Weiterbildung oder Jobsuche IN der Schwangerschaft?

Knuddeline87
Knuddeline87
19.09.2016 | 18 Antworten
also ich bin in der 10. ssw
War bis Ende August in Elternzeit. Meine Kleinste ist nun 19 Minate und geht in den Kita. Ich habe insgesamt 3 Töchter, 7 Jahre, 6 Jahre und die Kleine 19 Moante. Nunmehr wollte ich eigentlich wieder arbeiten gehen. Gelernt habe ich Bürokauffrau, 2014 abgeschlossen und halbes Jahr tätig als Personalsachbearbeiterin. Nunmehr hatte sich die Arbeitssuche sehr schwierig gestaltet in der Branche. Bevor ich wusste dass ich schwanger bin hatte ich nich bereits um eine Weiterbildung bemüht, dass ich mich im Berech Personal weiterbilde. Speziell Lohnabrechnung und Arbeitsrecht.

Aber eben nur zur Überbrückung BIS ich eine Arbeit finde.
Bis vor 1 Woche habe ich mir totalen Druck gemacht dringend einen Job zu finden - wegen Elterngeld, berufliche Praxis usw. Nunmehr mache ich die Fortbildung und es gefällt mir sehr gut. Immer mal kann sich jedoch der Personalvermittler oder Zeitarbeit melden, oder oder ... habe noch einige Bewerbungen offen.

Wie würdet Ihr verfahren? Weiterbilkdung besser oder Job?
Die Weiterbildung geht bis 23.02.2017 und beeinhaltet Abrechnungssoftware, theoretisches Wissen und SAP-Zertifikat (wer damit was anfangen kann)

sollte ich lieber diese vollziehen oder nebenbei weiter Job suchen? Denn das Jobcenter, die das ganze finanzieren, sagt Arbeit geht vor Weiterbildung. sprich wenn ein Angebot kommt muss ich es ja quasi annehmen.

Bin etwas hin- und hergerissen und würde gern eure Meinung hören. Denn nach der SS bzw der EZ soll es ja auch weitergehen, Arbeit TZ und da wäre die Weiterbildung ja als Grundstein garne so schlecht im Lebenslauf. Und ein neuer Job und die SS wäre ja evtl ein Problem. Die SS ist bestätigt im Mutterpass am 13.09.2016. Somit kann ich ja auch schlecht unwissend "tun".



danke
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Die Weiterbildung hast Du. Den job nicht. So what?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.09.2016
2 Antwort
der Job kann ja noch kommen. Nur was ist gerade sinnvoller
Knuddeline87
Knuddeline87 | 19.09.2016
3 Antwort
Naja wenns amt sagt, dass Job vor Weiterbildung geht, steht die antwort doch schon fest mach dir doch nicht über ungelegte eier so einen kopf ... du machst jetzt erstmal die Weiterbildung und wirst ja sehen, ob sich einer auf deine Bewerbungen meldet..da dauerts ja dann auch noch mit evtl. Vorstellungsgespräch usw., und du wärst selbst wenn, nich von einer sekunde zur nächsten raus aus der Weiterbildung..zumal, selbst wenns zu sowas wie nem Gespräch kommt, auch noch gar nicht feststeht, ob du dann auch genommen wirst..in Anbetracht der Schwangerschaft, die man ja nunmal auch nicht mehr, zumindest optisch, ewig verheimlichen kann, sind die Chancen doch sowieso geringer, jetzt noch nen Job zu kriegen zumal sich das selbst wenn, nun auch nicht so gravierend aufs elterngeld auswirken würde, da dort ja eben die 12mon vor Geburt maßgeblich sind..wenn du meinetwegen im Dezember nen Job finden würdest, werden die Monate ohne einkommen auch ohne einkommen berechnet und du kriegst mitunter sowieso nur oder etwas mehr als den Mindestsatz.. mach erstmal die Weiterbildung und was währenddessen passiert, oder eben auch nicht, wirste ja dann sehen
gina87
gina87 | 19.09.2016
4 Antwort
die weiterbildung denke ich bringt mehr und ist das kleinere problem. was willst du nun aktuell nen job neu anfangen???? niemand stellt dich neu ein wenn du schwanger bist. und es zu verheimlichen ist auch ziemlicher blödsinn. also nutze die zeit mit der weiterbildung und fange mit einem job richtig neu an, wenn dein kind da ist und du wieder arbeitstechnisch durchstarten kannst. alles andere denke ich wären halbe eier
Brilline
Brilline | 19.09.2016
5 Antwort
@Knuddeline87 Jetzt sei nicht doof. Du weißt selbst wie unwahrscheinlich es ist dass Du einen Job bekommst. Also hoppel, Weiterbildung. Und kommt tatsächlich ein Job dann dazwischen: Herzlichen Glückwunsch und hin da. Wird Dir keiner einen Strick draus drehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.09.2016
6 Antwort
Hey, ich finde Weiterbildung sinnvoller. Jobsuche in der Schwangerschaft ist doch immer so eine Sache. Musst zwar nix sagen bei der Bewerbung, aber die allermeisten Chefs können ja doch rechnen. So hinterläsdt es hinterher immer einen etwas blöden Eindruck und macht vielleicht keine gute Basis für ein längerfristiges Arbeitsverhältnis, wo ja auch eine gewisse Vertrauensbasis wünschenswert ist. Also, ich wäre für die Weiterbildung, alles Gute dir.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.09.2016
7 Antwort
Ja das ist es ja. Die Stellung im Unternehmen wenn ich es verheimlichen würde. Dann der Aspekt wegen der Weiterbildung- wenn ich was beginne möchte ich es auch zu ende führen. Sprich gute Leistung erzielen und das entsprechende Zertifikat erwerben und neue Kenntnisse sammeln die mir eben noch fehlen in der Lohnabrechnung
Knuddeline87
Knuddeline87 | 19.09.2016
8 Antwort
Warum machst Du Dir so viele Sorgen um ungelegte Eier? Du hast die Fortbildung. Mach sie gut zu Ende und gut. Du hast doch gar keine Alternative bzgl. Job. Hättest Du jetzt eine Job-Chance, könnte ich die Überlegungen verstehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.09.2016
9 Antwort
Ich habe viele Angebote noch offen Bew. Auf gute stellen Und ein Termin offen bei einer zeitarbeit
Knuddeline87
Knuddeline87 | 19.09.2016
10 Antwort
Ja und??? Ich verstehe Dein Problem nicht, ehrlich. Du machst die Weiterbildung, bis Du eine Stelle hast. Wenn Du eine Stelle hast, musst Du die eh nehmen. Alles schick.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.09.2016
11 Antwort
Wobei ich denke wenn ich aber die Weiterbildung beende mit Erfolg bringt es mir in Zukunft vielleicht mehr Ich möchte mich gern auf 1 was 100 Prozent konzentrieren. Wenn ich z.b. ein Gespräch habe könnte ich ja meinen Mund halten was Konsequenzen hat und wenn ich was sage kann ich es vergessen ... Das ist ja dieser Konflikt Und die Fortbildung habe ich Die macht Spaß und gut . Was wäre aber besser in meiner Situation. Die Weiterbildung ist teilzeit. Jeder Job müsste mindestens vollzeit sein um das es dann auch finanziell passt Vollzeit und 3 Kinder und schwanger finde ich vielleicht etwas übertrieben Ich will ja auch als Mutter noch funktionieren und nicht überfordert sein
Knuddeline87
Knuddeline87 | 19.09.2016
12 Antwort
wenn du dich auf 1 hundertpro konzentrieren willst..würde ich das aktuell auf die schwangerschaft :) du gehst weng extrem verbissen ran finde ich
Brilline
Brilline | 19.09.2016
13 Antwort
Ich will ja auch nur alles richtig machen
Knuddeline87
Knuddeline87 | 19.09.2016
14 Antwort
Weiß halt nicht was richtig ist Was der richtige Weg auch für mach dir ss ist . Was mehr bringt und was im Lebenslauf auch besser ist . Eine abgebrochene Weiterbildung für eine befristete stelle wäre ja auch nicht gerade toll
Knuddeline87
Knuddeline87 | 19.09.2016
15 Antwort
Ganz ehrlich? Irgendwie klingelt es bei mir ... einige Deiner Aussagen sind ... merkwürdig. Du bist "grammatikalisch topp", hast "viele Angebote noch offen" ... ich habe das Gefühl, Du versuchst entweder a) Dir etwas schön zu reden und dafür hier Bestätigung zu finden oder b) Dir viel zu viele Sorgen zu machen. Egal was man Dir rät, egal in welchem Thread ... Du hast 1000 Gegenargumente. Keiner weiß, was mal kommt. Bleib bei DIR! Du schwankst unglaublich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.09.2016
16 Antwort
Gerade weil ich schwanke Suche ich Ratschläge was sinnvoller wäre Manchmal sieht man es nicht selbst wenn man es direkt vor den Augen hat
Knuddeline87
Knuddeline87 | 19.09.2016
17 Antwort
@Knuddeline87 Kann es sein, dass Du die Antworten gar nicht liest? Tut mir leid, aber Dajana hat schon recht. Du machst gerade echt den Eindruck, als wolltest Du auf jeden Fall ein Haar in der Suppe finden. Nochmal, vielleicht verstehst Du es jetzt: Die Weiterbildung, die Du genehmigt bekommen hast, solltest Du machen. Wenn Du dazwischen einen schönen Job bekommst trotz Schwangerschaft, kannst und musst Du den wohl antreten. Wo ist eigentlich Dein Problem? Jetzt komm nicht wieder mit der 100% Nummer, echt mal, lass gut sein. Das ist kein Wunschkonzert, sondern Deine Situation.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.09.2016
18 Antwort
Ich verrate dir mal ein Geheimnis: Wenn du Mutter bist und berufstätig, dann musst du dich vom 100% Anspruch verabschieden. Das ist unrealistisch. 100% heisst ausschliesslich, heisst, entweder von der Arbeit oder von deinen Kindern musst du dich verabschieden. Du kannst eine gute Mutter sein und du kannst gut in deinem Beruf sein, aber du mysdt etwas locker lassen, Dinge nehmen wie sie kommen, mal improvisietrn, mal das Bestmögliche aus wenig machen ... Beides geht, ubd du kannst beides gut machrn, aber du wirst weder nen Nobelpreis gewinnen - von der Idee hab ich mich vor einigen Jahren auch verabschiedet - und du wirst auch keinen Orden für herraustagende pädagogische Leistungen als Übermami/ Helikoptermutter gewinnen. Aber wer will das denn auch. So, lean back and relax
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.09.2016

ERFAHRE MEHR:

schwanger und arbeitssuchend
25.09.2009 | 4 Antworten
Weiterbildung während der Elternzeit
07.10.2008 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading