Was haltet ihr von der PID?

Tanja_
Tanja_
07.06.2011 | 12 Antworten
Für die, die nicht wissen was eine PID ist: Bei der Präimplantations-Diagnostik, der PID, geht es darum, genetische Defekte eines Embryos zu erkennen. Die bei einer künstlichen Befruchtung entstandenen Defekte sollen, bevor es überhaupt zur Schwangerschaft der Mutter kommt, selektiert (untersucht) werden. Ca. drei Tage nach der künstlichen Befruchtung des Embryos werden ein oder auch zwei Zellen abgezogen. Danach wird gezielt nach familiären Erbkrankheiten gesucht. Bei Gendefekten wird die befruchtete Eizelle verworfen. Dieses Verfahren ist in Deutschland verboten. Findet ihr es gut wenn Embryos untersucht werden bevor sie eingepflanzt werden? Oder seit ihr dagegen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
.
ich bin da geteilter meinung...ich mein bei ner schwangerschaft die aufm normalen wege entsteht, weiß mans vorher auch nich ob irgendwelche gendefekte vorliegen..gut man könnte es via zahlreicher untersuchungen feststellen lassen und dann entscheiden ob man das kind dann austrägt oder abtreiben lässt... auf der anderen seite find ichs aber auch irgendwo gut, dass man solche gendefekte schon vorher entdecken kann usw...ich mein es is irgendwo streitthema..aber für mich sind es irgendwo "nur" zellen und noch kein leben was dort daraufhin untersucht wird..es is halt die frage der ansichtssache...super schlimm find ichs jetzt nich und ich würds warscheinlich auch wissen wollen als frau in soner lage
gina87
gina87 | 07.06.2011
2 Antwort
......
hmmmmm, ein sehr komplexes thema, was bestimmt auch für einige diskussionen sorgt, das probleme ist bei diesen untersuchungen, wo man aufhört bzw. kann man heut ja schon risikofaktoren für spätere krebserkrankungen, herzerkrankungen... erkennen, was ist, wenn das mal arbeitstechnisch bzw. krankenkassentechnisch mal irgendwann verwendet wird, im prinzip bin ich schon dafür, wenn es möglich ist , kein erkranktes kind auszutragen, aber wie gesagt, ob man es machen sollte ist ne andere sache
iris770
iris770 | 07.06.2011
3 Antwort
...
ich fände es gut, wenn es erlaubt wäre. JEDE Mutter verdient ein gesundes Kind. Ansonsten müsste man meiner Meinung nach z.B. NT Messung u. Feindiagnostik ja auch verbieten, denn diese Untersuchungen dienen ebenfalls dazu ggf. Erkrankungen zu diagnostizieren... Wer persönlich entscheidet, dass er solche Verfahren ablehnt, der brauch sie ja nicht in Anspruch nehmen. LG
syl77
syl77 | 07.06.2011
4 Antwort
@gina87
wärst du eher dafür oder dagegen? Ich bin mir auch nicht so sicher.. aber mich würde interessieren ob du dafür oder dagegen bist, weil ich dieses Thema als Referat habe ;)
Tanja_
Tanja_ | 07.06.2011
5 Antwort
...
Es ist gerade in der Politik heftig umstritten, ob PID in Deutschland erlaubt werden soll oder nicht.. Was denkt ihr? Sollte es in Deutschland erlaubt werden?
Tanja_
Tanja_ | 07.06.2011
6 Antwort
...
ich wäre dafür....wenn ich als frau schon den weg einer künstlichen befruchtung gehen muss, aus welchen gründen auch immer, würde ich auch wissen wollen ob alles okay is...daher würde ich vorabuntersuchungen auch zustimmen... klar auf normalem wege geht es nich...da zeigt sich sowas dann während oder nach der schwangerschaft..is dann halt so...aber wenn ich die möglichkeit habe es vorher abchecken zu lassen würde ich es tun...das hat für mich auch nix mit "wer hat das recht über leben und tod zu entscheiden" zu tun oder dergleichen
gina87
gina87 | 07.06.2011
7 Antwort
....
wie es schon gesagt wurde...es gibt ja auch die nmt messung, feindiagnostik, fruchtwasseruntersuchung usw, wo man ebenfalls auf krankheiten und gendefekte untersuchen kann..und wieviel lassen dann ne abtreibung machen weil sie kein krankes kind haben wollen? die dunkelziffer is sehr hoch... oder frauen denen es dann bei routineuntersuchungen mitgeteilt wird das was nich stimmt und diese dann die wahl haben, entweder austragen und ggf ne totgeburt erleiden oder das kind stirbt kurz nach geburt, oder schwangerschaft abbrechen und je nach ssw geburt einleiten oder ausschabung...dann sollte es solche untersuchungen auch nich geben dürfen, wenns letztenendes das schicksal entscheiden soll ob gesund oder nich
gina87
gina87 | 07.06.2011
8 Antwort
irgentwie fehlr
Die ganze Feindiagnostik geht ja in die Richtung. Finde das ziemlich beängstigend!!! Wofür versuchen manche Mütter in der ss mit allen Mitteln eine Behinderung auszuschließen, wenn sie das Kind später gedankenlos gegen alle Viren impfen lassen, ohne an die Impfschäden zu denken?! Verstehe da so manches nicht... Ich strebe nicht an, über 100 zu werden, ewig Tabletten zu schlucken um mit 70 von meiner Rente kaum leben zu können und mir ein Glas Wein zu verkneifen, damit meine Haut ja nicht altert...
Strandsophie
Strandsophie | 07.06.2011
9 Antwort
...
ich mein klar...wäre ich jetzt schwanger und mir sagt einer mein kind kommt mit ner behinderung zur welt oder stirbt ggf schon im mutterleib oder is nich überlebensfähig wenns auf die welt kommt, würd ichs kind warscheinlich trotzdem kriegen..unabhängig davon obs behindert wäre, tot zur welt kommt oder kurz nach der geburt verstirbt..das muss aber jede frau mit sich ausmachen was sie für sich dahingehend richtig hält...aber bei der genannten methode is noch kein leben wirklich vorhanden..es wurde mir nur zellen entnommen die befruchtet wurden..ich hab noch kein kind unter meinem herzen..daher würde mir auch irgendwo die bindung dazu fehlen..es sind eben nur zellen in meinen augen und kein richtiges leben...demnach würde ich, wenn ich schon die med. möglichkeiten habe, auch wissen wollen ob genetisch usw alles okay is und ich auf ein gesundes kind hoffen kann, gesetz dem fall es is alles okay
gina87
gina87 | 07.06.2011
10 Antwort
Ich finde
es gut und wenn ich das Risiko einer Erbkrankheit hätte würde ich auch nach Holland und diese PID machen. Ich persönlich finde, das das in einem so frühem Stadium gemacht wird, das man eigentlich nicht von "Leben" sprechen kann, außerdem werden jeden Tag auch 100ede Kinder abgetrieben. Hab letztes Schuljahr in Reli da auch mal ein Referat drüber gehalten und mich ziemlich mit meinem Relilehrer angelegt ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2011
11 Antwort
Hi
bin nur in bestimmten Fällen dafür. Also wenn es massive Erbkrankheiten in den Familien gibt. Unser Baby ist auch durch künstliche Befruchtung enstanden und es ist gesund. Für uns kam es nicht einmal in Frage vorher unser Erbgut untersuchen zu lassen. Wir hätten auch ein behindertes Baby "genommen". Wo kommen wir denn hin, wenn sich jeder sein baby zusammenstellen darf? Das wäre nämlich irgendwann die Folge. Und ich denke auch behinderte Kinder haben ein Recht zu leben. Also von daher bin ich nur bei bestimmten Voraussetzungen dafür und sonst dagegen.
SrSteffi
SrSteffi | 07.06.2011
12 Antwort
@SrSteffi
ich bin genau deiner Meinung! ich würde die PID nur in ausnahmefällen durchführen, wie z.B. bei massiven Erbkrankheiten wobei das Kind sterben könnte. Wenn das Kind dann behindert wäre, hätte ich es trotzdem bekommen. Behinderte Menschen haben auch das Recht zu leben und mit der PID würden wir alle kranken oder behinderten Menschen aus dem Weg räumen.
Tanja_
Tanja_ | 08.06.2011

ERFAHRE MEHR:

SPZ ja oder nein, was haltet ihr davon?
11.05.2013 | 8 Antworten
Was haltet ihr von MALO
23.03.2013 | 17 Antworten
Was haltet ihr von einer VOR-Verlobung?
08.08.2012 | 22 Antworten
Ganztagsschule - was haltet ihr davon?
03.03.2012 | 26 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading