Not OP Eileiterschwangerschaft - danach OP um rechten Eileiter zu entfernen.

cupcakemaniac
cupcakemaniac
08.04.2014 | 4 Antworten
Ich bin Samstag mit Schmerzen rechts seitig und im ganzen Bauchraum (bis zu den Schultern hoch) ins KH gefahren. 3 Stunden später Not OP, da Blut im Bauchraum und Eileiterschwangerschaft. Bis dato wusste ich nicht einmal, dass ich schwanger bin. Morgen früh wird mir der rechte Eileiter dann doch entfernt, da der HCG Werrt weiter steigt und wohl Reste im Eileiter verblieben sind.

Ist das normal, dass ich keine Trauer hab? Ich fühle mich eher krank, als müsse ein Tumor entfernt werden und nicht etwas, was unter Umständen ein Kind hätte werden können?

Liebe Grüße

Cupcake maniac
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich denke schon, dass es normal ist, denn wie du sagtest wusstest du nichts von der SS. Und dadurch, dasd alles so schnell ging hast du vermutlich auch keine Zeit gehabt dich richtig damit zu befassen. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute! LG
JessYLe
JessYLe | 08.04.2014
2 Antwort
Ich bin auch als Not-OP ins Krankenhaus gekommen. Es war auch eine Eileiterschwangerschaft, trotz Spirale!! Habe auch keine Trauer empfunden. Es war für mich eine Not-OP, weil der Eileiter geplatzt war. Das hatte für mich auch gar nichts mit einer Schwangerschaft zu tun.
Ponylein171
Ponylein171 | 08.04.2014
3 Antwort
Nein, ich finde es normal, dass du nicht trauerst.. Du hast nichts von einer Schwangerschaft gewusst und du hast auch keine intakte gehabt. Jetzt geht es dir schlecht, was nicht verwunderlich ist. Ich finde es normal und auch gesund, dass du dich nicht mit einer Trauer um eine nicht intakte Schwangerschaft zusätzlich belastest. Im Prinzip zeigt deine Frage ja schon, wie sehr wir vom Druck der Gesellschaft beeinflusst sind. Du glaubst, du bist nicht normal, weil du nicht um etwas trauerst, was vielleicht nicht mal ein Kind, sondern nur ein Zellhaufen war. Weil die Gesellschaft erwartet, dass man immer trauern muss, wenn man sowas hat? Ich hatte auch mal eine Ausschabung in der 8. SSW und ich habe auch nicht in dem Sinne getrauert. Für mich war das noch kein Kind, für mich war das ein Zellhaufen, der sich nicht weiter entwickelt hat , aber ich habe mich deswegen nicht fertig gemacht oder um den Tod eines Kindes getrauert. Das war es für mich nicht. Ich habe hier schon öfter gelesen, dass Sätze wie: "Warum willst du so schnell wieder schwanger werden, du musst erst mal verarbeiten, dass du ein Kind verloren hast." Wer sagt, dass das richtig ist? Wenn es nichts zu verarbeiten gibt, weil man es eben anders sieht? Also lass dich nicht von gesellschaftlichen Konventionen verunsichern. Dir geht es schlecht, wahrscheinlich liegst du gerade unterm Messer und verlierst einen Eierstock. Also kümmer dich um dich und dein Wohlbefinden. Ich wünsch dir alles Gute und dass du schnell wieder auf die Beine kommst. Meine Mama hatte vor mir übrigens auch eine Eileiterschwangerschaft. Ihr musste ein Eierstock ganz und der andere teilweise entfernt werden und sie hat danach ohne Probleme noch mich bekommen. Der andere Eierstock hat einfach die Funktion des anderen übernommen. Das nur, um dir Hoffnung zu machen, dass du auch mit nur einem Eileiter noch gut schwanger werden kannst, falls du das möchtest.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2014
4 Antwort
Ich hatte auch eine Eileiterschwangerschaft mit Not Op und hab danach einen gesunden Jungen ihne Probleme bekommen. Ich wusste von der ss und war natürlich auch traurig. Aber nicht, weil ich mein "Baby" verloren hab, sondern weil jetzt das ganze zittern, bangen und warten von vorne los ging . Außerdem hab ich die Hochzeit meiner Cousine verpasst, weil.der EL auf der Hochzeit geplatzt ist. Da du von der ss noch nicht mal wusstest, finde ich es auch total normal, was du empfindest. Lass dich nicht verunsichern. Kann Myrthe nur mal wieder 100% ig zustimmen!
Tine2904
Tine2904 | 09.04.2014

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading