Schwiegervater-Baby-Angst

Biiine
Biiine
30.01.2010 | 9 Antworten
Hallo liebe Mamis,
Achtung, das wird ein langer Text .. sorry ..
Ich hab keine Ahnung was ich tun soll .. Ich bin in der 32. SSW und hab tierisch Angst vor meinem Schwiegervater.

Als mein Freund und ich erst 8 Wochen zusammen waren bin ich schwanger geworden und sein Vater konnte mich nie wirklich ausstehen, vielleicht, weil ich unsicher und schüchtern war bei ihm. Ich wollte doch alles richtig machen. Jedenfalls, als wir ihm gesagt haben (die Mutter meines Freundes lebt nicht mehr) dass ich schwanger bin hat er erst einen auf nett und verständnisvoll gemacht, weil noch Verwandschaft von ihm dabei war, und als mein Freund eine Woche später allein nach Hause kam hat er gesagt, dass das Baby die größte Schande ist die passieren konnte und dass mein Freund mich unbedingt zum Abtreiben bringen muss. Er hat gesagt, ich würde meinem Freund das Kind andrehen, damit er mich nicht so schnell verlässt, weil ich wüsste, dass er sonst eh nicht lange bei mir bleiben würde. Mein Freund war total sauer und hat ewig nur noch telefonischen Kontakt zu seinem Vater gehabt und die beiden haben sich nur gestritten. Im Laufe der Zeit hat der Vater dann noch so Sachen gesagt, wie dass er sich keine Sorgen macht, denn bis März (Entbindungstermin) könnte ja noch viel passieren und wenn das Kind auf die Welt käme bräuchte es ihm gar nicht ins Haus zu kommen. Dann waren da noch Geldsachen, wo mein Freund und sein Vater sich gestritten hatten, das hat sich total hochgeschaukelt.

Mein Freund hat sich von seiner ganzen Familie isoliert, weil alle sich eingemischt haben. Sein Vater hat überall Lügen erzählt und vor anderen Leuten einen auf verletzter Papa gemacht, der grundlos von seinem Sohn verachtet wird. Mein Freund schläft seit Monaten kaum noch, wir haben uns ständig gestritten, weil ich eine schwierige Schwangerschaft hab, sich alles um seine Familie dreht und wir beide keine Nerven mehr haben. Meine Familie und ich haben ihn, trotz anfänglicher Gegenwehr, jetzt überzeugt sich mit seinem Vater auszusprechen und zumindest ein kleines Stück aufeinander zuzugehen. Einfach, weil es sein Vater ist und bleibt und ich mir echt wünsche, dass es meinem Freund wieder besser geht .. Ich unterstütze ihn dabei, ungeachtet dessen, was über das Baby und mich gesagt wurde. Meine Eltern haben sich die ganze Schwangerschaft um uns bemüht und alles für die Kleine besorgt.

Jetzt, wo alles fertig ist und dem Baby eig. nichts mehr passieren kann, kommt der Vater meines Freundes auf einmal von wegen er will sein Enkelkind sehen und da sein und blablabla. Mein Freund will das nicht zulassen, wegen allem was passiert ist. Dennoch versuche ich ihn in die Richtung zu überreden, weil er so unter dem Streit mit seinem Vater leidet und ich will, dass es ihm besser geht. Aber insgeheim habe ich Angst, nein, Panik vor diesem Mann. Er hat sich ausdrücklich den Tod für mein Baby gewünscht und das nicht nur im ersten Überraschungsmoment, sondern über Monate. Ich kriege panische Angst allein bei dem Gedanken, dass er mein Baby sieht, geschweige denn anfasst. Aber ich will auch, dass mein Freund endlich wieder lachen kann .. Was soll ich denn jetzt machen? (traurig03) Ich könnte auch nicht mit dem Gedanken leben, dass mein Schwiegervater meinem Kind, wenn es älter ist, den lieben Opa vorspielt und mein Kind liebt seinen Opa nachher abgöttisch (wie alle kleinen Kinder) aber ich wüsste insgeheim, dass er die Kleine hasst und nur so tut als ob, so wie schon die ganze Zeit bei allen anderen. Ich will niemand was Böses, ich will mein Baby doch nur beschützen ..

Was würdet ihr an meiner Stelle tun .. Schreibt ruhig kritische Kommentare, ich will wirklich eure EHRLICHE Meinung wissen, auch wenn das heißt, dass ich vielleicht nur eine Welle schiebe wo kein Wasser ist ..

Danke für eure Hilfe ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
Ja...
...du hast schon recht, ne Glanzleistung wars nicht und wir wissen inzwischen, dass es LANGE nicht so einfach ist wie wir es uns vorgestellt haben . Aber jetzt ist es so und wir müssen jetzt dafür die Verantwortung übernehmen und alles tun, damit es unserem Baby gut geht, denn was auch ist, wir lieben unser Kind und bereuen keine Sekunde, dass wir es behalten haben... Ich dachte auch anfangs, dass es der erste Schock war, aber es ging über Monate so und das kann ich keiner "Anfangs-Schock-Phase" mehr zuschreiben. Aber ich glaube ihr habt Recht - ich werde versuchen den Kontakt unter Aufsicht zuzulassen und dem Ganzen eine Chance zu geben. Kann ja immer nochmal nein sagen, wenn wieder was sein sollte. Hab zwar trotzdem irgendwie Schiss, aber wäre sonst wohl nicht fair von mir... Vielen, vielen Dank für eure Antworten
Biiine
Biiine | 30.01.2010
8 Antwort
naja kann die anfangssituation von deinem vater verstehen ihr seid kaum 2monate zusammen und schon bist du schwanger was ja nicht gerade eine glanzlei
und nun ist es ein paar monate her und er hat gemerkt das iher wahrscheinlich nicht nur zusammen seid wegem dem baby sondern das dein freund ernsthaft was für dich empfinde und er dich wohl doch als schwiegerthochter und mutter seines enkels aktzeptieren muss meine mutter war damals auch geschockt als ich ihr sagte das ich schwanger bin und wir aber deswegen nicht heiraten , die kamm mirt sprüchen wie , kannst ja noch abtreiben oder gib es ins heim und soweiter die hat mich noch nicht einmal gefragt was ich will und kurz vor der geburt hat sie auf oma gemacht muss dazu sagen uns trennen gut 400km und am anfang hat sie ihn 4-5 mal im jahr gesehen und jetzt gar nicht mehr weil der grosse es ablehnt zu ihr zu fahren man kann auch ganz gut ohne eltern und opas leben es gibt genug freunde und bekannte die , die rolle gern übernehmen ist zu mindest bei uns so
3fachmama35
3fachmama35 | 30.01.2010
7 Antwort
...
oh je, du bist echt nicht zu beneiden. Es ist wirklich heftig, was sich dein Schwiegervater da alles geleistet hat u. er hat verdammt Glück, dass du so reagierst u. deinem Freund zur Versöhnung rätst! Ich denke, dass Menschen eben Fehler machen u. sich aber ändern können. Daher wär es doch schön, ihm eine kleine Chance zu geben. Natürlich würde ich den Kontakt auch erstmal ganz langsam aufbauen u. dann sehen, wie es so läuft. Wenn er nicht ein Herz aus Stein hat, dann wird er eure kleine Tochter bestimmt auch lieben- sie ist doch trotz allem sein Enkelkind!!! Wenn er sich allerdings dann nochmal daneben benimmt . Ich drück euch die Daumen, dass alles gut läuft!
syl77
syl77 | 30.01.2010
6 Antwort
oh je...
das ist ja wirklich nicht so schön, wenn man das vom opa hört, dass er sein enkelkind nicht auf der welt haben will. meine oma hatte das damals auch zu meiner mama gesagt, sie solle mich abtreiben und als sie mich dann aber im arm hatte, da war sie froh, dass es meine mama nicht gemacht hat. ich würde es auch so wie Mommy0809 machen. NIE alleine lassen und wenn er doof kommt, war´s das. bei meinem vater ist auch was vorgefallen, wo ich meine tochter NIE IM LEBEN bei denen ohne mich oder meinen mann lassen würde. das vertrauen ist für immer sterstört ... ich würde aber auch deinen freund entscheiden lassen, wann und ob er sich mit seinem vater ausspricht. und wenn andre sich in die sache einmischen, obwohl sie keine ahnung haben, da würde ich nix drauf geben. bei uns versuchen auch sämtliche leute mal mitreden zu wollen, die keine ahnung haben. ich lass die dann immer links liegen und beachte diese aussagen gar nicht.
mama-mia82
mama-mia82 | 30.01.2010
5 Antwort
...eure Antworten...
... ihr seid schneller als ich mit Tippen...
Biiine
Biiine | 30.01.2010
4 Antwort
Dann...
...werde ich versuchen müssen, das Mittelding irgendwie hinzukriegen... Danke für deine Antwort
Biiine
Biiine | 30.01.2010
3 Antwort
hallo
also die sittuation ist echts nicht leicht ich würde auf mein herz hören und es vielleicht versuchen aber niemals mein kind alleine bei ihm lassen und ihn mal fragen warum er seine meinung auf einmal so drastisch geändert hat und vorallem mit deinem freund reden und dann ganz langsam versuchen wieder kontakt aufzubauen und wenn es dann nicht klappt komplatt den kontakt abbrechen ist zwar hart für alle aber eh ihr eure beziehung aufs spiel setzt währe das die einfachste und beste lösung
ivonne095
ivonne095 | 30.01.2010
2 Antwort
Keine einfache Situation!!!
Aber nach dem was dein Schwiegervater von Stapel gelassen hat, würde ich Ihm den Umgang mit deinem Kind verweigern. Dein Freund leidet das ist verständlich. Jedoch wenn du denkst, dass dein Schwiegervater eine 180 Grad Drehung macht, dann geht auf Ihn zu. Ich könnte allerdings nie vergessen, was er zu eurem ungeborenen Kind gesagt hat. Sowas bleibt immer im Hinterkopf..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.01.2010
1 Antwort
hallo
ist echt schwierig, aber lass es deinen freund entscheiden, wenn er das auch nicht will oder weniger kontakt zum vater dann ist es seine sache! ich würde das kind nie ohne aufsicht bei dem schwiegervater lassen u sobald er einmal scheisse labbert würde er mein kind nicht mehr sehen! einfach schauen ob er sich um das kind bemüht u abwarten....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.01.2010

ERFAHRE MEHR:

Angst in der Schwangerschschaft
23.06.2015 | 5 Antworten
Angst das mein Baby tot ist
20.11.2014 | 15 Antworten
So Angst vor den neuen Leben mit Baby
13.02.2014 | 20 Antworten
Handy faellt auf Kopf von Baby-schlimm?
11.01.2014 | 2 Antworten
39 ssw Ängste
13.07.2011 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading