Abtreiben oder behalten - schwanger nach Urlaubsflirt

sumsala88
sumsala88
27.08.2019 | 23 Antworten
Hallo ihr Lieben,
ich bin ziemlich am Ende. Habe auch schon andere Beiträge zum Thema Abtreibung gelesen.

Ich war Ende Juni zwei Wochen verreist und hatte dort jemand kennen gelernt, vom einem weit entfernten Kontinent. Am letzten Tag ist dann mehr passiert und offenbar ist das Kondom verrutscht weil anders kann ich es mir nicht erklären. Und es gab davor und danach niemanden.

Jetzt bin ich 31, hatte gerade meinen Job aufgegeben um selbständig zu werden und bin mit dem Vater des Kindes nicht zusammen.

Wir hatten danach Kontakt, hab es ihm dann gesagt und er war zunächst recht neutral und hatte mich in keine Richtung gedrängt.
Dann aber fand ich heraus, dass er bereits Kinder hat und eine schwangere Freundin!!

Ich wusste dass er eine Ex-Freundin hat und er sagte mir damals, das sei vorbei. Und jetzt das. Und dann sagt er mir noch, dass er sie liebt und er halt alles machen darf was er will und sie keine Forderungen stellt und sich auch allein um das Kind kümmert, aber in seine Stadt zu ihm zieht und er sie unterstützt.
Ich hab mich so gekränkt und mich gefragt wie ich dumm ich war, dass ich das nicht wusste und überhaupt, warum ich genau von ihm schwanger werden musste.

Ich war schon bei Beratungsstellen und ich komme zu keiner Entscheidung ... die Zeit läuft aber weil 10. Woche.
Ich schwanke hin und her.
Ich wollte NIE ein Kind ohne Vater aufziehen. Ich dachte immer, dass mach ich dann wenn eine Beziehung solide ist und beide das wollen. Kinderwunsch ist und war da aber jetzt nicht auf biegen und brechen weil ich halt für ein Kind das beste will. Meine Eltern waren getrennt und oft fühlte ich, dass etwas fehlte obwohl er unseren Vater jede Woche sahen.
Aber dieser Mann? Er wird nicht da sein.
Er hat mir letzte Woche in einem dann leider hitzigen Gespräch gesagt, dass er für Abtreibung ist, weil er halt nicht für das Kind da sein kann wegen der Distanz und selbst ein Flug neben seinen anderen Kindern an die finanz. Grenzen nicht geht bzw.
derzeit unmöglich ist.

Ich hab Familie, die mich unterstützen würde aber ich habe Angst, es allein nicht zu schaffen. Meine Freundinnen waren so erschöpft und ohne ihre Männer hätten sie es „nicht geschafft“ . Und auch fehlt mir halt dass sich der Vater mit mir freut und mich begleitet. Das gibt es alles nicht
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Bei der Entscheidung kann dir leider keiner helfe, aber schwanger und selbstständig ist alleine extrem schwierig, da du nur Geld verdienst, wenn du arbeitest. Was sagt dein Gefühl. wieso es Frauen ohne Ihre Männer nicht schaffen, verstehe ich nicht. Wir haben 4 Kinder, die genau 7 Jahre auseinander sind, und nach dem letzten habe ich sehr früh wieder zu arbeiten begonnen. Mein Mann war als Handwerksmeister immer die Woche über entweder erst sehr spät oder gar nicht da. wenn man etwas schaffen will, dann kann man es auch.
eniswiss
eniswiss | 27.08.2019
2 Antwort
Es ist alleine zu Schaffen, auch wenn man selbstständig ist Du sagst ja das du Kinderwunsch hast Letzendlich musst du es selbst entscheiden Ich persönlich würde es trotz der Situation bekommen Meine Mama ist alleinerziehend und mir hat es an nichts gefehlt, was ich brauchte
Phoebs
Phoebs | 27.08.2019
3 Antwort
Liebe sumsala88, ich kann mir schon gut vorstellen, daß es für Dich ein Schock ist und du jetzt total durch den Wind bist. Einfach wird es natürlich nicht werden. Aber es ist zu schaffen. Du schreibst doch, daß Deine Familie Dich unterstützen wird. Das ist auf jeden Fall sehr, sehr viel wert. Viele alleinerziehende Mamas haben diese Hilfe nicht. Dann gibt es dazu noch soviele Organisationen wo Du zusätzlich auch noch Hilfe bekommen kannst, wenn Du sie brauchst. Alleinerziehende Mama zu sein ist heutzutage kein Beinbruch mehr. Dein kleiner Krümel kann nichts dafür, daß er zu einem Zeitpunkt kommt, wo es vielleicht nicht ganz so doll ist. Aber wann ist es schon perfekt? Eigentlich nie. Daß Du von dem KV nicht erwarten kannst, daß er sich um das Kind kümmert und es auch regelmäßig besucht ist irgendwo klar. Wenn er auf einem anderen Kontinent lebt, wäre das etwas "too much". Es wird natürlich auch nicht einfach werden, den Unterhalt von ihm zu bekommen, aber auch hier wird Dich das JA unterstützen. Nimm Dir da aber auch auf jeden Fall einen guten RA, der auf Familienrecht spezialisiert ist. Klar, es ist Deine eigene Entscheidung, ob für oder gegen den Krümel. Aber wenn Du ehrlich bist, hast Du Dich doch schon im Herzen für ihn entschieden. Daß man sich Sorgen macht, es nicht alleine zu schaffen ist normal. Aber Du bist ja nicht alleine, sondern hast Deine Familie. Also ist dieses Problem doch eigentlich gar nicht da. Vielleicht kommt ja auch irgendwann ein anderer Mann, der für Deinen Bauchzwerg dann ein toller Papa sein wird.
babyemily1
babyemily1 | 27.08.2019
4 Antwort
Und - ganz ehrlich gesagt - Du trägst ja wohl auch eine Mitschuld an der Schwangerschaft. Denn DU scheinst ja nicht verhütet zu haben, sprich hast anscheinend nicht die Pille oder ein anderes Verhütungsmittel für Frauen genutzt. Denn wenn wäre es egal gewesen, ob das Kondom verrutscht, platzt oder ähnliches. Dann wäre immer der Schutz der Pille da gewesen. Das Kondom ist ein mechanisches Verhütungsmittel und es bietet keinen wirklich absolut sicheren Schutz. Natürlich sollte man gerade bei den Urlaubflirts auf keinen Fall drauf verzichten, alleine schon weil man ja die Ansteckung mit Krankheiten vermeiden will. Gerade da kannst Du wirklich froh sein, "nur" schwanger zu sein und Dich nicht mit irgendwelchen Krankheiten angesteckt zu haben. Ich würde Dir aber trotzdem raten, Dich auf jeden Fall mal testen zu lassen, da dieser Mann ja anscheinend "kein Heiliger" ist und Du auch nicht die Einzige zu sein scheinst, da er Dir ja auch gesagt hat, daß er "alles machen darf was er will". Das sagt doch aus, daß er wohl ständig wechselnde Sexbekanntschaften hat . Daher solltest Du Dich auf jeden Fall testen lassen, weil Du ja mit seinem Sperma in Kontakt gekommen bist. Darüber kann man sich ja mit verschiedenen Krankheiten anstecken. Nur mal so noch ein gutgemeinter Rat.
babyemily1
babyemily1 | 27.08.2019
5 Antwort
die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen ... nun ja ... wenn man GV hat , muss man auch damit rechnen schwanger zu werden ... wenn Du Unterstützung von Deiner Familie hast , bist Du ja nicht ganz alleine auf Dich gestellt ... das ist dann schon eine wertvolle Hilfe ... wenn eine Beziehung später zerbricht , steht man auch alleine da ... das kann man nicht voraussehen , ob eine Beziehung auf Dauer hält ... Alles Gute ...
130608
130608 | 27.08.2019
6 Antwort
Danke euch für eure Inputs. @babyemily1 ich darf aus gewissen Gründen nicht hormonell verhüten , mit dem denen ich nur Probleme hatte.Permanente Krämpfe, Schmierblutungen, etc. danach hatte ich die Spirale. Da hatte ich eine Fremdkörpergefühl und wieder diverse Probleme. Es liegt nicht daran, dass ich „gescheit verhüten wollen würde“ aber in meinem Fall ging nichts und sämtliche Ärzte haben mir geraten nur noch Kondome zu nehmen und mir abgeraten irgendwas anderes zu probieren aus meinen mehrjährigen Vorerfahrungen. Wenn alles nur Probleme macht, hast du irgendwann keine Lust mehr drauf und dann fragst du dich, wozu du verhütest wenn’s dir nicht gut geht. Nur zum Verständnis hier. Und jahrelange ist auch nichts passiert und ich hab immer mit Kondom verhütet. Und als ich von der schwangerschaft wusste, hab ich mich sofort auf alles andere testen lassen, weil auch daran gedacht hatte, und war zum Glück alles negativ. Und klar kann das Kleine nix dafür, wann es gekommen ist.Mir tut es nur sehr weh wie alles gekommen. Und ich weiß auch, dass aufgrund der Wohnsituation es keine Boshaftigkeit ist, dass er nicht da sein kann. wegen Unterhalt meinte er netterweise „erwarte dir nichts von mir“. Und ich hab seit letzter Woche, nach einem hitzigen Gespräch nichts mehr gehört. Die ganzen Lügen hatten mich aus der Bahn geworfen und hinterher ist man immer gescheiter. Aber danke dir auch für deine Aufmunterung, du hast recht, dass es unterstützenden Organisationen gibt. Ich fühl mich jetzt mit der Entscheidung einfach so verunsichert, weil ich nicht weiß, ob ich alles geben kann. Und ob mal jemand anderer kommen wird, weiß ich ja auch nicht. Und ja ich hab Familie, aber leider keine Mama mehr, die auf vor vielen Jahren verstorben und mein Papa hat neue Familie mit der es nicht so eng ist wie es mit meiner Mama war. Aber sie unterstützen trotzdem, wohnen halt alle weiter weg. Danke @Phoebs, meine Mama war auch alleinerziehend aber mein Vater war trotzdem da, das gibt es halt nicht. War es bei dir anders? @eniswiss mein Gefühl sagt, dass ich verwirrt bin. Ich verstehe dass es auch in deinem Fall nicht leicht ist, wenn dr Vater viel weg ist, aber dann denk ich mir, immerhin spielt er eine Rolle im Leben der Kleinen. Ich krieg eine Krise wenn ich daran denke einen Termin in einer Klinik zu machen. Aber auch dass ich ein Kind bekomme wo die Umstände in meinen Augen nicht optimal sind. Ich hab so viele Listen geschrieben, furchtbar. Habe diese Woche nochmal Termin beim Gyn. Er hatte mir auch Mut gemacht, dass ich es alleine schaffe.
sumsala88
sumsala88 | 27.08.2019
7 Antwort
@sumsala88 Die ersten 6 Jahre meines Lebens waren sie zusammen und es wäre besser wenn es nicht so gewesen wäre Ich hab ihn regelmäßig bis unregelmäßig gesehen, aber er ist nicht wirklich ein guter Vater, er hat aber auch gute Seiten und ich hab ihn lieb Es gibt Fälle wo Kinder mit nur einem Elternteil besser dran sind/wären Wie babyemely1 schon schrieb, hast du dich eigentlich schon entschieden Du hast Unterstützung, hast du gesagt, manche haben keine und bekommen es hin, manche Teenager werden Eltern und bekommen es hin Es ist alles zu schaffen Und abgesehen von deiner Familie, gibt es Caritas, profamila ezc Bei Abtreibung entstehen meistens psychische Probleme, fa man es bereut
Phoebs
Phoebs | 27.08.2019
8 Antwort
Die Umstände sind selten optimal, es gibt immer was was gerade ist
Phoebs
Phoebs | 27.08.2019
9 Antwort
Liebe sumsala88, ein AIDS-Test macht erst ca. 6 Wochen NACH der Ansteckung Sinn, also kann da noch kein Test erfolgt sein. Bitte mach diesen Test AUF JEDEN FALL. Daß dieser Mann Dir natürlich immer weiter "Bären aufbindet" ist logisch. Laß Dich von seinem Gerede nicht verunsichern. Such Dir einen RA, der sich vielleicht sogar auf internationales Unterhaltsrecht spezialisiert hat oder sich darin gut auskennt. Klar, daß dieser Hallodri alles versuchen wird, um keinen Unterhalt zahlen zu müssen, er scheint ja da schon einiges zu zahlen. Wäre mir an Deiner Stelle egal. Sprich auch mit dem JA darüber, auch die MA dort werden Dir bestimmt weiterhelfen können. Naja, es gibt ja z.B. noch das Scheidenpessar. Bevor man ungeplant schwanger wird sollte man dann doch lieber darauf zurückgreifen, auch wenn man ein "Fremdkörpergefühl" dann hat. Ich glaube Dir schon, daß es dann vielleicht nicht so toll ist, aber rein nur auf das Kondom zu vertrauen ist schon ganz schön riskant. Wenn Du aber absolut nicht mehr selber auf Verhütung zurückgreifen möchtest, dann mußt Du eben damit rechnen, ungeplant schwanger zu werden, denn wie gesagt ist ein Kondom alleine eben kein sicheres Verhütungsmittel. Dafür kann da zuviel passieren, wie Du ja jetzt siehst. Nur weil Dir jahrelang kein Stein auf den Kopf fällt, heißt es ja nicht, daß es nie passieren wird, oder? *zwinker* Die Wohnsituation ist auch kein Grund. Dein Baby braucht z.B. noch lange kein eigenes Zimmer. Da reicht zur Not sogar ein Reisebettchen, daß man im Bedarfsfall tagsüber wegpacken oder zum Laufstall umfunktionieren kann. Ein Wickeltisch ist auch kein unbedingtes Must-Have, wickeln kann man sogar auf dem Boden oder auf dem eigenen Bett. Das geht alles, ist nur eine Frage der Organisation. Und da solltest Du als Selbstständige auch schon was auf dem Kasten haben in der Hinsicht. Auch wenn Deine Familie weiter weg wohnt, sie werden Dir helfen. Sei froh darüber. Wie viele Frauen, die alleine erziehen, haben diese Hilfe nicht. Wir haben vier Kids und ich habe auch nie Hilfe von der Familie oder Freunden gehabt. Eine Zeitlang war ich mit zwei Kindern sogar auch alleinerziehend und es hat geklappt. Ja, wie gesagt, nicht einfach und man muß eben viel organisieren. Aber man schafft es. Im Leben geht der Weg eben nicht nur geradeaus, sondern hat viele Kurven und Hügel, manchmal sogar große Berge. Aber verlier nicht den Mut. Weißt Du was? Warte auf den Tag, wo Du zum ersten Mal das Herz schlagen siehst und hörst, die erste Bewegung des Krümels auf dem US sehen wirst. Der erste Blick nach der Geburt in die Augen Deines Babys! All das wird Dir sagen, wie richtig die Entscheidung für Deinen Zwerg war! Glaub´mir!
babyemily1
babyemily1 | 27.08.2019
10 Antwort
Mach Dir auch keine Vorwürfe, daß Du auf diesen Gigolo hereingefallen bist. Da wirst Du nicht die Erste und nicht die Letzte sein. Diese Männer legen es darauf an, Frauen ins Bett zu bekommen und dann ungeschoren zu bleiben. Sie wissen genau, was sie machen müssen und können schon nach wenigen Minuten sagen, welche Frau sie "rumkriegen" werden. Das soll jetzt nicht abwertend gegen Dich sein, sondern diese Männer haben einfach die Erfahrung. Glaub´mir, Du warst mit Sicherheit nicht die Einzige, mit der er während Deines Urlaubs im Bett war und er wird in der Urlaubszeit einigen Frauen den Kopf verdreht haben. Du schreibst ja auch, daß er schon mehrere Kinder hat und seine Freundin auch schon wieder schwanger von ihm ist. Ich möchte nicht wissen, wieviele Kinder von ihm noch "rumturnen", von denen er vielleicht noch nicht mal etwas weiß, weil die Frauen sich zu sehr schämen oder aus anderen Gründen nichts gesagt haben. Diese Männer wollen nur ihren Spaß. Sie wären echt gute Psychologen, weil sie eine gute Menschenkenntnis besitzen. Du bist nicht dumm, sondern im Höchstfall ein bißchen naiv. Ja es gibt es tatsächlich, daß aus einem Urlaubsflirt eine lebenslange Beziehung werden kann. Aber das ist sehr selten. Natürlich hofft man dann als Frau, daß man gerade die Frau ist, die dieses "Glückslos" gezogen hat. Und dann kommt oft der Knall. Was Du - wenn Du wirklich absolut nichts für die Verhütung nehmen willst - noch machen kannst: Achte darauf, wann Du Deine fruchtbare Phase hast. Dann hab in dieser Zeit einfach keinen Sex. Dann kann auch nichts passieren. Auch so kann man durchaus verhüten. Ist zwar nicht immer leicht - gerade wenn man frisch verknallt ist und am liebsten den ganzen Tag mit dem Partner kuscheln und schmusen möchte. Aber Enthaltsamkeit ist dann immer noch die beste Verhütung, wenn alles andere nicht geht. Es gibt ja auch von Clearblue z.B. Tests, die anzeigen, wann die fruchtbare Phase ist. Oder Verhütungscomputer. Die sind zwar auch nicht tausendprozentig, aber immer noch besser als gar nichts oder nur auf das Kondom zu vertrauen. Als Frau dann gar nichts zu machen ist echt fahrlässig. Und nochmal ganz eindringlich: Laß´Dich auf jeden Fall auf AIDS testen! Wenn der Typ zugegeben hat, mit vielen Frauen schon sexuellen Kontakt gehabt zu haben , kann man mit Medikamenten weiterhin gut leben. Nimm es nicht auf die leichte Schulter.
babyemily1
babyemily1 | 27.08.2019
11 Antwort
Und natürlich wird irgendwann noch ein anderer Mann kommen. Du bist doch erst 31 Jahre, also noch sehr jung. Du findest ja auch noch das "passende Deckelchen". Meistens passiert es, wenn man es gar nicht erwartet. Und Du kannst Deinem kleinen Zwerg sehr viel geben, nämlich Deine Liebe und Zuwendung und das ist das Wichtigste. Alles andere findet sich schon. Viele Dinge, die ein Baby am Anfang braucht kann man Second-Hand kaufen. Egal ob Anziehsachen, Spielsachen, Kinderwagen usw. Es gibt Second-Hand-Läden, Flohmärkte oder Du kannst dann auch einfach mal bei ebay-kleinanzeigen oder ebay reinschauen. Es muß nicht unbedingt alles "funkelnagelneu" sein. Gerade bei Babysachen sind viele Dinge noch wie neu, weil die Kleinen so schnell rauswachsen und die Sachen dann kaum getragen wurden. Daher brauchst Du hier auch nicht Unsummen auszugeben. Ein Säugling braucht keinen Luxus. Für ihn zählt nur Mamas Liebe und Zuwendung, ein voller Bauch, ein sauberer Po und ein Ort wo es schlafen kann. Mehr nicht. Ein Säugling braucht kein teueres Spielzeug oder ähnliches. Es geht auch anders. Du kannst ihm doch da alles bieten, was der Zwerg dann braucht. Und wenn der Zwerg dann älter wird kannst Du ja auch einen Kita-/Kigaplatz suchen und dann auch wieder arbeiten gehen. Das wird sich alles mit der Zeit einspielen. Du bist nicht die Einzige, die sich Gedanken macht, wie alles klappen kann. Auch Frauen, die in einer Beziehung sind haben diese Sorgen und Ängste. Ganz normal. Wäre ja auch schlimm wenn nicht. *zwinker* Aber wie gesagt, da gibt es soviele Möglichkeiten sich im Bedarfsfall Hilfe und Unterstützung zu holen, daß das kein Grund für eine Abtreibung wäre.
babyemily1
babyemily1 | 27.08.2019
12 Antwort
@babyemily1 Danke dir nochmals für deine vielen Zeilen und Tipps. Also den AIDS test hab ich machen lassen und der war eben negativ. Ich hab mir dann auch gedacht, wer weiß ich mir sonst noch geholt hab. Und ja, ich komme mir halt schon blöd vor, weil er eben nicht wie ein typischer Gigolo wirkte und das mit den anderen Frauen erfuhr ich erst im Nachinein durch einen anderen, der ihn kennt. Ich hatte ihn darauf angesprochen und er meinte, was davor gewesen sei, gehe mich nichts an. Und ja war eh dumm genug von mir. Das mit der Temperatur ist auch ein guter Tipp. Ich hatte auch einen Kalender verwendet laut dem ich auch nicht in der fruchtbaren Phase war, aber mein Gyn hat nur gezählt und gesagt das war schlichtweg falsch. Abgesehen davon hatte ich mich ja nicht darauf verlassen. Aber Abstinenz in Zukunft ist sicherlich dann gerade dann das beste. Ich war heute nochmal bei der Beratung und wir haben Pro und Contras durchgenommene und sie meinte, neben rationalen Argumente solle ich auch auf mein Gefühl hören. Gehe morgen nochmal zum Gyn und sehe, was man sieht.
sumsala88
sumsala88 | 27.08.2019
13 Antwort
Natürlich wirken diese Männer nicht so. Sie wissen, wie sie sich geben und was sie sagen müssen. Sie machen sowas ja meistens nicht erst seit gestern und haben oft schon sehr viel Erfahrung damit. Sie wissen genau, was bestimmte Frauen hören wollen und reagieren dementsprechend. Da brauchst Du Dir nicht blöd vorzukommen, wirklich nicht. Diese Typen sind einfach sehr erfahren auf dem Gebiet. Du bist nicht die Erste und nicht die Letzte, die darauf hereingefallen ist. Du kannst einfach nur froh sein, daß Du "nur" schwanger geworden bist und nichts Schlimmeres passiert ist. Viele von diesen Typen nehmen die Frauen auch total aus oder "hängen" ihnen eine schlimme Krankheit an. Das wäre doch wesentlich schlimmer. Die Frau bei der Beratung wird auch gemerkt haben, daß Dein Gefühl gegen eine Abtreibung ist und daß Du Dich eigentlich schon für den kleinen Krümel entschieden hast. Die rationalen Argumente sind doch wirklich Quatsch. Wie ich schon geschrieben habe, brauchen die Kleinen am Anfang wirklich nicht viel und was sie brauchen, bekommt man sehr, sehr günstig. Ich weiß, als Selbstständige rechnet man oft sehr rational und abgeklärt. Aber versuch bitte, das mal ein bißchen abzuschalten, auch wenn es schwerfällt. Hör auf Dein Herz, daß doch jetzt schon für den Krümel schlägt, genauso wie das Herzchen des Krümels jetzt schon schlägt.
babyemily1
babyemily1 | 27.08.2019
14 Antwort
Hallo liebe Sumsala, bei dir kommt da gerade einiges zusammen, worüber du dir ziemlich viele Gedanken machst.. klar, das kann ich total gut verstehen! Nicht nur, dass der Mann so weit weg wohnt, er hat dich auch noch angelogen, was seine andere Familie angeht. Da fühlt man sich so richtig hintergangen! Das ist wirklich mies… wahrscheinlich dachte er, dass du es eh nie rausbekommst. Nun bist du schwanger und natürlich hast du dann weitere Fragen an ihn gehabt. Ich könnte mir vorstellen, dass du dich mit deinem Baby ungewollt fühlst. Da gibt es ja eine Familie. Das war nicht der Weg, den du dir gewünscht hast.. Vielleicht ist es das, was dich gerade am meisten schmerzt? Dass das Leben dir gerade etwas anderes anbietet, als du es dir vorgestellt hast? Deinem Baby hättest du vor allem auch etwas anderes gewünscht. Einen Vater, der wirklich Anteil nimmt an seiner Entwicklung, der sich auf es freut. Das tut weh, das kann ich gut verstehen. Du schreibst aber von deiner Familie, die dich unterstützen würde, das ist wirklich toll! Und ich kann mir vorstellen, dass sie sich auf dein Baby freuen werden. Dass sie Anteil nehmen. Ich weiß, es ist nicht das gleiche, aber es ist echte, wahre Freude! Du schreibst von dem „Besten“, das du deinem Baby bieten wolltest. Da habe ich mich gefragt, was denn das Beste wäre. Gibt es da nicht zwei Sichtweisen? Deine Perspektive und die Perspektive deines Babys? Für dein Baby bist erstmal DU das Beste. Deine Liebe und deine Fürsorge. Und beides kann man in deinen Worten ablesen. Auch wenn du natürlich noch sehr zögerlich bist und vorsichtig. Wer könnte dir das verdenken. Und vielleicht darf sich das „Beste“ auch entwickeln, so wie sich jeder Lebensweg entwickelt. Dein Anspruch, sofort das Beste bereit zu haben, ist sehr hoch, oder? Aber vielleicht kannst du es auch so annehmen: dass du Zeit hast, das Beste, was du bieten kannst, vorzubereiten. Erstmal in der Zeit der Schwangerschaft und dann auch wenn dein Baby da ist. Was andere schaffen oder nicht schaffen, übertrage das bitte nicht auf dich und dein Leben. Jeder hat eben seine Herausforderungen und wächst an ihnen. So, wie er in seinem Leben an diese Herausforderungen stößt. Und ich glaube, dass wir Kräfte entwickeln können, die wir erstmal nicht spüren, die aber im Laufe der Zeit kommen. Du hast diese Kraft auch! Und diese Kraft darf auch mit Hilfe von außen wachsen. Wie schon geschrieben wurde, es gibt wirklich viele Anlaufstellen für Alleinerziehende. Hast du dich da schon mal erkundigt? Heute hast du deinen Gyn-Termin, oder? Er scheint ja sehr einfühlsam zu sein, das ist toll und hilft dir bestimmt. Ich bin total gespannt, was du berichten wirst. Ich hoffe, du schreibst, wie es war! Viele Grüße! Like
Like
Like | 28.08.2019
15 Antwort
Hallo liebe Sumsala, bei dir kommt da gerade einiges zusammen, worüber du dir ziemlich viele Gedanken machst.. klar, das kann ich total gut verstehen! Nicht nur, dass der Mann so weit weg wohnt, er hat dich auch noch angelogen, was seine andere Familie angeht. Da fühlt man sich so richtig hintergangen! Das ist wirklich mies… wahrscheinlich dachte er, dass du es eh nie rausbekommst. Nun bist du schwanger und natürlich hast du dann weitere Fragen an ihn gehabt. Ich könnte mir vorstellen, dass du dich mit deinem Baby ungewollt fühlst. Da gibt es ja eine Familie. Das war nicht der Weg, den du dir gewünscht hast.. Vielleicht ist es das, was dich gerade am meisten schmerzt? Dass das Leben dir gerade etwas anderes anbietet, als du es dir vorgestellt hast? Deinem Baby hättest du vor allem auch etwas anderes gewünscht. Einen Vater, der wirklich Anteil nimmt an seiner Entwicklung, der sich auf es freut. Das tut weh, das kann ich gut verstehen. Du schreibst aber von deiner Familie, die dich unterstützen würde, das ist wirklich toll! Und ich kann mir vorstellen, dass sie sich auf dein Baby freuen werden. Dass sie Anteil nehmen. Ich weiß, es ist nicht das gleiche, aber es ist echte, wahre Freude! Du schreibst von dem „Besten“, das du deinem Baby bieten wolltest. Da habe ich mich gefragt, was denn das Beste wäre. Gibt es da nicht zwei Sichtweisen? Deine Perspektive und die Perspektive deines Babys? Für dein Baby bist erstmal DU das Beste. Deine Liebe und deine Fürsorge. Und beides kann man in deinen Worten ablesen. Auch wenn du natürlich noch sehr zögerlich bist und vorsichtig. Wer könnte dir das verdenken. Und vielleicht darf sich das „Beste“ auch entwickeln, so wie sich jeder Lebensweg entwickelt. Dein Anspruch, sofort das Beste bereit zu haben, ist sehr hoch, oder? Aber vielleicht kannst du es auch so annehmen: dass du Zeit hast, das Beste, was du bieten kannst, vorzubereiten. Erstmal in der Zeit der Schwangerschaft und dann auch wenn dein Baby da ist. Was andere schaffen oder nicht schaffen, übertrage das bitte nicht auf dich und dein Leben. Jeder hat eben seine Herausforderungen und wächst an ihnen. So, wie er in seinem Leben an diese Herausforderungen stößt. Und ich glaube, dass wir Kräfte entwickeln können, die wir erstmal nicht spüren, die aber im Laufe der Zeit kommen. Du hast diese Kraft auch! Und diese Kraft darf auch mit Hilfe von außen wachsen. Wie schon geschrieben wurde, es gibt wirklich viele Anlaufstellen für Alleinerziehende. Hast du dich da schon mal erkundigt? Heute hast du deinen Gyn-Termin, oder? Er scheint ja sehr einfühlsam zu sein, das ist toll und hilft dir bestimmt. Ich bin total gespannt, was du berichten wirst. Ich hoffe, du schreibst, wie es war! Viele Grüße! Like
Like
Like | 28.08.2019
16 Antwort
Sorry, ich weiß nicht, warum meine Antwort jetzt zwei mal erscheint ...
Like
Like | 28.08.2019
17 Antwort
Hi Sumsala, Es ist leider eine Entscheidung die dir keiner mehmen kann, leider, aber nur weil deine Freundinnen es nicht ohne Mann geschafft hätten, muss es doch nicht auf dich zutreffen, oder? Wäre es denn so schlimm ohne Mann das Kind zu bekommen? ???? Helfen kann ich dir nicht, aber wenn du quatschen magst, bin ich gerne für dich da.
Junikind92
Junikind92 | 31.08.2019
18 Antwort
Hallo ihr Lieben, danke für eure offenen Ohren und lieben Worte! Wie @Like es gut getroffen hat, ist was mich am meisten schmerzt, die Tatsache, dass ich es mir eben ganz anders vorgestellt hatte. Ich weiß ich hab noch ein bisschen Zeit eine Entscheidung zu treffen und ich find mich selbst nicht besonders fair gegenüber dem kleinen, was da schon wächst. Hab gestern auch ein Buch übers Schwangerschaft in der Hand gehabt in der Wohnung einer Bekannten und da wurde mir bewusst, warum das schon alles irgendwie ein Wunder ist. Ich kann einfach dummerweise nicht aufhören, mich mit den anderen Schwangeren in Bekannten-/Familienkreis, alle in Beziehungen, zu vergleichen weil ich mir denke, bei denen hätte niemand abgeraten und gesagt “überlegs dir ob es nicht anders besser ist”. Das tut irgendwie weh und verunsichert mich dann nochmal. Ich war die Woche nochmals bei einer Beratung und hab mit einer telefoniert, aber ich werd nicht schlauer. Von Gefühl her denk ich, es ist okay wenn es kommt, aber ich seh mich nicht in der Zukunft und weiß nicht, ob ich dann mit der Realität und lebenslangen Aufgabe zurecht komme weil ich nicht will dass ich da eines Tages sage, es war falsch. Vielleicht kommt das umgekehrt auch nie und es würde mir helfen, wenn ich mich mit der Situation wie sie ist, abfinden könnte. ich kann’s ja nicht ändern. Aber es will nicht in meinen Kopf.
sumsala88
sumsala88 | 31.08.2019
19 Antwort
@babyemily1 Danke dir nochmals für deine vielen Zeilen und Tipps. Also den AIDS test hab ich machen lassen und der war eben negativ. Ich hab mir dann auch gedacht, wer weiß ich mir sonst noch geholt hab. Und ja, ich komme mir halt schon blöd vor, weil er eben nicht wie ein typischer Gigolo wirkte und das mit den anderen Frauen erfuhr ich erst im Nachinein durch einen anderen, der ihn kennt. Ich hatte ihn darauf angesprochen und er meinte, was davor gewesen sei, gehe mich nichts an. Und ja war eh dumm genug von mir. Das mit der Temperatur ist auch ein guter Tipp. Ich hatte auch einen Kalender verwendet laut dem ich auch nicht in der fruchtbaren Phase war, aber mein Gyn hat nur gezählt und gesagt das war schlichtweg falsch. Abgesehen davon hatte ich mich ja nicht darauf verlassen. Aber Abstinenz in Zukunft ist sicherlich dann gerade dann das beste. Ich war heute nochmal bei der Beratung und wir haben Pro und Contras durchgenommene und sie meinte, neben rationalen Argumente solle ich auch auf mein Gefühl hören. Gehe morgen nochmal zum Gyn und sehe, was man sieht.
sumsala88
sumsala88 | 01.09.2019
20 Antwort
@sumsala88 Ich finde deine Gedanken total verständlich. Dass du dich vergleichst und traurig darüber bist, dass es bei den anderen scheinbar eben so läuft, wie du es dir eigentlich gewünscht hättest. Und dass da niemand hinterfragt, ob das Baby kommen „darf“ oder nicht. Sondern dass es völlig "normal" ist, weil es eben beide Elternteile gibt. Ja, das tut weh und ich kann dich so gut verstehen.. Ein wenig klingt es so, als verletzt es dich, weil man ja damit auch dein Baby hinterfragt. Ob es eine Berechtigung hat, da zu sein. Warum denn nicht? Es ist ja schon „da“, nur eben nicht für alle sichtbar. Nicht nur dein Kind wächst in dir, sondern auch dein Bewusstsein darüber, dass es da ist. Ich glaube, es hat schon seinen Sinn, warum eine Schwangerschaft über so viele Monate geht. Wir müssen doch erstmal emotional und gedanklich hinterherkommen. Und erst recht, wenn, wie bei dir, die Schwangerschaft so unerwartet kommt. Dass du dich nicht in der Zukunft sehen kannst, das ist völlig normal. Ein Kind zu bekommen, das können wir doch auch nicht mit etwas Bekanntem vergleichen. Es ist nicht so ähnlich wie… da gibt es nichts Vergleichbares. Es ist neu und unbekannt und kann einen verunsichern. Wir gehen Schritt für Schritt, so wie du es jetzt auch machst. Das alles braucht Zeit. Genauso, wie es Zeit braucht, dass sich dein inneres Bild über dein Leben verändern darf. Dieses innere Bild ist sowieso so zerbrechlich, denn so oft kommt etwas anders, als man es geplant hat. Diese Veränderung kann weh tun. Aber bedeutet es, dass es das ganze Bild gleich wertlos macht? Ich hab mich eben gefragt, was dir helfen kann. Dein Gefühl ist bereit für dein Baby. Und mir scheint, als bräuchtest du einen Moment, in dem du deinem Gefühl das Vertrauen aussprechen kannst. Hast du eine Idee, was dir da helfen kann? Die lebenslange Aufgabe, die kann natürlich auch einschüchtern. Aber wenn du es auf kleinere Abschnitte runterbrichst und dir erstmal den nächsten Schritt anschaust: was wäre der und was kann dir dabei helfen, ihn zu meistern? Ganz liebe Grüße, Like
Like
Like | 02.09.2019

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Baby behalten oder nicht?
25.07.2018 | 10 Antworten
Abtreiben oder behalten?
09.05.2015 | 38 Antworten
Ich werde abtreiben
24.02.2015 | 46 Antworten
Abtreiben oder nicht ?
27.08.2013 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading