bitte um rat.

fussl
fussl
16.02.2015 | 16 Antworten
hallo, auch wenn ihr euch nicht in mich hinein versetzen könnt hoffe ich ihr könnt mir irgendwie helfen! vielleicht habt ihr diese erfahrung schon gemacht und könnt mir tipps geben...ich bin in der 6ssw und erst 18.. ich habe noch keine ausbildung beendet bin erst im ersten jahr und weiss einfach nicht was ich tun soll. heute war mein beratungstermin wegen einem schwangerschaftsabbruch. ich weiß aber nicht ob diese entscheidung die richtige ist... meine eltern, mein freund und dessen eltern sind zwar nicht begeistert aber würden mich unterstätzten... ich will auch ein kind aber es ist einfach noch zu früh.. ich bin ja selber noch nicht selbstständig sndern auch noch ehr ein kind...ich hab riesen angst vor den ss und geburtsschmerzen... ich weiß einfach nicht was ich tun soll.. ich verzweifle am gedanke das kind zu bekommen aber auch daran es abzutreiben! ich liebe es jetzt schon obwohl ich mich eigentlich nicht so hineinsteigern wollte.. jetzt habe ich mir auch einen video von eine abruch angesehen und dieser embryo war ja nachdem rausholen noch am leben und datte schon ähnlichkeit mit einem kind... ist das wirklich schon so auch in der erst 6-8 woche? bitte um antworten, erfahrungen und tipps.. mfg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
Hallo. Also ich bin auch in der 6. SSW und 30. wenn alles gut geht, bekomme ich also mein erstes Kind mit 31. Und glaub mir, die Ängste vor Schmerzen etc. Werden nicht weniger, nur weil du älter wirst. Den richtigen Zeitpunkt gibt es vlt wirklich nicht und auch ich bin noch dabei mich an den Gedanken zu gewöhnen. Ich stehe mitten im Leben, habe eine Führungsposition, und auch da ist es nicht leicht abzuspringen und sich auf die Veränderungen einzustellen. Also was ich sagen will: du bist jung, aber das heißt nicht dass es der falsche Zeitpunkt ist. Ich glaube, wenn du vlt. Irgendwann dein Baby im Arm halten solltest, wirst du dich fragen, wie du je anders denken konntest. Falls du dich gegen die SSW entscheidest, werden deine Freunde und Familie sicherlich genauso hinter dir stehen. Wichtig ist, dass du entscheidest, was du möchtest. Denn letztendlich musst du hinter der Entscheidung stehen. Ich habe jetzt gleich einen Termin beim FA und hoffe, dass man heute was sieht. Auch wenn ich erst wirklich nicht vor Freude getanzt habe, so hoffe ich jetzt nichts mehr, als dass alles gut ist. Du wirst die für dich richtige Entscheidung treffen. Und eigentlich klingt es so, als hättest du das bereits getan. Ich wünsche dir alles Gute.
JassiS
JassiS | 23.02.2015
15 Antwort
Liebe Fussl, hab grade an dich gedacht und mal wieder hier zu dir reingschaut... wie geht es dir denn mittlerweile? Hast du für dich und dein Kleines eine gute Entscheidung getroffen? Deine Aussage, dass du dein Baby jetzt schon liebst, obwohl du grade auch daran denkst vielleicht abzutreiben, hat mich echt berührt! Und ich hoffe sooo sehr, dass du in deinem Herzen wirklich zu einer sicheren Entscheidung gefunden hast, mit der du in Zukunft gut leben kannst! Magst du dich wieder melden, wie es bei dir steht? Ich würde mich sehr darüber freuen! Ich denk auf jeden Fall weiterhin an dich und wünsch dir ganz viel Kraft! LG, Leni
Leni1787
Leni1787 | 23.02.2015
14 Antwort
Hi du, ja, ich kann gut verstehen, dass dir die Veränderungen in deinem Körper durch die Schwangerschaft und die Geburt ein wenig Angst machen. Mit ging es damals genauso! Weißt du, also während der Schwangerschaft hat man ja normalerweise keine Schmerzen, sondern es ist halt manchmal etwas unangenehm, wenn sich der Körper auf die Schwangerschaft umstellt. Spürst du denn davon schon etwas? Wie geht es dir jetzt im Moment so? Irgendwann in ein paar Monaten wirst du dann dein Baby im Bauch spüren und manchmal boxt es einen auch ein wenig in die Rippen, aber das fand ich eher wunderbar, als schmerzhaft! Ganz am Schluss der Schwangerschaft hat man ab und zu schließlich ein wenig Kreuzweh, wenn das Baby bereits recht groß ist. Das ist aber echt im Normalfall gut auszuhalten! Was die Geburt angeht: das ist wirklich ein ganz besonderes Geschehen! Und ja, es tut schon weh – aber du bist, wie jede Frau, dafür sehr gut vorbereitet! Außerdem kannst du dir zu jeder Zeit eine PDA legen lassen. Das ist eine ganz besondere Form der Betäubung, damit wird quasi der Schmerz in deinem Unterleib ausgeschaltet, aber du bekommst trotzdem noch alles mit und kannst an der Geburt mitarbeiten. Bei meinem ersten Kind hatte ich das auch und hab dann echt fast gar nichts mehr gespürt! Und glaub mir, wenn du dein Baby dann erst im Arm hast, ist alle Anstrengung vergessen und du stehst von dem Geburtsbett auf, als wäre nix gewesen...ich hab mich damals selbst darüber gewundert...;-)! Die Idee, mal mit einer Hebamme darüber zu sprechen ist sicher gut und auf jeden Fall ist ein Geburtsvorbereitungskurs super! Dort lernst du, wie du durch richtiges Atmen und andere Dinge die Geburt unterstützen kannst...nach dem Kurs hab ich mich viel sicherer gefühlt! Also ich möchte dir echt Mut machen: Wenn du dir zutraust, dein Baby lieben und mit der Unterstützung deiner Familie auch für das Kleine sorgen zu können, dann behalte dein Kind! Die Schmerzen wirst du gut aushalten können, grade durch die modernen medizinischen Möglichkeiten! Und übrigens hat man nach einer Abtreibung auch Schmerzen, so easy ist das auch wieder nicht! Mal ganz abgesehen davon, dass man das auch erst mal psychisch verarbeiten muss...! Du bist ja zum Glück erst in der 6. SSW, das heißt, du hast wirklich genügend Zeit, um genau in dich hinein zu spüren, was jetzt der richtige Weg für dich und dein Kleines ist! Nimm dir die Zeit! Ich wünsch dir dafür ganz viel Kraft und Mut!!! Gerne kannst du mich auch per pn noch was fragen oder mit mir drüber reden, wenn du magst! Alles Liebe, Leni
Leni1787
Leni1787 | 17.02.2015
13 Antwort
hey liebes...ganz ehrlich? die angst hast du auch mit 30...du schaffst das! du liebst das kleine jetzt schon. aus eigener erfahrung kann ich sagen, dass einen ein abbruch nie los lässt. bitte, schau dir solche videos nicht an, die sind soo oft gefakt von fanatischen pro-life-leuten. ansonsten schliesse ich mich solo-mami an!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.02.2015
12 Antwort
Was deine Angst vor der Geburt betrifft ... die wirst du auch in 10 Jahren haben ... Hilfreich ist da eine gute Hebamme mit der du über deine Ängste reden kannst. Sicher, eine Geburt ist kein Spaziergang ... aber sie ist etwas ganz wundervolles. Auch wird das wenn es soweit ist nicht von null auf hundert losgehen, sondern ganz sachte, Stück für Stück und es gibt ne Menge Möglichkeiten, um eine Geburt wundervoll zu erleben - aber DAS sollte jetzt noch kein Hauptgedanke für dich sein. Wichtig ist erstmal für dich dir klar zu werden was du jetzt möchtest. Lass dich auf das Abenteuer Leben ein ... du wirst sehen: es kommt immer anders als man denkt ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 16.02.2015
11 Antwort
ich lese so deinen Text und das erste was mir durch den Kopf geht ist: DAS Mädel schafft es!!! Hey - das perfekte Alter, um Mutter zu werden gibt es nicht. Ängste hat JEDE Frau, die zum ersten Mal schwanger ist. Die Ängste mögen unterschiedlich sein, aber sie sind da. Du hast Unterstützung und du hast dein Kindchen jetzt schon lieb. DAS sind die besten Voraussetzungen, um ein Kind in die Welt zu setzen. Du bist erst am Anfang ... mach deine Ausbildung weiter, die Zwischenprüfung wirst du zeitlich noch schaffen denke ich. Dann pausierst du, machst ein Jahr Elternzeit und danach ist dein Kindchen in der Kita und du kannst deine Ausbildung beenden. Du hast die Möglichkeit diese auch in Teilzeit zu beenden, informier dich mal. Es wird nix so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Sooo viele junge Frauen waren/sind in der selben Situation wie du und sie alles haben es gepackt oder sind mitten drinne und werden es packen. Du schaffst das !!!
Solo-Mami
Solo-Mami | 16.02.2015
10 Antwort
@fussl wenn du dich für das kind entscheidest, suche dir frühzeitig eine hebamme, mit der du über deine ängste reden kannst. glaub mir, auch ältere schwangere haben durchaus angst vor den schmerzen. eine hebame nimmt sich in der regel mehr zeit für dich als der facharzt und kann dir alles genau erklären und evtl auch kontakt zu gleichaltrigen müttern herstellen, mit denen du dich austauschen kannst.
ostkind
ostkind | 16.02.2015
9 Antwort
Du hast dich doch eigentlich schon für das Kind entschieden wenn du sagst du liebst es jetzt schon. Wieso solttest du dann doch abtreiben?... Ich bin selbst mit 16 schwanger und mit 17 Mama geworden und man kann alles schaffen v.a. wenn man wie du schreibst unterstützt wirst. Mein Sohn ist jetzt 6 und ich bin einfach nur glücklich mit ihm. Zu deinen Ängsten. Jede SS ist anders und jede Geburt auch. Und ganz im ernst? Denkst du Ängste ändern sich mit dem Alter? Ich würde versuchen einfach nur das positive in den Kopf zu rufen. Ich sag dir mal was zu meiner ersten SS: ich hatte keine Nebenwirkung und die Geburtsschmerzen fand ich überhaupt nicht schlimm. Und obwohl auch ich damals Angst vor der Geburt hatte, die Hormonumstellung hat sogar geholfen, dass ich mich sogar stärker gefühlt habe und als das Baby da war, war es so als wäre nie etwas gewesen. Wenn du magst kannst mich gerne anschreiben und dich austauschen. Aber egal wie du dich entscheidest wünsche ich dir viel Kraft und alles Gute. Lg
JessYLe
JessYLe | 16.02.2015
8 Antwort
Hi...ich kann den anderen nur Recht geben. Auch ich habe meiner Tochter mit 17 bekommen und führe ein geregeltes Leben mit allem darum und dran... es gibt immer einen Weg. Was deine Angst vor den Schmerzen angeht: Stell dir das ganze Bitte nicht wie im Film vor!!! Das ist meiner Meinung nach meist ziemlich übertrieben. In der SS hast du auch nicht zwangsläufig Schmerzen.Gegen das ziehen im Unterleib hilft beispielsweise Magnesium sehr gut. Bei der Geburt gibt es sehr viele Möglichkeiten die Schmerzen zu lindern oder gar ganz zu nehmen. Aber da ist ja noch Zeit. Überlegungen dir erstmal, ob du das Baby willst, also ob DU es dir zutraust. Vielleicht hast du schon Ansätze, wie du das alles organisiert. Das Wichtigste ist, dass du es willst, dann schaffst du das auf jeden Fall auch.
sophie2689
sophie2689 | 16.02.2015
7 Antwort
Vielen dank für eure Hilfe :) ihr habt mir schonmal viel geholfen wirklic :) ich hab ja jetzt noch bedenk zeit und ich denke nicht das ich es tun werde bzw kann... vielen vielen danke an alle ihr könnt mir trotzdem gerne weiter tipps geben :)
fussl
fussl | 16.02.2015
6 Antwort
@fussl Das musst du nicht. Glaub mir, der kleine Zwerg wird dir vielleicht hier und da Schmerzen bereiten, aber du wirst damit leben, du wirst es manchmal sogar lieben :) jeder Schmerz zeigt dir, dass dort leben in dir wächst und bei der Geburt gibt es viele Möglichkeiten, den Schmerz etwas zu nehmen.
kathi2014
kathi2014 | 16.02.2015
5 Antwort
Ich habe meine Tochter während des Studiums bekommen und mes hat much unwahrscheinlich starkgemacht - habe einen super Abschlzss bekommen... Jetzt würden wir unser drittes Kind bekommen - doch leider wurde ein sog. Windei festgestellt und ich muss wahrscheinlich zur Ausschabung... :-( Wenn du die Chance hast, ein gesundes Kind zu bekommen, dann bekomme es - vielleicht ist ein späterer Zeitpunkt ebenfalls "unpassend" Leicht wird es sicher nicht - aber das ist es eh nie und man schafft das alles... Es hat auch viele Vorteile eine junge Mami zu sein!!! Ihr packt das!!!
Claudiee
Claudiee | 16.02.2015
4 Antwort
@Caro87 ich denke da hast du recht aber ich hab halt vorallem vor den schmerzen wärend der schwangerschaft und bei der geburt angst :(
fussl
fussl | 16.02.2015
3 Antwort
Meine Schwester hat ihre Tochter mit 16 bekommen und alles ging gut. Sie machte ihren Schulabschluss, Ausbildung und arbeitet. Die Schwester meines Exfreundes hat letztes Jahr mit 19 ihre Tochter bekommen. Wenn die Maus ein Jahr alt ist, kann sie ihre Ausbildung wieder aufnehmen. Also wenn man möchte, geht alles. Ich hoffe für dich, du triffst die für dich richtige Entscheidung. Aber wenn ich bei dir lese, dass du es schon jetzt liebst, sagt das doch alles oder? ;)
Caro87
Caro87 | 16.02.2015
2 Antwort
Hallo, ich kann mich sehr gut in deine Lage versetzen. Ich hab mein 1. Kind mit 17 bekommen. noch vor ausbildungsbeginn. Es ist eine schwierige Situation aber mit unterstützung ist es auf jeden Fall zu schaffen wie man an mir sieht. Meine Tochter wird im April 21 Jahre und ich habe es nicht einen Tag bereut mich für mein Kind zu entscheiden!! Trotz Hürden und Probleme die man aber alle lösen kann. Mittlerweile habe ich 4 Kinder. Eine ABtreibung kam für mich nie in Frage.
Sabi77
Sabi77 | 16.02.2015
1 Antwort
Puh also in der 6-8 Woche ist der Fötus noch ganz klein & sieht noch nicht wie ein Baby aus. Entscheiden musst du dich. Allerdings kann ich dich schon verstehen. Ich habe mit 18 nicht anders gedacht. Auch mit 24 war ich zu egoistisch für ein Kind. Allerdings hätte ich niemals abgetrieben. Das mit der Ausbildung etc lässt sich Regeln. Es gibt kein wirkliches Argument gegen das Kind. Außer, den, dass du es nicht willst. Jetzt noch nicht willst. Ich hoffe du kannst für dich die richtige Entscheidung treffen!
kathi2014
kathi2014 | 16.02.2015

ERFAHRE MEHR:

ich brauche euren Rat bitte!?
04.07.2012 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading