wunschkaiserschnitt ja oder nein?

horton
horton
17.03.2010 | 45 Antworten
guten morgen!hätte eine interessante frage an alle mamis die bereits geboren haben:was haltet ihr von wunschkaiserschnitten?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

45 Antworten (neue Antworten zuerst)

45 Antwort
Wunschkaiserschnitt
ich finde das eine Geburt eine sehr persöhnliche und intime Angelegenheit ist und eine Frau im 21. Jahrhundert das Recht auf Selbstbestimmung hat. In Deutschland wird die spontane Geburt meines Erachtens sehr idealisiert und im Gegensatz dazu der Kaiserschnitt sehr abgewertet.Das führt dann dazu das Frauen die einen Notkaiserschnitt benötigten sich als Versagerinnen fühlen.Ich kann verstehen wenn es zu dem Selbstverständniss der Frau gehört, ihr Kind selber auf die Welt zu bringen, ein Ks schwiereig ist.Allerdings stört es mich tötal das ständig auf die Risiken beim Ks hingewiesen wird und die Risiken einer spontan Geburt verschwiegen werden.Was ist mit den Frauen die zb einen sexuellen Missbrauch überlebt haben und deshalb einen 'Wunschkaiserschnitt' haben müssen damit sie keine Retraumatisierung durchmachen müssen?Jede Frau hat das Recht auf Selbstbestimmung sowohl ihrerselbstwillen als auch wegen ihrem Kind.ich denke das es dadurch weniger postnatale Depressionen oder geben würde.
shivakaa
shivakaa | 17.12.2010
44 Antwort
@ _Carmen_
ich lag 12 std. in den wehen dann kamen die presswehen 1, 5 std. bis mein kleiner da war und ich war völlig entspannt ich war nochnie so entspannt in meinem leben ich hab es einfach auf mich zu kommen lassen ohne negativ zu denken ich hab keinerlei schmerzmittel gebraucht hab mein kind praktisch wie im 18 jahundert auf die welt gebracht meine scharmlippe ist aufgerissen und musste ebenfalls genäht werden auch ohne beteubung und ich fands garnicht schlimm immer wieder gern ;-) ... das höchste an schmerzen was ich gefühlt hab war als wenn ich verstopfung hätte
Taylor7
Taylor7 | 17.03.2010
43 Antwort
....
ich denke vobn jemanden der aus der ecke kommt kann man nix anderes erwarten
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2010
42 Antwort
@_Carmen_
ja das hätte ich mir auch gewünscht... bei meiner großen hatte ich seid der 24. woche wehen. unregelmäßige abstände zwischen 7 min und 3 stunden. als kein wehenhemmer mehr half wurde sie dann in der 29. woche geholt. von daher ... schmerzen halte ich aus, aber wo es den kleinen anfängt zu schaden muss halt ein ks her. freiwillig hätte ich jedoch nie einen gemacht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2010
41 Antwort
@amysmom
Da hast du Recht... ich hätt mir vorher auch nie einen WKS überlegt und halte auch was aus, von den Schmerzen her, sonst hätt ich glaub ich schon viel früher aufgegeben und einen KS verlangt, aber für mich stand immer fest, dass ich eine normale Geburt möchte, egal wie lange es dauert. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2010
40 Antwort
@Stella1860
Nö, keine Sorge ichh ab meinen Beruf schon richtig gewählt...ich denke, ich muss mit dir nicht über feingefühl diskutieren...zumal, du dich wie ich dir schon sagte meiner Meinung nach sinnlos über was fertig gemacht hattest. Es ist doch total wurscht ob man einen KS hat, hauptsache das Kind ist gesund. Und, was hilfts gejammer da...nix...is meine Meinung.
thereallife
thereallife | 17.03.2010
39 Antwort
Hallo
ich hatte am 25.02. leider einen Notkaiserschnitt. Ich war sehr traurig, dass ich nicht normal gebären konnte... Ich lag 12 Stunden in den Wehen bis die Herztöne nicht mehr gut waren... Hatte leider auch vollnarkose, weil man bei mir keine Rückenmarksspritze setzen konnte... Unsere kleine kam um 15:00 Uhr auf die Welt und ich konnte sie um 10:00 Uhr erst auf den Arm nehmen, weil ich da erst einigermaßen Fit war... Ich konnte danach drei Tage lang schlecht aufstehen und mich um unsere Kleine kümmern.... Also wenn es nicht wirklich sein muss, würde ich NIE wieder einen Kaiserschnitt haben wollen... Aber letztendlich muss es jede Mutter für sich selber entscheiden... LG Yvonne
Yvi88
Yvi88 | 17.03.2010
38 Antwort
@_Carmen_
ja das is halt ähnlich wie bei mir ;) du hattest komplikationen unter der normalen geburt und ziehst nun verständlich einen ks vor. ich hatte komplikationen nach dem ks und hätte daher eine normale geburt vorgezogen. von der theorie her allerdings wenn beides gut verlaufen würde, dann würde ich wohl eine normale geburt vorziehen, weil man da schneller schmerzfrei und fit ist. mit einem hast du aber recht... die chancen auf komplikationen sind bei einer normalen geburt größer als beim ks.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2010
37 Antwort
@amysmom
Ich hatte trotz normaler Geburt die ärsten Schmerzen und bin lange nicht zur Toilette gehüpft... ich hatte zusätzlich zum Damm- einen Scheidenriss, der musste im OP genäht werden, im Großen und Ganzen war die Geburt für mich der totale Horror und ich war froh, als es endlich nach langen 17 Stunden endlich vorbei war, da hatte ich die Kleine auch nur eine halbe Stunde auf der Brust liegen und dann wurde ich zum Nähen in den OP gebracht, weil der Scheidenriss so schwer einsehbar war. Ich hatte ganze 6 Wochen lang die schlimmsten Schmerzen, konnte nicht mal für 20min mit der Kleinen raus spazieren gehen. Und die Mama, mit der ich mir das Zimmer geteilt habe, der ist unter der Geburt die Gebärmutter gerissen und hatte eine Not-OP, irgendwo habe ich jetzt schon Angst vor einer weiteren normalen Geburt, ich würde mir einen WKS schon überlegen. lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2010
36 Antwort
@Taylor7
Hallo! Keine Ahnung wie lange die Geburt bei dir gedauert hat, aber bei mir waren es ganze 17 Stunden angefangen mit Blasensprung und starken Wehen alle 2-3min aber leider nicht muttermundwirksam! Dann durfte ich nicht aufstehen, weil der Kopf der Kleinen noch nicht tief genug im Becken war, erst nach 6 Stunden Wehen durfte ich mal rumgehen, war das eine Erleichterung! Und da soll man entspannt bleiben????? Nach 12 Stunden Wehen wurde mir eine PDA vorgeschlagen, damit ich noch genug Kraft für die Presswehen habe... die haben sie allerdings 2x gesetzt und hat nix gebracht. Ich hatte nochdazu einen Scheidenriss und wurde dann im OP genäht, hatte 6 Wochen lang die ärgsten Schmerzen, konnte nicht sitzen, stehen, liegen, das Stillen war eine Qual, weil ich keine Position fand, wo ich halbwegs schmerzfrei war. Nochdazu war meine ein Schreikind, ich bin mir sicher, dass das an der anstrengenden Geburt lag. Ich bin schon stark am überlegen, ob ich beim 2. Kind einen Wks mache... lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2010
35 Antwort
aufstehen
KS war um halb neun rum und durfte erst um 9 am nächsten tag aus dem bett davor wurde kateter gezogen die kleine haben sie mir zum stillen gebracht und dann wieder mit genommen zum windeln wechseln. als mein mann dann gekommen ist war sie die ganze zeit da bis er heim ging dann konnte er pampi wechseln
CA1985
CA1985 | 17.03.2010
34 Antwort
...........
ich kann es nicht verstehen das man sich freiwillig unters messer legt... ich hatte leider einen ks wegen geburtsstillstand und hatte echt schlimme schmerzen... wenn ich es mir aussuchen könnte würde ich mein nächstes normal bekommen... aber ich denke das muss jeder für sich entscheiden... ich würde es auf jedenfall nicht machen... oder ich bin zu schmerzempfindlich...
NaDieMelle
NaDieMelle | 17.03.2010
33 Antwort
hi
also ich hatte leider nie eine normale geburt. bei meiner ersten ss wars ein not-ks unter vollnarkose in der 29. woche und bei der zweiten ss ein ungeplanter ks mit spinaler in der 39. woche wegen starker schmerzen nach den wehen . mein erster ks ging schief... hatte sich stark entzündet und war 5 monate lang offen, daher hab ich auch etwas panik gehabt als es dann beim zweiten kind auch hiess wir machen einen kaiserschnitt. letztendlich hat das connor und mir wohl das leben gerettet. der zweite ks verlief auch gut, aber wär er nicht nötig gewesen hätte ich eine normale geburt vorgezogen. ich sah das schon immer im krankenhaus... 2 stunden nach der geburt sind die normal gebärenden mamas schon wieder richtung toilette gehüpft und ich musste 12 stunden im bett liegen bevor ich aufstehen durfte. die schmerzen halten sich in grenzen wenns normal verläuft, aber das aufstehen und alles fällt halt etwa 2 wochen wirklich schwer. aber... nie wieder vollnarkose!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2010
32 Antwort
wks
mich wunderts, dass ihr alle so lange liegen bleiben durftet nach dem ks, mich zerrte so eine hexenhebamme einige std nach der op unter die dusche obwohl ich nicht einmal stehen konnte.kam um 8 uhr morgens dran und um 18 uhr kam meine kleine zu mir ins zimmer.ab da versorgte ich mein baby bereits selber, sehr müüüühsam
horton
horton | 17.03.2010
31 Antwort
....
hab ich denn irgendeine meinung nicht akzeptiert???!!! kann ich mich nicht dran erinnern wenn die damen so jammern und du das so unverständlich findest dann hast du eventuell einen falschen beruf gewählt..........ein bißchen fingerspitzengefühl sollte da schon drins ein
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2010
30 Antwort
KS
Hallo ich hatte eine "geplanten" KS also ich konnte aus gesundheitlichen gründen nicht normal entbinden und war zwei tage vor ET schon mit wehen in der klinik tags drauf wurde beschlossen KS und da mein doc freitags op tag hatt wars halt dann gleich ein tqag später. Würde es wenn möglich nicht mehr machen war total fit und musste 3 stunden im aufwachraum liegen bis ich meine beine bewegenkonnte. und hab meine kleine 10 min gesehen. Kateter wurde erst tag später gezogen und dann bin ich auf gestanden und viel gelaufen das ich schnell wieder raus komm war 5 tage in der klinik statt 7.
CA1985
CA1985 | 17.03.2010
29 Antwort
@Stella1860
will ich auch garnicht...aber, wie gesagt, ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen und ich fands nicht schlimm. Aber, im Umkehrschluss kenn ich viele Damen denen gehts eigentlich gut, aber die brauchen eben den Jammerfaktor. Aber, du kannst ja auch nur über deine Erfahrungen urteilen. Aber, man sollte eben auch andere Meinungen akzeptieren können^^
thereallife
thereallife | 17.03.2010
28 Antwort
@Taylor7
genauso ist es^^
thereallife
thereallife | 17.03.2010
27 Antwort
.....
wenn du den ks mitgemacht hättest dann würdest du anders reden........du kennst mich nicht also find ich kannst du dir nicht anmassen dadrüber zu urteilen......
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.03.2010
26 Antwort
da muss ich thereallife
recht geben mit dem schmerz und der heilung ist kopfsache und wenn man bei einer normalen geburt enspannt ist und gelassen setzt das Endorphine frei und die sind sogar stärker als das schmerzmittel morphium
Taylor7
Taylor7 | 17.03.2010

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Wunschkaiserschnitt!Erfahrungen?
14.03.2013 | 32 Antworten
Wunschkaiserschnitt 37+2
08.12.2009 | 25 Antworten
Wunschkaiserschnitt kurz vor ET?
21.07.2009 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading