Beschäftigungsverbot

fancy78
fancy78
19.06.2009 | 14 Antworten
Ich war gerade 2 Wochen krank geschrieben weil ich mich ständig übergeben muss. Heute hat mich mein Arbeitgeber angerufen und wollte mich überreden mir ein Beschäftigungsverbot geben zu lassen. Ich soll dann aber weiterhin zwecks Einlernen meiner Nachfolgerin usw immer mal wieder ein paar Tage arbeiten. Er meinte für ihn wäre das finanziell sehr vorteilhaft und ich hätte ja keine Nachteile da die Krankenkasse weiterzahlt. Ich finde dieses Angebot sehr zweifelhaft und möchte kein BV. Was meint Ihr denn dazu? Ist das nicht illegal?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
Hallo
ich bin Krankenschwetsre und war während der SS in einem Pfelgeheim angestellt. Wg dem Heben und so durfte ich nicht weiter arbeiten. Mit dem Beschäftigungsverbot ist das so: der ARBEITGEBER zahlt den VOLLEN nettolohn weiter als wenn du arbeiten würdest!! auf stundenweise arbeiten darfst du dich allerdings nicht einlassen, da du im Betrieb dann nicht versichert bist!! Bei Unfall oder so braucht keiner was zu zahlen. Man kann das BV auch wieder aufheben wenn man sagt es geht so gut dass man weiter arbeiten kann, ob ds allerdings sinnvoll ist stell ich in frage da es zum Ende der SS ja doch manchmal alles anstrengend ist
Sabi77
Sabi77 | 19.06.2009
13 Antwort
@fancy78
wenn du es dir zutraust dann würde ich das ablehnen. ich bin erzieherin und da ich oft kinder heben musste und es mir daher oft einen harten bauch bereitete wurde ich von meinem FA rausgenommen. alles gute dir und dem bauchzwerg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.06.2009
12 Antwort
...
Also wenn Du ein Beschäftigungsverbot bekommst dann darfst Du nicht mehr arbeiten, auch nicht ein paar Tage. Ich finde das ist eine Frechheit von Deinem Chef. Entweder geht es Dir so gut das Du arbeiten kannst oder so schlecht das es nicht geht aber in dem Falle muss er eben selbst sehen wie er Deine Nachfolgerin einlernt. Mein Chef fand es auch besser das ich das BV bekommen habe nachdem ich drei mal ins Krankenhaus musste allerdings ging es ihm darum das er kein gutes Gewissen dabei hatte wenn ich in meinem schlechten Zustand zur Arbeit gekommen bin und nicht weil er einen finanziellen Vorteil für sich daraus schlagen wollte. Das BV ist sicher nicht dafür gedacht das ein Arbeitgeber sich daran bereichert sondern damit die Schwangere sich ausruhen kann.
Efeu
Efeu | 19.06.2009
11 Antwort
@nancygeheeb
Ich bin Büroangestellte, von schwerer Arbeit also keine Spur, ich kann höchstens vom Stuhl fallen
fancy78
fancy78 | 19.06.2009
10 Antwort
@fancy78
Man kann es auch auf Wunsch bekommen. Es reicht wenn die Arbeit zu schwer wird... Mein Chef hat es mir gegeben, weil ich kein Stapler mehr fahren darf und er nichts anderes für mich hat. ich darf nicht schlechter gestellt werden als meine Kollegen, daher das selbe Gehalt.
susepuse
susepuse | 19.06.2009
9 Antwort
also ich hatte ein BV
und hatte mein volles geld... der arbeitgeber hat tatsächlich vorteile... wenn es dir nicht gut geht und du merkst das auch deine arbeit darunter leidet dann kannst du rihig mit deinem FA darüber reden. was arbeitest du denn?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.06.2009
8 Antwort
doch
bekommst du. bezahlst ja dafür..... also ich brauchte nicht lange fragen. vllt. ist es aber auch abhängig vom job. ich bin im handel....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.06.2009
7 Antwort
@DanNo
Beschv. gibt es nicht bei Krankheit. "Du bist doch schwanger und nicht krank" "doch nicht das volle Gehalt und somit verringert sich dann auch dein Elterngeld!!" Es gibt das VOLLE Gehalt und das Elterngeld verringert sich überhaupt nicht!!!!!!!!!
susepuse
susepuse | 19.06.2009
6 Antwort
Wenn ich denn dann tageweise arbeite bin ich doch nicht versichert oder?
Ich brauche doch auch Gründe, um das BV von meinem Frauenarzt zu bekommen, oder? Das bekommt man doch nicht auf Wunsch, oder?
fancy78
fancy78 | 19.06.2009
5 Antwort
hatte
auch ein bv. der ag muss bis zum mutterscutz voll zahlen. nur wenn du krankgeschrieben bist bekommst du von der kasse krankengeld. und arbeiten gehen beim bv, na ich weiss ja nicht. ich glaube deinem ag ist nicht bewusst, dass du nicht versichert bist wenn du das so machst..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.06.2009
4 Antwort
Find ich ne Frechheit von deinem Chef!
Du bist doch schwanger und nicht krank . Von der Krankenkasse bekommst du doch nicht das volle Gehalt und somit verringert sich dann auch dein Elterngeld!!! Wenn es dir gut geht und du arbeiten möchtest , würde ich an deiner Stelle nicht darauf eingehen. Es ist nur zu DEINEM Nachteil!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.06.2009
3 Antwort
du
bekommst das BV damit du dich zu Hause ausruhen und entspannen kannst wenn es dir schlecht geht und nicht dafür das du arbeitest. Überlege es dir gut. LG
Bahar_22
Bahar_22 | 19.06.2009
2 Antwort
BV ist doch toll.
Bekommst dein gehalt weiter und kannst dich erholen. bei einer Krankschr. bekommst du im Falle nur 6 Wochen bez. Das sit kein "windiges" Ding, mein AG hat mir mein BV auch gegeben. Und Kündigungsschutz hast du auch!
susepuse
susepuse | 19.06.2009
1 Antwort
Hallo!
Das ist nicht illegal. Bei mir in der Firma hat der Chef das auch gemacht. Du bekommst dein volles Gehalt weiter. Ich würde es wieder machen.
katja125
katja125 | 19.06.2009

ERFAHRE MEHR:

Beschäftigungsverbot wegen Mobbing
09.12.2015 | 5 Antworten
Beschäftigungsverbot bei Erzieherinen?
30.04.2014 | 22 Antworten
Beschäftigungsverbot und Nebenjob!
31.10.2013 | 12 Antworten
Probezeit und Beschäftigungsverbot
22.08.2013 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading