⎯ Wir lieben Familie ⎯

Das Antworten auf diese Frage ist nicht möglich.

Vaterschaftstest - Vaterschaft raktisch erwiesen

mymyheyhey
mymyheyhey
04.07.2017 | 70 Antworten
Hallo,

wie neulich schon geschrieben, haben mein Freund und ich nen Vaterschaftstest machen lassen. Das Ergebnis kam heute.
Auf der letzen Seite steht:
Zusammenfassung
Die Verwendung der ermittelten genetischen Profile zur Bestimmung der Vaterschaftswahrscheinlichkeit führt zu folgendem Ergebnis mit dem dazugehörigen verbalen Prädikat:

Wahrscheinlichkeit: 9973757

Vaterschaft praktisch erwiesen.

Mutation: 0

Weiß jmd, was das genau bedeutet?

70 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
61 Antwort
@mymyheyhey Nein, die Tatsache, das du es für notwendig hälst so einen Test zu machen und wie du diese Notwendigkeit begründest ist krankhaft. Und wenn der Test gemacht wurde und du es liest, das du die Mutter bist, ist es ja nicht vorbei. Dann wirst du was anderes finden. Und dann wieder was und wieder was und immer so weiter du wirst nie aufhören ohne Hilfe, bis dein Kind daran kuputt gegangen ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2017
62 Antwort
Ist es dir wirklich egal, dass du aufgrund deines Problemes deinem Kind massiven Schaden zufügst? Das du deinem Kind die Zukunft ruinieten wirst? Die Chance auf ein gutes selbstbestimmtes Leben?! Ist dir das wirklich egal, weil du davon überzeugt bist, das deine Sorgen real sind, obwohl alle dir sagen, dass es nicht normal ist? Auch wenn du es nicht siehst , glaub allen anderen, die es dir sagen und hol dir Hilfe.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2017
63 Antwort
Inwiefern schadet ihr solch ein Test? Weil ihr Speichel entnommen wird? Außerdem wurden nur routinemäßige Sachen bei ihr gemacht, sonst nichts.
mymyheyhey
mymyheyhey | 07.07.2017
64 Antwort
@mymyheyhey Ich habe nicht gesagt, dass der Test ihr schadet. Dein Verhslten schadet ihr. All diese unrealen Ängste. Ich hab es dir im Kommentar Nr 57 schon erklärt, ich hab es dir auch schon erklärt als du noch schwanger warst. Wenn du die Antworten nicht liest .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2017
65 Antwort
@mymyheyhey Es schadet ihr eine mutter zu haben, die psychisch krank ist, immer neue Gründe sucht, warum sie nicht richtig ist und du pflegst die nur, liebst sie aber nicht, vermittelst ihr keine ruhe, liebe, mütterliche wärme und bist total fanatisch. Du bist ein ganz armer mensch, der nie mal zufrieden sein und in sich ruht und das überträgt sich auf deine Tochter. Das wird immer so weiter gehen, aber du kapierst das eh nicht. Eine mutter die nicht mal ihr eigenes baby wieder erkennt, ist einfach wohl nicht in der lage zu verstehen was sie ihrem baby mit so einem kranken verhalten antut. Du willst immer deine heile welt, aber die machst du dir selvst kaputt und deiner tochter auch, aber ich bin zuversichtlich dass deine tochter dir früher oder später weggenommen wird bzw dein partner sie irgendwann allein großzieht. Du denkst nur an dich und bist null bereit auch nur für einen moment dein bescheuertes verhalten zu überdenken. Aber ich spar mir jegliche Erklärungen ab jetzt. Du raffst es ja doch nicht. Gemeldet bist du eh und es ist besser dich zu ignorieren. Das arme baby und du widerlicher mensch .
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 07.07.2017
66 Antwort
Widerlich sind Menschen wie du, die andere versuchen fertigzumachen und sie als schlechte Mutter darstelle, wegen Ängsten. Eine psychische Erkrankung ist übrgens nicht heilbar. ;) Sie ist angeboren. Soviel dazu. Üsychisch kranke Menschen dürfen also deiner meinung nach keine Kinder großziehen. Pass du mal lieber auf, dass du nicht perfekt bist. Menschen wie du haben auch ein Problem. Wenn du beideinem Kind so redest wie hier, stelle ich mir das auch nicht schön vor. Na wie ist das so? Wegen Ängsten wird einem nicht das Kind weggenommen, da das Kind keinen Schaden erleidet, ich lasse es nicht an ihr aus. Aber du empfindest es eben so. Das ist dann dein Problem.
mymyheyhey
mymyheyhey | 07.07.2017
67 Antwort
@mymyheyhey Dein letzter Kommentar zeigt, das du keine Ahnung hast. Natürlich schadest du deinem Kind durch deine Ängste und dein Verhalten. Sie hat keine emotional stabile Bezugsperson, wird permanent mit unrealistischen Ängsten konfrontiert. Sie kann keine stabile Persönlichkeit entwockeln. Und das du nicht mal gewillt die Gefahr in Erwägung zu ziehen, zeigt wie schlimm es ist. Niemand hat gesagt das psychisch krsnke keine Kinder bekommen dürfen, die liest Antworten nicht mal richtig. Aber du musst dir Hilfe holen. Psychische Krankheiten können heilbar bzw beherrschbar sein, Menschen die sich Hilfe holen, ggf medikamentös und Therapien machen, können ein normales Leben führen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.07.2017
68 Antwort
@mymyheyhey Liebes, ich arbeite mit psychisch kranken menschen zusammen und psychische Erkrankungen sind in der regel nicht angeboren, sondern erworben. Es gibt zwar welche, die man aufgrund von körperlichen Erkrankungen, der genetik, botenstoffen, hormonen etc. hat, aber ich was weiß ich schon? XD Übrigens bin ich nicht der Meinung dass psychisch kranke keine guten mütter sind, nur die die so unreflektiert sind wie du madame! Du lebst deine krankheit nämlich an deinm baby aus und DAS ist richtig sch**** von dir und macht dich zu einer schlechten mutter. Und weißt du was, ich nehme mir deine worte nicht zu herzen, weil ich wei7 dass du eine macke hast und nicht weißt wovon du redest. Beweist du immer wieder. Das nehme ich nicht ernst, denn mein kind ist gesund und ich weiß auch ohne vater- und Mutterschaftstest dass es mein kind ist. Peinlich und traurig wenn man das nicht auch von sich behaupten kann, was!? und du stellst dich selbst aös schlechte mutter dar. DU GANZ ALLEIN SCHAFFST DAS! Dein kind wird dir dann weggenommen, wenn ersichtlich ist, dass du dein kind psychisch und körperlich schädigst/ gefährdest und das tust du. Da du nicht mal eine krankheitseinsicht hast, wird es wohl eher noch schlimmer als besser, also immer noch: dein armes baby! Übrigens ist dein pseudowissen was medizinische und psychologische aspekte betrifft wirklich zum fremdschämen. Und mit welch einer Überzeugung du hier falsche aussagen bzgl des Ursprungs von psychischen krankheiten tätigst ist ja echt zum kreischen. Und ängste und wahn sind zwei paar schuhe. Jede mutter hat ängste, vor allem um ihr kind. Du hast nur fixe ideen und bestenfalls angst um deine " heile welt". Was du mit deinem übertriebenen verhalten und ausleben deiner ängste deinem baby antust ignorierst du ja gepflegt und ist dir offensichtlich total egal. Bite erzähl mal einen psychologen dass psychische krankheiten ausschließlich angeboren sind. Der wird sich kaputt lachen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 07.07.2017
69 Antwort
Nachtrag: ich weiß auch ohne vater- und Mutterschaftstest dass das mein kind und wer der vater ist. Aber vielleicht muss dir erst das kleine weggenommen werden und dein partner flüchten, damit du mal merkst was du für einen mist baust. Ganz schlimm ist das.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 07.07.2017
70 Antwort
Hinweis: Liebe Mamas, Omas, vllt auch mitlesende Papas usw: Ich werde diesen Thread hier jetzt eigenmächtig stoppen, bevor es richtig eskaliert. Wie wir mit dem thread weiter verfahren, wird das CB als Team besprechen. Den Rest lasse ich erstmal unkommentiert stehen. LG
xxWillowXx
xxWillowXx | 07.07.2017

«3 von 4»

ERFAHRE MEHR:

Vaterschaft anzweifeln
11.01.2018 | 24 Antworten
Bestimmung der Schwangerschaftswoche
21.08.2013 | 27 Antworten
muss man den vater angeben?
01.04.2013 | 21 Antworten
vaterschaftsanerkennung
27.04.2012 | 20 Antworten
Vaterschaftserklärung
08.06.2010 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x