Beleghebamme, Hausgeburt, Geburtshaus oder doch Krankenhaus

rbrb06
rbrb06
13.01.2015 | 10 Antworten
Hallo ihr lieben, bin morgen in der 16 ssw und mache mir gedanken wegen Hebamme und wie ich entbinden möchte. Habe mein FA wegen Hebamme gefragt der meinte es reicht in der 20 ssw vorher können die eh mit einem nichts anfangen. Ich meinte ich möchte gerne eine Hebamme haben die mich vorher während und nach der Geburt betreuut und nicht immer dieser wechsel ist und man nicht weis wenn man bekommt (man kann ja nicht mit jedem und vertrauen sollte ja schon da sein). Habe mich nun im INternet auf die Suche gemacht Beleghebammen mit allem gibt es hier bei uns auf dem Land kaum noch. Ich habe nun ein Geburtshaus gefunden wäre aber für uns eine Fahrt von ca. 45-60 MInuten fahrt. Mein Arzt meinte auch ich solle lieber in ein Krankenhaus gehen, weil da gleich Kinderklinik dabei wäre wenn was mit dem Kind ist. Aber ich habe einen Horror vor dem Krankenhause und würde wenn dann auch gleich danach wieder heim wollen. Bin nun total verunsichert und wollte mal so eure Erfahrungen hören. Ich weis entscheiden muss ich selber aber für unsere langersehntes Wunschkind möchte ich das beste genauso wie für mich und meinen Mann.
Freue mich auf eure Erfahungen
Danke schon mal
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
Danke für euere Antworten. Das tolle an dem Geburtshaus was ich gefunden habe ist, dass alle Hebammen auch eine Hausgeburt anbieten. Die bedinung wie bei allen andern auch ist das Mutter und Kind gesund sind und keine Risikoschwangerschaft besteht. Ansonsten kann man dort alles machen und eine Hebamme kommt auch gleich hier vom Nachbarort. Werde dort zum nächsten Infoabend in einer Woche mal hin gehen
rbrb06
rbrb06 | 14.01.2015
9 Antwort
@Heviane ja das ist so. hab ich vorher auch nicht gewusst. bei mir war es das 4. kind als ich dort war weil es einfach super angenehme atmosphäre ist. Entbinden kam dann allerdings nicht in Frage weil der kleine eine Frühchen war.
Sabi77
Sabi77 | 14.01.2015
8 Antwort
@Heviane ich glaub das is in dem Geburtshaus was hier am dichtesten dran is auch so und ich hörte das auch schon von vielen bekannten, die an ein Geburtshaus dachten...da hatten erstgebärende kaum bis keine Chancen...ne plausible Erklärung erfuhr man dafür aber auch nicht...beim 2., 3. und weiß ich wievieltem Kind kein ding, aber erstgebärende nahmen die häuser kaum bis gar nich..
gina87
gina87 | 14.01.2015
7 Antwort
@Sabi77 Es gibt bei dir ein Geburtshaus was KEINE Erstgebärende dort entbinden lässt` Ich bin fassungslos. Haben die andere Wehen als Zweitgebärende? Muss das Kind bei einer Erstgebärenden durch den Bauchnabel geboren werden? Meine Güte...es dauert nur etwas länger sonst nix. Liest sich als wenn Erstgebärende Aussätzige wären, die den Stempel " ich bin eine tickende Zeitbombe und potenzielle Klägerin" auf der Stirn haben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.01.2015
6 Antwort
du kannst dir wenn du schwanger bist, jederzeit ne Hebamme nehmen..da gibt es keine festgelegte schwangerschaftswoche, weils davor ja "keinen sinn macht" wenn du kurse mitmachen willst, würd ich jetzt auch schon langsam mal schauen..wie es schon gesagt wurde, unbegrenzte Kapazitäten haben die Hebammen auch nich..zumal es ja auch immer weniger wurden, die den Job überhaupt noch ausüben..mit den steigenden kosten haben ja auch etliche komplett aufgehört ich war damals bei mausi "erst" in der 22. ssw das erste mal bei meiner Hebamme und war da ihren worten nach spät dran...ich hatte glück das ich noch nen platz in ihren kursen bekommen habe...die, die nach mir kamen, konnte sie leider nicht mehr nehmen, da sie für die zeit dann ausgebucht war und jetzt, gut 7 jahre später, is es noch schwerer, hier ne Hebamme zu finden...geburtsbegleitung macht von den wenigen die wir hier noch haben, keine mehr...lediglich Betreuung während der Schwangerschaft, Nachsorge, Vorbereitungskurse, rückbildungsgymnastik, stillberatung...aber zur Geburt selber kommt keine Beleghebamme mehr mit ins KH und man muss dann halt irgendeine ausm KH nehmen, die man zuvor noch nie gesehen hat... Geburtshaus haben wir hier auch nich..jedenfalls keines in der nähe..da ich damals meine hebi ja hatte, kam mir der gedanke an Geburtshaus auch nich, weil ich sie als Hebamme bei der Geburt haben wollte und sie eben auch nur nen vertrag mit dem hiesigen KH hatte.. genügend zeit um in entferntere KH oder Geburtshaus zu fahren, wäre damals gewesen...als es losging, rief ich erst meine hebi an, die dann auch zuerst zu mir nach hause kam um zu schauen..ich rief sie morgens an und etwa 2 std später kam sie dann ..irgendwann zwischen 10 und 11 war sie dann bei mir, untersuchte, wir plauderten noch kurz und machten uns dann in aller ruhe auf ins KH..da angekommen wars 12uhr mittags und um 19:25 war mausi dann da...es wäre bei mir also noch ausreichend zeit gewesen, in ein entfernteres KH zu fahren... die Geburt war auch absolut schön dank der hebi und auch meines mannes.. das mir die 4 tage danach im KH nich zusagten, dafür kann sie ja nichts beim 2.kind irgendwann, was ja dann auch wieder im KH zur welt kommt, werde ich, sodenn alles okay is, ambulant entbinden und nach paar std wieder heim..
gina87
gina87 | 14.01.2015
5 Antwort
du solltest dich mit allen varianten vertraut machen. Dann kannst du besser entscheiden. Wenn du jetzt schon eine Hebamme möchtest dann such dir eine denn die können durchaus auch in der Frühschwangerschaft schon nützliche tips geben bzw mit Homöopatie kleine Wehwechen behandeln. Ausserdem braucht man nicht zwingend für die Schwangerschaftsvorsorge einen FA sondern dass kann auch eine Hebamme machen.Es sei denn du hast etwas was durch medikamente behandelt werden muss, oder eine Risikoschwangerschaft. Ultraschall darf auch nur der Arzt machen. der iat allerdings nicht zwingend notwendig bei jeder Vorsorgeuntersuchung. Ich z.b. fand das ctg immer viel entspannter bei meiner Hebamme denn da gabs ne superweiche couch, leise meditationsmusik, getränke, bissschen ratschen und so viele kissen wie man haben wollte ;-) über Geburtshaus solltest du dich schlau machen, denn bei uns im Geburtshaus werden keine erstgebärdenden angenommen. Auch im Krankenhaus kannst du ambulant entbinden. Am besten du schaust dir versch an. bei meinem 4. Kind waren wir in einer KLinik da gab es neben dem Kreissaal sog. Wehenzimmer. Da war immer nur eine werdende Mama. Mein mann konnte dort bleiben. kostenlos auch über nacht und wurde voll versorgt. da war extra mit schlafcouch eingerichtet für die Väter. auch besuch hätte kommen dürfen und das ctg war über netzwerk mit dem Hebammenzimmer verbunden.
Sabi77
Sabi77 | 13.01.2015
4 Antwort
Auch im Krankenhaus kann eine Geburt sehr schön sein und auch die gemeinsame Zeit mit Baby und co. Ich darf nur in einem KH entbinden und am besten auch nur eins, wo eine Kinderklinik direkt angebunden ist. Ich würde es immer wieder so machen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.01.2015
3 Antwort
Ach und beim ersten fährt man fast eh immer zu früh los. Also würdet ihr bestimmt auch den Weg ins Geburtshaus schaffen. Und wie Pusteblume schon schrieb, im Notfall kann man trotzdem schnell zjm KH abbiegen...
Tine2904
Tine2904 | 13.01.2015
2 Antwort
Vorallem sollte man sich nicht zu spät um eine Hebi kümmern, die haben nämlich auch nicht unbegrenzt freie Plätze! Wenn man nicht schon vorher feststellt, dass es mit deinem Kind irgendwelche Probleme gibt, muss man ja auch nicht zwingend eine Kinderklinik im Hause haben. Ich persönlich steh irgendwie auf die KrankenhausAtmosphäre, bin aber beim zweiten auch direkt heim. Beim ersten lassen die einen ungern ambulant entbinden. Da solltest du dich schon mal drauf einstellen...schau dir alle Optionen mal in Ruhe an, die meisten bieten Besichtigungen an. Lass dich nicht von deinem FA einlullen, der sagt auch nur, was er ursprünglich mal gelernt hat und das ist oft sehr einseitig. Mach dir selbst ein Bild von allem, nur so wird es nach deinen Ansprüchen laufen.
Tine2904
Tine2904 | 13.01.2015
1 Antwort
Totaler Quatsch was dein FA dir da erzählt! Eine Hebamme kann die ganz normalen Vorsorgeuntersuchungen machen und das ab pos. Test und nicht erst ab der 20. SSW Ich hatte meine Beleghebamme in ab der 8. SSW und habe sie bis jetzt ich kann das jeder Frau nur empfehlen. Kein Arzt der Welt hat so viel Zeit für dich und das Vertrauen allein in meine Hebamme hat mir, trotz nicht stattgefundener Hausgeburt, ein schönes Geburtserlebnis beschert. Unser Weg zu Klinik betrug bei Normalgeschwindigkeit und je nach Verkehrslage in etwa 30 Min. Wir sind nach 5 Stunden Wehen daheim noch in die Klinik gefahren und es ging. Das musst du aber für dich entscheiden. Ich mein wenn es nicht geht dann fährst halt ins nächstmögliche Krhs. Die Möglichkeit hast du ja immer.
Pusteblume201
Pusteblume201 | 13.01.2015

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Was haltet ihr vom Geburtshaus
23.10.2012 | 11 Antworten
Hausgeburt oder lieber doch ins Kh
17.10.2012 | 20 Antworten
Geburtshaus München
09.08.2012 | 1 Antwort
Geburtshaus oder KH?!
09.02.2012 | 12 Antworten
Geburt im Geburtshaus
16.11.2011 | 35 Antworten
Wer hatte eine Hausgeburt?
23.03.2011 | 10 Antworten
erfahrung mit beleghebamme
30.08.2010 | 5 Antworten

In den Fragen suchen


uploading