⎯ Wir lieben Familie ⎯

Elternzeit auch für den Vater ab Tag der Geburt?

Chrisiebabe
Chrisiebabe
04.04.2012 | 24 Antworten
Hallo, wir bekommen im August unser Baby und freuen uns darüber sehr. Aus beruflichen und finanziellen Gründen jedoch nimmt bei uns der werdende Papa die Elternzeit von 12 Monaten. Nun zu meiner Frage: Ich bekomme ja zum Mutterschaftsgeld auch während der 8 Wochen nach der Geburt aufstockend mein Gehalt. Kann er dennoch zeitgleich ab Tag der Geburt 12 Monate Elternzeit geltend machen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

24 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ja, aber er bekommt dann, wie Du sonst auch - nur 10 Monate Elterngeld. Ich würde aber mal genau bei der Elterngeldstelle nachfragen, die können das sicher genauer beantworten.
deeley
deeley | 04.04.2012
2 Antwort
Nein, weil das Mutterschaftsgeld in den 8 Wochen das Elterngeld ist. Hab ich gestern erst gelernt ;)
Loelle
Loelle | 04.04.2012
3 Antwort
Ich denke er kann das Elterngeld ab dem Tag der Geburt beantragen. ABer vielleicht solltet ihr überlegen: Du bist ja die ersten 8 Wochen eh zu hause. Und er könnte ja dann erst ab dem 3. Monat daheim bleiben? So hätte er nach hinten 2 Monate länger . ?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.04.2012
4 Antwort
@Loelle Aber ER bekommt doch kein Mutterschaftsgeld sondern sie. Würde Sie das Elterngeld beantragen bekommt sie es in den ersten 8Wochen nicht wegen dem Mutterschaftsgeld. Aber wenn er zu hause bleibt ist das ja anders, oder?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.04.2012
5 Antwort
Dann ja. Es gibt 2 Monate Mutterschaftsgeld & 10 Monate Elterngeld.
Loelle
Loelle | 04.04.2012
6 Antwort
@Loelle Weißt du vielleicht ob es möglich ist das Elterngeld erst ab dem 3. Monat zu beantragen? Dann könnt ich es ja 12 Monate bekommen und 14Monate zu hause bleiben - geht sowas?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.04.2012
7 Antwort
Ich GLAUBE, man muss das Elterngeld 8-6 Wochen vor der Geburt beantragen. Aber genau weiß ich es nich, Vllt suchst du mal im Internet.
Loelle
Loelle | 04.04.2012
8 Antwort
So, haben nun erlesen, dass die Mutterschaftszeit nach der Geburt für mich automatisch 2 Monate Elternzeit zählen, er aber zeitgleich 12 Monate ab der Geburt geltend machen kann- weil uns gemeinsam 14 Monate zustehen. Werden das in den nächsten Tagen auch mit dem Jugendamt abklären, aber sollte so dann passen ;) @mama-pucki: wollen die 2 Monate alle gemeinsam genießen und das Kind 2013 lieber im August statt im Oktober zur Kita geben, wegen der höheren Erkältungsgefahr im Herbst.
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 04.04.2012
9 Antwort
@Loelle wie das mit der Beantragung geht weiss ich ja, meine Frage war anders ;) - trotzdem danke
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 04.04.2012
10 Antwort
@Loelle http://www.mein-elterngeld.de/elterngeld_elternzeit.htm beispiel: Simon ist am 15.05. geboren. Sein Vater möchte für die ersten beiden Lebensmonate von Simon decken.
gina87
gina87 | 04.04.2012
11 Antwort
@mama-pucki Hab ich 2008 bei meiner grossen Tochter versucht, geht nicht.
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 04.04.2012
12 Antwort
@Loelle wenn, dann muss man die elternzeit vorher anmelden beim ag..sowohl vater als auch mutter . das elterngeld kann man erst beantragen, wenn das kind auf der welt is und die geburtsurkunde vorliegt
gina87
gina87 | 04.04.2012
13 Antwort
mutter bleibt 8 wochen nach geburt zuhause und bezieht mutterschaftsgeld . bleibt der vater die ersten 2mon zuhause, bezieht er normal elterngeld von seinem einkommen heraus . anschließend bleiben der mutter dann noch 10mon elternzeit über . 2mon mutterschaftszeit für sie, die als elternzeit gezählt werden, 2mon elternzeit vater + anschließend 10mon elternzeit der mutter = 14mon
gina87
gina87 | 04.04.2012
14 Antwort
also elternzeit mit elterngeldbezug..man kann auch länger elternzeit nehmen, bekommt dann aber eben nix, außer die mutter splittet ihre 10mon und bekommt dann monatl. 50% des eigentlichen elterngeldes auf "2jahre" ausbezahlt
gina87
gina87 | 04.04.2012
15 Antwort
@Chrisiebabe würde mich wundern, wenn das ginge, denn die 2 Monate plus gibt es ja nur, wenn in dieser Zeit der andere Partner von der Kinderbetreuung völlig entbunden ist . und das ist da wohl eher nicht der Fall. Sonst sind's eben in Summe nur 12 Monate, die Euch zustehen.
BLE09
BLE09 | 04.04.2012
16 Antwort
Bis zum 14. Lebensmonat des Kindes gibt es mithin für jeden Monat einen Monatsbetrag, insgesamt also maximal 14. Die Partner können die Monatsbeträge frei untereinander aufteilen, soweit beide die Mindestbezugszeit von zwei Monaten einhalten. Es kann zum Beispiel: erst einer der Partner die vollen zwölf Monatsbeträge, dann der andere die zwei weiteren Monatsbeträge nehmen, beide Partner können die Monatsbeträge auch gleichzeitig ausgezahlt bekommen, dann reduziert sich aber die Zeit der Inanspruchnahme entsprechend. Wenn also beide Eltern zum Beispiel in den ersten sieben Monaten Elterngeld gleichzeitig beziehen, sind die Beträge für 14 Monate verbraucht. also kann man doch gleichzeitig beziehen insg 14 Monate, einer allein max 12 MOnate?!
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 04.04.2012
17 Antwort
Scheint zu gehen: http://www.elterngeld.de/pages/elterngeld.html Wenn also beide Eltern z.B. in den ersten sieben Monaten Elterngeld gleichzeitig beziehen, sind die Beträge für 14 Monate verbraucht. Auch bei der Verteilung der einem Elternteil zustehenden Monatsbeträge innerhalb des Zeitraums bis zum 14 Lebensmonat des Kindes sind die Eltern mit einer Ausnahme frei: Monate, in denen Mutterschaftsgeld bezogen wird, gelten immer als Bezugsmonate der Mutter.
BLE09
BLE09 | 04.04.2012
18 Antwort
und auch hier: http://www.schwanger-in-bayern.de/schwangerenberatung/themen/finanzielle-leistungen/elterngeld/partnermonate-und-elternzeit.html Beispiel 1: Geburt des Kindes am 15. 10.. Der Vater möchte die ersten beiden Lebensmonate seines Kindes zu Hause sein und Elterngeld beziehen. Er beantragt die ersten beiden Lebensmonate Elterngeld und nimmt Elternzeit vom 15.10 bis 14.12. Fazit: Ideale Kombination, da sich Elternzeit und Partnermonate decken.
BLE09
BLE09 | 04.04.2012
19 Antwort
@BLE09 genau so dachten wir das - meine 2 Monate Mutterschutz zählen für mich und er nimmt 12 Monate ab Tag der Geburt - wir teilen die Zeit, und somit stehen 14 Monate zu . danke ;)
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 04.04.2012
20 Antwort
@Chrisiebabe auch grad gelesen: geht also. Nur wegen: "Monate, in denen Mutterschaftsgeld bezogen wird, gelten immer als Bezugsmonate der Mutter." . kann die Mutter wohl nicht hinterher noch 12 Monate beziehen -
BLE09
BLE09 | 04.04.2012
21 Antwort
@Chrisiebabe Viel Spaß! Genießt die Zeit!
BLE09
BLE09 | 04.04.2012
22 Antwort
@BLE09 danke, das werden wir ;) In der letzten Elternzeit
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 04.04.2012
23 Antwort
PS: bei uns in Österreich kann immer nur einer Geld beziehen - klingt für mich auch irgendwie logischer :)
BLE09
BLE09 | 04.04.2012
24 Antwort
@BLE09 zeitgleich geht auf jeden Fall- weiss nur noch nicht ob in bestimmter Kombi sein Bruder zB hat im April 2011 einen Sohn mit seiner Frau bekommen, sie hat Elternzeit April-April genommen, er ist seit Februar zu Hause
Chrisiebabe
Chrisiebabe | 04.04.2012

ERFAHRE MEHR:

2 Monate Väter Elternzeit
26.04.2013 | 5 Antworten
Kann Vater nach Geburt zu Hause bleiben?
06.07.2011 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x