Kann der Arbeitgeber ein Beschäftigungsverbot

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
09.06.2008 | 10 Antworten
aussprechen und bekommt das Geld wieder von der Krankenkasse?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
klar kann er das
wenn er dein Kind für gefährdet hält..... Der Arbeitgeben bezahlt dich aber weiterhin
Jeany85
Jeany85 | 09.06.2008
2 Antwort
NEIN ....
Das macht immer der bhandelne Arzt Im Falle eines Beschäftigungsverbotes bekommst Du weiterhin Dein volles Gehalt, da kann der AG nix dagegen tun Erst wenn Du im Mutterschutz bist bekommst Du Deine 13 Euro pro Werktag von der KK, die Defferenz vom AG LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 09.06.2008
3 Antwort
Nein soweit
ich weiß kann der Arbeitgeber das von sich aus nich ausprechen lassen. Das muss der Arzt anraten und die KK zusagen . LG
Carina82
Carina82 | 09.06.2008
4 Antwort
uPSSS
nein das kann nur dein frauenarzt *g
Jeany85
Jeany85 | 09.06.2008
5 Antwort
Meine Schwägerin
hat zur Zeit Beschäftigungsverbot, aber von der FÄ. Der AG muss die Kosten für den Rest der SS komplett tragen.
Nadine-com
Nadine-com | 09.06.2008
6 Antwort
Arbeitgeber
Meine Bezirksleitung, hat mir sofort gesagt das ich ab 6 Monat glaube ich nur noch 4 Std. arbeiten und Sonntags gar nicht mehr. Ich habe nach dem ich das Verbot vom Arzt hatte mein Lohn normal bekommen und soweit ich weiß bekommt er das Geld von der Krankenkasse.
Lea30012008
Lea30012008 | 09.06.2008
7 Antwort
nein der arzt kann ein
beschäftigungsverbot ausschreiben..aber viele arbeitgeber wollen das ja auch
tinchris
tinchris | 09.06.2008
8 Antwort
.............
das kann nur der FA
Meike1975
Meike1975 | 09.06.2008
9 Antwort
hallo
beschäftigungsverbot teilt der Arzt aus und nich der Arbeitgeber
maeusel21
maeusel21 | 09.06.2008
10 Antwort
Auch der AG kann ein BV aussprechen...
unterscheidet sich generelles und individuelles BV. Ein generelles BV ist z.b. ständiges schweres Heben, Nachtarbeit u.a. Da MUSS der AG dir ein BV ausprechen. Hast du eine leichte Arbeit dann spricht dir bei Gefährdung von dir und/oder deinem Baby dein FA das BV aus. Sollte sich dein AG weigern wegen o.g. Gründen von sich aus ein BV auszusprechen dann kannst du auch deinen FA drauf ansprechen. Das kann er dann genausogut machen. Auf jeden all macht sich dein AG strafbar wenn er dich weiterhin nachts oder schwer arbeiten lassen würde. Das Geld zahlt er dir weiter und bekommt es von der Krankenkasse erstattet. Du darfst keine finanziellen Einbußen haben. Klar, Provisionen werden da nicht mitgerechnet. Aber im großen und ganzen müsste dein Lohn/Gehalt gleichbleiben. Habe jetzt in meiner 5. SS das 5. BV ;)
5fachMama
5fachMama | 09.06.2008

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading