Herzrythmusstörungen Schwangerschaft - wer kennt's?!

SarahBars
SarahBars
04.03.2017 | 5 Antworten
Huhu Ladys.

Vielleicht finde ich hier eine Gleichgesinnte?!

Letztes Jahr im Mai habe ich per Sectio meine Tochter entbunden.
Der KS erfolgte aufgrund von mäßigen Extrasystolien seit der 30. SSW.
Es war furchtbar.

Nach der Geburt nie wieder VES gehabt. Wie verflogen.

Nun bin ich wieder schwanger - 25. Woche "schon" (ab Montag) ☺️
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
@SarahBars VES und SVES sind Arrythmien. Was denn noch für Arrhythmien? Am wichtigsten wäre, das du weisst, was für VES du da hast. Das Ferritin ist in dem Zusammenhang gar nicht wirklich wichtig. Wenn dann das Kalium. Bei Betablocker in der SS ist das Trandate die Substanz, die am Besten untersucht ist und unbedenklich ist. Hab ich die ganze SS ziemlich hochdosiert nehmen müssen. Aber mit deinem Blutdruck wirklich keine gute Idee. Vielleicht solltest du dir den Bericht des LZ EKGs mal ansehen, da sollte dann genau drin stehen, ob es sich bei den VES um monomorphe und welche Art monomorph oder gar polymorph und da welche Art handelt. Also warte mal das Ergebnis des EKGs ab und dann muss man schauen was für eine Rhythmusstörung es genau ist und was man da dann auch in der SS machen kann. Wenn du eine AI und MI hast, hast du einen angeborenen Herzfehler? Sollte man ja eigendlich nicht haben als junge Frau. Ich kenn den ganzen Stress, hatte in beiden SS Probleme mit dem Herzen u d bei der ersten daher ubd weil ich dann noch eine Präeklampsie hatte einrn Notkaiserschnitt. Bei der zweiten war dann der Kaiserschnitt geplant, weil es völlug klar war, das ich mit Herzfrequenzen von 120 nicht durch eine Geburt komme. Aber beide meine Schätze sind gesund und munter. Und das die Herzproblematik in der SS immer etwas dekompensiert war bei mir auch so, wenn ich nicht schwanger bin, komme ich gut klar, streckenweise auch ohne Medikamente. Mach dir nicht zu viele Sorgen, wenn du in kardiologischer Betreuung bist, sollte alles gut werden. Die SS ist einfach anstrengender. Ich konnte an der 15. SSW nicht mehr arbeiten, weil mir mein um die Ohren schlug und generel konnte ich Anstrengungen schlecht wegstecken....aber, am Ende, alles gut :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.03.2017
4 Antwort
@SuseSa Ich bin in kardiologischer Behandlung . Habe aktuell ein LZ EKG um für eine Woche. Es handelt sich bei mit zu 90% um VES, teilweise sind es auch SVES. Dazu jedoch auch arrythmien . Blut etc. wurde alles gemacht. Wie gesagt: Ferritin war total im Keller. Den betablocker habe ich von meiner Kardiologin bekommen. Mein Gyn war dagegen. Und ich auch.
SarahBars
SarahBars | 05.03.2017
3 Antwort
Allerdings auch bei mehr als 1000 am Tag, doch mal was dagegen unternommen werden sollte. Es gibt ja noch eine ganze Menge anderer Antiarrhythmika als Betablocker. Bei denen ist ein niedriger Blutdruck in der Tat blöd. Aber die sibd nun auch nicht die Therapie erster Wahl, v.a. nicht bei VES. Also, ich würde dir empfehlen nebst Gynäkologen einen Kardiologen aufzusuchen, der dich durch deine SS mit betreut. Es sollte klar srin um was genau für eine Rhyhmusstörung es sich da handelt, also EKG oder besser 24 Stunden Holter. Es sollte ein Heryultraschall gemacht werden und es sollten sie Elektrolyte untersucht werden. Ausserdem kann es nicht schaden nebst der Folsäure Magnesium zu nehmen. Aber am wichtigsten ist, das ar ist, was für eine Rhythmusstörung du hast. Und die dann, wenn nötig, korrekt behandelt wird. Betablocker sind da nicht unbedingt des Rätsels Lösung. Lass einen Herzspezialisten da ran. Alles Gute dir.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.03.2017
2 Antwort
Hallo, ES oder VES sind Arrhythmien und Arrhythmien sind Herzrhythmusstörungen. Was ich gerade nicht verstehe ist, ob es wirklich VES , die zwar nervig, unangenwhm und auch beängstigend sind, aber nicht unbedibgt therapiebedürftig. Allerdings auch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.03.2017
1 Antwort
Und wieder die VES, diesmal wesentlich früher... schlimmer sind jedoch die Herzrythmusstörungen. Ich sollte aufgrund der ES . Allerdings habe ich immer nur einen Blutdruck von 80/50, was die Einnahme nicht gerade indiziert. Nach Blutabnahme wurde festgestellt, dass mein eisenspeicher total leer war . Nach "Auffüllen" wurde das mit den ES besser. Aber nicht mit den arrythmien. Jeder, der es kennt, weiß wie ätzend es ist und, dass es auch Angst macht und man es schlecht als "normal" akzeptieren kann. Wie sind eure Erfahrungen?! Viele Grüße
SarahBars
SarahBars | 04.03.2017

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading