Hund trotz verbotener Tierhaltung?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
17.08.2009 | 11 Antworten
Hallo, ich habe mal eine Frage, die unter uns wohnen haben angeblich den Hund von "Ihrem Vater" bei sich aufgenommen, weil dieser ins Pflegeheim gekommen ist. Wir haben schon mit unserem Vermieter gesprochen, weil der Hund in den Gemeinschaftsgarten pinkelt und auch einmal nach meiner Tochter (21Monate) geschnappt hat. Das Problem ist, das der Vermieter die Story mit dem Heim auch nicht glaubt, seine Frau mit Ihr aber zusammen im Chor singt und er auch lieber ein Mensch ist der keine Probleme haben will .. Hat Sie wohl nur auf das pinkeln im Garten angesprochen und da hat sie behauptet das es nicht stimmt, obwohl ich und andere es schon vom Fenster aus gesehen haben. Dürfen die den Hund trotzdem behalten oder gibt es da laut Gesetz eine Frist ? Wenn meine Kinder hier oben spielen und laufen gibt es dumme Blicke und Sprüche aber der Kleine Jack Russel darf bellen wann er will..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
hmm
ich bin selbst eine hundebesitzerin - aber gewisse Sachen sind nicht tragbar.. wenn ein hund nach Kinder schnappt hat der nicht ohne beißkorb zu laufen.. über einen gemeinschaftsgarten hat der hund sowieso nicht ohne leine zu gehn.. u abgesehn davon - der Hund hat sein Geschäft auch net dort zu verrichten - versteh ich nicht-- ich mein auch wenn man selbst keine Kinder hat, ich würd verstehn das kein andrer ins Geschäft von meinem Hund steigen mag.. entsetzlich sowas.. ich würd versuchen die Leute anzusprechen..bei uns gabs in gewissen Wohnungen ein Hundeverbot da durft ich net einziehn, woanders gabs kein Hundeverbot u da schrieb mich die Hausverwaltung an "kampfhunde" sein nicht erlaubt - ich bin hin u hab denen Terz gemacht.. weil entweder generelles Hundeverbot - aber wenns Schäfer u alle Rassen gibt kann man net einzelne Hunde ausklammern --das bestätigete der Mieterschutz .. ein Gespräch mit denen wär hilfreich.. ich denke wenn HW hund erlaubt hat is ok
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.08.2009
10 Antwort
Ich habe auch einen kleinen Hund...
und wir wohnen auch in einer Mietwohnung, wo eigentl. keine Hunde sein dürften, drum achte ich sehr darauf, dass er sich angemessen verhält, immerhin könnten die Nachbarn unter uns auch quasi den Hund verbieten! Bellen gibts da schon gar nicht, da muss man den Hund halt erziehen. Muss dazu sagen, vorher hat nur mein Freund mit dem Hund hiergewohnt und der hat sich auch nicht wirklich darum gekümmert, ob sich der richtig verhält, aber bei mir gibts das nicht, da muss er sich benehmen und jeder Hund kann das lernen! Weiters müssen sie den Hund anleinen, vor allem, wenn da Kinder spielen und wenn er hinschnappt, braucht er auch einen Beikorb. Ich würde mich nochmal an den Vermieter wenden, und wenn der Hund nochmal hinschnappt rechtliche Schritte einleiten. Und wenn sie wegen dem Gebelle nicht mit sich reden lassen, würde ich einfach lautes Hundegebell auf Kassette aufnehmen und abspielen, wenn der Bäckersmann seinen Schlaf halten möchte...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.08.2009
9 Antwort
Ich hatte
selber einen Golden Retriever/Riesenschnauzer Mix und bin auch sonst mit Hunden aufgewachsen und wenn hier nicht "Tierhaltung Verboten" wäre hätte ich mir auch wieder einen gekauft, ich mag Hunde, nur schnapper, beller und Gartenpinkler gehören nicht dazu.... Und mit dieser Familie hier kann man nicht reden, die hat Haare auf den Zähnen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
8 Antwort
machs den leuten doch nicht so schwer
sicher leiben sie ihren hund sehr. hast du schon mal ein haustier gehabt. rede doch nochmal mit ihnen und bitte sie den KLEINEN hund anzuleinen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
7 Antwort
...
Tja wie man das dem Hund erklären soll weiß ich auch nich^^ Aber der Jack Russel könnte vielleicht sogar zu klein sein um als Hund zu zählen in den Mietverträgen... Aber wie schon gesagt der einzigste der was sagen kann ist der Vermieter.
chica18
chica18 | 17.08.2009
6 Antwort
Also...
die unter uns sind im Februar eingezogen und hatten den Hund laut unseren Bekannten die die Familie kennen schon in der alten Wohnung, wir wohnen seit Juni hier und bei uns steht "Tierhaltung verboten"....... Es ist übrigens ein Jack Russel Terrier und der bellt schon wenn man unten im Treppenhaus die Türe aufmacht, wenn er raus geht, wenn nur welche sprechend vorm Fenster vorbei geht aber wenn meine Kinder über den Hof in den Garten gehen und sprechen und lachen steht sie am Fenster, weil Ihr Mann Bäcker ist und schlafen muß......
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009
5 Antwort
@chica18
eine stunden pro tag bellen? völlig bekloppt! dann erkläre das mal einem hund
julchen819
julchen819 | 17.08.2009
4 Antwort
also..
ein gesetz gibts da nicht wirklich.... eigentlich ist jadas gültig was im vertrag steht aber wenn selbst der vermieter da nichts sagt hast du wohl schlechte karten... vom hundegesetz her ist es nicht gestattet hunde frei auf zuwegen von wohnhäusern frei laufen zu lassen... das problem besteht nur darin das auch wenn du das ordnungsamt rufen würdest die nichts machen können da es ja privatgelände deines vermieters ist und keine öffentliche strass... aber das der hund auch noch nach deinem kind schnappt ... ich glaube der würde einen tritt von mir bekommen .... sorry das ich so forsch reagiere aber ich bin selbst besitzerin zweier hunde und darunter ein sogenannter listenhund und bei denen kommt sowas nicht vor...aber ich kann dich gut verstehen haben das problem bei uns auf dem hof auch ... der hof wird aber als hundeauslaufplatz von den hundebesitzern genutzt ... und da hört man schon nachts gegen 23 uhr lautes gebelle ....
Cheychen
Cheychen | 17.08.2009
3 Antwort
...
Also laut Gesetz düfen Hunde nur eine Stunde pro Tag bellen...albern aber was solls^^ Naja ansonsten kann da wenn dann nur der Vermieter was machen. Bei uns im Haus dürfen z.B. Hunde 2 Wochen zu Besuch sein obwohl Hunde verboten sind. Ist halt von Vermieter zu Vermieter anders. Kommt auch noch drauf an wie groß der und ist weil unter einen bestimmten Größe zählen die eh nich...
chica18
chica18 | 17.08.2009
2 Antwort
das kann nur der vermieter entscheiden
aber es ist ja wohl nicht so schlimm, wenn ein hund mal bellt! schnappen sollte er natürlich nicht, keine frage, aber in den garten werden auch katzen, mader und was sonst noch so nachts unterwegs ist, pinkeln.
julchen819
julchen819 | 17.08.2009
1 Antwort
soviel ich weiß ..
müssen alle nachbarn einverstanden sein mit einem hund im haus u wenn der schon geschnappt hat nach deinem kind ..würd ich dies schriftlich an den vermiter schicken mit der aufvorderung sich drum zu kömmern das der hund verschwindet, ansonsten rechtliche schritte einleiten , bzw die polizei wenn der hund auch nur dein kind nochmal anbellt od knurrt!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kind-Hund-Beziehung
21.08.2012 | 34 Antworten
hund vom tierheim oder züchter
04.08.2012 | 20 Antworten
Hund hat Kunstdarm mitgegessen
21.07.2012 | 5 Antworten
Blutungen trotz Einnahme der Pille?
19.03.2012 | 11 Antworten
hund abgeben-wie sag ich den kindern
04.09.2011 | 25 Antworten

In den Fragen suchen


uploading