Drogen in der ss

leah92
leah92
20.05.2012 | 20 Antworten
Hallo Mädels, ich muss Grad mal etwas Dampf ablassen.. ich bin echt ratlos. Seit Tagen versuche ich eine sehr gute Freundin von mir verzweifelt davon zu überzeugen das es auf jeden Fall zwingend notwendig ist mit Drogen (kiffen) aufzuhören. Sie ist nicht abhängig oderso aber sowieso jedes we überall dabei, haut gern, eig jedes mal so übertrieben auf die kacke mit Trinken u da darf ihrer Meinung ein joint nicht fehlen. Sie ist schon in der 19 ssw. Und sehr deprimiert deswegen, leider.. manchmal kommt es mir vor als würde sue vergessen das Sie schwanger ist.wenn man Sie auf etwas Hinweis kommt nur "oh, ja mm..." Und weiter gehts. Ich selbst weiß zwar nicht genau was Drogen in dem Sinne wirklich anrichten ob fehlbildungen, geistige Behinderung oderso. Aber es wird ja nicht umsonst strengstens von abgeraten. Ne Zeit lang hab ich einfach nichts mehr gesagt aber das kann ich nicht, wir sind so lange eng befreundet, ich bin selber schwanger und mache mir einfach schrecklich sorgen.
Wie steht ihr zu dem Thema??? Wisst ihr was das anrichtet??? Und wie ich ihr die Augen öffnen kann!?
Lg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
sie soll das mal bitte ihrem arzt erzählen, der wird sie dann als risikoschwangere einstufen. und ihr ggf eine beratungsstelle nennen, an die sie sich dann auch bitte wendet. auch wenn sie nicht abhängig ist, sollte sie vielleicht mal mit personen darüber sprechen, die sich auskennen und ihr auch gewisse folgen, die es definitiv haben wird . in welchen ausmaß und was genau kann man vorher immer schlecht sagen, gibt auch kaum studien darüber. und das thema kiffen in der schwangerschaft ist weit verbreitet, aber vieles geschieht halt im heimlichen und es wird nur hinter vorgehaltener hand darüber gesprochen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.05.2012
2 Antwort
naja kiffen ist ja rauchen in dem sinne verstopfen bzw verkalken die gefäße...in der plazenta...vielleicht nimmst sie mal mit zu einem fa termin von dir und lässt sie mal vor deiner fa /deinem fa ins messer laufen dass er/sie ihr mal die augen öffnet...?...ich finds total unverantwortlich kinder zu zeugen und dann so rücksichtslos und unmenschlich zu sein...ich meine man sieht in der ss ein baby anders...ich bin mir auch manchmal nicht bewusst was da in meinem bauch eigentlich krasses vorgeht...da wächst ein mensch heran...ein kleiner mensch der wächst und eine persönlichkeit hat...der einzigartig ist und irgendwann selbst groß wird...und eine familie hat und ein "Leben" lebt... man muss sich einfach immer wieder ins gedächtnis rufen dass man verantwortung für ein Menschenleben hat. Ich hoffe deine freundin kommt noch rechtzeitig auf den richtigen Weg und dass das Kind nicht die fehler seiner Mutter abbekommt Dir auch noch alles gute und liebe grüße von Julia + Bauchzwergin
stylerplxx
stylerplxx | 20.05.2012
3 Antwort
Eine Bekannte hat ihre Schwangerschaft bis zur Geburt verdrängt. Hat ständig wochenends gesoffen und Gras geraucht, auch Zigaretten mindestens ein Päckchen am Tag und im 7. Monat nochmal schön im Amsterdam, auf ein Kifferwochenende... Im Ergebnis ist die Kleine untergewichtig, hat Lungen-/ Atemwegsprobleme, sie hat diese für Alkoholkonsum der Mutter typischen weit auseinanderstehende Augen, sie ist auch in ihrer Entwicklung wohl nicht so weit wie sie sollte und sie hat extreme Schlafschwierigkeiten. Es tut mir Leid für das Baby deiner Freundin... Ich weiß nicht, kommst du vielleicht über den Kindsvater, ihre Eltern oder euren gesamten Freundeskreis an sie ran? Kiffen, trinken, schön und gut, aber es muss ja allen bewusst sein, dass sie das, was sie konsumiert, auf das Kind übergeht... Ich wünsch dir Erfolg, und auch für deine Schwangerschaft alles Gute!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.05.2012
4 Antwort
das THC verursacht KEINE Missbildungen des ungeborenen Babys. Nur das Gewicht kann etwas weniger sein ... alle Schäden, die durch das Konsumieren von "Tüten" entstehen werden überwiegend durch den Tabak verursacht. Nikotin und Alkohol verursachen also viel größere Schäden als das Canabis ansich. Und trotzdem: sie sollte so verantwortungsbewußt sein und das verdammtnochmal sein lassen. Rauchen und Alkohol passen eindeutig nicht zusammen !!! LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 20.05.2012
5 Antwort
Wenn ich Sie auf eine Beratungsstelle anspreche blockt Sie ab. Und ihr Typ. Naja von dem halt ich nicht viel meiner Meinung nach ist Sie auch erst durch ihn zu dem ganzen kram gekommen.. hat sich so krass verändert. Ich möchte mich mit ihr ja nicht zerstreiten aber wenn ich an das baby denke.. :( Ich weiß nicht welchen weg man noch gehen kann. Vlt krieg ich Sie ja echt mal dazu Sie zu einem Termin von mir mit zu nehmen! Die Idee find ich gut ;)
leah92
leah92 | 20.05.2012
6 Antwort
aber cannabis kann sich auf die geistige entwicklung auswirken. kann. muss nicht. nicht jedes kifferbaby ist "blöd". viele haben aber mit adhs zu kämpfen oder bekommen im schulalter lernschwierigkeiten. aber in manchen ländern wird cannabis sogar eingesetzt um schwangerschaftsbeschwerden wie übelkeit etc zu lindern... aber dann halt ohne tabak. da wird dann cannabis tee getrunken. alkohol verursacht missbildungen, das ist bekannt. und nikotin, rauchen allgemein, die schäden sind ja auch bekannt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.05.2012
7 Antwort
Na dann reicht das, was sie konsumiert ja dennoch, um dem Kind zu schaden... Solo-Mami, also nicht, dass ich's gemacht hätte oder vorhätte in einer zukünftigen Schwangerschaft, , sondern nur aus Interesse jetzt am Thema; wenn man Grascookies essen würde, wäre das für das Baby im Prinzip unschädlich? Kann ich mir gar nicht vorstellen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.05.2012
8 Antwort
ich finde das auch ganz schrecklich! man sollte sie fragen, ob sie ihrem neugeborenen auch alk ins fläschen machen würde, oder ne kippe/nen joint in die hand drücken würde?! nix anderes ist das, was sie tut gerade! vielleicht bekommst du sie auf diese tour... ich finde diese vorstellung einfach nur grausig.. ich hoffe, dass sie noch auf den trichter kommt und an das kleine leben in ihrem bauch denkt!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.05.2012
9 Antwort
@Alsacienne Tee oder Kekse sollen laut Internet keine anchweislichen Schäden verursachen. Ich kanns mir persönlich auch nicht vorstellen, weil THC ja ein berauschenden Effekt hat ... aber das was im Internet steht klingt für mich logisch. Nikotin ist das was Schäden verursacht und die Sauerstoffsättigung mindert, Alkohol läßt die Organe nicht richtig wachsen und Synapsen sich nicht richtig entwickeln Es gab schonmal ne riesen Diskusion hier vor langer Zeit und da hab ich angefangen zu googeln. ich hab nicht eine Seite gefunden, wo verlässliche Informationen standen, dass Kiffen pur ansich oder Cannabiskosum nachweisliche Schäden am Kind hinterlassen haben
Solo-Mami
Solo-Mami | 20.05.2012
10 Antwort
Was Alkohol und auch Kiffen anrichten kann, kann man überall nachlesen. Ich finde, Du solltest ihr klar vor Augen halten, dass wenn sie so weiter macht, das Kind verlieren kann und ob sie will, dass sie somit ein unschuldiges Kind tötet. Vielleicht ein paar Bilder zeigen, wie sowas aussieht, wenn ein Kind tot zur Welt kommt, Fehlgeburt oder offener Rücken. Manchmal öffnet sowas die Augen einiger Menschen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.05.2012
11 Antwort
@Solo-Mami Ok gut... Nun, es war nur aus Interesse. Ich denke, die Anzahl der Schwangeren, die sich gegen Ziehen in den Mutterbändern oder Übelkeit einen Gras-Tee aufbrühen, dürfte verschwindend gering sein. Der Großteil kifft wohl, mit Tabak im Joint, somit ist es einfach durch das Zusammenhängen des Konsums von beidem wichtig, die Frauen vom Konsum generell zu Gunsten ihres Kindes abzubringen... Nur ist die Frage leider so oft wie = (
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.05.2012
12 Antwort
Wenn ich Sie auf eine Beratungsstelle anspreche blockt Sie ab. Und ihr Typ. Naja von dem halt ich nicht viel meiner Meinung nach ist Sie auch erst durch ihn zu dem ganzen kram gekommen.. hat sich so krass verändert. Ich möchte mich mit ihr ja nicht zerstreiten aber wenn ich an das baby denke.. :( Ich weiß nicht welchen weg man noch gehen kann. Vlt krieg ich Sie ja echt mal dazu Sie zu einem Termin von mir mit zu nehmen! Die Idee find ich gut ;)
leah92
leah92 | 21.05.2012
13 Antwort
Kannst ihr nen schönen Gruß sagen, mein Dad leitet ne Suchtklinik, viele Frauen, die dort leben haben Kinder.Sie kann ja mal raten wieviele davon schwerst!!!!!!behindert sind.Bereits ein Joint oder eine größere Menge harter Alkohol können erhebliche Schäden anrichten.Goggelt das Thema doch mal, da findet man sicher auch tolle Fotos und Berichte^^Sie sagt sie ist nicht süchtig?Ich sehe da schon ein gewisses Suchtverhalten raus.Lässt sie die SS denn ärztlich Überwachen? Begleite sie zu nächsten Untersuchung doch einmal und lasst euch von dem FA beraten.Er kann ihr Infomaterial mitgeben.Ansonsten, toll, dass du dich so sehr um sie bemühst.Hoffentlich bekommt sie noch die Kurve und hat das Glück ein gesundes Kind zur Welt bringen zu dürfen. LG
Lia23
Lia23 | 21.05.2012
14 Antwort
@Lia23 Morgen ;O) Ich hab wirklich lange gegoogelt als das Thema zum ersten Mal hochkam und habe nix verlässliches gefunden, dass Cannabiskonsum zu nachweislichen Schädigungen an Körper und Geist der Kinder nimmt. Du schreibst hier aber von Schwerstbehinderungen was ich dir auch durchaus glaube, denn Du wirst schön öfters bei deinem Vater auf Arbeit gewesen sein ... ich denke aber, dass diese Frauen dort harte Drogen genommen haben und nicht nur alleine Cannabis Wie gesagt, ich habe alleine über Cannabis keine Infos in Bezug auf Schäden in der Schwangerschaft gefunden, immer nur dann, wenn Nikotin, Alkohol oder andere Drogen im Spiel waren. Und hier in dem Fall gehts aber um Cannabis, Rauchen und Trinken ... LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.05.2012
15 Antwort
@Solo-Mami Guten Morgen ja klar, die haben ne schwere Drogenvergangenheit.Aber Alkohol kann wirklich schwerste Schäden anrichten.Das mit dem Canabis interessiert mich aber auch, ich frag mal meinen Paps, wie das ist.Auf der anderen Seite, ich glaube die mischen das Zeug meißt schon mit Tabak.Und einfach die Tatsache etwas illegales zu konsumieren, obwohl man Verantwortung für ein Lebewesen trägt ist moralisch nicht vertretbar, oder was meinst du? Aufjedenfall frag ich da mal nach, wies aussieht, bei kiffen in der ss:-) Ich kann mir aber Vorstellen, dass Canabis evtl den Grundstein für spätere phsychische Erkrankungen legen kann, wenn es in Übermaß konsumiert wird. LG
Lia23
Lia23 | 21.05.2012
16 Antwort
@Lia23 Hallo! Also ganz ehrlich, Nikotin und Alkohol schädigen das Baby mehr als es Canabis alleine vermag... würd mich jetzt nicht darauf versteifen. Im Joint ist der Tabak der ohne Filter inhaliert wird tausendmal schädlicher als Canabis. Und gerade Alkohol gehört zu den harten Drogen. Canabis zu den weichen. Canabis wird sehr viel zur Schmerztherapie eingesetzt und auch bei Übelkeit und Appetitlosigkeit . Probier es weiterhin auf sie einzugehen... hat sie sich schon überlegt, was mit dem Kind dann passiert, wenn es da ist? Selber kümmern steht ja wohl außer Frage, wenn sie keine
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.05.2012
17 Antwort
@Solo-Mami Ich glaube so ganz harmlos ist kiffen nicht oder Cannabis. Hab gestern auf you Tube Welt der Wunder eine Reportage über Drogen angeschaut. Cannabis ist auch eine halluzinogene Droge wie z.B. LSD kann sogar schlimme Panikattaken auslösen. Außerdem bewirkt es wie jede Droge vermehrte Endorphinausschüttung. Wenn das regelmäßig der Fall ist glaub ich schon das das Kind nervlich nicht ganz normal ist oder die Synapsen im Gehirn nicht mehr ganz normal funktionieren denn den Endorphin Kick wie bei Mama im Bauch wird es auf natürliche Weise nicht erleben....
Marytsch
Marytsch | 21.05.2012
18 Antwort
Canabis wird wie @Carmen schon gesagt hat heut zu Tage auch als Medikament verschrieben , wie zb. bei Ms Erkrankungen, Schmerztherapie etc und das auch mit relativ guten Erfolg .. Die Verbindenung Canabis mit Tabak , schadet dem Kind da man durch den Tabak natürlich auch die Giftstoffe aufnimmt . Das heißt nun nicht das ich es gut heiße das man Canabis in er SS nehmen soll / kann .. nur ich denke mal die Härtere Drogen wie Lsd usw, richten weit aus mehr schaden bei einem Kind im Mutterleib an als Canabis
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.05.2012
19 Antwort
Krankheitseinsicht hat. Das ist leider ganz schwierig... das arme Kind. Ich hoffe, sie geht zumindest zum Frauenarzt, damit das Kind medizinisch überwacht wird. Wenn du sie schon von den Drogen nicht abbringen kannst, dann achte DU als ihre Freundin zum Wohle des Kindes darauf, dass sie regelmäßig zum Arzt geht und begleite sie falls das möglich ist. Der Arzt hat Schweigepflicht und sollte genau wissen WAS sie nimmt. Das wäre wichtig wenn sie schon nicht aufhören kann. Eventuell erreichst du so was bei deiner Freundin. Das Baby wird einen Entzug nach der Geburt durchmachen und gehört dann intensivmedizinisch überwacht. Damit hilfst du auch schon viel. Und bei Zeiten gemeinsam überlegen, wie es nach der Geburt mit dem Baby weitergehn soll. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.05.2012
20 Antwort
Ich frage ständig nach ob sie beim FA war und was der so sagt, wie es dem Baby geht. Aber sie beschäftigt sich rundum nicht mit dem thema. Andere drogen nimmt sie nicht.. soweit ich weiß zumindest. Und da bin ich mir recht sicher. So langsam schließe ich ein Suchtverhalten auch nicht aus aber es ist ja mehr so das sie nicht aufhören will! Was ich noch schlimmer finde. Sie hat noch nichts geregelt wie es mit dem Kind weiter geht, sich keine Gedanken gemacht. Wahrscheinlich wird es ihr erst bewusst was überhaupt sache ist wenns los geht und das Kind kommt.
leah92
leah92 | 31.05.2012

ERFAHRE MEHR:

drogen bei minderjährigen
13.11.2009 | 3 Antworten
Drogenbaby oder Alkoholbaby
16.06.2008 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading