Wie hoch ist die Einkommensgrenze nach §53 abgabenordnung für Unterstützung von Schwangeren?

ennasus1981
ennasus1981
17.09.2007 | 2 Antworten
Hallo Ihr lieben, hab da mal eine Frage. Weis von euch jemand bescheid wie hoch die Einkommensgrenze nach § 53 Abgabenordnung für Falmilien die das 3. Kind erwarten ist? Ich habe bis jetzt noch nichts herausgefunden und möchte gerne bescheid wissen ob das ganze für uns in Frage kommt bevor ich mich in der Beratungsstelle zum Schluss noch lächerlich mache.
Es wäre suuuper wenn mir von euch jemand weiter helfen könnte.

Lg ennasus
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
beratungsstelle
ich kenne diesen paragrafennicht und kann dir denoch sagen dukannst es doch versuchen bei der beratungsstelle die werden dir den kopf nicht abreißen im gegenteil sie versuchen dir zu helfen..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.09.2007
2 Antwort
paragraf 53
§ 53 Mildtätige Zwecke Eine Körperschaft verfolgt mildtätige Zwecke, wenn ihre Tätigkeit darauf gerichtet ist, Personen selbstlos zu unterstützen, 1. die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind oder 2. deren Bezüge nicht höher sind als das Vierfache des Regelsatzes der Sozialhilfe im Sinne des § 22 des Bundessozialhilfegesetzes; beim Alleinstehenden oder Haushaltsvorstand tritt an die Stelle des Vierfachen das Fünffache des Regelsatzes. Dies gilt nicht für Personen, deren Vermögen zur nachaltigen Verbesserung ihres Unterhalts ausreicht und denen zugemutet werden kann, es dafür zu verwenden. Bei Personen, deren wirtschaftliche Lage aus besonderen Gründen zu einer Notlage geworden ist, dürfen die Bezüge oder das Vermögen die genannten Grenzen übersteigen. Bezüge im Sinne dieser Vorschrift sind a) Einkünfte im Sinne des § 2 Abs. 1 des Einkommensteuergesetzes und b) andere zur Bestreitung des Unterhalts bestimmte oder geeignete Bezüge, die der Alleinstehende oder der Haushaltsvorstand und die sonstigen Haushaltsangehörigen haben. Unterhaltsansprüche sind zu berücksichtigen. Zu den Bezügen zählen nicht Leistungen der Sozialhilfe und bis zur Höhe der Leistungen der Sozialhilfe Unterhaltsleistungen an Personen, die ohne die Unterhaltsleistungen sozialhilfeberechtigt wären. mehr stand da nicht.. www.datenschutz-berlin.de/recht/de/rv/fin/ao/teil2.htm www.vereinsbesteuerung.info/ao.htm
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.09.2007

ERFAHRE MEHR:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?
05.07.2014 | 6 Antworten
hcg wert zu hoch
07.02.2013 | 6 Antworten
Schilddrüsenwerte zu hoch!?
21.02.2012 | 31 Antworten
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?
18.05.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading