Was kann ich tun und wie kann ich es einfach sagen?

zimtiiii
zimtiiii
27.09.2019 | 203 Antworten
Hallo Liebe Leute, heute war ich beim Frauenarzt wurde festgestellt dass ich Schwanger bin, in der 7-Woche. Ich war zuerst Happy und hab gebettet dass es so wird aber heute wo es Wahr wurde ist mir so vieles klar geworden ... ich wohne bei meiner Mama bin fast 21 und weiß nicht wie ich es ihr sagen soll, die würde mich direkt bestimmt raus machen hab so Angst ... ich habe auch mit der Psyche zu tun und leide an angststörung, ich habe Angst etwas falsch zu machen oder die Reaktion von meiner Mutter bin echt am Ende, heute gab es Stress mit mein Freund wegen einer Kleinigkeit und ich hatte auch kein Bock mehr und hab gesagt wenn er einmal Stress gibt werde ich kein Bock mehr haben ... ich brauche kein Stress , ich weiß nicht wie ich dass alles schaffen soll bitte Leute, ich freue mich eigentlich total aber es sind Sachen da wovor ich bevor nicht gedacht habe, und plötzlich wird mir vieles egal..:((( geht es einen genauso wie mir? ... ich könnte wieder weinen ... ich weiß nicht mehr was ich tun kann..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

203 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
161 Antwort
Er wird Dir auch etwas zu dem Gesundheitszustand Deiner Mom sagen, aber eben nichts Genaues, Spezifisches. Das darf er nicht wegen der ärztlichen Schweigepflicht. Die gilt - solange der Patient nicht anderes verfügt hat - auch den engsten Anhörigen gegenüber. Er kann Dir vielleicht sagen, ob sich ihre Erkrankung verschlimmert hat oder ähnliches. Das wird er dann aber auch so sagen, daß er damit seine Schweigepflicht nicht verletzt. Zum Beispiel: "Liebe Xy, Deine Mom braucht jetzt in der nächsten Zeit Deine Unterstützung. Du mußt dann mehr helfen." oder "Deine Mom hat jetzt ein anderes Medikament bekommen. Das wirkt sich jetzt so aus." Das sind jetzt nur Beispiele, aber er darf halt nichts Genaueres sagen, solange Deine Mom ihm das nicht erlaubt, daß er Euch gegenüber offen spricht. Aber auf jeden Fall ist es für ihn andersrum auch sehr wichtig, zu erfahren wenn sich der pschychische Zustand seiner Patientin so stark verändert. Das kann ja unter Umständen auch an den Medikamenten liegen und er kann dann dementsprechend daran etwas ändern. Daher ist es gut, wenn Du ihn darüber informierst, daß Deine Mom momentan da ein paar Probleme hat. Du kannst bei der Gelegenheit dann auch vielleicht mit ihm darüber sprechen, ob es gut ist, sie jetzt von der Schwangerschaft zu informieren. Er kennt Deine Mom ja auch sehr gut und kann dann vielleicht sagen, ob ihr momentaner Gesundheitszustand stabil genug ist oder ob Du besser damit noch warten solltest.
babyemily1
babyemily1 | 30.09.2019
162 Antwort
Ja du hast recht, ich war mit meiner Mama eben am reden, aber ich konnte ihr dass immernoch nicht sagen, hab aber nur bisschen ausgefragt was wäre wenn ich mal schwanger wär würdest du mich rausschmeißen? Meint die nein nur ich soll mich dann drum kümmern weil die keine Kraft dazu hätte, hm naja ... aber richtig sagen konnte ich dass nicht ... aber vielleicht denkt die sich jetzt auch, ich frage dass einfach nicht nur so ... @babyemily1
zimtiiii
zimtiiii | 30.09.2019
163 Antwort
Aber Fascism doch schön mal gut, das sie dich nicht rausschmeißen wird Dann kannst du ihr das bald sagen, im Laufe dieser Woche
Phoebs
Phoebs | 30.09.2019
164 Antwort
Ich hoffe dass sie es auch so meint ... @Phoebs
zimtiiii
zimtiiii | 30.09.2019
165 Antwort
Sonst hätte sie es nicht gesagt
Phoebs
Phoebs | 30.09.2019
166 Antwort
phoebs ... wo bitte habe ich geschrieben , dass das Jugendamt ihr das Kind weg nehmen könnte???????? ... bitte richtig lesen ... ich habe geschrieben ... dass wenn man Kontakt mit dem Jugendamt hat , dass das nicht heißt , dass ihr das Kind weg genommen wird ... sondern sie Hilfe und Unterstützung annehmen kann ... und das Jugendamt nur mit drin ist , wenn man gemeldet wird ... das Jugendamt kommt nicht automatisch vorbei ...
130608
130608 | 30.09.2019
167 Antwort
Du hast geschrieben das sie nicht in der Lage ist sich um das Kind zu kümmern Ich lese richtig
Phoebs
Phoebs | 30.09.2019
168 Antwort
Du hast recht hab es auch so gelesen..@Phoebs
zimtiiii
zimtiiii | 30.09.2019
169 Antwort
Danke
Phoebs
Phoebs | 30.09.2019
170 Antwort
Bitte, hab es auch so gelesen deswegen hast du eig eigentlich nichts falsch verstanden@Phoebs
zimtiiii
zimtiiii | 30.09.2019
171 Antwort
Liebes, Deine Mom hat Dir doch jetzt zu verstehen gegeben, daß es keine Probleme geben wird, wenn Du ihr sagst, daß Du schwanger bist. Ich denke mal, sie wird jetzt auch damit schon irgendwie rechnen. Was hälst Du davon, wenn Du ihr vielleicht ein US-Bild in einem schönen Bilderrahmen schenkst mit einem kleinen Gutschein für ein nettes Kaffeetrinken mit Dir für die "werdende Omi"? Oder Du schaust mit ihr den Film "Kuck mal, wer das spricht" und gibst ihr dann ein US-Bild. Ich denke mal, sie wird sich bestimmt echt freuen und Dich ganz schnell in den Arm nehmen. Du kannst auch an ihrer Aussage sehen, daß es Dir auf jeden Fall zutraut, daß Du Dich sehr gut um Dein Baby kümmern wirst. Sie hat Vertrauen in Dich und Deine Fähigkeiten. Zeig ihr, daß Du ihr auch vertraust und sag es ihr. Jetzt brauchst Du wirklich keine Sorgen mehr zu haben vor einer negativen Reaktion Deiner Mom. Sie liebt Dich wirklich sehr.
babyemily1
babyemily1 | 30.09.2019
172 Antwort
Erst einmal herzlichen Glückwunsch :) Ich finde es super, dass du dir Unterstützung suchst. Das ist genau der richtige Weg! Du hast ja das Gefühl, dass etwas mit deiner Ma nicht stimmt. Etwas, das sie dir nicht sagen will. Ich würde ihr an deiner Stelle sagen, dass es dich sehr belastet, sie so zu sehen und dass du dir ganz dolle Sorgen machst und dass du wirklich wissen möchtest, was los ist. Ich habe das Gefühl, sie weicht dir aus und du weichst ihr aus mit etwas Nachdruck dahinter sie zum Reden bringt. Und vielleicht macht dich das auch mutiger, nicht um den heißen Brei herum zu reden, sondern ihr von der Schwangerschaft zu erzählen. Euer Leben klingt irgendwie etwas trostlos. Also rein vom Lesen her. Da sind viel Angst und auch unverarbeitete Themen, wie z. B. der Tod deines Vaters und die Erkrankung deiner Mutter. Da ist schon nachvollziehbar, dass du dolle Verlustängste hast und ich glaube, deine Ma hat sie ebenso. Ich könnte mir vorstellen, dass sie - wenn sie den ersten Schock verdaut hat - sich ordentlich freut und ein Baby etwas mehr Farbe in euer Leben bringt. Du schaffst das, davon bin ich überzeugt - alles Gute :)
andrea251079
andrea251079 | 30.09.2019
173 Antwort
Hast Du eigentlich mal mit Deiner Mom über den Tod Deines Papas gesprochen? Unternehmt ihr auch mal was gemeinsam? Ich stimme da andrea251079 zu, es hört sich irgendwie ein bißchen so an, als wenn jeder mit sich und seinen Sorgen alleine bleibt und versucht, alles alleine zu verarbeiten. Vielleicht wäre es ja auch eine Möglichkeit, daß Deine Mama mal mit zu einem Termin bei Deinem Psychologen kommt. Oder sie macht selber mal einen Termin für sich dort aus. Wie hat sie denn den Verlust ihres Mannes verarbeitet? Kam sie irgendwie damit klar oder hat sie da starke Schwierigkeiten gehabt? Hat sie sich mal Hilfe geholt genau wie Du? Bei ihr kommt ja auch noch ihre schwere Erkrankung dazu, was das Ganze dann nicht einfacher macht. Hast Du auch mal mit Deinem Psychologen über die Krankheit Deiner Mom gesprochen und über die Angst sie dadurch zu verlieren? Ich denke auch mal, daß das Baby Eurer Leben neu ordnen wird. Ein neues Leben entsteht und wird Eure ganze Aufmerksamkeit, Liebe und Verantwortung brauchen. Wie ich schon schrieb, ein richtiger Neustart durch ein kleines Wunder. Ihr werdet dann abgelenkt von Eurer Trauer und könnt mit dem Baby das Leben genießen. Genau das hätte Dein Papa auch gewollt. Du bist noch so jung. Viel zu jung, um ständig Angst zu haben oder um ständig den Tränen nahe zu sein. Genieße dieses kleine werdende Leben in Dir und wenn es dann in Deinen Armen liegt, das Leben mit ihm/ihr. Du darfst lachen und fröhlich sein, nein Du sollst es sogar. Dein Baby ist der beste Grund für ein Lächeln. Was hätte Dir denn Dein Papa geraten? Er hätte doch bestimmt auch gesagt: "Na los, erzähl es Mama." Vielleicht hilft es Dir ja, an sein Grab zu gehen oder eine Stelle wo ihr vielleicht mal öfter gemeinsam gewesen seid. Möglicherweise hilft es Dir, wenn Du Dir dann vorstellst, er ist bei Dir und sagt Dir: "Nur Mut, sag´es Mama. Keine Angst, sie wird sich freuen, Oma zu werden." Sprich dann auch mit ihrem Arzt und frag´ihn, wie er es sieht. Ich denke mal, er wird auch zustimmen, weil es Deine Mom aufheitern wird, daß bald wieder kleine Füßchen durchs Haus tappern und Kinderlachen zu hören sein wird. Ein Lichtblick nach all den Schicksalsschlägen, die ihr hinter Euch habt. Dein Baby ist etwas Positives für Euch und nichts Negatives wie Krankheit oder Tod. Ein neues Leben, neue Chancen.
babyemily1
babyemily1 | 30.09.2019
174 Antwort
Ich danke dir !! Liebe @andrea251079
zimtiiii
zimtiiii | 30.09.2019
175 Antwort
Du schreibst einfach so tolle Worte die mein Herz berühren! ... und ich freue mich jedesmal etwas über dich zu lesen.. Nein sie möchte zu keinen Psychologen. Sie meinte dass es garnicht nötig wär, sie hat es selbst daraus geschafft, klar denkt die noch viel dran aber trotzdem sie hat es selbst schon hinbekommen ... !! Und wie du auch sagst @babyemily1 , es wird ein neues Leben sein, mit vielen neuen Chancen und ich denke auch dass es von der Trauer ablenkt, ich lächle schon wenn ich dein Text lese und mir es so vorstelle, dass wenn jemand neues in unsere Familie kommt wieder eine schöne Zeit kommt. Das mit mein Vater hast du schön geschrieben!! Ich will ja nicht gemein sein aber meine Schwester macht kaum was mit uns , ich unternehme viel viel viel viel mehr mit ihr, und ich helfe meiner Mama selbst wo ich kann, sie dagegen ist anders gestrickt. Du hast so recht noch sehr Jung, deswegen wenn das Baby da ist , kann es ja auch sein dass meine Ängste verschwinden, es kann alles sein , deswegen hoffe ich nur das beste , das mein Baby nächstes Jahr gesund auf die Welt kommt und dass man zusammen alles schafft Ja habe ich , die Psychologin versteht mich total ... und versteht auch wieso ich Angst hab vor vielen Sachen. Das Baby wird vieles im Leben verändern aber zum Positiven, wenn das Kind da ist und Sie mich immer Glücklich sieht , ich nicht mehr den Tränen nah bin , wird sie bestimmt 10000% auch Glücklich! Das weiß ich!! Sie weiß dass ich viel um mein Vater Trauer/getrauert habe. Aber sie weiß auch dass ich viele Sorgen um sie habe, und wie sie mir immer sagt”Ich bin das beste Kind was ihr je passiert ist„ finde ich immer so berührend. @babyemily1
zimtiiii
zimtiiii | 30.09.2019
176 Antwort
Und ich finde eine Schwangerschaft ist auch eine Chance, ich hab es innerhalb 2 Monaten geschafft , viele kämpfen dafür lange ... @babyemily1 Ich würde nie auf den Gedanken kommen es weg zu machen egal was wär, man findet immer eine Lösung wenn man Ratschläge auch annimmt.
zimtiiii
zimtiiii | 30.09.2019
177 Antwort
Ist es schlimm wenn man nicht viel Essen kann heute trotz Schwangerschaft, hab bisschen Übelkeit? ...
zimtiiii
zimtiiii | 30.09.2019
178 Antwort
Ist normal ISS am besten in kleinen portionen
Phoebs
Phoebs | 30.09.2019
179 Antwort
Nein, das ist nicht schlimm. Wenn Dir übel ist, hilft Ingwertee ganz gut oder auch schwarzer Tee. Einfach am Tag mehrere kleine Portionen essen und eben leichte Sachen . Das verträgt der Magen dann momentan bestimmt ein bißchen besser. Wenn Dir morgens übel sein sollte, dann mach Dir abends schon mal eine kleine Thermoskanne mit Tee fertig und stell sie Dir mit ein bißchen Zwieback an Dein Bett. Vor dem Aufstehen kannst Du dann eine Tasse schwarzen Tee trinken und ein bißchen Zwieback knabbern. Dann ganz langsam aufstehen und vielleicht noch am Fenster ein bißchen frische Luft schnappen. Das hilft oft sehr gut. Ansonsten wenn die Übelkeit schlimmer werden sollte oder auch stärkeres Erbrechen dazukommt, sag Deinem FA Bescheid. Er kann Dir dann dagegen etwas verschreiben. Das MUSST Du dann aber auch nehmen, damit dann das Erbrechen aufhört. Das wäre in stärkerem Maße dann nicht mehr gut für Dich und das Baby, weil dann viele Nährstoffe verloren gehen durch das Erbrechen. Manche Medikamente sind einfach nicht zu umgehen und lebensnotwendig, auch wenn man nicht gerne welche nimmt. Alles kann man nicht mit Hausmitteln heilen. Du kannst ja Deine Mama mal fragen, ob sie Dich zu einem Termin mit Deinem Psychologen begleiten kann. Vielleicht ist sie dann zugänglicher auch mal einen Termin bei ihm wahrzunehmen. Sie hat ja viel durchgemacht und macht noch viel durch. Da ist es dann nicht verkehrt, sich dort mal aussprechen zu können. Nur muß man einmal den Dreh dazu bekommen und das ist nicht immer leicht. Du hast Dir ja jetzt auch schon selber die Antwort gegeben, daß Du Dir keine Sorgen machen mußt, daß sie negativ auf die Baby-Nachricht reagiert. Sie hat Dir doch gesagt, daß Du ihr Liebling bist und sie Dich liebt. Dann wird sie auch Dein Baby lieben, genauso wie sie Dich und Deine Schwester liebt. Ich würde es ganz besonders machen für sie. Wir haben z.B. damals meiner kurz nach der Geburt unserer Mittleren leider schon verstorbenen Schwiegermama ein Puzzle von Anne Geddes geschenkt, um ihr die Schwangerschaft mitzuteilen. Anne Geddes macht tolle Fotos von Babys in Blumen und tollen Kostümen. Sie bekam nur die Puzzleteile . Das fand sie echt toll, da sie gerne Puzzle gemacht hat und war total happy. Vielleicht findest Du ja sowas ähnliches für Deine Mom, wie Du ihr sagen kannst, daß sie Oma wird. Das wird dann bestimmt eine wunderschöne Überraschung für sie.
babyemily1
babyemily1 | 30.09.2019
180 Antwort
Was zum Beispiel?@Phoebs
zimtiiii
zimtiiii | 30.09.2019

«9 von 12»

ERFAHRE MEHR:

wie freunden und verwandten sagen?
09.07.2013 | 8 Antworten
soll ich das meinem Freund sagen?
29.01.2013 | 23 Antworten
geschlecht dem mann sagen?!
14.05.2012 | 9 Antworten
Der Heilerzieherin Danke sagen
23.02.2012 | 4 Antworten
wie denn eltern sagen?
19.10.2011 | 14 Antworten
papa sagen obwohl nicht der erzeuger?
20.04.2011 | 21 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading