Sternenkind, wie geht es weiter?

ziege2678
ziege2678
04.12.2007 | 4 Antworten
Hallo.
Ich habe im Juni letzten Jahres meinen kleinen Sohn verloren. Es war ein langer Kampf, den wir am 24.06.2007 verloren haben. Bei unserem Baby wurde schon recht schnell in der 10ten SSW festgestellt, dass er wohl eine Harnwegsverengung hat und dadurch die Blase zu groß ist. Uns wurde von meiner Frauenärztin erklärt, dass wir eine 50/50 Chance haben, dass er es schafft. Der Kampf dauerte genau 8 Wochen. 8 Wochen, die die Hölle waren. Operationen, Untersuchungen, Hoffnung, Verzweiflung, Angst, Wut.

Inzwischen sind 1, 5 Jahre vergangen und es tut immernoch weh. Ich denke sehr oft daran und ich bin hin und hergerissen. Einerseits möchten mein Mann und ich noch ein Kind, andererseits, was ist dann? Marcel ist tot.

Ich suche nach anderen Mamis, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen können und die Antworten auf meine Fragen haben.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
wie geht es weiter
das liegt an Euch. Ich kenne eine Mutter, die etwas sehr ähnliches erlebt hat. Ihre Tochter wäre jetzt 5 und sie weint immer noch spontan vor fast Fremden. Trotzdem haben sie sich für ein zweites Kind entschieden und sowohl Mutter als auch das Kind sind sehr glücklich. Es ist bestimmt mit einem Kind leichter zu ertragen. Es ist nicht das gleiche Kind, natürlich, aber du wirst mit dem neuen Kind bald mehr Geschichte und mehr erlebtes haben, und es kan dir unendlich viel Freude bereiten. Frage ist m.E., ob du dir zutraust das Kind positiv anzugehen und ihm ein positives Umfeld zu geben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.12.2007
2 Antwort
Hallo
Also ich möchte Dir erst mal sagen das es mir sehr für Dich leid tut. Ich mußte so etwas Gott sei Dank nicht erleben aber aus meiner Sicht wirst Du Deinen kleinen Marcel immer bei Dir im Herzen tragen. Ein zweites Kind wird bestimmt nicht den Platz deines Sohnes einnehmen und das wäre auch ungerecht weil jedes Kind ein eigenes kleines Wunder ist ! Wir haben eine kranke Tochter und trotzdem haben wir uns für ein zweites Kind entschieden. Wir hatten in der Schwangerschaft zwar Angst aber das war´s Wert. Ich kann Dich nur ermutigen und Dir sagen wenn Du bereit bist dann ist es echt eine Bereicherung. Viele liebe Grüße von mir
Herzala
Herzala | 04.12.2007
3 Antwort
Antwort
Hallo!!! Ich habe vor 8 Jahren meinen Sohn in der 24.SSW totgeboren, obwohl bis dahin keinerlei Anzeichen für eine Erkrankung bestanden!! Aber plötzlich bekam ich nachts vorzeitige Wehen und hatte im Krankenhaus bei der Untersuchung einen Blasensprung!!!Als der Arzt dann schallte, ob es noch Herztöne gebe, um eventuell einen Kaiserschnitt zu machen, stellte sich herraus, daß mein Sohn nicht mehr lebte!!Ich bekam dann einen Wehentropf angelegt und mußte mein Söhnchen dann normal entbinden!!!Das war wirklich das Schlimmste, was ich selbst erleben mußte ... die Schmerzen ertragen, und dann nur für ein totes Baby!!! Ich erfuhr erst 1 Woche später, mit dem Obduktionsbericht, den Grund für diese frühe Totgeburt!!!! Mein Sohn war völlig gesund und zeitlich gut entwickelt ... aber mein Mann hatte eine chronische Prostataentzündung, wovon er nichts wußte und diese Keime übertrug er ungewußt an mich weiter!!Diese infizierten dann die Plazenta, Nabelschnur und das Fruchtwasser ... daraufhin kam es dann zu einer Plazentaablösung, die die vorzeitigen Wehen auslösten und dann wohl auch meinen Sohn töteten! Mein Mann wurde wochenlang mit Antibiotika behandelt, es konnte aber keine Ausheilung erzielt werden!!!Es wäre uns nur möglich gewesen, mit einer künstlichen Befruchtung und Reinigung seines Spermas, eine erneute Schwangerschaft zu probieren!!!Aber ich brauchte erst mal Zeit und konzentrierte mich nur auf meine Arbeit als Krankenschwester!!!
skorpionin74
skorpionin74 | 04.12.2007
4 Antwort
Antwort 2
... Ich hatte zuviel Angst, daß mir sowas wieder passiert!!Mittlerweile sind wir seit 2, 5 Jahren getrennt und ich habe einen neuen Freund, von dem ich relativ schnell und eigendlich ungeplant schwanger wurde!!Nach einer Eileiterentfernung, sank meine Hoffnung auf ein Baby sowieso und ich sollte die ersten 3 Monate nach der OP erst mal keine Pille sondern nur Kondome verwenden ... doch nach 2 Monaten und 2x GV ohne Kondom, war ich plötzlich schwanger, und das mit nur einem Eileiter!! Ich war erst geschockt, aber mittlerweile bin ich in der 33.SSW und alles läuft super!!Ich hatte ständig Angst ... aber jede Schwangerschaft verläuft eben anders!!!Die Wahrscheinlichkeit, daß euch sowas wieder passiert ist eigendlich nicht sehr hoch!!Laßt euch nicht unterkriegen, versucht es wieder und erfreut euch an einer neuen Schwangerschaft!!!Viel Glück dabei ... LG Tanja
skorpionin74
skorpionin74 | 04.12.2007

ERFAHRE MEHR:

ich glaube mein mann geht fremd
26.05.2011 | 19 Antworten
Geht ihr Schwimmen?
22.04.2011 | 11 Antworten
Grabstein für Sternenkind
16.03.2011 | 10 Antworten
Sternenkinder und Andenken an sie
20.09.2010 | 5 Antworten
Suche Name (m/w) für unser Sternenkind
15.05.2010 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading