Schwangerschaftstest stark positiv gestiegen trotz angeblichen Abort?

hollybaby12
hollybaby12
14.01.2017 | 7 Antworten
Hallo ihr Lieben,
seit einiger Zeit, bin ich hier schon stille Leserin ;-).
Nun habe ich ein Problem, bei dem ihr mir vielleicht helfen könnt oder mir einfach aus Erfahrung berichtet.

Am 22.12.2016 habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht der negativ war (meine bis dato letzte Regel war der 24.11.2016 da bin ich mir nun nicht mehr richtig sicher).
Am 27.12.2016 habe ich einen erneuten gemacht, der ganz schwach positiv war, eigentlich kaum sichtbar (dort hatte ich auch einen Tag Blutungen, danach 2-3 tage leichte Schmierblutungen). Am 31.12.2016 bin ich mit Unterleibschmerzen und Blutungen aufgewacht. Bin dann ins KH gefahren und der Arzt meinte, es wäre jetzt noch zu früh um was zu sehen, er sehe aber lediglich eine hoch aufgebaute Schleimhaut, dennoch gehe er davon aus, dass es sich um einen drohenden Abort handle. Am 02.01.2017 war ich dann bei meiner Frauenärtzin, sie konnte auch nur eine aufgebaute Schleimhaut sehen und denkt, dass es schon abgegangen sei. Nahm mir Blut ab und der HCG Wert lag bei 94. Habe an dem Tag auch noch mal einen SST gemacht der deutlicher postiv war, aber trotzdem noch schwach. AM 12.01.2017 habe ich einen Ovu Test und einen SST gemacht der OVU Test war stark postiv und der SST auch, beide Linien des SST waren gleich stark rot und sprangen einen förmlich an!?
Nun meine Frage, ist es denn möglich, dass der SST mit den Tagen immer postiver wird, obwohl es schon einen Abort gegeben haben soll??? Für mich ist das nicht logisch ... nach 12 Tage sollte der HCG Wert doch schon gesunken sein und nun mitlerweile( der er ja gerade einmal bei 94 lag) fast bei 0 wieder angekommen sein.
Am Montag den 16.01.2017 muss ich wieder zur Blukontrolle.
Schwangerschaftsanzeichen bis heute sind immer noch teiwleise Übelkeit und schmerzende Brüste.
Kann es vielleicht sein, dass der 24.11.2016 doch nicht meine letzte Regel war und die Schwangerschaft sich erst viel später entwickelt hat, sodass ich noch ganz ganz am Anfang war, als ich bei beiden Ärzten war?

Danke schon einmal für´s lesen und für den Rat.

LG Steffi#winke
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
bei einem Abort dauert es länger , bis der HCG Wert gesunken ist ... ca nach 19 Tagen noch nachweisbar und bei einem Abbruch ca 30 tage bis 9 Wochen ... ... ich gehe davon aus , dass bei der FA - Kontrolle nach Eileiterschwangerschaft oder Bauchöhlenschwangerschaft geschaut wurde? ... letztendlich bleibt Dir nichts anderes übrig als abzuwarten ... irgendwann würde ein Arzt eine Schwangerschaft feststellen bezw. sehen ...
130608
130608 | 14.01.2017
2 Antwort
Ja das der HCG noch später nachweisbar sein kann oder ist, ist mir klar.Aber mit einem immer stärker werdenden SST, obwohl es schon einen Abort gegeben haben soll, finde ich eigenartig??? Bei der Untersuchung gab es bis dato keine Anzeichen für eine Eileiter- oder Bauchölenschwangerschaft ... Ich gehe eigentlich auch davon aus, dass man da Schmerzen hat. danke ersteinmal und LG
hollybaby12
hollybaby12 | 14.01.2017
3 Antwort
Hattest du mittlerweile Blutungen gehabt, oder war es mit den Schmierblutungen dann fertig? Ich würde an deiner Stelle mal einen clearblue mit wochenanzeige machen und wenn keine Blutung kommt in ein bis zwei Wochen wieder zum FA. Hast du nur einmal den Hcg Wert gemessen bekommen? Eigentlich werden da mindestens 2 Tests im Abstand von 2-3 Tagen gemacht, um eine Entwicklung zu sehen. Natürlich kann der positive Test noch vom Rest Hcg kommen, aber du kannst auch einfach noch zu früh gewesen sein.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.01.2017
4 Antwort
In 2-3 Tagen bist du schlauer. So wie du schreibst, hast du Montag einen Kontroll-Blutabnahme Termin. Da wird sich zeigen, ob dein HCG gestiegen oder gesunken ist. Ich verstehe deine Verunsicherung, glaube aber nicht, dass es sinnvoll ist, noch mehr SST zu machen. Drücke dir die Daumen, dass deine Tage/Eisprung vielleicht doch später war, als angenommen und es vielleicht damals zu früh war. Vielleicht magst du berichten, was beim Arzt raus kam.
ekiam
ekiam | 14.01.2017
5 Antwort
Hör auf mit dieser ständigen Testerei ... das bringt Dich nicht weiter ... warte Montag ab , da wird Deine FA sicherlich nochmals eine HCG - Kontrolle machen und einen Ultraschall ... und kann dann mehr dazu sagen ... es kann ja auch sein , dass Du am 24 .11 die letzte Regel hattest es kann aber auch sein , dass sich Dein Zyklus verschoben hat und Dein ES einfach verspätet war ... deshalb ist der ET immer nur einen Richtwert + - 14 Tage ...
130608
130608 | 14.01.2017
6 Antwort
Hallo ihr Lieben also meine FA hat nun ersteinmal Blutabgenommen und wegen der Werte ruft sich mich sofort abends an. nach all meinen Schilderungen, hat sie gemeint, dass sie natürlich jetzt hofft eine Überraschung zu sehen. Aber an dem war es leider nicht keine normale SS. Sie geht von einer Bauchölenschwangerschaft aus. Wenn der HCG Wert heute Abend über 1000 ist, soll ich sofort ins KH um eine Bauchspiegelung , machen zu lassen. Wenn nicht, soll ich Mittwoch nochmal zur Blutabnahme hin. Ich denke, dass es das dann wohl war. Schade, ein bisschen Hoffnung, hatte ich ja dann doch irgendwie.Ich melde mich, wenn die Werte da sind. LG Steffi
hollybaby12
hollybaby12 | 16.01.2017
7 Antwort
Hallo. Ich hatte 2014 eine fg in der 5 ssw ... bei mir war das so: hatte getestet und der test war positiv - deutlich. Nach ein paar tagen fing aber ne schmierblutung an und ich hab erneut getester und der sst war zwar noch positiv aber wirklich schon um einiges schwächer. Hatte dann kurz darauf den abgang mit richtig starken schmerzen und sogar wehen. Also denke ich, du hast gute chancen. Aber versteif dich nicht darauf :
OktoberMami2012
OktoberMami2012 | 16.01.2017

ERFAHRE MEHR:

Ovu bei ES+6 & ES+7 stark Positivwarum?
10.07.2014 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading