Abtreibung nach Fruchtwasseruntersuchung

32-2kinder
32-2kinder
30.08.2009 | 23 Antworten
Werde eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Stelle mir aber gerade die Frage, was ich mit einem schlechten Ergebnis machen werde.
Ich frage mal ganz direkt: hat eine von euch nach einem schlechten Ergebnis der Fruchtwasseruntersuchung abgetrieben?
Wenn ja, wie geht's euch heute damit?
Gruß
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten (neue Antworten zuerst)

23 Antwort
Vielen Dank euch allen!
... für eure offenen Worte. Habe bewegende Antworten bekommen und werde mir in aller Ruhe noch einmal Gedanken machen. LG
32-2kinder
32-2kinder | 30.08.2009
22 Antwort
@florabiene
Vielen Dank für deine sehr offene Antwort! Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Da hast du wirklich Schlimmes erlebt. Freut mich umso mehr für dich, dass du eine gesunde Tochter hast. LG
32-2kinder
32-2kinder | 30.08.2009
21 Antwort
@Camourflage
du hast mich grad zum weinen gebracht!! Echt Respektz dafür, dass du dich so damit auseinander gesetzt hast un des dann ja doch Gott sei Dank noc einen glücklichen Verlauf genommen hat.
thereallife
thereallife | 30.08.2009
20 Antwort
@thereallife
es war zwar nicht einfach, aber ich bin doch eigentlich ein positiver mensch. naja, wenn es dann so gewesen wäre, da muss ich halt durch. und ich denke ich hab mich auch sofort dafür entschieden, weil ich das baby sofort geliebt habe. ich wollte eigenltich keine kinder, aber es war schon irgendwie ein sehr erwünschtes kind. deshalb hab ich mir bücher gekauft um zu gucken, was auf mich zu kommt und darin waren die belastungen geschrieben, aber auch die besonderheiten dieser menschen und auch, das sie mehr zurück geben, als man denkt. deshalb habe ich mein baby von anfang an geliebt. heiss und innig. vielleicht nicht immer, ich denke jeder mensch hat auch mal schlechte phasen, aber ich habe ihn geliebt, ohne wenn und aber!
Camourflage
Camourflage | 30.08.2009
19 Antwort
Hallo
ich habe die Fruchtwasseruntersuchung nicht machen lassen, obwohl der Arzt dazu geraten hat. Als mein Sohn dann mit 24SSW geholt werden musste , riet mir die Ärztin zu einem Abbruch, da mein Sohn relativ sicher schwerstbehindert zur Welt kommen würde... Er kam gesund zur Welt und hat auch gesund überlebt. Ich denke, es kann immer etwas passieren, ob bei der Geburt, davor oder danach.. Wenn nach der Geburt etwas geschieht und das Kind dadurch behindert wird, würde glaube ich, niemand es deswegen weggeben. Ich könnte nicht abbrechen.. Liebe Grüße
luca24
luca24 | 30.08.2009
18 Antwort
zweiter teil
die ärtze meinten auch das er wohl eh nicht überlebt hätte.das war das schlimmste was ich jemals erlebt habe und ich würde es nie wieder machen.ich lebe heute mit der schuld. dannach wollte ich keine kinder mehr haben.als ich mit meiner kleinen vorletztes jahr schwanger wurde hatte ich schreckliche angst.aber sie gesund geboren. ich denke jede frau muß selber wissen was sie macht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.08.2009
17 Antwort
ich habe es gemacht....
und leide da heute noch drunter.... ich hatte vom ersten tag der ss ein ungutes gefühl, wollte erst abtreiben, konnte es aber nicht.aber irgendwie hatte ich das gefühl ein fremdkörper in mir zu haben.das was da war gehörte nicht zu mir.kann das gar nicht beschreiben.war dabei aber sehr unglücklich. in der 16 ssw habe ich dann eine fruchtwasseruntersuchung machen lassen.damals mußte man noch 7 wochen auf das ergebnis warten....heute gibt es schnelltest.in der 22 ssw bekam ich dann einen anruf.mein baby hatte das down-syndrom.es war ein schock auf der einen seite auf der andern wußte ich ja das da irgendwas nicht stimmte.ich habe mich dann humangenetisch beraten lassen und mich für einen abbruch entschieden.dieses etwas in mir war kein baby, es war ein fremdkörper, zumindest hatte ich das gefühl.in der 23 ssw habe ich dann nach 12 stunden wehen, den kleinen mann geboren.ich hatte ihn 4 stunden bei mir und habe abschied genommen.er ist auf dem friedhof beerdingt worden.er sah sehr krank aus
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.08.2009
16 Antwort
@32-2kinder
ich hatte in der 17 SSW eine Feindiagnostik. da hatte das kind die typischen anzeichen. vergrößerte nackenfalte, kurzer nasenknochen, nur 2 glieder an den fingern usw. naja, da hat man das halt gesagt, das er das hätte. dann wollten die die punktion machen, aber das hatte ein hohes risiko. das wollte ich nicht eingehen. also bin ich in der 32 SSW nochmal hin. und siehe da, alle anzeichen weg.
Camourflage
Camourflage | 30.08.2009
15 Antwort
@Camourflage
find ich total super, dass du dich so schnell hast damit abfinden können, wenns so gewesen wäre...total wichtig.
thereallife
thereallife | 30.08.2009
14 Antwort
also
ich sag immer muss jeder selbst wissen... Aber ich habe erst keine fruchtwasseruntersuchung machen lassen.. denn ich wusste damals schon ich kann niemals mit dem gedanken leben ein lebewesen getötet zu haben.. Aber wie gesagt muss jeder selbst wissen
Sunala
Sunala | 30.08.2009
13 Antwort
@camourflage
Wie kam man denn dann zur Diagnose Downs. ?
32-2kinder
32-2kinder | 30.08.2009
12 Antwort
daskind kann doch nichts dafür wenn es behindert sein sollte
ich würde es nicht machen. und ne fruchtw untersuchung ist auch risikoreich, was ist wenn du eine machen lässt, das kind ist gesund und dann verlierste es durch die spieglung? und weh tuts a ganzschön, i weiß wovon ich rede. und es ist erwiesen, das es nicht 100% stimmt, ob es gesund oder "krank" ist. und das kannst du ja hier auch lesen. also überlege es dir bitte gut
sweetmama88
sweetmama88 | 30.08.2009
11 Antwort
@thereallife
ich hab nochmal bei de feindiagnostik gucken lassen. die meinten man könnte das besser sagen, wenn das kind größer ist. naja, also bin ich wieder hin gegangen. und da war dann plötzlich alles in ordnung... ich muss allerdings sagen, das ich nicht zusammen gebrochen bin, als man mit down syndrom gesagt hat. klar, im ersten moment hab ich ein bisschen geweint, aber dann hab ich mich recht schnell damit abgefunden, mir bücher gekauft und die positiven seiten daran gesehen...
Camourflage
Camourflage | 30.08.2009
10 Antwort
@32-2kinder
Du vielleicht nicht, aber andere ... das ist ein Reizthema hier und es gibt immer welche, die sich nicht am Riemen reißen können ... Von daher ist die Anzahl der Frauen sehr sehr gering, die offen zu einem Abbruch stehen - egal aus welchem Grund
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.08.2009
9 Antwort
@dat-Mamachen
Wegen familiärer Vorbelastung wurde mir dazu geraten.
32-2kinder
32-2kinder | 30.08.2009
8 Antwort
@solo-mami
Da hast du sicher Recht. Aber ich bin keine von denen, die hier rumzicken oder sich provozieren lassen o. ä. LG
32-2kinder
32-2kinder | 30.08.2009
7 Antwort
@Camourflage
wär ja heftig gewesen...wie kams zu dem Umschwung???
thereallife
thereallife | 30.08.2009
6 Antwort
huhu
Bei mir hieß es das sie es vielleicht gar net erst bis zur 40.ssw schaffen wird und was war.... Sie war 11 Tage überm Termin, tja soviel mdazu. Ich hab gar nit dran gedacht sie wegmachen zu lassen. VLG Tanja
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.08.2009
5 Antwort
Wieso überhaupt?!?!
Ich würd es nicht machen lassen... also meine FA hatte das auch abgeraten... ICh sag mal so wer sich ein kind wünscht bzw machen kann kann auch dafür sorgen oder net egal ob es behindet ist oder nicht... Es ist das Leben was in dir wächst und das kann lieben auch mit behinderung... Würde mir garkein Kopf drum machen....+ schönen Abend noch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.08.2009
4 Antwort
@32-2kinder
warum willst du denn eine machen. lg
sweetmama88
sweetmama88 | 30.08.2009

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Abtreibung ja oder nein ?
18.01.2013 | 43 Antworten
Fruchtwasseruntersuchung?
12.01.2012 | 7 Antworten
Angst vor Fruchtwasseruntersuchung?
15.05.2011 | 7 Antworten
Heikle Frage Ist Abtreibung Mord?
12.11.2010 | 41 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading