Wunschkaiserschnitt Probleme mit Krankenkasse etc?

steffie2602
steffie2602
19.12.2007 | 26 Antworten
Hallo erstmal,

Bin jetzt in der 30. SSW schwanger und hab mich nach langem Abwägen der Vor- und Nachteile, für einen WKS entschieden und habe jetzt einen Termin in der Entbindungsklinik zwecks Vorgespräch im Kreissaal und Geburtsplanungsgespräch in der Ambulanz.
Wer kann mir über seine Erfahrungen mit dem WKS berichten?! Wie läuft das mit der Krankenkasse?! Generell übernimmt die Kasse den WKS ja nicht. Wie dreht die Klinik das?! Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?!?!?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

26 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Frage zurück
welche Vorteile haben bei dir ein WKS gegenüber einer Spontangeburt?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2007
2 Antwort
??????
Ich finde es sehr schade wenn sich Frauen freiwillig ohne medizinische iNdikation für einen Kaiserschnitt entschieden. Die meisten Frauen vermissen etwas und die Schmerzen sind meist länger und stärker. Aber die Krankenkassen tun sich sher schwer mit dem Bezahlen eines WKS. Die Krankenhäuser müssen rein theoretisch eine med. Ind. "erfinden" damit die Kosten übernommen werden. Das solltest du aber mit dem KH absprechen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2007
3 Antwort
meine freundin
hat am montag ihren sohn, nach einem versuch spontan zu entbinden, per kaiserschnitt zur welt gebracht. und sie hat tierische schmerzen. ich kann es auch nicht verstehen warum manche sich diese schmerzen antun obwohl die schmerzen einer normalen geburt schneller weg sind als vom kaiserschnitt. aber das ist natürlich jeder seine sache. jeder entscheidet ja für sich selbst. also ich würde lieber das baby normal zur welt bringen. LG Metti
Metti
Metti | 19.12.2007
4 Antwort
Antwort
Hallo, wie kann man sich ein Ks. wünschen??? Ich habe immer gebetet das ich es nicht bekomme! Kannst du es erklären? Klar wenn es um das Leben von Mutter und Kind geht , dann ist das ok, aber feiwillig?!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2007
5 Antwort
Vorteile eines geplanten Kaiserschnitts
Geringeres Geburtsrisiko für das Kind Schonung für das Kind durch sanften Weg ins Leben bei der Geburt keine Schmerzen für die Mutter Geburtskanal bleibt "unberührt", evtl. besser für die Sexualität weniger Beckenbodenprobleme nach der Geburt planbarer Geburtstermin sauberer Eingriff, daher keine demütigenden Geburtssituationen ... noch fragen?!
steffie2602
steffie2602 | 19.12.2007
6 Antwort
Und natürlich auch die
Nachteile ... : Schmerzen an der Schnittnaht nach der Geburt und dadurch weniger Beweglichkeit evtl. sind später Wahrnehmungsstörungen beim Kind auf die fehlende Geburtserfahrung zurückzuführen Narbe lange Zeit Taubheitsgefühl über und unter dem Schnitt danach körperliche Einschränkungen bei Sport, Heben, Rückbildungsgymnastik Zeitpunkt liegt meist einige Wochen vor dem errechneten Geburtstermin, evtl. Unreife des Kindes Fehlende Geburtserfahrung schlechteres Bonding Narkosemittel bzw. Medikamente unter der Geburt
steffie2602
steffie2602 | 19.12.2007
7 Antwort
Sanfter für s Kind ??
Was ist denn das für ein Blödsinn ?? Es hat doch seinen Sinn das das Kins do zur Welt kommt. Für ein Kind ist der Kaiserschnitt durch diesen abrupten Wechsel viel Schlimmer als die natürliche Geburt. Wenn ein Risiko besteht, ist der Kaiserschnitt absolut iO aber von vorn herein kannst du nicht sagen das das Risiko geringer ist. das das Kind schaden nimmt. Beckenboden und Geburtskanal werden fast genauso wie früher, mit den richtigen Übungen. Was ist mit Spätfolgen durch einen WKS ?? Entzündung der Narbe, Spülungen der Narben, die Narbe allgemein ???
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2007
8 Antwort
schonung für das Kind????
so ein Müll, sorry ... weisste eigentlich das ganz viele gerade KS Kinder Startschwierigkeiten haben, weil sie einfach o rausgerissen werden ... Aber, du must das ja selber entscheiden ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2007
9 Antwort
ja !!!!!!
was hindert dich den dein kind auf natürlichen wege zur welt zu bringen???ist nicht bös gemeint ich versteh es nur nicht das man die schmerzen eines KS in kauf nimmt wo man länger was von hat als die schmerzen einer normalen geburt. klar kann immer mal was schief gehen. aber ich habe keine probleme in der sexualität seit mein sohn da ist. Ich glaub es können einige nicht verstehen desalb bitt eich dich uns das zuerklären warum man nich normal gebären will. LG Metti
Metti
Metti | 19.12.2007
10 Antwort
Davon mal abgesehen
Lass ich mich nicht von jemandem deswegen Verurteilen! Schließlich entscheidet das jede werdende Mutter für sich selbst. Und für die, die sich mit der Entscheidung schwer tun ... Kaiserschnitt Ja oder Nein: Schämt euch nicht dafür, dass ihr das so wollt, nur weil einige Mütter meinen ein Dammriss/-schnitt, Zangengeburt, eine evtl. Ausschabung nach der Geburt oder Blasen
steffie2602
steffie2602 | 19.12.2007
11 Antwort
Also erstmal,jeder wie er mag
nun zu den sogenannten Vorteilen: eine schonende Geburt ist das für das Kind bestimmt nicht. Es bekommt volle Power das OP-Licht ins Gesicht und die "Normale" Geburt bewirkt ja auch beim Baby, dass das Fruchtwasser aus den Lungen gepresst wird.Sonst wird ihm halt ein Schlauch tief in den Hals geschoben. Und ob es so wichtig ist, den genauen ET zu kennen, ich weiss nicht. Ich hatte nen Not-KS und 2 Spontangeburten.Würde immer wieder letzteres vorziehen. Und apropos, der Sex ist genauso schön wie vorher auch. Aber wie gesagt, jeder nach seiner Fasson!
kassiopaia
kassiopaia | 19.12.2007
12 Antwort
Keine Verurteilung
Ich berurteile dich nicht. Ich respektiere deine Entscheidung, aber sie ist für mich nicht nachvollziehbar. Es gibt überall Vor- und Nachteile und man sollte sich dafür entscheiden was man selbst für richtig hält, aber das wichtigste für jede Mutter ist doch wohl das Wohl des Kindes. Für das Kind ist eine natürlich Geburt immer das beste. Einen Dammriss/schnitt hat man nicht zwangläufig-man kann mit Tees die Haust elastischer machen etc. Aber was ist mit solchen Horror-nebenwirkungen einer OP ?? Auch ein Narkosemittel kann falsch gespritzt werden etc. Das Abwägen ist doch blöd - man sollte sich dafür entscheiden was einem das Herz sagt. Vielleicht hast du ja auch das Pech, das dein Kidn fürher kommt und dann mußt du spontan entbinden !
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2007
13 Antwort
Ich muss
Niemandem erklären warum ich das so möchte, weil das meine persönliche Entscheidung ist und ich kenne einige Mütter die ihr Kind per WKS zur Welt gebracht haben, keine Schmerzen danach hatte, deren Kinder genauso gesund sind, wie die von Müttern, deren Kinder den "normalen" Weg geganen sind.Ich hab ja nicht davon gesprochen, dass es schöner ist als eine Normale Geburt ... ! Ich habe nach Erfahrungswerten gesprochen und muss mich hier nicht niedermachen lassen, nur weil ich das so möchte! Ich habe das FÜR MICH entschieden und bereuhe diese Entscheidung nicht. Ich glaube kaum, dass ich mein Kind deswegen weniger lieben werde.
steffie2602
steffie2602 | 19.12.2007
14 Antwort
........
Ich kann dir leider deine Fragen nicht beantworten. Ich finde es nur etwas blöd das sich hier einige über einen WSK aufregen aber nichts zu deinen Fragen schreiben. Du kannst ja mal in der Klinik nachfragen wie die das mit der bezahlerei machen. Ich weiss nur das bei uns es so ist das man bei einem WKS ca. 200-300€ zuzahlen muss.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2007
15 Antwort
Dann erklärt mir doch
Warum Frauen den normalen weg der natürlichen Geburt wählen, sich dann aber ne PDA oder andere SChmerzmittel geben lassen?! Das ist doch wohl Heuchelei ... ! Wie kann man sagen, das Kind ist auf normalem, natürliche Wege gekommen, sich dann aber die Schmerzen nehmen lassen. Das ist doch ein Widerspruch an sich. Wenn dann bitte ganz ohne Betäubung.
steffie2602
steffie2602 | 19.12.2007
16 Antwort
Da gebe ich dir recht !!
Das ist wahr, wenn dann richtig. Ich habe meine Tocher spontan und ohne Schmerzmittel oder PDA zur Welt gebracht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2007
17 Antwort
An Emiliy24
Danke das du mir meine Frage gerade abgenommen hast. Ich frag mich schon die ganze Zeit mit einem Lächeln, warum sich die Leute hier aufregen, anstatt meine Frage zu beantworten ... ! Ist das hier ein Frage/Antwort Forum oder ein "Ich stelle mich freiwillig an den Pranger-" Forum ... !
steffie2602
steffie2602 | 19.12.2007
18 Antwort
..........
NICHTS ZU DANKEN. :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.12.2007
19 Antwort
@sitzriese
Ja, das ist ja auch richtig. Ich kann nicht sagen "ICH WILL ES NATÜRLICH", sich dann aber betäuben lassen. Dann halte ich das meinetwegen auch 20 Stunden aus. Vor Leuten wie dir habe ich wirklich Respekt, denn das verstehe ich unter einer natürlichen Geburt. Ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich es mir nunmal NICHT vorstellen kann, diesen Vorgang vielleicht nur 5, vielleicht aber auch 20 Stunden auf mich zu nehmen. Jeder sollte das ganz für sich allein entscheiden.
steffie2602
steffie2602 | 19.12.2007
20 Antwort
Da gibt es
sicher genügend Frauen, die sich ne PDA geben lassen haben. Ich gehöre nicht dazu, habe beide Geburten ohne durchgestanden.Was aber nicht heisst, dass ich grundsätzlich dagegen bin.Für mich kams halt nicht in Frage.Beim Baby machen hab ich schliesslich auch keine Betäubung gebraucht! Nur ich kann halt von beiden Varianten aus Erfahrung sprechen und ich habe dich wegen deiner Entscheidung auch nicht verurteilt.Habe nur meine Meinung gesagt. Und die Kollegin , ich glaub 2 über mir, hat natürlich recht.Danach hattest du nicht gefragt, aber in der Beziehung kann ich dir nicht helfen.Würde wirklich mal vorsichtig in der Klinik nachaken. Trotzdem alles Gute!
kassiopaia
kassiopaia | 19.12.2007

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Wunschkaiserschnitt!Erfahrungen?
14.03.2013 | 32 Antworten
Wunsch Kaiserschnitt, ist das schlimm?
22.06.2010 | 36 Antworten
Wunschkaiserschnitt 37+2
08.12.2009 | 25 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading