gute dir viel erfolg für die entbindung eine schöne restliche kugelzeit
Stolzemamii2009
Stolzemamii2009 | 16.05.2011
12 Antwort
wann man drauf bestehen sollte
liegt wohl am menschen selber
Taylor7
Taylor7 | 16.05.2011
13 Antwort
....
meine freundin wollte auch unbedingt PDA und bei beiden entbindungen hies es: "zu spät" ich wollte erst keine, da ich keine spritze in den rücken wollte. dann schrie ich doch nach schmerzmittel und es hies, wir müssen die blutergebnisse abwarten *blabla hab dann eine schmerzmindernde spritze in den po bekomm und hatte das gefühl das es was gebracht hat. würde es wieder so machen!! denn eine PDA, ich will ja was spüren, auch die schmerzen, damit ich weiss wann ich was zu tun habe!! aber ein bisschen linderung tat gut ;-)
traumkinder9
traumkinder9 | 16.05.2011
14 Antwort
....Habe die Pda
Habe die PDA immer bekommen, als der MuMu 3 cm auf war. Einmal lag Sie 8h und das zweite mal 4h.
deeley
deeley | 16.05.2011
15 Antwort
@traumkinder9
Mit PDA spürst Du trotzdem die Presswehen ... ich wurde eingeleitet - hätte es ohne PDA nicht geschafft. Die Schmerzmittel in den Po habe ich auch bekommen ... ist aber ein Opiat und hatte negative Folgen auf mein Baby, was nach der Geburt dadurch einen Atemstillstand hatte. Ich hab aber auch über 4 Tage Einleitung bestimmt 6 Spritzen bekommen. Eine ist sicher ok.
deeley
deeley | 16.05.2011
16 Antwort
@deeley
ich hab ehrlich gesagt keine ahnung was das für eine spritze war. die meinten zu mir das die den muttermund anregt sich zu öffnen und gegen die schmerzen hilft. atemstillstand will natürlich keiner!!! und wenn ich mich recht erinnere, hat mein kleiner direkt nach dem schlüpfen auch nicht geschrien!? kann es an der spritze gelegen haben!?
traumkinder9
traumkinder9 | 16.05.2011
17 Antwort
...
bei mir hatte die pda eigentlich recht schnell gewirkt... die haben die gesetzt, war nicht wirklich toll weil ich sehr starke wehen hatte, und kurz drauf wurde mein hinterteil schon heiss... nur nachdosieren wollten die nucht als es ans nähen ging...
zwergenmamilein
zwergenmamilein | 16.05.2011
18 Antwort
@traumkinder9
Möglich, das OPIAT macht benommen. Es wirkt auf jeden anders - daher kann es also sein. Meine kleine Maus war ganz blau und wurde mir sofort entrissen und ich lag da halb gelähmt und konnte nicht gucken, was Sie hat. Sie wurde abgesaugt und hat etwas Sauerstoff bekommen und fing dann auch, ganz sacht an zu schreien. Sie hatte diese Aussetzer noch mehrfach , aber dann bekam Sie das Opiat als homoöpatische Kügelchen und das hob die Wirkung auf. Da ging es Ihr BESSER.
deeley
deeley | 16.05.2011
19 Antwort
@zwergenmamilein
Bei mir lag ein Schlauch im Rücken - hab regelmäßig alle 30 min ne Dosis bekommen . Wirkte auch schnell - das LEGEN war auch nicht schlimm - ich bekam einen Wehenhemmer und dann wurde die PDA gesetzt.
deeley
deeley | 16.05.2011
20 Antwort
warum willst du das überhaupt?
ich hatte bei beiden kindern 12 und 16 stunden wehen, leider wurden dann beide per ks geholt...bei beiden entbindungen währe ich nie auf die idee gekommen nach einer pda zu fragen. natürlich tun die wehen weh, keine frage, aber irgendwie ist es aus zu halten, man weiß ja wofür man es macht. ich persönlich finde eine nacht mit zahnschmerzen ist schlimmer als 16 stunden wehen......
florabini
florabini | 16.05.2011

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Agnus Castus Erfahrungen
03.02.2014 | 15 Antworten
geburt per einleitung - erfahrungen?
15.01.2014 | 23 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading