Geteiltes Sorgerecht für den Ex?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
27.03.2011 | 16 Antworten
Habe eben mit meiner Freundin telefoniert. Sie hat eine Tochter, die wird im Mai 2 Jahre alt. Ihr Ex hatte ca. ein halbes Jahr nach der Geburt Schluss gemacht und das Kind bis dahin vielleicht ein dutzend Mal gesehen, seit Dezember 2009 nun überhaupt nicht mehr.

Beim ersten Geburtstag hat er sich dann mal angekündigt, ist aber nicht aufgetaucht.
Seitdem versucht er immer mal, ein Treffen zu arrangieren, aber es muss halt immer nach seinen Bedingungen sein. Er wohnt etwa 60 km von meiner Freundin entfernt und verlangte halt immer, dass SIE mit Kind zu ihm in die Zweizimmerwohnung kommt und er wollte dann auch immer seine ganze Familie einladen. Oder er wollte, dass sie zu seiner Mutter fährt, sodass er nicht mal da gewesen wäre.

Zuletzt hat er sich vor ca. vier Monaten angekündigt (und jetzt haltet euch fest): Er wollte mit seiner Mutter, seiner aktuellen Freundin UND seiner Ex-Frau (!) zu meiner Freundin kommen! Das Kind sollte nach seinem Gusto diejenigen kennen lernen, die sich auch bei zukünftigen Treffen darum kümmern würden. Das war auch immer sein Argument, dass die Kleine dann von seiner Mutter, seiner neuen Freundin UND der EX-Frau (Hammer, oder?) beaufsichtig wird.

Meine Freundin hat derartige Treffen immer abgelehnt und ihm immer wieder angeboten, dass er jederzeit kommen kann, aber ALLEINE, damit das Kind den Vater erst mal in gewohnter Umgebung kennen lernen kann. Das hat er immer abgelehnt und meine Freundin als stur dargestellt und ihr unterstellt, dass sie den Kontakt unterbinden würde mit ihren abstrusen Forderungen.

Und jetzt hat sie einen Brief von seinem Anwalt bekommen mit einem Gerichtstermin, wo der Typ das geteilte Sorgerecht einklagen will. In dem Schreiben stand halt drin, meine Freundin hätte seit der Geburt jeden Kontakt mit dem Vater verhindert. Meine Freundin ist total fertig, weil sie Angst hat und weil so etwas einfach belastet.

Ich habe ihr gesagt, er hätte höchstens eine Chance, das Besuchsrecht einzuklagen (was aber darauf hinauslaufen würde, dass er das Kind anfangs auch nur alleine bei ihr treffen können wird, weil alles andere nicht im Sinne des Kindes wäre), aber keinesfalls wird er geteiltes Sorgerecht bekommen.

Die Mails hat sie übrigens alle aufbewahrt, sodass sie nachweisen kann, dass sie ihm genügend Angebote gemacht hat, dass er das Kind sehen kann.

Hat er eine Chance, das geteilte Sorgerecht zu bekommen? Nee, oder?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
@wassermann73
ok, danke!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.03.2011
15 Antwort
Maulende-Myrthe
Manche Antworten sind echt der Hammer. Klar gibt es ein neues Gesetz ABER deshalb MUß sich der "Vater" auch erst mal von der Seite zeigen daß ER auch wirklich intresse hat. Und wie man aus Deinem Thread liest tut er das ja NICHT! Ganz im Gegenteil er will NUR was er sich einbildet. Deine Freundin hat ihn Angebote gemacht die er NICHT annehmen tut. Der kommt nicht weit und sag Deiner Freundin die soll sich NICHT am KOpf schei... lassen!
wassermann73
wassermann73 | 28.03.2011
14 Antwort
@wassermann73
Ja, ich sehe das ja genauso. Aber wenn ich mir manche Antworten hier durchlese, muss sie ja echt Angst haben. Klar, die Männer haben neuerdings mehr Rechte, ist ja auch richtig so. Aber für mich hört sich das in diesem Fall so an, als hätte er dann mehr Rechte, als für Mutter und Kind gut sind. Hat der echt ne Chance? Das wäre doch grotesk! Der kennt das Kind doch gar nicht! Und ich weiß es so hundertprozentig, wie ich hier sitze, dass der JEDE Unterschrift verweigern würde und bei JEDER Schule und JEDER Klassenfahrt etc erst mal Theater mache würde. Das ist einfach nur ein Depp. Und der hat schon zwei Kinder aus erster Ehe, um die er sich kaum kümmert und wo er das Amt bescheißt, damit er keinen Unterhalt zahlen muss.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.03.2011
13 Antwort
Maulende-Myrthe
ich hab es lange mitgemacht. Der Erzeuger meiner Tochter meinte auch er könne mich schikanieren und hat mir jede Unterschrift verweigert. Tja, aber irgendwann ist auch mal schluß. Ihm wurde letztes Jahr das Sorgerecht entzogen und wir haben unsere Ruhe. Deine FReundin braucht da bestimmt keine Angst haben denn der tolle Vater soll erst mal einen Bezug zu seinem Kind aufbauen bevor er ANDEREN sein Kind überläßt
wassermann73
wassermann73 | 28.03.2011
12 Antwort
@florabini
Wie, es ändert sich nichts? Der Mann lebt 60 km entfernt, sieht das Kind nie und soll dann mitentscheiden, in welche Schule, in welchen Kindergarten etc es kommt? Der Typ ist so ein überheblich, widerlicher Kerl, ich würde wahnsinnig werden an ihrer Stelle, wenn der plötzlich was zu sagen hätte. Wenn der das geteilte Sorgerecht bekäme , würde ich den Glauben an jede Gerechtigkeit verlieren. Wenn der alles mitentscheiden dürfte, würde das alles nur unnötig kompliziert machen. Ich könnte das, besonders bei diesem kleinen Pisser, der nur auf seinem Recht beharren will, niemals so gelassen sehen. Du stellst das so hin, als wäre das nichts, wenn der plötzlich alles mit entscheiden muss. Und vor allem, wie lange soll man jedesmal auf seine Unterschrift warten, so weit wie der weg wohnt? Das ist doch reine Schikane.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.03.2011
11 Antwort
Hi
Nein, Deine Freundin braucht sich keine Sorgen machen. Väter haben sicherlich Rechte, aber vorher müssen sie auch Pflichten einhalten und das tat er bisher nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.03.2011
10 Antwort
Unter diesen Umständen würde ich ehr zu einem nein tendieren
Auch wenn die Rechte der Väter massiv gestärkt wurden liegt doch das Wohl des Kindes an erster Stelle. Und das was der Vater vor hat ist nicht zum Wohl des Kindes - im Gegenteil, es würde das Kind massiv belasten. Die Mutti hat genug Angebote gemacht, sie hält ihm weiterhin den Weg frei, er kann kommen und sein Kind kennen lernen. Sie gibt ihm ja jede Chance, nur sie geht nicht auf seine Forderungen ein alle auf einmal auf das Kind prasseln zu lassen ... nach und nach ist OK, aber nicht alle auf einmal, wenn das Kind noch nichtmal den eigenen Vater kennt bzw. ihm gar vertraut ... Deine Freundin schlägt den richtigen Weg ein, denke nicht, dass sie da groß Angst haben muß. Sie soll sich ihrerseits auch mal fachlich beraten lassen wie das nun am besten weitergeht. Das Umgangsrecht wird ihm mütterlicherseits jederzeit gewährt, wenn er es denn nun annehmen würde. Das Sorgerecht wird ihm denke ich nicht teilmäßig zugesprochen, da er ja nochnichtmal sein Umgangsrecht wahrnimmt oder sich um allgemeine belange des Kindes kümmert
Solo-Mami
Solo-Mami | 28.03.2011
9 Antwort
denke auch
er hat eine gute Chance das geteilte Sorgerecht zu bekommen, sie soll sich so schnell wie möglich ein Anwalt nehmen und sich mit dem Jugendamt in Verbindung setzen, wegen dem Umgang.
veilchen76
veilchen76 | 28.03.2011
8 Antwort
ich
glaube NICHT denn er hat sich ja NICHT genügend um sein Kind gekümmert bzw bemüht! ICH würde bis zum Papst gehen denn so einer hat KEIN Sorgerecht verdient!!! Wenn ER sich kümmern würde kein Thema ABER ANDEREN sein KInd überlassen geht gar nicht.
wassermann73
wassermann73 | 28.03.2011
7 Antwort
ich denke er wird es bekommen
weil es ein neues gesetzt gibt, wo der vater ohne große probleme das geteilte sorgerecht bekommt. aber warum hat sie deshalb angst, es ändert sich doch nicht viel, außer das sie ihm auskunft über alles erteilen muß und das er bei kindergarten, schule, ......mit entscheiden darf. wenn er sein kind so selten sehen wollte wird er kaum großes interesse dran haben das alles mit zu entscheiden dürfen.
florabini
florabini | 28.03.2011
6 Antwort
...
naja nach neuer gesetzeslage hat der vater schon eine chance das geteilte sorgerecht zu erhalten. dadurch kann er jedoch keinesfalls erwirken, dass das kind von der mutter weg kommt noch ändert sich etwas am umgangsrecht. er würde dann halt nur bei einigen entscheidungen das kind betreffend einbezogen werden müssen... zb. schulbesuch etc.. so ein kleines kind würde ich als mutter auch nicht zu einem vater geben, den es kaum kennt. die mutter is auch nicht verpflichtet das kind irgendwo hinzubringen nach gutdünken des unzuverlässigen erzeugers. ich würd den vater machen lassen mit seiner klage... das wird für ihn nur unnötige prozeßkosten zur folge haben und das einzige was er erreichen kann ist ein betreutes umgangsrecht durch das jugendamt. da wird er aber auch alleine und vor allem regelmäßig zu terminen kommen müssen bis er sein kind besser kennt und umgekehrt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.03.2011
5 Antwort
@Alexis88
Ja, mach ich. Am besten schickst du mir noch eine PN, damit ich das nicht vergesse, ok?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.03.2011
4 Antwort
hi
hab auch eine % monatig alte tochter und der vater hat sie 1 mal geshen hab mich da auch erkundigt das kind kennt ihn gar net und denke kaum das er das bekommen wid aber könntest du mir wegen persöhnlichem interesse den ausgang sagen wäre wircklich net
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.03.2011
3 Antwort
@bradipo
Ja, die Möglichkeit, dass er mit diesem "Versuch" nur seine Mutter ruhig stellen will . Dem trau ich auch die totale Naivität und Borniertheit zu.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.03.2011
2 Antwort
ich denke nicht....
obwohl heutzutage oft mehr für die Väter getan wird.... aber nicht bei so ner Sachlage. Sie soll einfach mal aufs Jugendamt und sich dort erkundigen....
sinead1976
sinead1976 | 27.03.2011
1 Antwort
...
So, wie du das hier beschreibst, glaube ich es auch kaum...Wenn sie auch alle Mails hat, dann hat sie ja genug Beweismittel. Warum sollte er geteiltes Sorgerecht bekommen, ... es hört sich eher so an, als wenn er es für seine Mutter wollte, aber ihm scheint es egal zu sein.. Ich würde mir da an ihrer Stelle nicht so viele Sorgen machen, ..
bradipo
bradipo | 27.03.2011

ERFAHRE MEHR:

geteiltes sorgerecht?
11.10.2011 | 4 Antworten
Geteiltes Sorgerecht & Auswandern
27.04.2011 | 1 Antwort
Alleinerziehend - geteiltes Sorgerecht?
23.11.2010 | 27 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading