wonach gehen die ärzte wenn sie über eine einleitung entscheiden?

Schnuli_25
Schnuli_25
18.09.2010 | 3 Antworten
klar, wenn es dem kind oder der mutter nicht gut geht .. gibt aber sicher auch ärzte, die nicht wollen, dass die frau 10 oder 14tage überträgt, oder?zu welcher zeit wird meist eingeleitet?habe in einer woche et..außer ein paar übungswehen nichts weiter, mumu geschlossen ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten (neue Antworten zuerst)

3 Antwort
also
ich kann auch nicht verstehen, warum sich manche frauen da so verrückt machen .. wenn das kind n bissi länger braucht, ist es doch kein weltuntergang ^^ wenn man sich überlegt wie oft sowas vorkommt und nix schlimmes passiert. Früher gabs Geburtseinleitungen ja auch nicht, da musste man einfach abwarten und geduld haben und solang der arzt nicht sagt, dass gefahr für kind oder mutter besteht .. Mir sagen auch alle, es wäre mal langsam zeit für senkwehen aber bei mir passiert da nix und mein arzt sieht das auch nicht so eng. Ich hab auch schon gehört, dass bei manchen Frauen nach 7 Tagen schon die Geburt eingeleitet wird, weils sie es nicht mehr aushalten ... Wofür ist man schwanger ? ^^ Freilich ist das mit unangenehmen Dingen verbunden ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2010
2 Antwort
Einleitungsversuch
Wer in der Geburtshilfe arbeitet.. ....sollte eigendlich über ein gesundes Maß an Vertrauen in das Leben verfügen. Nun ist es aber so, das die Frau im Schadensfall potenzielle Klägerin ist. Wenn ich also als Arzt oder Hebamme vor Gericht gestellt werde weil man mir vorwirft ich sei schuld am versterben eines Kindes dann ist meine Existenz bedroht und auch die meiner Familie. Die Frau findet mich nur solange toll wie nichts passiert! Das Lehrbuch sagt, eine Schwangerschaft gild als pünktlich von der 38SSW bis zur 42SSW. Warum also leiten die Kliniken dann schon ab E.T. +10 ein? Wenn ihr euch mal hier so umseht und die immer wiederkehrenden Fragen nach" Wann kann man einleiten?" kann ich Rizinusöl schlucken"? Bin 37SSW ich kann nicht mehr" Was glaubt ihr fühlt so ein Arzt wenn er diesem Drängen nicht nachgibt und der Frau immer wieder sagt erst ab E.T. 14? wenn dieses Kind, trotz guter CTG Überwachung verstirbt dann wird die Frau nicht sagen, es war Schicksal sondern ihn vor Gericht zerren. Nun wird sich zur Einleitung entschlossen, warum auch immer. Dazu sei bemerkt, das Zusammenspiel der mütterlichen und kindlichen Hormone ist so fein das kein Wehengel, Tropf oder Tablette dieses verbessern kann. Niemand weiß, wieviel von dem unten eingeführten Wehenmittel über die Eihäute und die Schädeldecke des Kindes resorbiert werden? Bei einer versuchten Einleitung bei der über Tage dieses nicht zu kontrollierende Zeug eingelegt wurde, kommt es häufiger mal zu eiligen Ks oder aber weil die Frau entnervt am 4 Tag das Handtuch wirft was nicht verwunderlich ist. Die Gefahr in der Geburtshilfe liegt im vorschnellen Tun und nicht im Nichtstun! Wir, Hebammen und Ärzte können auch nur so gut sein wie die Frauen die zu uns kommen und auch nur soviel Verantwortung übernehmen für unser Tun wie die Frau selbst. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2010
1 Antwort
hallo
das hat einige Faktoren wenns eingeleitet wird ... je nach dem wie es dem baby geht .. der mama ... ob man nicht genug wehentötigkeit hat also der geburtsvorgang stopt ... und man sagt so nach 14 Tage über dem Et wird eingeleitet .... Ich war 4 Tage drüber .. hab den Muttermund ca 4 cm aufgehabt aber nix passierte hatte nur leichte wehen ... dann wurds auch per Tropfer eingeleitet .. und dann ging es auch bei mir rasant schnell nach ca ner halben std habe ich heftige wehen gehabt und ca nach ner std vom anlegen des Tropfers war unser kleiner mann da ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2010

ERFAHRE MEHR:

Jemand Erfahrung mit Einleitung?
25.12.2011 | 45 Antworten
Morgen Einleitung Einige Fragen?
19.08.2010 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading