Hashimoto Grund für Fehlgeburt?

Nia87
Nia87
20.01.2015 | 4 Antworten
Hi,
hat vielleicht jemand hier Erfahrungen mit Fehlgeburt in Verbindung mit Hashimoto?
Ich hatte vor einem Monat eine Missed Abortion in der 10. SSW. und in dem Zyklus davor einen ganz frühen Abgang. Leider konnte keine eindeutige Ursache festgestellt werden. Der Arzt meinte es könnt ein dummer Zufall sein und dass bei mir ja noch das Problem ist dass ich leichtes Hashimoto habe. Meine Schilddrüsenwerte wurden aber in den 10 wochen der schwangerschaft 2 mal kontrolliert und waren sehr gut(laut Arzt). Glaubt ihr es konnte trotzdem daran liegen? Ich habe jetzt Angst dass ich sowas immer wieder erleben muss, wenn ich denn überhaupt wieder schwanger werde.Immerhin hatte es 2 Jahre gedauert bis es geklappt hat (PCO Syndrom), was alles nur noch schlimmer macht.
Wäre froh von euren Erfahrungen zu hören.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
Vielen Dank auch für deine Antwort
Nia87
Nia87 | 21.01.2015
3 Antwort
Hallo. Ich kann mich Maulender-Myrthe nur anschließen, eigentlich kann es nicht daran liegen. Ich hab während meiner Schwangerschaften sogar ziemlich schwankende Werte gehabt und trotzdem war alles immer im Normbereich. Also verliere nicht den Mut, es lag an etwas anderem, weshalb dass Würmchen gehen musste.
Sasika80
Sasika80 | 20.01.2015
2 Antwort
Danke für deine ausführliche Antwort. Ich hoffe ich finde bald den Mut es weiter zu versuchen.
Nia87
Nia87 | 20.01.2015
1 Antwort
Nein, das ist sehr unwahrscheinlich. Wenn deine Schilddrüsenwerte nicht in Ordnung sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du gar nicht erst schwanger wirst, als dass du einen Abgang hast, nachdem es sich schon eingenistet hat. Mir ist das gleiche passiert. Ich war eigentlich mit den Werten gut eingestellt und bin dann sehr schnell schwanger geworden, also im zweiten Übungszyklus. Dann hatte ich einen missed abortion in der 8. SSW. Meine Schilddrüsenwerte waren aber ok. Der Endokrinologe erklärte mir sehr glaubwürdig, dass man, wenn man so schnell schwanger wird , die Wahrscheinlichkeit eines Abgang äußerst gering ist aufgrund von Schilddrüsenproblemen. Normalerweise wird man so gar nicht erst schwanger. Und wenn dann die Werte in der Frühschwangerschaft nicht stimmen sollten, dann würde der Fötus eher einen Entwicklungsschaden davon tragen, als dass er abgehen würde. Man hat festgestellt, dass Babys, die sich während einer Unterversorgung der Mutter mit Schilddrüsenhormonen entwickelt haben, entwicklungsverzögert sind. Manchmal kann das nach der Geburt aufgeholt werden, manchmal auch nicht. Deswegen werden bei Hashis auch die Werte in der Schwangerschaft so engmaschig kontrolliert. Bei mir alle 6 Wochen. Ich bin im übrigen nach der Ausschabung bereits im zweiten Zyklus erneut schwanger geworden und da ist alles gut gegangen. Und das wird es bei dir auch, wenn du dich engmaschig betreuen lässt. Halt den Kopf oben und verlier die Hoffnung nicht. An der Schilddrüse liegt es nicht. Und wenn du den Mut hast, warte nur eine Blutung ab und versuch es sofort wieder. Am besten mit Ovulationstests. Jetzt ist dein Körper auf Schwangerschaft eingestellt und wird eher bereit sein, sofort wieder schwanger zu werden. Das wurde mir damals von vier Ärzten geraten und es hat sofort geklappt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2015

ERFAHRE MEHR:

schwangerschaft und hashimoto
06.05.2011 | 23 Antworten
hashimoto
22.10.2010 | 3 Antworten
chronische thyreoditis hashimoto
24.11.2009 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading