Umgangsrecht

mixi24
mixi24
20.09.2009 | 11 Antworten
Hallo Ihr lieben!

Ich wollte euch mal nach eurer Meinung fragen!Und zwar hat meine Freundin einen fast 5 Monaten alten Sohn, dieses Kind enstand durch einen One Night Stand mit ihrem Nachbarn (verheiratet 2 Kinder). Gestern stand der erzeuger dann vor ihrer Tür und wollte mit ihr über das Umgangsrecht sprechen, er möchte das Kind gerne am We für eine Stunde haben. Sie hat von Anfang an gesagt das sie nichts dagegen hat, hatte sie auch zu ihm gesagt. Aber sie hat eine Nacht drüber geschlafen und sagte zu mir das sie es noch ein bisschen zu früh finden würde, es ist so viel passiert und auf die Frau ist sie auch nicht gut zu sprechen. Sie möchte nicht das er jetzt schon Umgang mit dem Kind hat, sie hat einen Freund und er möchte der Vater für das Kind sein. Er hat sie wärend der ganzen SS und ihr bei der Geburt beigestanden, sie hatte ihn damals mit dem Erzeuger betrogen und man kann sich vorstellen wie der Erzeuger uf ihren Freund zu sprechen ist. Kann sie dem Erzeuger jetzt noch das Umgangrecht verbieten solange bis der kleine etwas älter ist?

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
vaterschaft
ist das Jugendamt schon eingeschaltet? Hat er die Vaterschaft anerkannt??? Wenn nein hat sie das alleinige Sorgerecht und darf darüber entscheiden... Soll der Erzeuger doch klagen...
MamaNadine09
MamaNadine09 | 20.09.2009
2 Antwort
ja hat er
ja er hat die Vaterschaft anerkannt, sie hat aber das alleinige sorgerecht. Kann sie es ihm trotzdem verbieten? zumindest erstmal?
mixi24
mixi24 | 20.09.2009
3 Antwort
...
um den umgang wirst du nicht drum rumkommen der vater und auch das kind haben ein recht aufeinander über nacht muss sie ihm das kind aber nicht geben dafür ist es zu klein. sie soll sehen das sie aussergerichtlich einigt weil vor gericht würde er umgang zugesprochen bekommen und sie hat dann die kosten
Petra1977
Petra1977 | 20.09.2009
4 Antwort
@mixi24
nein sorgerecht und umgangsrecht sind zwei verschiedene sachen haben miteinander nichts zu tun
Petra1977
Petra1977 | 20.09.2009
5 Antwort
...
Er kann das Kind doch bei ihr zu Hause sehen. Weggeben würde ich es auch nicht. Nachher ist die Ehefrau fies zu dem Kleinen, Grund zum sauer sein hat sie ja genug. Ist aber auch echt ein NO-GO mit einem verheirateten Mann zu schlafen. Echt übel :( Armes Kind, armer Freund, arme Ehefrau. Ich würde da wegziehen und mich nie wieder blicken lassen vor Scham. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.09.2009
6 Antwort
...
ja aber ihr Freund möchte nicht das der erzeuger nur einen schritt in die Wohnung macht, kann man ja auch verstehen. Sie möchte auch nicht das die Frau dabei ist aus Angst das sie dem Kind was tun könnte.
Amix
Amix | 20.09.2009
7 Antwort
@Amix
dann wird er es einklagen und dann kann sie auch nichts machen er ist nun mal der vater hätte sie sich vorher überlegen müssen bevor sie poppen und wenn einer eine freundin mit kind aus beziehung oder one night stand hat muss er damit rechnen den vater über den weg zu laufen
Petra1977
Petra1977 | 20.09.2009
8 Antwort
Petra hat alles soweit schon geschrieben
Es gibt noch die Möglichkeit den begleitenden Umgangs durch eine Dritte Person. Entweder sollte die Person dem Kind mit vertraut sein oder es ist eine Dritte Person im vertrauten Umfeld des Kindes So oder so wird es ne schwierige Zeit werden Es gäbe aber auch die Möglichleit sich in einem Kindercafe zu treffen und die Mutter hält sich im Hintergrund auf. So haben Vater und Kind die Chance einander vertraut zu werden umd dann später nach und nach die Umgangszeit zu erhöhen Das der Kindsvater Interesse am Kind zeigt ist ein sehr gutes Zeichen auch wenns der Mutter und ihrem Freund missfällt. Solche Kinder haben immer zwei Väter. Den genetischen und den sozialen Vater. Und so eine Dreiecksfamilie ist nie einfach, aber sie ist machbar. Dem Kind sollte es von Anfang an NICHT verschwiegen werden, um so normaler kann es heranwachsen
Solo-Mami
Solo-Mami | 20.09.2009
9 Antwort
...
Ok, kann man verstehen, wenn der Freund das nicht will, aber eigentlich hat er ja gar nichts zu kamellen, oder? Ist ja nicht seines und er darf den Rechten des Kindes auf seinen Vater nicht im Weg stehen. Da muß er wohl oder übel durch...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.09.2009
10 Antwort
@Jeniejoschi
genau so sehe ich es auch. sie kann ich allerdings in der hinsicht verstehen das sie nicht möchte das seine frau das kind sieht ich kenne die situation aus eigener erfahrung ich hab damals zu meinen gesagt wenn du sie sehen willst geh hin ich will sie hier nicht haben seine grossen habe ich dagegen geliebt aber die waren auch nicht aus der affäre
Petra1977
Petra1977 | 20.09.2009
11 Antwort
ich schlage vor
das sich die drei auf einem neutrallen boden treffen...er muss nicht in ihre wohnung und genauso umgekehrt, sie brauch den kleinen nicht mitgeben und sie braucht keine angst haben das die ehefrau dem kleinen was tut.... lg manu
timmy2102
timmy2102 | 20.09.2009

ERFAHRE MEHR:

Alleiniges Sorgerecht und Umgangsrecht
04.04.2017 | 4 Antworten
Umgangsrecht und Unterhalt.
19.01.2014 | 24 Antworten
Umgangsrecht, Vater psychisch Krank?!
03.04.2013 | 10 Antworten
Umgangsrecht, Umzug der Mutter mit Kind
04.03.2011 | 7 Antworten
Umgangsrecht wird gerichtlich geregelt
08.02.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading