Hebamme

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
15.04.2009 | 11 Antworten
Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt in der 10 SSW.
Wann sollte ich mich denn nach einer Hebamme umschauen?
Wann habt ihr das getan?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Hebamme
Ich bin jetzt in der 28 ssw und meine Hebamme kommt nächsten Monat das erste mal1 da wir noch umziehen wollte ich nicht eine die erst in derv einen Stadt kommt und dann die nächste. Denke es ist nur wichtig das sie sympatisch ist und was von ihrem Gebiet versteht1 Vertrauenswürdig muß sie auch sein, meiner Meinung aber ist bvei jedem anders. Schöne Kugelzeit nioch!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2009
10 Antwort
.
Ich habe mich ab der 20.SSW um eine gekümmert, kannst aber auch jetzt schon, dann hast außer dem FA noch einen Ansprechpartner wenn dich der Schuh drückt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.04.2009
9 Antwort
re
hi, eine hebamme kannst du dir nicht früh genug suchen. dass heißt ja nicht, dass du sie ständig brauchst, aber du hast immer einen kompetenten ansprechpartner. außerdem findest du eine gute hebamme, die zu dir passt, nicht so schnell. evtl musst du ne weile suchen.
mamarapunzel
mamarapunzel | 15.04.2009
8 Antwort
re
hi, eine hebamme kannst du dir nicht früh genug suchen. dass heißt ja nicht, dass du sie ständig brauchst, aber du hast immer einen kompetenten ansprechpartner. außerdem findest du eine gute hebamme, die zu dir passt, nicht so schnell. evtl musst du ne weile suchen.
mamarapunzel
mamarapunzel | 15.04.2009
7 Antwort
Hebammenbetreuung
Hallo, Jede Frau hat ein Anrecht auf Hebammenbegleitung. Diese Begleitung kann sehr individuell in Anspruch genommen werden. Von der kompletten Schwangerschaftsvorsorge, über beratende Tätigkeit, Kurs , Geburtsbegleitung bei Haus-Klinik oder Geburtshausgeburt und Wochenbettbetreuung.Es gibt die Möglichkeit eine Hebamme vor und nach der Geburt zu nutzen. Bei einer Beleghebamme wird die Frau durch die Schwangerschaft die Geburt im Krankenhaus und im Wochenbett betreut. Im Gegensatz zum Schichtdienst einer Klinikhebamme nimmt eine Beleghebamme nur eine gewisse Anzahl von Frauen pro Monat. Sie kennt ihre Frauen gut aus den reglm. Konntakten und weiß um deren Ängste und Bedürfnisse. Sie betreut die Frau im eins zu eins Prinzip, heißt sie hat eine Frau unter der Geburt und muss sich nicht wie manchmal im Kreißsaal üblich um drei Frauen gleichzeitig kümmern. Sie kommt bei einsetzender Wehentätigkeit ersteinmal zu den Frauen nach hause und betreut dort soweit bis die Frau einen guten Befund hat. So vermeidet sie lange zermürbende Kreißsaalstunden. Sie hat keinen Schichtwechsel, für sie geht die Geburt so lange wie für die Frau. Frau und Hebamme sind sich vertraut was bei so einem intimen Vorgang wie Geburt auch wichtig ist.Sie ist ebenso wie eine Hausgeburtshebamme in ständiger Rufbereitschaft für ihre Frauen. Die Kosten übernimmt die Krankenkasse. Es gibt , je nach Arbeitsweise einer Hebamme , Kosten die die Frau selbst tragen muss. Diese Kosten fallen meist dann an, wenn die Hebamme eine Rufbereitschaft zur Geburt anbietet. Die Pauschale dafür ist unterschiedlich hoch und kann in Ausnahmen auch wegfallen. Eine Hebamme ist dafür ausgebildet den gesammten Lebensabschnitt in die Mutterschaft zu begleiten. Sie erhebt Befunde und Berät in allen Fragen. Sie soll angstmachende Informationen von der Frau fernhalten und die Frau in ihrer angeborenen Kompetenz fördern und stärken. Sie soll gesunderhaltend und gesundheitsfördernd arbeiten. Sie ist eine Fachfrau für diesen gesunden aber besonderen Lebensprozess. Genau dafür wird sie bezahlt. Sie verbringt aber häufig den größten Teil ihrer Zeit den sie mit ihren Frauen verbringt damit, die Angst die der FA, die Freundin von nebenan mit ihrer Horrorgeschichte, die Mutter die ja fast bei der Geburt verblutet wäre, Schnulleralarm und Hallo Baby u.s.w. verursacht haben wieder in gesunde Bahnen zu lenken. In den Niederlanden suchen sich die Frauen zuerst einmal eine Hebamme. Sie betreut die Frau ausschließlich und nur wenn medizinisch etwas nicht in Ordnung ist dann, und nur dann wird der FA eingeschaltet. Mein Beruf ist meine Leidenschaft, mit Leib, Seele, Herz , Verstand, Liebe und einer gehörigen Portion Lebenslust und Humor. Aber, manchmal befürchte ich wird der Beruf der Hebamme sich auf das Annehmen des Kindes im OP beschränken. Wenn es mal soweit ist, dann mache ich ne Kneipe auf. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.04.2009
6 Antwort
Danke
Danke für eure Antworten! Dann schau ich mich mal um...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.04.2009
5 Antwort
Unterschiedlich
Hallöchen, es kommt darauf an wofür du die hebamme haben möchtest.Wenn du sie als Vorsorge oder als Geburtsbegleitung haben willst dann würd ich mich jetzt schon mal drum kümmern.Wenn du sie aber nur zur nachsorge brauchst dann reicht es wenn du dich so im 5-6Monat drum kümmerst.So hab ich es damals gemacht und es hat völig ausgereicht. Ich hoffe die infos helfen dir. LG und alles gute für deine schwangerschaft
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.04.2009
4 Antwort
das bleibt jedem selbst überlassen
ich war das erste mal bei meiner hebamme in der glaub 20. SSW aber auch nur so früh weil ich zur akupunktur geh. hab mich jetzt auch bei ihr zum vorbereitungskurs angemeldet, aber spätestens so ab der 25. SSW hätt ich mich glaub eh nach einer hebamme umgeschaut. kenn zwar viele die keine hatten aber gerade nach der geburt find ich die praktisch, weil die hilfe in den ersten tage zuhause sind glaub schon hilfreich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.04.2009
3 Antwort
hm
so mitte der schwangerschaft, nicht zu spät, denn du solltest schon vertrauen zu dieser person haben, und sie kommt ja in den letzten wochen auch zu dir, da beliebete Hebammen einen engen Terminkalender haben also so 6-7 monat...lg Dana
sweetmum88
sweetmum88 | 15.04.2009
2 Antwort
Gute Frage
Hallo. Ich hab gelesen, dass du selbst entscheiden kannst, ob du dich während der Schwangerschaft von einer Hebamme oder einem Frauenarzt - oder von beiden zusammen - betreuen lassen möchtest. Empfohlen wird aber in jedem Fall, dass man sich so früh wie möglich bei einer Hebamme vorstellt. Vergiss nicht bei deiner Krankenkasse zu fragen, was übernommen wird, und was nicht. Ich bin übrigens auch "nur" sechs Wochen weiter als du :-)! Liebe Grüße
Tomaetschen1989
Tomaetschen1989 | 15.04.2009
1 Antwort
Ich hatte gar
keine *heul* aber ich denk erst so gegen ende
Mum-von-Sam
Mum-von-Sam | 15.04.2009

ERFAHRE MEHR:

Muss man sich eine Hebamme holen ?
08.01.2014 | 18 Antworten
Hebamme suchen?
27.11.2012 | 7 Antworten
Hebamme zwingend nötig?
05.05.2012 | 43 Antworten
Hebamme hat meinen Muttermund abgetastet
27.09.2011 | 10 Antworten
Wann eine Hebamme suchen?
14.07.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading