Ich bin in der 25 woche schwanger und möchte einen kaiserschnitt, da ich panische angst vor einer natürlichen geburt habe

sabinesmile
sabinesmile
30.06.2007 | 25 Antworten
wem geht oder ging es genauso?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

25 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Nur keine Panik
Hi du! Du brauchst keine Angst habe weil wenn es einmal losgeht und du Wehen bekommst geht es alles seinen Lauf, du gibst dich regelrecht auf...weil raus muss das baby..lächel...da gibt es kein zurück mehr! Ich hatte nen Kaiserschnitt aber erst nach 17 stunden Wehen weil meine Maus falsch mit dem Kopf lag. Ein Kaiserschnitt ist im moment echt ne tolle sache aber du hast langes leiden danach und kannst nicht gleich richtig laufen und alles machen weil es ist ja schließlich ne wunde! Mach dir keinen Kopf es wird alles gut und für starke schmerzen gibt es schließlich noch die PDA!!! Ein Frauenkörper ist für eine Geburt gemacht*zwinker* Du packst das...ich wünsch dir alles gute! Grüßle Nici
Happygirl
Happygirl | 30.06.2007
2 Antwort
mehr zum thema
erstmal muss ich dir auch sagen, dass eine natürliche geburt trotz wehen ein wahnsinnig schönes erlebnis ist. und ich könnte dir auch noch einiges empfehlen damit du deine ängste besser in den griff bekommen kannst... es gab allerdings schon eine mama in spe, die dieses thema, bzw diese frage hier auf mamiweb bereits angesprochen hat und da kamen auch reichlich antworten dazu . und vielleicht willst du dich mal mit ihr auch austauschen. hier also der link zu ihrer frage : http://www.mamiweb.de/fragen/fragen.php?mide=frage&id=153 lg, mameha
mameha
mameha | 30.06.2007
3 Antwort
Kaiserschnitt?
Hallo Also ich bin jetzt seit 3 Monaten Mama und wirklich eine schwierige Geburt! Ich hatte vorher auch Angst und hab vorher auch oft gesagt "ach sollen die mich einfach aufschneiden" aber mich wirklich dazu entschlossen hätte ich mich nie! Ich hätte auch nie gedacht das ich das schaffe vor allem unter den Umständen die wir hatten! Aber so schlimm wie es auch war ich würde mich jederzeit wieder für eine normale Geburt entscheiden!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.06.2007
4 Antwort
Das schaffst du schon!
Hallo, ich kann Deine aAngst verstehen , aber die legt sich wieder. Ich habe drei Kinder und alle normal entbunden. Wenn es wirklich so schlimm wäre, dann hätte ich beim 2. und 3. einen Kaiserschnitt verlangt! Es haben doch schon so viele Frauen geschafft und ^die Geburt ist das schönste was du als erstes mit Deinem Kind erlebst. Also keine Angst, du schaffst das.
Tamara_k
Tamara_k | 30.06.2007
5 Antwort
kaiserschnitt
Hallo, ich habe ein kind von 20 monaten. eine natürliche geburt ist besser als kaiserschnitt würde ich sagen.ich hätte mehr angst vor einem kaiserschnitt.!! mach dir nicht zu viel gedanken. das klappt schon.
quick
quick | 30.06.2007
6 Antwort
..........
Ich hatte zwar keine Ansgt vor einer Normalen Geburt aber ich wollte trotzdem einen Kaiserschnitt..den ich dann auch bekommen habe..ich bekomme im Okt mein 2tes und das werde ich auch wieder per kaiserschnitt bekommen..ich kann dir das nur empfehlen, da ich selber nur gute Erfahrungen gemacht habe..Mir gibg es nach dem Kaiserschnitt, besser als vielen der Normal-gebärenden
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.07.2007
7 Antwort
Normalgeburt
Also, alles in allem kann ich verstehen, dass Du etwas Angst davor hast! Das war bei mir auch so! Wenn du Dich für einen geplanten Kaiserschnitt entscheidest, finde ich das auch vollkommen o.k.! Wenn es für Dich der richtige Weg ist, dann geh´ihn! Bei mir war es so, dass ich schon den Wunsch hatte, normal zu entbinden! Auch wenn zwischenzeitlich mal die Angst davor hoch kam! Ich bin im Nachhinein super glücklich, dass ich diese tolle Stimmung im Kreissaal miterleben durft und dieser besondere moment, meinen Sohn das erste mal zu sehen in einem tollen Raum, bei schöner Musik war! Denk einfach noch ein wenig drüber nach und entscheide dann, wie es für Dich am besten ist!
Tanscha
Tanscha | 01.07.2007
8 Antwort
Nur kein Kaiserschnitt
Hallo, deine Angst ist ganz normal, ich glaube jeder hat Angst vor dem, was er nicht kennt, aber ich habe 14 Stunden gekämpft und dann hollten sie meine Kleine per Kaiserschnitt und das würde ich nie mehr woolen, wenn es nicht sein müsste.Ich konnte 3 Tage lang mit meinem eigenen Kind nix machen, weil ich mich kaum bewegen konnte.Die schneiden dir den Bauch auf, du mußt in Begleitung auf Toilette gehen...Eine natürliche Geburt ist mit Sicherheit 10000 mal besser, die Schmerzen sind dann schnell vergessen.Liebe Grüße, LillysMum!
LillysMum
LillysMum | 02.07.2007
9 Antwort
Glaub nicht alles
Lass dir keine Horror-storys erzählen das sind 2 von 10000 die länger als üblich schmerzen haben... ich bin am gleichen tag noch auf gestanden und 1tag später war ich duschen und das du nicht alleine auf Toilette darfst stimmt nicht..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2007
10 Antwort
SCHNITTentbindung
Glaub ja nicht, das ein Kaiserschnitt angnehm ist! bei mir wurde ein Notkaiserschnitt vorgenommen und ich kann dir sagen, es ist schrecklich!! Und es ist nicht wahr, das die meisten keine Schmerzen haben, sondern anders herum: die meisten haben Schmerzen und zwar körperlicher & seelischer Natur! Besorg dir vorher mal das Buch "Kaiserscnitt - Narben an Seele und Bauch" und überleg es dir noch mal! Ich konnte 3 tage nicht aufstehen und hatte noch lange Schmerzen! Es tut jetzt immer noch oft weh! An einigen Stellen meines Bauches habe ich nur noch ein dumpfes taubes Gefühl, aber das ist schon toll, da ich über ein Jahr lang GAR NICHTS an meinem Bauch gefühlt habe!! Außerdem konnte ich meine Kleine erst sehen, als sie schon eine halbe Stunde alt war und angezogen, gebadet und in eine Decke gewickelt war! Das sie tatsächlich ein Mädchen ist wusste ich erst als ich nach vier Tagen lange genug stehen konnte, bis ihr jemand auf dem Wickeltisch die Windel ausgezogen hat.... Es läuft nicht immer so schief, vor allem nicht bei geplanten Kaiserschnitten, aber auch diese Frauen berichten oft im Nachhinein, das sie etwas vermissen, das ihnen das Geburtserlebnis fehlt . Es ist einfach kein richtiger Abschluß einer Schwangerschaft, wenn mit einem Schnitt alles vorbei ist, ohne das du darauf Einfluß nehmen kannst! Ich hatte das Gefühl, das sie mir mein Baby weggerissen haben und ich sie nicht in unserem Thempo loslassen durfte...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2007
11 Antwort
Kaiserschnitt
Hallo! Ich habe vor 5 Wochen meinen Sohn mit Kaiserschnitt entbinden müssen. Ich kann dir sagen, dass die Tage danach mehr als unangenehm sind. Ich hatte einen Vollnarkose und war den ganzen Tag kaum ansprechbar. Am 2. Tag musst du schon wieder aufstehen, egal wie weh es tut. Der Gang zur Toilette ist äußerst unangenehm. Jedes Aufstehen ist seh kraftraubend, so dass ich immer froh war, wieder im Bett zu sein. Die ersten Tage nach dem Kaiserschnitt wirst du Bauchkrämpfe und starke Blähungen haben, da während der OP die Därme lahm gelegt werden. Es ist wirklich schmerzhaft, wenn sie wieder in Gang kommen. Die ersten Tage wirst du von Suppe leben müssen. Die vollständige Heilung der Narbe kann bis zu 9 Moante dauern. Ich wäre froh, wenn ich hätte normal entbinden können.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.07.2007
12 Antwort
Unterschiedlich...
Hi, eine Freundin von mir hatte einen Notkaiserschnitt und konnte die nächsten 3 Tage nicht laufen und brauchte ständig Hilfe, wenn es ums Baby ging. Eine andere Freundin hatte einen geplanten KS und konnte am selben Abend alleine auf die Toilette gehen. Ich will damit sagen, nicht alle Erfahrungen sind gleich von Frauen, welche einen KS hatten. DU hast Deine eigenen Schmerzgrenzen und im Endefekt mußt DU für Dich selbst entscheiden. Ich habe meine Mädels spontan geboren. Hatte das erste mal 36 Std. Wehen und das zweite mal 52 Stunden Wehen . Bei beiden Geburten war ich bei den Presswehen mörderisch am fluchen ABER ES STIMMT WAS MAN SAGT: wenn das Baby da ist, sind alle ausgestandenen Schmerzen wie weg geblasen. Ich würde es immer wieder so machen. Eine spontane Geburt ist etwas einmaliges, was man nicht umgehen sollte. Ein KS ist immer Risiko für Mutter und Kind, da es sich um einen medizinischen Eingriff handelt. Sollte also mit dem Baby was nicht stimmen , dann bin ich die Letzte die soetwas verurteilt. Sollte jedoch alles OK sein mit Euch Beiden, dann lass der Natur ihren Lauf... Und eine Geburt geht nicht von 0 auf 100 los, sondern steigert sich langsam. Sprich mit Deiner FÄ oder Hebamme über Deine Ängste, besuche einen Geburtsvorbereitungskurs und informiere Dich über beide Möglichkeiten und über eine PDA. Ich wünsche Dir noch eine wunderschöne Schwangerschaft und eine schöne Geburt LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 26.07.2007
13 Antwort
wunschkaiserschnitt
hallo ich hatte zwei normale geburten und vor 4 wochen einen wunschkaiserschnitt also der kaiserschnitt ist auch kein spaziergang.meine naht zwickt immer noch die ersten tage nach der geburt hatte ich solche op schmerzen ich hab nur geweint und jetzt darf ich wochenlang nicht schwer heben um die naht zu schonen.bin nur auf andere angewiesen weil der kinderwagen zu schwer ist.will dir echt keine angst machen.eine normale geburt ist auch nicht ohne aber im gegensatz zum schnitt gehts dir nach der normalen geburt um etliches besser.du kannst dir doch ne pda legen lassen wenn du es nicht mehr aushällst.ist ein wunschkaiserschnitt überhaubt möglich ? bei mir gings auch nur wg der zwillingsgeburt und der steri.ich wünsche dir nur das allerbeste und hoffe das du die angst verlierst.angst darf man haben und ist auch völlig normal aber ein kaiserschnitt ist echt nichts tolles.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.09.2007
14 Antwort
nie wieder Kaiserschnitt!
ich hatte vorher auch höllische angst und war auch kurz davor mich für einen ks zu entscheiden dann habe ich erfahren das in dem krankenhau keine wunschkaiserschnitte durchgeführt werden. ich hab mich dann damit abgefunden. als es los ging hab ich mich gefreuthatte ich nen blasensprung und wir sind ins kh gefahren. da wurde festgestellt das der muttermund noch kein stück offen ist. ich wurde ins bett gelegt, warum ich nciht spazieren dürfte weis ich nicht. nach einigen stunden bin ich dann in kreissaal weil die wehen so stark wurden nächste untersuchen: nach 7stunden wehen 4 cm muttermund, ich dachte mir nur toll das kann aj was werden, aber ich hatte keine angst mehr ich wollte nur das es endlich los geht. nach ingesamt 20stuinden wehen und quälerei war der muttermund dann 6cm offen und die hebamme hat dem arzt das ctg-protokoll gezeigt und meine es dauert noch mindesten 4 stunden bis es richtig los geht. so ganz hab ich das alles nicht mitbekommen hatte genug mit mir zu tun. dann hat der arzt mich untersucht und gesagt das dauert zu lange der kleine muss jetzt raus! auf der einen seite war ich erleichtert auf der anderen seite dachte ich mir 20 stunden quälerei dafür das ich es dann doch nciht selbst amchen darf.ich war da schon enttäuscht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.11.2007
15 Antwort
wieter...
Dann wurde der kleine geholt, ich hab ihn imkreissaal kurz gesehn und dann erst nach ner halben stunde oder so. Ich hab ihn angeschaut und gedacht ja ist ein süßes kind, aber irgendwas hat gefehlt. Ich habe immer mein bauch gehalten als ob ich noch schwanger wär, es war so komisch in einem moment war ich schwanger und im nächsten hatte ich ein kind ihm arm ohne irgndwas gemacht zu haben. Schei* Gefühl! Dazu kommen dann noch die körperlichen schmerzen die hier auch schon oft erwähnt wurden, ich lag die ersten zwei tage nur mein kind wurde mir zum stillen ins bett gegeben und sonst nichts. Dann bin ich langsam aufgestanden, ist bei den schmerzen fast unmöglich gewesen, aber man will sich ja irgendwann auch selbst um sein kind kümmern! Die ersten wochen war ich auf hilfe angewiesen, gut das ich da noch bei meinen eltern gewohnt hab. Und die ersten tage konnte ich nur im sitzen schlafen, weil hinlegen unmöglcih war. Die schmerzen bleiben lange ich hab den kleinen jetzt 4 monate und kann mich jetzt wieder einigermaßen normal bewegen. Aber den kleinen lange tragen ist trotzdem noch nicht drin.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.11.2007
16 Antwort
und weiter...
Es gibt natürlich auch fraun die keine Probleme haben, hatte ich auch eine im stillzimmer getroffen die noch am gleichen tag rumgelaufen ist. Aber meine bettnachberin die hatte auch nen notkaiserschnitt der gings genauso wie mir und die hate ihr kind soga erst 3 tage später gesehn weil der kleine auf der kinderstation lag und sie nicht aufstehen konnet. Und sie meinete auch zu mir das erste kind hat sie normal bekommen es nur nur ein dammschnitt erforderlich, aber sie meinte das ist nicht im gegensatz zu diesen schmerzen. Fazit: Überleg es dir gut, bei einer spontan geburt hast du die schmerzen davor aber du weist worauf du hinarbeitetst, bei einem kaiserschnitt hast du sie danach und bist mit deinem kleinen schatz sehr eingeschränkt. Und dann kommen noch die seelischen schmerzen dazu die man nicht beschreiben kann und auch niemanden wünscht!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.11.2007
17 Antwort
Kaiserschnitt
Hallo also ich bin auch in der 25. Woche schwanger und spiele seid dem ich weiß das ich schwanger bin mit dem Gedanken einen geplanten Kaiserschnitt machen zulassen. Ich habe mich jetzt schon weitergehend informiert, und wie hier auch gesagt wurde, die vielen negativen Seiten zu genüge vorgetragen bekommen. Ich habe mal ne Frage an die schon Mütter: Es ist aber doch meistens so das der Damm reist, oder geschnitte wird, das ist ja auch nicht gerade ein Zucker schlecken nach der Geburt und, wenn das Kind dann mal rausgekäpft wurde, gibts ja auch immernoch die anscheinend sehr unangenheme Nachgeburt... Vorallem die Narbe am Damm, kann einem doch noch eineige Wochen zu schaffen machen...?
annazs
annazs | 11.01.2008
18 Antwort
Dammschnitt/Dammriß
Hallo, also ich habe ´meine ersten beiden Jungs normal entbunden. Beim ersten bin ich geschnitten worden. Den Schnitt merkt man überhaupt nicht, weil erstens nur am Höhepunkt einer Wehe geschnitten wird, und zweitens das Gewebe eh so starkt unter Spannung ist, dass der Schnitt eher als Erleichterung empfunden wird. Beim zweiten Kind bin ich gerissen. Habe ich auch nicht gemerkt. Bei beiden Entbindungen war es so, dass ich hinterher unter örtlicher Betäubung genäht wurde. Der SChnitt heilte etwas langsamer - aber schmerzhaft war es auch dann nicht wirklich. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, einige WOchen vor dem ET mit Damm-Massage anzufangen und regelmäßig zu machen. Dann ist das Dammgewebe besser durchblutet, dehnt sich besser unter der Geburt und heilt besser bei einer evtl. Verletzung. Gruß, shipchen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.01.2008
19 Antwort
Nachgeburt
Die Nachgeburt bekommt man übrigens auch nicht als so schlimm mit. Wenn das Baby draußen ist, gibt es noch 2 oder 3 Wehen, und die Plazenta wird ausgestoßen. Diese Wehen habe ich garnicht mitbekommen. Je nach Hebamme kann auch Akupunktur zum Holen der Plazenta eingesetzt werden. Beim zweiten Kind wurde das bei mir gemacht, und ich habe nbichtmal mitbekommen, wie die Plazenta rauskam. Was Du aber vielleicht meinst sind die Nach-WEHEN?! Die sind nötig, damit die Gebärmutter sich zurückbildet, also sehr sinnvoll. Diese Nachwehen hat man aber nur die ersten Tage nach der Geburt und sind mit Regelschmerzen zu vergleichen. Wenn sie Dir zu viel werden, verlang einfach nach etwas Paracetamol. Das darf man auch nehmen, wenn man stillt - und es hilft gegen Schmerzen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.01.2008
20 Antwort
und...
...bedenke, dass bei einer normalen Entbindung die richtigen Wehenschmerzen SOFORT aufhören, sobald das Kind raus ist. Bei einem Kaiserschnitt fangen die Schmerzen dann erst an :-(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.01.2008

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

9 Woche schwanger
25.07.2018 | 6 Antworten
1 woche überfällig und tests negativ
18.03.2013 | 16 Antworten
Bin heute 2+5 SSW (3.Woche)
28.11.2012 | 62 Antworten
Schwanger in der 5ten woche
01.06.2011 | 6 Antworten
6 woche schwanger wer noch
19.05.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading