Exfreund will die Abtreibung

hope93
hope93
01.10.2016 | 53 Antworten
Hallo ihr lieben. Und zwar steck ich in einer richtigen Zwickmühle.Ich erzähle euch die ganze Geschichte von vorne.Ich habe meinen Freund jetzt Exfreund vor 6 Wochen über eine Freundin im einer Diskothek kennengelernt.Schon ab dem darauf folgenden Tag war für uns beide klar, dass wir uns weiter kennenlernen wollen und wahnsinnig gern Zeit miteinander verbringen. Seit dem hatten wir uns jeden Tag gesehen, waren unzertrennlich. 1 Woche später hatte er mich gefragt, ob ich mit ihm zusammen sein möchte. Aus der Euphorie und da alles so wunderbar funktioniert hatte zwischen uns habe ich mich darauf eingelassen. Nach 2-3 Wochen haben wir auch schon von Liebe gesprochen. Alles war so unglaublich schön. Ich muss dazu sagen, ich hab noch eine 4 jährige Tochter sie er auch echt toleriert hat, obwohl sie schwierig gegenüber Männern ist, wenn es nicht ihr eigener Vater ist.Er ist übrigens 22 steht mit beiden Beinen eigentlich voll im Leben. Er war lange bei der Bundeswehr, hat viel dort erlebt, womit er sein jetziges Benehmen, von dem ich euch gleich erzählen werde auch schon "entschuldigt" hat.Wir hatten sogar Schonmal davon gesprochen, wie es wäre ein Kind zu bekommen. Ich denke, dass macht jeder Mal in der Anfangaverliebtheit. Er meinte er würde alles für sein Kind machen. Und das dies auch die einzige Situation wäre, in der ich ihn jemals heulen sehen würde.Ich muss dazu sagen, er hat vor anderen immer cool rumgemacht, wenn wir alleine waren, war er lieb und ganz anders. Wir sind beide keine einfachen Menschen, beide etwas provokant und beide sturköpfe ... So jetzt waren wir am Samstag auf einer Party. Da hat er es ganz schön rausprovoziert & mit anderen Mädels getanzt. Zum Schluss hat sich raus gestellt, dass dies Kolleginnen von ihm waren und ein Mann war ja auch darunter. Er hätte sie mir ja mal vorstellen können, was aber leider nicht so war. Aber ich hab nix besseres zu tun, als ihm im Suff ein Ultimatum zu stellen, was ich nüchtern natürlich nicht gemacht hätte. Als erstes rempelte ich eine dieser Mädels an und im zweiten Zug hab ich ihn vor die Wahl, zwischen mir und seiner Freunde gestellt. Dann ist er gegangen und dann hab ich ihm hinterher gerufen, dass Schluss ist. Danach sind wir getrennte Wege gegangen und ich hatte mich auch nicht mehr bei ihm gemeldet.All dies hat ihn anscheinend so sehr getroffen, dass er die Beziehung zu mir nicht mehr wollte. Ich habe mich so oft entschuldigt und ihm versprochen, dass ich sowas nie wieder tun würde ... Er ist einfach nicht auf mich eingegangen. Er ist knallhart, dass ist Schonicht richtig menschlicher Abgrund wie er sich gerade benimmt. Er meinte sowas wie: Es waren ja nur 4 Wochen und das er nix mehr von mir wissen will. Ich dachte schlimmer könnte es echt nicht kommen. Von wegen!!!!Am selben Tag habe ich so doof wie es klingt einen Schwangerschaftstest gemacht, weil ich die Tage davor immer mal wieder ziehen im Unterleib hatte und richtig viele Pickel im Gesicht bekommen hab.Das Ergebnis hat mich echt aus den Socken gehauen.POSITIV!!!! Ich ihn natürlich gleich unüberlegt damit zugetextet in meiner puren Verzweiflung.Er dachte natürlich ich will ihm damit halten oder zurück gewinnen. Schön wäre es, wenn es nur das gewesen wäre.Jetzt sagt er ich soll abtreiben und es ist noch kein Lebewesen und das ihm das Kind scheiß egal sein wird, er wird mich weder finanziell unterstützen noch will er es kennenlernen. Und setzt mich mit so Sachen unter Druck wie: "Willst du es wirklich bekommen? Wenn du es bekommst, willst du wirklich das es keinen Vater hat? Willst du ihm das antun?" Und das er gerichtlich dafür sorgen wird, dass er nicht als Vater eingetragen wird. Und wehe ich wage das jemals.Ich verstehe diesen Mensch nicht! Hat der mich jemals geliebt, wieso hat er so viel für uns getan, weshalb iSt er so eiskalt?Er gibt sogar so Dinge von sich, wie: Ja ich bin ein Unmensch und ja, mir ist das Kind dann nicht nur scheiß egal, sondern es juckt ihn auch nicht.Und das ihm seine Karriere jetzt wichtiger ist, da er eine Zusatzausbildung angefangen hat und noch seinem Meister macht und ich würde ihm damit alles kaputt machen, obwohl ich ihm gesagt hab, dass er das trotzdem alles machen kann. Aber er will einfach kein Kind. Er will einfach nur die Abtreibung.Vor 2 Wochen hat er noch mit mir darüber gesprochen und gemeint, er fände es nicht schlimm, wenn ich jetzt schwanger wäre ... Keine Ahnung wieso und auch, dass er jederzeit wieder als Geselle auf seiner Arbeit anfangen kann.Wieso reagiert er dann jetzt so krass unmenschlich?Er meinte auch: so ist er eben.Aber das glaube ich einfach nicht. Ich hab ihn ganz anders kennengelernt und meine Freundin über die ich ihn kenne begreift das auch absolut nicht.Die Tage meinte er, er hätte einfach mal Zeit gebraucht um über alles nachzudenken und das ich mir das jetzt verkackt habe, in dem meine Schwester und ich ihm zugetextet haben. Was aber doch ganz verständlich ist in der Situation, zumal er zu mir klipp und klar gesagt hat, dass er weder die Beziehung zu mir noch das Kind möchte und das von Anfang an.Meine Frage ist jetzt, ist das nur eine Kurzschluss Reaktion? Wie lange dauert diese? Oder meint er es wirklich ernst. So reagiert doch kein Mensch oder?Ich hab so Angst, dass er sich wirklich nicht kümmern und sich einen scheiß um das Kind scheren wird. Jetzt sitze ich beim Frauenarzt und bin mir echt am überlegen ob ich meinem Kind sowas antun möchte, ein Leben ohne Vater. Dabei bin ich eigentlich die Letzte die an Abtreibung denkt. Ich wäre jetzt denke ich in der 2 Woche. Gleich weiß ich mehr, falls man überhaupt schon etwas sieht. Aber es ist auf jeden Fall sicher. 2 positive SS Tests und der HCGWert war auch bei 15 am Montag. Ich bin euch für jeden Rat und Tipp dankbar. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.Wenn ich wenigstens wüsste, dass er sich doch kümmern würde :(

Liebe Grüße (22)

P.S. Ich würde diesen Mann nie wieder zurück nehmen, es sei denn er macht in den nächsten 2 Wochen ne 180% Denkwendung, aber dafür wäre er sich viel zu stolz!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

53 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ganz ehrlich: triff deine entscheidung VÖLLIG unabhängig von dem mann..du bist nun schwanger..überleg dir, was DU willst ...
Brilline
Brilline | 01.10.2016
2 Antwort
Also so ein bissel Kindergarten ist das doch bei euch beiden und keine tragfähige Beziehung. Du benimmst dich eingeschnappt, weil er noch andere weibliche Wesen auf diesem Planeten bemerkt, du ignorierst ihn sogar, und er ist danach eingeschnappt und will mit dir nimmer reden. Dass er mit dir Schluss gemacht hat, lass ich jetzt mal außen vor, ansonsten müsste ich ziemlich unfreundlich zu dir werden, was ich eigentlich grade nicht will. Deshalb nur die Fakten: Wenn es sein Kind ist, kann er da nix gegen machen, dass er zahlen muss. Verhindern, eingetragen zu werden, kann er nicht. Er kann nur auf einen vaterschaftstest bestehen, wenn das Kind dann da ist, und solange nix zahlen bzw. nur unter Vorbehalt, bis das Ergebnis da ist. Wenn er aber der Vater ist, kommt er da nciht raus. Was er allerdings nciht muss, ist, das Kind besuchen oder sich mit dir da auch nur 5 Minuten drüber unterhalten. Wenn er das nicht will, weil er mit dir als Person nix mehr zu tun haben will, dann ist das so. Ob er dieser Meinung noch ist, wenn das Kind da ist, weiß meine Kristallkugel nicht. Aber dass er im Moment grade ernst meint, dass er mit dir nix mehr zu tun haben will, das glaub ich ihm.
StefansMami
StefansMami | 01.10.2016
3 Antwort
Also, erstmal muss ich dir sagen dass ihr und vor allem du dich da auch ein bisschen in etwas reingesteigert hast. Klar, man ist anfänglich verliebt und es ist immer schön. Aber mal ehrlich, du bist ja auch keine 12 mehr und weißt dass man nach so kurzer zeit weder von liebe, noch von sich kennen sprechen kann. So schnell geht das nun wirklich nicht und es ist doch total normal dass man in der Anfangszeit sich noch von seiner besten Seite zeigt, über die Zukunft Palavert und charakterliche Makel erstmal nicht auffallen bzw zu tage treten. So, nun zum anderen. Lass dich nicht von ihm einschüchtern. 1. Weigert er sich die Vaterschaft anzuerkennen bzw leugnet diese, wird auf kosten des Staats ein Vaterschaftstest vom Gericht veranlasst . Wenn der positiv ausfällt darf er erstmal die kosten des Tests tragen. 2. Ähnlich sieht es mit Unterhalt aus. Wenn er zahlen kann MUSS er zahlen! Ansonsten kannst du klagen und das kann im schlimmsten Fall mit einer Haftstrafe enden, weil das der Tatbestand der UnterhaltsVerweigerung wäre . Unfassbar dass Männer immer wieder versuchen sich vor ihrer Verantwortung zu drücken und denken sie kommen damit durch. 3. Wenn, dann bist du schon um die 6. SchwangerschaftsWoche. Wird gerechnet ab dem ersten tag der letzten Periode. Auch wenn man da noch nicht schwanger war. Ulkig, ist aber so. :-) 4. Einige Idioten glauben wirklich dass so eine Abtreibung Pille palle ist. Es gibt viele Frauen die leiden psychisch Unfähigkeit richtig zu verhüten kann. Ihr habt in eurer triebhaftigkeit und kurzzeitigen Verliebtheit nicht richtig verhütet, ihr wisst beide was dann passieren kann, beide seid ihr reif genug euch mit den Konsequenzen auseinander zusetzen. Wenn du dich für das kleine entscheidest, dann pfeif darauf was er dir androht. Du sitzt am längeren Hebel. Mich wundert dass du das mit Unterhalt etc nicht weißt, wo du doch schon ein Kind hast und von dem Vater getrennt bist. Du hast dich halt in ihm getäuscht, aber möglicherweise reagierte er nur aus seiner Wut und überforderung so und fängt sich in den nächsten Monaten doch noch. Gibt ja einige Männer die dann doch plötzlich VaterGefühle entwickeln mit der zeit. Was dir bewusst sein sollte ist dass ein Kind kein beziehungsRetter ist und es auch nicht unter euren Konflikt leiden sollte. Sofern du dich denn dafür entscheidest. Die Geschichte wie es zu eurer Trennung kam ist ja jetzt eher irrelevant. Vorbei ist vorbei. Finde ihr habt euch da beide nicht viel genommen. Du hast übertrieben, sowohl mit dem Alkohol als auch mit deinen Äußerungen und dem geschubse. er hätte vielleicht etwas Deeskalation betreiben sollen
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 01.10.2016
4 Antwort
Und es gibt einen unterschied zwischen sturköpfig und kindisch. Hast ja gesehen wohin das geführt hat. Ich verstehe deinen Frust total und denke dass bei all der Emotionalität einem auch Dinge rausrutschen oder passieren, die man sonst nicht so sagen/ machen würde. Aber so wie er sich gerade verhält kannst ja froh sein den los zu sein. Du schreibst so als würdet ihr euch schon jahre kennen, aber ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, es waren NUR vier Wochen. Das mindert natürlich nicht deine Gefühle, aber in der kurzen Zeit seit ihr glaub ich zu übereifrig gewesen. Ich frage mich auch immer wieder wie mein ex so ignorant, abgebrüht und kaltherzig meinem Sohn und mir gegenüber sein kann und konnte, aber es bringt nichts ihn zu analysieren. Übrigens solltest du diese Entscheidung nicht davon abhängig machen ob du Unterhalt bekommst oder er sich für das Kind interessiert oder nicht. Das wäre für mich kein Grund ein beginnendes leben zu beenden. Sicher wünscht man sich was besseres für sein Kind, aber du wirst ja nicht dein ganzes leben lang allein bleiben und es gibt ja noch viele andere Personen die dem Kind liebe schenken, nicht nur Mama und Papa.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 01.10.2016
5 Antwort
ihr wart nur 4 wochen zusammen. ihr habt euch beide benommen wie kopflos verknallte teenager. wie konntest du schwanger werden? habt ihr verhütet? wenn nein, wußte er, dass du nicht verhütest? das alles spielt eine rolle und natürlich ist er sauer, dass du ihm erst vor seinen kollegen eine szene machst . wenn wir in einer modernen gesellschaft davon sprechen, dass mutter und vater die gleichen rechte und pflichten haben, dann muss der vater bei der entscheidung, ob die schwangerschaft ausgetragen werden soll oder nicht, ein mitspracherecht haben. er hat gute gründe dagegen: eure partnerschaft besteht nicht mehr, er befindet sich beruflich in einer anstrengenden phase, in der er die grundlage für sein späteres leben schafft. er fühlt sich nciht bereit . benehmt euch wie erwachsene, redet miteinander und geht GEMEINSAM zum beratungsgespräch. ich hatte einen medikamentösen abbruch in der 6.ssw . natürlich war es psychisch belastend, aber rein körperlich unterschied es sich kaum von einer stärkeren regelblutung.
ostkind
ostkind | 01.10.2016
6 Antwort
hmm ... was ich hier jetzt gelesen habe von dir - ich kann den Typen voll und ganz verstehen, dass der weg ist und nix mehr wissen möchte von dir. Sorry, aber das war ein reiner Kindergarten, den du da veranstaltet hast. Nen Aufstand zu machen nur weil er mit anderen Mädels tanzt ??? Nun gut ... Geh in dich, redet anschliessend ganz normal und wie zwei Erwachsene miteinander und dann entscheide du alleine, ob du bereit bist ein Kind in die Welt zu setzen. Sollte es so sein, wirst du es schaffen - mit oder ohne ihn als Vater. Mit ihm wäre natürlich schöner ... ohne ihn wirds verdammt schwer, aber nicht unmöglich ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 01.10.2016
7 Antwort
Hey, das Argument " du willst deinem Kind nicht antun ohne Vater aufzuwachsen" ist etwas kurzsichtig. Dann dürften gar keine Kinder geboren werden, denn es gibt ja keine Garantie das eine Beziehung hält. Eure Beziehung hätte auch zu irgendeinem Zeitpunkt nach der Geburt kaputt gehen können. Das er sich in der Öffentlichkeit anders verhält, als wenn er mit dir allein ist, ist ein Zeichen von Unreife. Dann ist auch verständlich warum er nun so eine Kindergartennummer durchzieht. Allerdings seid ihr in Sachen reifes, verantwortliches Handeln auf dem gleichen Level, also passt das. Deine Aktion war nicht weniger kindisch als das was er jetzt präsentiert. Und bei aller Unreife, ich würde auch keine Luftsprünge machen, wenn ich durch ein Kind plötzlich an eine Person gebunden werde, die ich kaum kenne. Ist irgendwie blöd gelaufen. Mit Verhütung kann man verhüten in so eine Situation zu kommen. Wie dem auch sei, Unterhalt bekommst du so oder so. Zwingen kann er dich zu nichts, er kann sich höchstens der Nötigung strafbar machen, wenn er Druck auf dich ausübt um eine Abtreibung durchzusetzen. Das ist kein Kavaliersdilekt, sondern eine Straftat. Hier also die gute Nachricht: Du allein, kannst ganz frei von seinem Einfluss nach deinem Gewissen, deinen Gefühlen, deinen Möglichkeiten etc entscheiden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.10.2016
8 Antwort
@ostkind Ääh? Seine Entscheidungsfreiheit hatte er beim Thema Verhütung. Gehen wir mal davon aus dass beide wissentlich ohne Verhütung miteinander schliefen. Vater und Mutter haben weitestgehend die selben Rechte, aber da hörts ja wohl auf. Und aktuell ist das Kind ja noch nicht mal da, also ist nicht mal wirklich die Rede von Mutter und Vater und selbst wenn. Wie würde es denn aussehen wenn der Mann jetzt sein Veto einlegt und Frau aber dennoch das Baby will? Zwingen wäre ja wohl eine unmenschliche Option. Den Rest von dir unterschreibe ich, aber dieser eine Absatz ist mir gerade sehr aufgestoßen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 01.10.2016
9 Antwort
@Weidenkaetzchen das ist ein echt schwieriges thema. der frau sollte natürlich das letze wort bei der entscheidung haben. allerdings muss ja irgendwo trotzdem mal ein dialog zwischen den beiden stattfinden. ich fände es zum beispiel gut, wenn ein beratungsgespräch für beide elternteie verpflichtend wäre. dann hätte man auch gleich eine moderierte diskussion und es würde vllt auch schon viele konflikte nach der entbindung entschärfen.
ostkind
ostkind | 01.10.2016
10 Antwort
Eine Beziehung kann immer zerbrechen. Aber ich kann nicht nachvollziehen, warum man nicht erst mal einige Zeit zusammen ist und auch die Schattenseiten des Partners kennen lernt, bevor man ein Kind mit ihm bekommt. Nun ist es zu spät und du hast das Nachsehen. Vielleicht ist es eine kurzschlussreaktion, vielleicht auch nicht. Aber egal wie es nun weiter geht, du musst den für dich richtigen Weg gehen und dir überlegen, wie es nun weiter gehen soll. Ein Kind kann nie die Lösung eines Beziehungsaus sein, das ist immer eine Sache zwischen den Eltern und genauso, sollte man das Kind immer aus den Streitigkeiten raushalten und versuchen möglichst vernünftig miteinander umzugehen. Und wenn er jetzt auch gegen das Kind ist, sollte es Klick machen und er möchte es sehen, dann solltest du zum Wohle des Kindes handeln. Es ist sicher nicht einfach. LG
teeenyMama
teeenyMama | 01.10.2016
11 Antwort
Kleiner Wortdreher "und wenn er es sehen möchte" sollte da stehen
teeenyMama
teeenyMama | 01.10.2016
12 Antwort
Doch kein Wortdreher ... Ist schon spät
teeenyMama
teeenyMama | 01.10.2016
13 Antwort
@Weidenkaetzchen Na klar kenne ich meine Rechte und weiß auch, dass ich UVG bekommen werde, bis er wieder arbeitet und das ganze Geld holt sich der Staat auch wieder von ihm. Ich weiß, dass ein Kind eine Beziehung nicht retten kann oder wird und das möchte ich auch gar nicht. Mag sein, dass ich überreagiert habe in der Nacht. Am nächsten Tag durfte ich mir anhören: "wärst du mir fremd gegangen hätten wir ja noch drüber reden können, aber sowas geht gar nicht bei mir." Schon allein diese Aussage zeigt wie unreif er eigentlich ist. Trotzdem danke für deine Auskunft und Stellungnahme.
hope93
hope93 | 02.10.2016
14 Antwort
@ostkind Er möchte nicht reden. Ich soll seine Entscheidung akzeptieren und abtreiben. Er zahlt die Kosten und auch meine psychologische Behandlung. Na toll ... Danke fürs Gespräch!!!
hope93
hope93 | 02.10.2016
15 Antwort
@Solo-Mami Danke für deine einfühlsamen Worte. Aber gut, ist deine Meinung. Die will ich dir nicht nehmen. Ich wollte hier eigentlich nicht auf Kritik stoßen und mir kein schlechtes Gewissen einreden lassen. Menschen machen so viele Fehler und wer in dieser Welt nicht verzeihen kann, kann niemandem mehr Vertrauen.
hope93
hope93 | 02.10.2016
16 Antwort
@StefansMami Ich weiß, wo meine Fehler lagen, sonst hätte ich sie nicht so offen Preis gegeben. Schön, dass du ihn verstehen kannst. Ich kann es nicht, absolut nicht!
hope93
hope93 | 02.10.2016
17 Antwort
Druck erzeugt Gegendruck ... egal ob in einer Beziehung, in der Arbeit, mit Kindern ... manchmal muß man DInge im Raum stehen lassen ... auch wenn es schwer fällt, für einen selbst ... grundsätzlich weißt du ja, was es bedeutet, ein Kind zu bekommen - und auch, was es heißt, alleinerziehend zu sein ... geh in dich und entscheide, ob du noch Ressourcen in dir spürst, für die neue Aufgabe ... und ja, ein Mann darf eine Meinung zu dem Thema haben, aber dennoch triffst du die entscheidung - immerhin bist du auch mit mehr als mit finanziellen Leistungen betroffen ... mein großer ist für seinen erzeuger auch nur eine Buchungszeile ist so - hilft nicht ... das leben geht weiter ... hast du unterstützung von anderen seiten? Kannst du dir ein 2. Kind ohne Papa vorstellen? lg!
Mia80
Mia80 | 02.10.2016
18 Antwort
Wenn du weisst, wo deine Fehler lagen, was deine Rechte bzgl Unterhalt sind und das es deine von ihm unabhängige Entscheidung ist, warum hast du dann den Tread geschrieben? Was möchtest du denn von uns wissen?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.10.2016
19 Antwort
@ostkind Dieser Satz, der auch Weidenkätzchen so merkwürdig aufgestossen ist, irritiert mich auch völlig. Du musst diesen Gedanken mal zu ende denken. 1. Denkst du, das ein Erzeuger, der nix damit zu tun haben will so einfach zu einem " verpflichtenden Beratungsgespräch " geht. Dann muss er dazu per Gericht vorgeladen werden etc ... Abruptio sollte wenn dann so früh wie möglich stattfinden. Sowas führt zu unglaublichen Verzögerungen und belastet den Amtsapparat. 2. Kann dann die Frau zur Abtreibung gezwungen werden, wenn der Erzeuger dues wünscht? Gibt dann wieder einen Rechtsstreit. Und dann? Spätabtreibung in der 20 SSW oder so? 3. Jeder hat das Selbstbestimmungsrecht über seinen Körper. DAHER liegt die Entscheidung bei der Frau. Sonst wären wir wieder im dritten Reich. 4. Kein Mann, nicht einmal die Frau selbst, kann im voraus abschätzen wie emotional Belastend so ein Abbruch sein kann. Es gibt rechtliche, medizinische und psychologische Gründe, warum die Frau diese Entscheidung trifft. Der Erzeuger darf gern mal seine Meinung aüssern aber das wars. Er hatte seine Chance. Über Verhütung muss man sich gedanken machen bevor man doe Hosen runterlässt und DAS ist NICHT nur Sache der Frau. Wenn die Männer Verhütung geht sie nichts an, ist nicht mal der Mühe wert mal nachzufragen ob oder wie verhütrt wird oder einfach auf ein Kondom bestehen, dann hat der Mann in dem Moment, wo er die Hosen runterlässt einen passiven consent für Kindesunterhalt abgegeben und MUSS mit der Entscheidung der Frau leben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.10.2016
20 Antwort
@HeidaUlrichsd wie gesagt, das ist sehr komplex und lässt sich hier vllt nicht ausführlich diskutieren. fakt ist, dass väter immernoch viel zu wenig rechte haben, während der schwangerschaft faktisch keine. es ist also auch ein stück weit verständlich, dass sie am anfang der schwangerschaft noch keine verantwortung verspüren. würde man männer aber mit einbeziehen, durch verpflichtende gespräche, durch mitentscheidungspflicht bei vorsorgeuntersuchungen, etc. würde ihnen das mehr verantwortung geben und sie würden sich über alle konsequenzen mehr gedanken machen müssen. du nennst sie so schön erzeuger, und während der schangerschaft sind sie tatsächlich nicht mehr als der samengeber. nach geburt sollen sie aber sofort alle pflichten übernehmen. finde den fehler ... was ist im umgekehrten fall? frau will die abtreibung, der vater aber nicht? er hat da keine chance, die frau muss ihm noch nichtmal zuhören. ich denke viele konflikte bei ex-paaren entstehen dadurch, dass frau die "natürliche verantwortung" für das kind hat, sie wird aber auch nicht nur aus biologischen gründen in diese rolle gedrängt, sondern eben auch dadurch, dass der vater von einer schwangerschaft quasi ausgeschlossen wird.
ostkind
ostkind | 02.10.2016

1 von 4
»

ERFAHRE MEHR:

Abtreibung ja oder nein ?
18.01.2013 | 43 Antworten
Abtreibung
28.11.2011 | 19 Antworten
Beleidigt vom Ex
16.05.2011 | 11 Antworten
Schwanger nach abtreibung?
20.03.2011 | 42 Antworten
Heikle Frage Ist Abtreibung Mord?
12.11.2010 | 41 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading