Muss mal was los werden.

Frieda1981
Frieda1981
29.07.2016 | 20 Antworten
Eigentlich bin ich keine Heulsuse und arbeite gern (bevor irgendjemand es wagt mich faul zu nennen).
Bin in der 23. SSW und fühl mich total unwohl.
Arbeite im Büro und eigentlich frisch erholt aus dem Urlaub zurück.
Nun geht aber nichts mehr, das ISG (Gelenkverbindung in der Hüfte)schmerzt, die Füße, Beine und die Vagina schlafen ein und das Baby tritt und tritt. Aufstehen und laufen bringt absolut nichts, durch den ISG-Schmerz fällt das Laufen schwer. Atemnot (Schilddrüse) kommt auch dazu, gerade beim Sprechen (arbeite im Kundendienst). Das geht nun schon die ganze Woche so und wenn ich nach 8 Stunden heim komme bleibt nur das Bett als komfortable Lösung. Da bleibt der Haushalt und das 1. Kind auf der Strecke, von dessen Schwangerschaft ich das nicht kenne.
Gibt es Leidensgenossinnen????
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
@HeidaUlrichsd Ja in DE hätten sie dich gleich ins BV geschickt, ist ja am Ende auch richtig... Heute geht es mal wieder, obwohl der Zwerg ganz schön rumstrampelt... Am Montag ist erstmal Termin bei meiner FA und da werden wir mal sehen... Zähl schon die Tage bis zum Mutterschutz....
Frieda1981
Frieda1981 | 04.08.2016
19 Antwort
@Frieda1981 Ach da sagste was. Es ist leider so, das ich oft aus Langeweile einkaufen fahre Mein Mann sagt auch nichts, nur wenn ich dann mal sagt, " ach was mach ich den heut.. " kommt dann do ein Macho Spruch....." Gehste halt ein bischen Einkaufen, Schatzi!" Ähhhh, da werd ich mittlerweile etwas hassig, weil ich eben nicht das süsse Frauchen sein mag, das dafür sorgt, das das Geld auf dem Konto nicht schlecht wird.... Schwierig, kann dich schon verstehen.Bri mir war es such eben snders, bin ständig mit Blutdrücken von 200/130 und so im Notfall gelandet und hatte immer Angst, das mir die Plazrnta schlapp macht oder sie die SS beenden. Die Blutdrücke waten nur mit haufrnweise Tabletten und Zwangspassivität einigermassen in den Griff zu bekommen. Daher hatte ich keine Wahl und wenn man, so wie ich im OP arbeitet, ist man auch zusätzlich gestresst, weil da überall so Problemsituationen lauern wie Intraoperative Strahlentherapie, Röntgen etc.... Überigems noch do eine Sache, in DE hätte ich im OP glaube ich, gar nucht weiter arbeiten dürfen in der SS. Naja, schon dich so gut es geht und wenn es nicht mehr geht, zieh die Reissleine und hör auf, für s Baby, weniger Elterngeld hin oder her. Wenn dir dann langweilig ist später schriebste mir ab und so, dann ist mir weniger langweilig und mein Mann spart einen Haufen Geld
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.08.2016
18 Antwort
@HeidaUlrichsd Ja siehst du, das geht mir eben auch so. Dort noch was und ach das brauchen wir noch und schwupp di wupp glüht die EC-Karte.... Mein Mann gibt gern, aber ich möchte eben auch was zu unserem Leben dazu steuern und zwei Monate nur Krankengeld beziehen ist eben schlecht für die Berechnung des Elterngeldes, denn ich will ja nicht das ganze nächste Jahr nur zu Hause sitzen weil ich knapp bei Kasse bin.
Frieda1981
Frieda1981 | 04.08.2016
17 Antwort
Ja, aber wenn dein Mann gut verdient, ist es doch o.k. wenn du ins Krankengeld kommst. Wäre doch wichtiger dich zu schonen Wir haben bis November auch nur ein Einkommen. Muss ich halt weniger Unfug kaufen. Nur, um ehrlich zu sein, es fühlt sich für mich komisch an kein eigenes Geld zu verdienen.....aber immer das Gefühl ich geb seine Knete aus....das pasdt nicht so ganz zu mir.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.08.2016
16 Antwort
@HeidaUlrichsd Man das ist ja krass bei euch... Ich bekomme keine Unterstützungen , da mein Göttergatte sehr gut verdient. Uns geht es gut, sonst hätten wir das mit dem zweiten Kind nicht gemacht. Klar gibt es dann einige Einschränkungen, gerade für den Großen, der ist nämlich ganz schön verwöhnt...
Frieda1981
Frieda1981 | 03.08.2016
15 Antwort
Eine Symphysenlockerung ist es nicht, der Schmerz kommt ja vom Iliossagralgelenk , hört sich komisch an. Der liegt im Becken und durch schwache oder kaum Muskeln wie bei mir schmerzt dieser beim Laufen und Sitzen. Mein Arbeitgeber war nicht sehr erfreut dass ich schwanger bin zumal ich noch nicht lange hier tätig bin. Es heißt ja immer wenn Mutter und Kind in Gefahr sind, oder? Also wenn es der Mutter nicht gut geht, dann überträgt sich dass doch auf´s Baby, oder? Find es etwas enttäuschend, dass es solche gravierenden Unterschiede gibt, und jetzt versteht mich bitte nicht falsch: In den meisten Berufen werden sofort bei Bestätigung der Schwangerschaft BVs ausgesprochen und den Muttis geht es blenden.Ist auch richtig bei Altenpflegern und Sozis und so weiter. Nur weil das schlimmste was uns passieren kann, ist dass wir vom Drehstuhl fallen könnten, werden wir "benachteiligt" . Bin echt angefressen deswegen...
Frieda1981
Frieda1981 | 03.08.2016
14 Antwort
Ein Teil-BV wäre für dich sicherlich sinnvoll. Das kann auch dein Arbeitgeber aussprechen, das muss nicht der Frauenarzt machen! Ich habe keine Ahnung, ob das medizinisch denn dasselbe oder was ähnliches ist, aber: Würde dir ein Simphysengürtel vielleicht helfen? Das entlastet den ganzen Bereich da an der Hüfte ja zumindest etwas.
StefansMami
StefansMami | 02.08.2016
13 Antwort
Tachchen ;) Die gibt es! Hier! Ich bin jetzt in der 25 SSW und irgendwie macht mir diese Schwangerschaft auch etwas mehr zu schaffen, als die erste. Mir gehts eigentlich gut, aber mein Rücken - denke es ist der Ischias, tut total weh ... Ich laufe oft wie eine alte Oma .. Und ich habe auch eine weitere Tochter, die jetzt 3 geworden ist .. Ich arbeite schon nur TZ und bin auch wirklich froh darüber. 8 Stunden im Büro, würde ich nicht aushalten jetzt. Werde es aber durchziehen, bis ich im Oktober in den Muschu gehe. Meine Kollegin ist jetzt in der 24 SSW und hat ein Teil - BV und bekommt ihr volles Gehalt.
Kristina1988
Kristina1988 | 02.08.2016
12 Antwort
@Frieda1981 Die meisten Frauen müssen halt nach 90 - 104 Tagen wieder arbeiten gehen. Alle die länger daheim bleiben wollen, müssen sich überlegen, ob sie sich das leisten können. Ich bleibe 11 Monate zu Hause und solange haben wir eben nur das Einkommen meines Mannes. Auch muss man eben schauen, wenn man länger zu Hause bleibt, hat man keinen Kündigungsschutz. Es ist also eine Absprache mit dem Chef und ein Entgegenkommen von ihm. Es ist aber auch eine Rechenaufgabe. Manche Mütter bleiben zu Hause, den die Kita kostet, je nach Einkommen 1800 bis 2500 Franken pro Monat. Wir müssen z.B. 2300 für drei Tage pro Woche zahlen. Das machen wir erst, wenn ich wieder arbeite. Aber manche Frauen verdienen nicht so viel, dann wäre es fast blöd arbeiten zu gehen und Kita zu bezahlen, macht man ja ein minus. O.k., wenn du wenig verdienst bekommst du etwas finanzielle Unterstützung für die Kita von der Gemeinde. Aber das ist jetzt nicht die Welt. Meine Freundin meinte, es ist fast zu nervig den Antrag auszufüllen für die paar Kitakröten..... In der Schweiz ist Kinderkriegen teuer und dein "eigenes Problem".
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.08.2016
11 Antwort
@HeidaUlrichsd So unterschiedlich ist das eben... Werd nächste Woche nochmal das Gespräch zum Thema BV bzw. Teil-BV suchen. Wie überbrückt ihr den dann finanziell die Elternzeit, also das zu Hause bleiben nach der Entbindung???
Frieda1981
Frieda1981 | 02.08.2016
10 Antwort
@Frieda1981 Verrückt. Hier in der Schweiz wäre es unmöglich dir während der SS das Geld zu kürzen. Ich war ja fast die ganze SS areitsunfähig. Aber gut, hier gibt es später kein Elterngeld. Hier gibt es 100 Tage nach Geburt nichts mehr. Überigens finde ich es unmöglich von der deiner FA dich nicht krank zu schreiben solange es dem Baby gut geht. Dein körperliches Befinden ist auch wichtig und meistens geht es erst der Mutter nicht gut und dann erst dem Baby. Viele Probleme, die ein Baby in der SS bekommen kann, können verhindert werden, wenn man bei der Mutter den Stress raus nimmt. Wäre mein FA so drauf gewesen, wäre meine Kleine wohl nicht man Leben. Ich habe nämlich kaum bemerkt, das ich Blutdrücke jenseits von gut und böse hatte. Finde ich sehr kurzsichtig von deiner Ärztin.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.08.2016
9 Antwort
Solange es dem Baby gut geht sieht meine FA keine Veranlassung mich krank zu schreiben bzw. mir ein BV zu geben. Sie kann ja nur Schwangerschaftsbeschwerden angeben und das waren insgesamt schon 35 Tage. @HeidaUlrichsd Das Krankengeld beträgt ja nur 67 % deines Einkommens und bei der Berechnung des Elterngeldes macht sich das bemerkbar und wenn man so schon nicht die Menge verdient zählt jeder Euro.
Frieda1981
Frieda1981 | 01.08.2016
8 Antwort
Helft mir mal, ich verstehe gerade nicht, wieso man bei Krankschreibung in der SS nicht ins Krankengeld rutschen sollte? Oder man nicht zu lange krank sein darf? Ich weiss nicht wie das in DE ist. Aber es gibt doch Schwangere, die können schon ganz früh nicht mehr arbeiten. Also bei mir war ab der 15. SSW Schluss mit Arbeit, hab aber immer den gleichen Lohn bekommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.07.2016
7 Antwort
Hast Du schon mal über ein Teil-BV nachgedacht? Ich selbst konnte beim 1. Kind bis Beginn Mutterschutz arbeiten und beim 2. bis 5 Wochen vor MS. Da musste ich dann liegen, weil ich vorzeitige Wehen hatte. Ich denke, ein Teil-BV würde Dir einiges erleichtern. Da arbeitest Du dann nur noch 4h, hast unterm Strich aber keine Gehaltseinbußen.
andrea251079
andrea251079 | 29.07.2016
6 Antwort
mit welcher Begründung schreibt Dich Dein FA nicht krank ?
130608
130608 | 29.07.2016
5 Antwort
Lass dich krank schreiben. da du ja jetzt arbeitest rutsch du erst nach 6 wochen krankschreibung ins krankengaeld. in der zeit deiner krankschreibung berate mit deinem FA ob du evtl ein attest bekommen kannst um auf teilzeit zu arbeiten ohne gehaltseinschränkung. also ein teilw BV bekommen kannst. wenn das nicht geht musst evtl über ein BV nachdenken. oder nach der krankschreibung hast du dich wieder soweit aufgerappelt und erholt dass du bis zum mutterschutz gut durchhalten kannst.
Sabi77
Sabi77 | 29.07.2016
4 Antwort
@Frieda1981 Dann lass Dich nicht auf Schilddrüse krankschreiben, sondern auf ISG. Zur Not, wenn nichts anderes geht, auf allgemeine Erschöpfung. So rutschst Du nicht ins Krankengeld, denn das wird fällig ab 6 Wochen im Jahr für die gleiche Erkrankung.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 29.07.2016
3 Antwort
@Schnurpselpurps Ich war durch die Schilddrüse schon lange krank, da muss ich aufpassen, dass ich nicht in Krankengeld rutsche. Wegen dem ISG war ich schon in Behandlung, da hilft nur Sport und das geht gerade schlecht. Also schlepp ich mich jeden Tag und das kotzt mich so an, dass ich nur heulen könnte.
Frieda1981
Frieda1981 | 29.07.2016
2 Antwort
Bedenke: Auch Schwangere können krank werden! Wünsche Dir gute und schnelle Besserung!!!
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 29.07.2016
1 Antwort
Lass Dich krankschreiben. Sowas kommt vor. Ich hatte nichts dergleichen, aber ich kenne das von Erzählungen von Kolleginnen. Und geh auch noch mal zum Orthopäden.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 29.07.2016

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Auch wenn ich arbeite, bekomme ich das
10.11.2012 | 30 Antworten
Möchte so gern noch ein Kind!
12.09.2011 | 8 Antworten
was hört ihr mom gern für musik``?
12.04.2011 | 16 Antworten
meine tochter ist ne heulsuse
06.10.2010 | 12 Antworten
heulsuse?
07.05.2010 | 12 Antworten

In den Fragen suchen


uploading