Auch Herren brauchen Aufmunterung - Sorgen und Zweifel: Die Partnerin wirklich schwanger?

Vanitas
Vanitas
05.05.2015 | 24 Antworten
Hallo zusammen,
auch wir Herren der Schöpfung haben Sorgen und brauchen hier mal ein wenig Aufmunterung. Und warum verirre ich mich dann in ein Mamiforum? Weil ich glaube und hoffe, dass man dies hier auch als Herr der Schöpfung finden kann.

DAS Problem: Meine Frau und ich versuchen seit zwei Jahren ein Kind zu bekommen. Leider ohne Erfolg. Ein Spermiogramm hat gezeigt, dass mein Sperma leider eingeschränkt und nicht ideal ist. Es ist nicht VOLLKOMMEN unmöglich, aber die Chance liegt wohl bei 5%. Hinzu kommt, dass meine Frau nicht jeden Monat ihren Eisprung hat, sondern dieser auch gerne mal ausbleibt.
Also sind wir nach dem erstem erfolglosen Jahr in eine Kinderwunschklinik gegangen und uns dort beraten lassen. Dort haben wir zu erst damit begonnen, dass ihr Eisprung jeden Monat ausgelöst wird, da wir es so natürlich wie möglich haben wollten. Auch dies blieb ohne Erfolg.
Also haben wir uns für eine Insemination entschieden. Die erste war Anfang Dezember. Dann mussten wir wegen Weihnachten leider eine Monat pausieren - geklappt hatte die erste also nicht.
Ich muss sagen, dass wir da inzwischen ziemlich niedergeschlagen waren. Die meisten unserer Freunde, Bekannte und Nachbarn hatten inzwischen Kinder und waren teilweise schon mit dem nächsten Kind schwanger. Wir selber haben auch niemanden von unserer Erfolglosigkeit erzählt, weil es sich für uns schon seltsam und frustrierend genug anfühlte.
Ich bin allerdings froh, dass die Beziehung zu meiner Frau darunter nie gelitten hatte - im Gegenteil, wir sind eher noch stärker zusammen gerückt.
Auch die zweite und die dritte Insemination im Februar und März waren ohne Erfolg.
Die nächste Möglichkeit wäre also nur die künstliche Befruchtung.

Allerdings änderte sich etwas. Ich muss dazu vorweg nehmen, dass ich übergewichtig bin. Ab Ende Februar hatte ich (ich bin 36) das Gefühl, dass ich etwas im Leben ändern muss, da ich mich selber nicht mehr wohl in meiner Haut fühlte. Also habe ich mir einen Personal Trainer genommen und angefangen drei Mal die Woche Sport zu machen und meine Ernährung umzustellen. Dabei hatte ich weniger die Schwangerschaftsthematik im Kopf, sondern einfach mehr mein eigenes, gesundes Körpergefühl. Nach vier Wochen hatte ich bereits 6 kg runter (inzwischen sind es 11kg) und bei der letzten Insemination stellte man fest (es wird ja jedes mal ein neues Spermiogramm) gemacht, dass die Qualität meines Spermas vollkommen in Ordnung und sogar gut sei - ich war total baff und hab das erst gar nicht glauben können.
Trotzdem brachte auch die dritte und letzte Insemination (danach zahlt die Kasse nicht mehr) nichts. Nächster Stop: Künstliche Befruchtung.
Da wir über die Ostertage keinen Termin bekamen, mussten wir also quasi wieder einen Monat aussetzen - nichtsdestotrotz haben wir aber auch auf natürlichem Wege Geschlechtsverkehr gehabt - so wie sich das in einer guten Ehe gehört! ;-)
Allerdings haben wir dieses Mal auf nichts wirklich geachtet und nichts gemessen. Meine Frau sagte zwar, dass sie das Gefühl habe, dass ihr Eisprung da sein könnte, aber gemessen wie sonst, haben wir nichts.

So, viel Gerede um das "Problem", das mich die letzten Tage innerlich zerfrisst. Ich war letzte Woche auf Geschäftsreise und als ich am Donnerstag wieder kam sagte mir meine Frau, dass sie bereits im 35. Zyklustag sei. Sie hat einen recht langen Zyklus, der aber sonst meist max. bei 32 Tagen liege. Zudem spüre sie ein Ziehen in den Brüsten, was anders ist, als sonst (sie hat kurz vor ihrer Periode immer Brustschmerzen).
Als gebeutelter Skeptiker habe ich ihr gesagt, dass sie abwarten soll und mein Optimismus sich noch in Grenzen halte. Am Samstag (Zyklustag 37) hat sie es dann nicht mehr ausgehalten und drei verschiedene Schwangerschaftstests gekauft - ja, sicher ist sicher Mädels ;)
Und das Ergebnis: Alle drei haben RuckZuck und sehr deutlich angezeigt, dass sie Schwanger ist.

Und nu? Warum freut sich der Depp nicht? Doch, tut er. Aber plötzlich ist da einfach eine Angst und die ganzen Enttäuschungen der letzten zwei Jahre wieder da. Wir haben heute Abend einen Termin in der Kinderwunschklinik zwecks Blutabnahme. Aber seit gestern habe ich so einen Bammel, dass meine Partnerin doch nicht Schwanger ist, das an irgendwelche Hormonen liegt, irgendwas nicht stimmt, etc.
Das zerreisst mich. Leider kann ich auch mit niemanden wirklich darüber reden, weil wir uns vorgenommen haben, unserer Familie und Freunden erst nach der 12. Schwangerschaftswoche etwas zu sagen.
Ich habe einfach eine enorme Angst, dass nach all den harten und traurigen zwei Jahren nun doch noch eine Enttäuschung einsetzt und die Tests durch irgendwelche Hormone, whatever (ich habe da keine Ahnung von) verfälscht sind - oder Schlimmeres.
Ich will natürlich auch meine Frau mit dieser Panik und den Sorgen nicht belasten.
Ergo: Ich gehe diesem Forum nun gepflegt mit meinen Ängsten auf die Nerven :P
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

24 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Willkommen! Und du bist hier nicht der einzige Mann! Deine Ängste sind verständlich. Auch wenn es recht schnell klappt, haben die Meisten am Anfang Angst. Und, wenn wir ehrlich sind, sind sie auch nicht ganz unberechtigt. Aber meistens geht alles gut und eine positive Einstellung kann da nur hilfreich sein. Also was kann ich euch raten ... geht zum Gyn, schaut euch den Zwerg an, schockverliebt euch und bleibt guter Hoffnung! Egal was auf euch zukommt, ihr wisst, dass ihr ein Baby machen könnt, eins ist schon mal gebastelt ... mal sehen wie viele folgen. Übrigens halte ich von der "12 Wochen Regel" nicht viel. Ich seid im Herzen jetzt schon Eltern . Meine 2te Ss endete in der 11. Ssw und ich war froh, dass alle wussten, warum ich mich nicht gut fühle. Also Reden ist gut, rede mit uns, aber scheue dich nicht auch mit ein paar Menschen in deiner Umgebung zu sprechen. Ich wünsche deiner Frau ne total langweilige Schwangerschaft und dir ganz viel Zuversicht!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2015
2 Antwort
Ich finde es wirklich toll wie offen du darüber schreiben kannst und noch schöner, dass deine Frau und du so zusammen haltet! Ich verstehe auch, dass du mit deiner Freude erst einmal zurückhaltend bist. Wenn man schon so lange immer wiedee enttäuscht wurde, dann hat man Angst, dass es wieder so ist. Für mich persönlich sind 3 positive Schwangerschaftstest ziemlich eindeutig. Aber ich kenne auch das Gefühl, das der Arzt sozusagen der entscheidende "Informant" ist, auf den man sich dann erst wirklich verlässt ... In dem Sinne drücke ich euch beiden die Daumen, dass euer Traum vom Kind endlich wahr wird! ... Alles Gute :)
JessYLe
JessYLe | 05.05.2015
3 Antwort
hey, also ich finde auch dass 3 tests eindeutig sind. Ich habe auch jahrelang versucht schwanger zu werden hat aber leider nie geklappt war auch schon total reingesteigert darin. Nunja jetzt wo es nicht gewollt bzw geplant war ist es passiert .1 tag nach meinem 20. geburtstag hab ich 3 tests gemacht, natürlich an einem freitag
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2015
4 Antwort
Danke euch, für das Feedback. Meine Frau merkt selber, dass mich das ganze belastet. Die Tests waren ja am Samstag. Hat mir vorhin geschrieben, dass sie heute früh noch mal einen gemacht hat und der auch wieder positiv war - vielleicht geht es doch mal langsam in die sture Birne rein ;)
Vanitas
Vanitas | 05.05.2015
5 Antwort
Das geht in die Birne, wenn Du das Muckelchen im US strampeln siehst ;-) Ich finde es wunderbar, wie offen Du - zumindest hier-damit umgehst!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2015
6 Antwort
@Vanitas HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2015
7 Antwort
Hallo, alles wird gut. Sobald du das erste Bild in deinen Händen hältst wirst du es glauben müssen. Bei meinem Mann sieht es genau so aus wie bei dir nur das er den Ansporn noch nicht gefunden hat sich zu bewegen. Ich hingegen habe bzw. bin dabei meine Ernährung umzustellen und Sport hab ich auch angefangen so wie es die Zeit zulässt. Hoffe das es dann auch bd klappt. Alles Gute und Herzlichen Glückwunsch
Annika1982
Annika1982 | 05.05.2015
8 Antwort
Ich drücke euch die Daumen! Ich muss sagen, dass ich nicht gedacht hätte, dass ich das mit dem Sport durchgezogen bekomme. Ich habe halt einen Bürojob, bin leidenschaftlicher Hobbykoch und Griller und nach einem langen Arbeitstag wenig motiviert noch Sport zu machen. Jetzt mache ich es so, dass ich immer VOR dem Büro mein Training durchziehe. Drei Mal die Woche von 7:30 bis 8:30 und dann ins Büro. Ich fühle mich wirklich durchweg besser und das es der Qualität der Spermien SO gut tut, hat mich total umgehauen. Kann nur jedem empfehlen den inneren Schweinehund zu besiegen - es lohnt sich!
Vanitas
Vanitas | 05.05.2015
9 Antwort
Das ist eine total schöne "Geschichte". Ich kann verstehen, dass du Zweifel hast und dich vielleicht nicht zu früh freuen willst. Das ging meinem Partner und mir auch so. Wir haben es auch fast zwei Jahre versucht und mussten in der Zeit eine Fehlgeburt verarbeiten. Das war sehr hart für uns beide. Als ich dann wieder einen positiven Test hatte, glaubte ich selber nicht daran, nicht wirklich zumindest. Und ich glaube so richtig "ernst" wird es für meinen Freund auch erst seitdem er vor ein paar Monaten beim US dabei war. Ihr habt das so gut zusammen durchgehalten. Wenn du beim Arzttermin dabei bist, wird dir das helfen und deine Zweifel werden weg sein. Positiv denken, bringt mehr als man glaubt. Ängste werden immer da sein, aber das ist normal und ihr habt die besten Bedingungen das zu packen. Mittlerweile ist bei uns Halbzeit und mein Freund kann unsere Püppi spüren ...
sophie2689
sophie2689 | 05.05.2015
10 Antwort
Erstmal Grückwunsch und zweitens Gratulation zu den erfolgreich verlorenen Pfunden auf den Hüften. Mach weiter so, Du siehst ja es lohnt sich. Es ist komisch ... das es oft dann schnaggelt, wenn man sich keinen Kopf macht in einem Zyklus. War bei mir genau so und auch bei mir war die Wahrscheinlichkeit ohne Externe Hilfe Schwanger zu werden nicht so groß ... tja, die Natur weiß es besser. Ich wünsche Euch beiden alles Gute.
EmmaKJ
EmmaKJ | 05.05.2015
11 Antwort
Aalso ersteinmal herzlich Willkommen :) Ich möge ab heute grün anlaufen, wenn 4 positive Tests Lügen! Ich würde mal sagen herzlichen Glückwunsch! Ich habe meinen Eltern sofort vom positiven Test erzählt. & meinen Schwestern dann 2 Monate später. Ich fand das befreiend und ich konnte mit jedem über meine Ängste reden! Jeder konnte das verstehen & ich fühlte mich absolut nicht allein. & toll wie du gegen dein Gewicht kämpfst !!
kathi2014
kathi2014 | 05.05.2015
12 Antwort
huhuh, sehr schön geschrieben meine schwester und ihr partner haben etwa das gleiche durch, nur dass sie insgesamt 10 und sie haben einige wochen gebraucht, um das überhaupt zu realisieren. trauten sich nicht, sich zu freuen. sie sind nun in der 18.ssw glaub ich und alles wächst und gedeiht bestens. trotzdem schwingt natürlich die sorge immernoch etwas mit, aber das ist bei fast jedem schwangeren paar so. bleib einfach optimistisch. ich glaube es ist auch einfacher, wenn man das herzchen erstmal im ultraschall schlagen sieht. und natürlcih das kleine gummiebärchen. alles gute euch! und toll, dass du so konsequent was für deine gesundheit tust!
ostkind
ostkind | 05.05.2015
13 Antwort
Mein Gott euch gönnt man das ja wirklich so richtig ! So eine schöne Geschichte !!! Ich wünsche euch alles Gute !!!
SabbelNatascha
SabbelNatascha | 05.05.2015
14 Antwort
Erstmal herzlich willkommen hier :) Und vielen Dank für Deine "Geschichte" - das hast Du toll geschrieben! Dass jetzt die Ängste kommen, ist völlig natürlich. Und ich muss Dir sagen, das wird wohl die gesamte Schwangerschaft über so bleiben. Aber auch damit muss man nicht alleine sein - reden hilft Beim 1. Kind haben wir jeden Monat um den Eisprung herum unsere Chance genutzt und ich wurde nicht schwanger. Genau in dem Monat, den ich bereits unter Ulk verbucht hatte, weil wir kaum Zeit füreinander fanden, klappte es. Da hatte ich schon so abgeschlossen, dass meine Freundin schon meinte "Du bist definitiv schwanger". Selbst die deutlichsten Anzeichen wollte ich nicht wahrnehmen Jetzt beim 2. Kind probierte ich nach einem halben Jahr mal Ovulationstests aus 2 Mal habe ich also überhaupt nicht an eine Schwangerschaft geglaubt und hervorgegangen sind 2 wundervolle, charmante Jungen. Will damit sagen, dass ihr so lange auf euer Wunder gewartet habt und nun einfach optimistisch sein solltet. So lebt und genießt es sich viel leichter Viel Glück und alles alles Gute :)
andrea251079
andrea251079 | 05.05.2015
15 Antwort
JUHUUUUUU! EIN KERL! So, nun zum Thema: Diese Angst wird dir hier keiner ganz nehmen können. ICH fände es wichtig, dass du mit jemandem darüber sprichst und vor Allem auch deiner Frau davon erzählst. Du sagst, dass euch die letzen 2 Jahre noch enger aneinandergeschweißt haben, also sollte das der erste Schritt sein! Ich drücke euch von Herzen die Daumen, dass es geklappt hat und alles gut verläuft!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2015
16 Antwort
Danke für die ganzen lieben und netten aufmunternden Worte. Warten heute bei der Blutabgabe in der Kinderwunschklinik und morgen melden sie sich dann. Haben uns aber auch lieb Mut gemacht und noch extra gesagt, dass man normalerweise eher übers Blut was nachweisen kann, als über das Urin und es schon sehr deutliche Zeichen sind, wenn drei verschiedene Schwangerschaftstest ein positives und sehr deutliches "ja" anzeigen.
Vanitas
Vanitas | 05.05.2015
17 Antwort
@Vanitas ist ja auch wirklich so. aber so sind Männer. Meiner wollte es nach 5 Positiven Tests immernoch nicht warhaben, auch nicht mit bestätigung einer Apothekerin aus dem Krankenhaus und einer Mutter mit bald 8 Kindern lol. Erst nachdem ich beim Arzt war und dann die bestätigung hatte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2015
18 Antwort
@Vanitas Gib dann Bescheid damit wir gratulieren können und du es wirklich zu 100% annehmen kannst
JessYLe
JessYLe | 06.05.2015
19 Antwort
und wie siehts aus? :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2015
20 Antwort
Ich sitze hier gerade und heule, warum? Weil es meiner Geschichte so unheimlich ähnlich ist. Das was ich nicht hinter mir habe waren die Inseminationen. Die hätte ich komplett zahlen müssen weil ich noch keine 25 war. Aber wir hatten schon fast 2jahre üben und KiWu klinik hinter uns mit sämtlichen hormontabletten etc um einen eisprung auszulösen. Nichts hat geholfen. Dann wollten wir die Insemination machen ich war auf den tag genau 2 Jahre nach absetzen der pille in der kiwu klinik um mir den Medikamenten plan abzuholen und alles genau zu besprechen und da wurde routinemäßig ein Ultraschall gemacht und ich war in der 6.ssw. Wir konnten es nicht glauben haben uns so riesig gefreut aber gleichzeitig hatten wir die ganze ss so eine Angst wir konnten die nicht so genießen wie es jeder erzählt. Die 2 jahre vergisst man nicht. Psychisch war es eine starke belastung ich habe mehrmals mit dem Gedanken gespielt mich aus liebe zu meinem mann zu trennen damit er unter der Fehlfunktion meines Körpers nicht leiden muss obwohl sein spermiogramm auch nicht das beste war. Ich drücke euch so unglaublich fest die Daumen dass euch dieses wunder widerfahren ist und ihr die kommenden 40wochen genießen könnt und die vergangenheit hinter euch lassen könnt. jetzt bin ich in der 32.ssw mit meinem zweiten kind nach 3jahren üben ohne jegliche hilfe. Ich genieße die zeit jetzt so intensiv. Aber die zeit/ der kampf bis hier her kinder zu bekommen wird nie in Vergessenheit geraten.
KeSaTa
KeSaTa | 06.05.2015

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Hallo erstmal :-)
01.09.2015 | 2 Antworten
Muss ich mir echt Sorgen machen?
20.11.2014 | 16 Antworten
Schwanger sein ist schwer ! ?
03.01.2014 | 9 Antworten
ssw 6+4 muss ich mir sorgen machen
21.08.2012 | 4 Antworten
Schon am frühen morgen so sorgen
26.06.2012 | 13 Antworten
Meine Oma geht nicht ans Telefon
13.08.2011 | 25 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading