Angst ein ständiger begleiter

Isa_s
Isa_s
07.01.2018 | 21 Antworten
Hallo liebe mamigemeinde, ich bin in der 16 SSW und freue mich sehr auf unser Kind. Ich habe nur ein Problem. Im Mai letzten Jahres hatte ich eine FG. Es hat ziemlich schnell wieder geklappt mit einem Baby. (Gott sei Dank) Nun habe ich ständig Angst mit dem Baby könnte etwas sein, geschweige denn ich könnte es wieder verlieren. Diese Angst begleitet mich jeden Tag. Es wird eigentlich nur besser wenn ich beim FA war und das Baby gesehen hab. Ich kann meine Schwangerschaft kaum genießen, weil diese Angst mir keine Ruhe lässt. Hat denn jemand Erfahrung mit dem selben Problem wie ich? Oder Weiß jemand wie ich besser damit umgehen kann?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten (neue Antworten zuerst)

21 Antwort
Herzlichen Glückwunsch @Isa_s
vonny1711
vonny1711 | 12.01.2018
20 Antwort
@Isa_s Das ist eine gute Einstellung!!! Mädels machen das schon ;-)
Steff201185
Steff201185 | 11.01.2018
19 Antwort
@Steff201185 Ich bin auch so froh und ich habe einfach bemerkt ich mach mir immer viel zu viele Gedanken. Jetzt versuche ich einfach nur noch zu genießen:-)
Isa_s
Isa_s | 11.01.2018
18 Antwort
@Isa_s Das ist toll!! Freut mich :-)
Steff201185
Steff201185 | 11.01.2018
17 Antwort
So heute war ich beim FA und die Angst ist wieder ein Stück weiter in ferne gerückt. Wir bekommen ein kleines Mädchen:-) :-)
Isa_s
Isa_s | 11.01.2018
16 Antwort
Sehr schön, gerne doch schön wenns hilft :) @Isa_s
vonny1711
vonny1711 | 07.01.2018
15 Antwort
@vonny1711 Namen haben wir schon :-) das ist auch etwas was mich die Angst etwas vergessen lässt wenn ich die Namen sage :-) und klar halte ich euch auf dem laufenden. Hab auch mit meinem Mann schon darüber gesprochen über die kleinen Ziele und er findet es eine super Idee :-) danke dir nochmals dafür.
Isa_s
Isa_s | 07.01.2018
14 Antwort
Freut mich dass ich dir helfen konnte, Wirst sehen, ehe du dich umsiehst musst schon Sachen kaufen, Namen aussuchen, Zimmer einrichten und schwupps issses schon rum. Genieß es wenn sie spürst, aber ich vermisse das Gefühl oft sehr, sie nur für mich/ in mir zu haben. Viel Glück und alles gute. Halte und auf dem laufenden. @Isa_s
vonny1711
vonny1711 | 07.01.2018
13 Antwort
@Isa_s Genau so ist es richtig!! :-)
Steff201185
Steff201185 | 07.01.2018
12 Antwort
@Steff201185 Das mit deinen FGs tut mir sehr leid. Aber es freut mich sehr das es bei euch doch noch geklappt hat. Kann mir auch gut vorstellen das du dich sehr freust auf eure kleine. Ich versuchen mir gerade so wie vonny1711 kleine Ziele zu stecken. Mein erstes Ziel ist am 11.1 mein Baby beim nächsten Ultraschall wieder in Aktion zu sehen :-) und vielleicht bei großem Glück das Geschlecht zu erfahren :-)
Isa_s
Isa_s | 07.01.2018
11 Antwort
Hey, ich weiß auch wie es dir geht. Ich hatte 5 Fg, 2 davon spät mit Entbindung. Das war der Horror. Die letzte todgeburt und anschließender ausschabung war im Mai letzten Jahres. Ich fing mit der 1. "Periode" im Juni wieder mit der Pille an. Doch irgendwie stimmte was nicht. Ich hatte das Gefühl wieder schwanger zu sein. Tatsächlich hatte sich alles so schnell wieder eingependelt und ich wurde noch vor der pilleneinnahme schwanger. Ich war erstmal schockiert. Wir hatten dies gänzlich ausgeschlossen. Nun bin ich heute bei 33+0 angekommen und super Happy. Ich denke dies war unser Schicksal, anders hätten wir es nicht mehr versucht. Ängste hatte ich sehr viele, hätte 2x am Anfang sehr starke blutung und alles bereits wieder abgehakt. Baby ging es aber blendend. Vermutlich bekam ich die blutung durch das absetzen der Pille oder durch die frische op..... als ich anfing die kleine deutlich zu spüren ging es schon besser. Aber dann kamen die Tage als sie sich mal vor und mal wenig bewegt hatte. Wieder ständige Angst. Ich habe eine sehr tolle Ärztin, die mich sehr engmaschig kontrolliert, seit der 20. SSW ebenfalls in der Klinik wegen Durchblutungsstörung. Ebenfalls beim hämatologen strenge Kontrolle. Die Angst wird nie voll weggehen, aber ich versuche die Angst oft bisschen wegzuschieben. In ein paar Wochen habe ich es geschafft und unsere kleine Tochter ist bei uns :-) Im übrigen kenne ich meinem Umkreis viele Mütter denen es genau so erging. Wenn man mal anfängt davon zu sprechen, gibt es plötzlich viele Frauen die das bereits erlebt haben. Es wird nur noch immer totgeschwiegen. Ich drücke dir die Daumen und dass du dein kleines bald deutlich spürst.
Steff201185
Steff201185 | 07.01.2018
10 Antwort
@eniswiss Was verstehst du unter Hilfe? Hatte schon mehrfach ein Gespräch bei einem Therapeuten und geholfen hat es irgendwie nichts. Hattest du denn auch schon eine FG?
Isa_s
Isa_s | 07.01.2018
9 Antwort
@vonny1711 Das mit den kleinen zielen stecken find ich sehr gut. Das werde ich Mal versuchen. Vielleicht wird es ja dann etwas leichter. Danke dir
Isa_s
Isa_s | 07.01.2018
8 Antwort
Du solltest dir Hilfe suchen, ein Kind kann man immer verlieren, auch nach der Geburt
eniswiss
eniswiss | 07.01.2018
7 Antwort
Ach was mir gerade auffällt, jetzt is sie 4 Wochen alt und ich sitze neben ihr, sie schläft und manchmal spiele ich solange an ihr rum bis sie zappelt und fasst wach wird, um 100% zu wissen dass sie atmet und lebt :D Und wenn sie weint und krampft wie du siehst, es wird nicht besser.. und Männer können sowas nicht so wirklich verstehen. Genauso wie Frauen bei denen alles super war..
vonny1711
vonny1711 | 07.01.2018
6 Antwort
@vonny1711 Das mit den kleinen zielen stecken find ich sehr gut. Das werde ich Mal versuchen. Vielleicht wird es ja dann etwas leichter. Danke dir
Isa_s
Isa_s | 07.01.2018
5 Antwort
Genau die Sätze hab ich mir auch immer abgehört oder wenns passiert, passierts kannst nichts machen.. tzzz..!! Hatte auch früh n beschäftigungsverbot, hab dann renoviert, halt nur was „ungefährlich“ war und war viel spazieren. Klar könntest auch schauen ob mal n psychologisches Gespräch möchtest und ob es dir hilft. Bei mir hat’s nicht geholfen. Baby war nunmal 9 Monate in meinem Bauch und ich hatte Angst.. Punkt! Du wirst trotzdem glücklich, vielleicht hilft wenn die kleine „Ziele“ setzt. Wie nächstes mal erfahr ich das Geschlecht, bald spüre ich Bewegungen, bald spürt es mein Mann. Danach sieht man die Bewegungen. Hab der kleinen ab der 16. Woche immer erzählt wie sehr wir uns freuen, ..weil sie ja dann hören sollen und ihr ne Spieluhr gekauft @Isa_s
vonny1711
vonny1711 | 07.01.2018
4 Antwort
@130608 Das kann ich mir gut vorstellen das die Ängste nicht weniger werden. Aber ihr habt ja recht. Reinsteigern macht ja keinen Sinn es ist nur unheimlich schwer. Aber ich bin schon froh das ich mich mit euch austauschen kann und ich merke eben das ich da nicht allein da stehe. Mir fällt es leichter wenn ich jemand habe mit dem ich mich austauschen kann dem es ähnlich erging. Viele Gedanken gehen halt in die Richtung warum gerade ich. Ich weiß nicht ob es euch allen da ähnlich erging?! Ich werde versuchen es zu genießen und mir weniger Gedanken zu machen. Danke euch für die Antworten :-)
Isa_s
Isa_s | 07.01.2018
3 Antwort
ich hatte auch eine FG und wurde erst wieder 10 Jahre später nach einer Kinderwunschbehandlung schwanger .....ich hatte zwischendurch auch ganz schlimme Ängste...weil... bei meinem Bruder.... gewisse Ängste um das Baby hat man immer und später wenn es da ist , verliert sich das nicht...denn selbst , wenn Du das Baby in ein paar Wochen spürst, gibt es dazwischen auch ruhige Tage.....Du kannst nur versuchen Dich nicht reinzusteigern und Dich mit schönen Dingen beschäftigen , versuchen Dich über Deine Schwangerschaft zu freuen....Namenssuche , Babyausstattung aussuchen , nach und nach einkaufen.....irgendwann Kinderzimmer einrichten..vielleicht auch ein Hobby zulegen wie stricken oder nähen ?....usw...das steigert die Freude.... wenn man übermäßige Ängste hat , dann hat das meistens eine Ursache....z. B Verlustängste...vielleicht hilft es Dir eine Hebamme aufzusuchen ? ...vielleicht kann man da auch homöopathische Mittelchen einnehmen , damit es Dir bald besser geht z. B Schüssler Salze , Bachblüten , Tee......Alles Gute für Euch....
130608
130608 | 07.01.2018
2 Antwort
Mein Mann ist der Meinung ich sollte mich selbst nicht zu sehr reinsteigern weil ich dann nie mehr glücklich sein könnte das nächste halbe Jahr. Aber leichter gesagt als getan. Sobald ich irgendwie Schmerzen im Unterleib habe gehen die Gedanken los. "Könnte was mit dem Baby sein? Könnte ich es jetzt verlieren..." Und diese Gedanken zerfressen mich innerlich. Aus meinem Freundeskreis kann dies niemand verstehen weil alle beim ersten Mal schwanger sein keine FG hatten. da kommen dann so Sätze wie: "du solltest deine Schwangerschaft genießen und dir nicht so viele Gedanken machen." Etc. Ich versuchte !irgendwie ja auch schon einzureden solange kein Blut kommt ist alles okay. Aber ist das der richtige Weg? Weil ich wegen !einem Beschäftigungsverbot Zuhause sitze habe ich auch extrem viel Zeit zum Nachdenken. Alles nicht so einfach. :-(
Isa_s
Isa_s | 07.01.2018

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Einfach nur nackte Angst!
03.01.2012 | 75 Antworten
Hilfe Meine Tochter hat Angst!
25.11.2010 | 2 Antworten
ständiger Harndrang
22.08.2010 | 4 Antworten
was machen bei ständiger Erkältung?
12.05.2010 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading