Keine Frage ;) Traumhaft schöne Hausgeburt

Kleine_freche
Kleine_freche
19.01.2010 | 20 Antworten
Erst einmal vorweg …… hier machen sich leider viele werdende Mütter selber verrückt 
Angefangen mit stimmt die Grösse .. das Gewicht. Früher gab es kaum Internet da hat man es einfach so hin genommen ;) Ebenso das Thema wie kann man Wehen bekommen … die bekommt man eh erst wenn es soweit ist .. vorher kann man alles versuchen aber es wird nichts bringen .
Meine SS wurde in der ca. 18 Woche festgestellt ( ich dachte ich komme in die Wechseljahre *lach* )und meine FA ging nur von der Grösse aus mit dem Ergebnis ich habe meine kleine Zicke ca. 3 Wochen übertragen .
Da meine letzte SS schon über 17 Jahre her war und ich KHs nicht mag entschloss ich mich zu einer Hausgeburt( was sollte ich auch im KH bin ja nicht krank sondern Schwanger) .Auf gings im Netz nach Hebammen im Raum Düsseldorf suchen . Ich habe ganz liebe Hebammen gefunden nur war meine FA nicht ganz begeistert dadrüber . Die ärztliche Kontrollen stellte ich dann aber der 30 SSW komplett ein denn ich fühlte mich sicher und geborgen bei meinen Hebammen die die Kontrolluntersuchungen übernahmen .
Die Schwangerschaft verlief traumhaft ( mit den üblichen Wehwechen wie Sodbrennen , Schlaflosigkeit usw.) und bei Problemen waren ja meine beiden Hebammen immer zu erreichen . Ich konnte mich voll auf die Schwangerschaft konzentrieren und diese auch geniessen ;)
Am 2.1.2010 merkte ich dann immer einen Druck nach unten den ich aber durch die gewohnte Umgebung kaum beachtung schenkte so das ich fast die Geburt verschlafen habe ;) Nachts gegen 1 Uhr ging ich ins Bett und um 1:30 merkte ich da stimmt was nicht … also raus aus dem Bett und mal auf die Uhr schauen … da hatte ich schon Wehen in 2 min. abstand.
Nun hieß es Hebamme anrufen ( natürlich schneite es wie sollte es auch anders sein ) und als sie dann nach ca. 30 min hier eintraf hatte ich schon Presswehen . Keine 20 min später war dann unsere kleine Zicke da knapp 49 cm gross und 3460 Gramm schwer .
Es war einfach eine Traumgeburt ohne das lästige CTG usw. Sie ist dort geboren wo sie auch entstanden ist bei Mama und Papa im Bett. Natürlich blieben wir auch alle 3 im Bett und hatten viel Zeit zum kuscheln ;). Natürlich war Papa mit dabei
Meine Hebammen schauen regelmässig vorbei und ich werde sie sicherlich später vermissen wenn sie nicht mehr vorbei schauen … aber es ist eine Freundschaft entstanden und ich kann jederzeit bei Problemen auf sie zurück greifen ;)
Vielleicht mag Heviane ja mal einen Beitrag über Hausgeburten schreiben .
Ich würde nur noch zu Hause entbinden und habe meine grosse Tochter (24) angesteckt . Sie wird im September ihr Kind zu Hause zur Welt bringen wenn alles soweit ok ist .
Lg Andrea
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Wow...
eine schöne geschichte....also ich würde mich nicht trauen zu hause zu entbinden fühle mich unter ärzten irgendwie sicherer weis auch nichtt wieso, is halt so. Aber ist bestimmt ein tolles erlebnis daheim zu entbinden. Herzlichen glückwunsch!
Nisi88
Nisi88 | 19.01.2010
2 Antwort
hi
erstmal noch herzlichen glückwunsch. hab unser zweites kind im geburtshaus bekommen und hab das mit den vorsorgen ab der 32. ssw auch so gemacht wie du, war nur noch bei den hebammen. find ich super wenn sich jemand für ne hausgeburt entscheidet, wenn wir ein drittes kind bekommen würden, stell ich mir auch ne hausgeburt vor, natürlich nur wenn alles normal verläuft. LG
poisy0201
poisy0201 | 19.01.2010
3 Antwort
...
Danke für Deinen tollen Bericht... Schön dass alles so einfach verlaufen ist. Trotzdem denke ich, dass Du nur den wenigsten die Angst vor der Geburt nehmen kannst, denn JEDE Geburt ist bekanntlich anders. Genauso schnell und problemlos wie es bei Dir lief, läuft es bei anderen problematisch, schmerzhaft und sehr lang ab. Lieben Gruss, Steffi
PinaColada
PinaColada | 19.01.2010
4 Antwort
...
Hallo! Ich hoffe, du verstehst mich nicht falsch.... Ich gebe dir in allem Recht, was du schreibst. Meine Schwester hatte damals ebenfalls eine Hausgeburt, weil sie KH hasst. Sie hatte damals schon schwierigkeiten überhaupt eine Hebamme zu finden, die das macht ... Es war für sie das richtuge und einfach toll! Ich selber habe eine primäre Wehenschwäche: es platzt die Fruchtblase und der MuMu geht auch bis zu 5 cm auf, es muss aber eingeleitet werden. Die Geburt selber verläuft normal. Zusätzlich löst sich meine Plazenta nicht, was heißt, dass für mich lebensgefahr nach der Geburt besteht. Ich bin sehr dankbar, dass es unsere KH gibt!, denn sonst gäbe es mich nicht mehr! Ich bin nun zu 99% zum 3. Mal schwanger und habe mit genau den gleichen Problemen wieder zu rechnen, die ich in kauf nehme - dank unserer guten medizinischen Betreuung. Was im KH nur eine Kleinigkeit ist, ist bei mir persönlich daheim einfach nicht möglich. Ich Glaube, man sollte einfach die Risiken, die eine Hausge
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2010
5 Antwort
...
...die eine Hausgeburt hat, zumindest kennen. Früher war eine SS ein Risiko! und die Geburt erst recht! wünsche Euch von Herzen alles Liebe!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2010
6 Antwort
Ist ja schön ds bei dir alles gut gelafen ist
bei mir war es ein Not-KS und das auch kein Wunder. Von wegen ich soll mir keine sorgen um größe und gewicht machen, du hast leicht reden. Mein Sohn hatte 5900g un 62cm bei der geburt. Herzlichen Glückwunsch!!
calamaris
calamaris | 19.01.2010
7 Antwort
@la chatte
eine Hausgeburt kommt nur in Frage wenn alles ok ist ;) ansonsten wird es keine Hebamme machen . Klar in deinen Fall bist du im KH besser aufgehoben da gebe ich dir Recht ;) Es wird ja vorher immer alles abgeklärt und sobald kleinste zweifel da sind entbindet man im KH Ich wünsche dir eine schöne SS und natürlich eine supi Geburt Lg Andrea
Kleine_freche
Kleine_freche | 19.01.2010
8 Antwort
Herzlichen Glückwunsch
zum , Gesundheit, Glück und gaaaaaanz viel Freude! Alles Gute, Andrea Ich bin übrigens auch zu Hause geboren - auf dem Wohnzimmertisch ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2010
9 Antwort
...
das ist wirklich ein wunderschöner bericht und du bist zu beneiden eine so schöne geburt gehabt zu haben. herzlichen glückwunsch auch vin mir. bei mir wäre eine hausgeburt nicht in frage gekommen, da beide kinder nach einleitung geboren worden. und bei eric musste es sogar ein ks sein. bei anna hatte ich ne glukosetoleranzstörung und da musste die kleine danach intensiv bewacht werden....aber du hast bestimmt anderen mamis mut gemacht mit deinem bericht.
rudiline
rudiline | 19.01.2010
10 Antwort
"Früher"
wenn ich das schon höre. "Früher" hat man auch "hinnehmen" müssen das viel mehr Frauen und Kinder bei der Geburt starben. "Früher" als meine Mama uns auf die Welt gebracht hat wurde man gezwungen ein Krankenhaus aufzusuchen wenn man nicht komplett allein und irgendwo in der Pampa entbinden wollte. "Früher" gabe es auch nicht so eine Betreuung in den KH wie heute, da gab es nur einen sammelkreissaal in dem der einzige Sichtschutz eine spanische Wand war und die Hebammen einem gesagt haben man solle nicht so schreien. Da deine letzte Entbindung 17 Jahre her ist kannst du allerdings nicht wissen wie ein Kreissaal heutzutage von innen aussieht und das die Männer tatsächlich mit hinein dürfen und sogar sollen. Wenn ich zu Hause entbunden hätte gäbe es mich jetzt nicht mehr da mir unter den Presswehen die Gebärmutter gerissen ist. Da ich eine super Schwangerschaft hatte kam das so überraschend das es niemand vorhersehen konnte . das zum Thema wenn alles soweit in ordnung ist.
mami03-08
mami03-08 | 19.01.2010
11 Antwort
Herzlichen Glückwunsch
Ich habe mein zweites Kind zu hause bekommen und werde auch das Dritte im Juni zu hause bekommen, wenn die Schwangerschaft normal verläuft. Das ist natürlich Voraussetzung!!! Jede Geburt verläuft anders, jeder empfindet Schmerz anders und manche vertrauen ihrem Körper wenig und brauchen den Rückhalt der Medizin und von Ärzten. Ich denke aber schon, das eine Geburt zu hause in gewohnter Umgebung, oder in der gemütlichkeit im Geburtshaus, "immer" entspannter ablaufen wird als im Krankenhaus. Weil die Frauen auf ihren Körper vertrauen und hören und eben nicht auf Maschinen. lg, nicole nicole.
green4est
green4est | 19.01.2010
12 Antwort
@mami03-08
auch vor 24 Jahren durften und sollten die Väter mit ;) Das früher war aufs Internet bezogen ;) steht auch so in meinen Bericht .... nicht auf die Entbindung . Und wie heute ein Kreissaal ausschaut weiss ich denn meine Enkelkinder sind gerade mal 1, 5 Jahre alt ;) Risiken hast du leider überall auch im KH.... im übrigen bin ich "früher" auch zu Hause geboren und musste danach sofort ins KH . Ich sage ja nicht das nie was schief geht ... eine Entbindung ist immer ein Risiko egal wo man nun entbindet ;) Lg Andrea
Kleine_freche
Kleine_freche | 19.01.2010
13 Antwort
Hallo!
Find ich toll, dass die Geburt für dich so schön verlaufen ist! Für mich war es leider nicht ein so schönes Erlebnis... abgesehen davon als die Kleine dann endlich da war. Bei mir fings mit Blasensprung und Wehen alle 2-3min an, die leider nicht muttermundwirksam waren und nach 12 Stunden war ich schon komplett k.o. und da er erst fingen die Wehen an, Wirkung zu zeigen. Nach 17 Stunden war Sophia dann endlich da, habe auch mehr Blut als normal verloren und musste im OP genäht werden. Naja. Aber man sagt ja, mit jeder weiteren Geburt wird es besser... das viele zu oft zum Arzt rennen und das Ultraschall mehr zum Baby-Watching missbraucht wird, als für medizinische Zwecke, stimmt schon. Es ist zwar keine negative Wirkung nachweisbar, aber das Ultraschall wird von den Babys als Lärm und somit als Störung wahrgenommen. Ich bin auch in der SpätSS nur alle 4 Wochen zur KO gegangen, meine FÄ meinte, ob ich jede 2. Woche kommen wolle, habe ich nur gemeint, wozu, wenn eh alles in Ordnung ist.lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2010
14 Antwort
Herzlichen Glückwunsch!
Das Freut mich sehr für euch... Ich hatte bis jetzt auch noch kein schöneres erlebnis als Neles Wassergeburt :-)) Leider haben wir nicht sone große Badewanne, sonst würd ichs beim nächsten auch zu hause bekommen wollen. viel Glück und alles Gute!
delila
delila | 19.01.2010
15 Antwort
...
Ich habe mich nach meiner FG auch dazu entschieden, nicht zu früh zum FA zu gehen. Hier schreiben soooo viele, nur Fruchhöhle zu sehen, wo ist der Embryo, es schlägt noch keine Herz.... weil alle zu früh zum Arzt gehen. Ich war erst in der 10.SSW dort, da sah man schon einen kleinen Menschen mit Armen und Beinen und natürlich ein Herz schlagen. Eine SS ist ein natürliches und kein medizinisches Ereignis, aber es wird irgendwie dazu gemacht, leider. Wenn man sein Kind noch dazu zu Hause zur Welt bringen kann, ist das schon toll, heutzutage kann man da bei Problemen meist schnell ins KH ausweichen. Aber früher hatte man da oft keine andere Wahl. Meine Oma hat alle ihre 6 Kinder alleine zu Hause zur Welt gebracht, bis die Hebamme da war, war meistens das Kind schon da. Leider ist deswegen auch ihr ältestes Kind behindert, weil er im Geburtskanal stecken geblieben ist und er einen Hirnschaden aufgrund von Sauerstoffmangel erlitten hat. Gibt immer ein für und wieder. lg Carmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2010
16 Antwort
@delila
du wirst lachen aber die gibt es auch schon für zu Hause zu kaufen und /oder zu mieten ;) Lg Andrea
Kleine_freche
Kleine_freche | 19.01.2010
17 Antwort
Meine herzlichen Glückwünsche!!
Mit wem hast du entbunden wenn ich fragen darf? Ich kenne einige wenige Haushebis in D, dorf! LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.01.2010
18 Antwort
@Heviane
ich hatte Nina R. und Nadja B. als Hebammen. Zur Geburt kam dann Nadja und Naomi Alle drei ganz nett ;) Dachte mir das der Weg von Dortmund zu weit ist ... sonst hätte ich dich gefragt ;) LG Andrea
Kleine_freche
Kleine_freche | 25.01.2010
19 Antwort
@Kleine_freche
Och schade! ich kenne Reinhild H. Clea N.-T. äh! Bei der Geschwindigkeit die du vorgelegt hast wäre ich dann passend zur Einschulung des Kindes da gewesen!! LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.01.2010
20 Antwort
@PinaColada
Anstrengend, lang und schmerzhaft ist Geburt im Krankenhaus oder Zuhause! Daran kann der Ort nichts ändern. Egal wo eine Frau ihr Kind bekommt, sie muss ihre Wehen annehmen und bereit sein sich hinzugeben. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.01.2010

ERFAHRE MEHR:

Fragen zur Anmeldung im Krankenhaus
14.05.2015 | 2 Antworten
Wie war das bei der 2. Geburt bei euch?
04.01.2013 | 11 Antworten
schöne mädchen vornamen
18.12.2010 | 25 Antworten
Die schöne und das Biest
21.03.2010 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading