Und was muss ich machen, damit meine Tochter nicht zu ihrem Vater kommt, wenn mir was passiert?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
26.06.2008 | 8 Antworten
Er baut sein ganzes Leben komplett auf Lügen auf. Notorisch und krankhaft würde ich sagen. Dazu kommt, daß er ständig versucht mit anderen Frauen in die Kiste zu springen auch wenn er grad ne feste Freundin hat. Fällt ihm ja nicht schwer, weil er den Frauen genau das vorlügt, was sie hören wollen. Weiterhin bekommt er bei kleinsten Schwierigkeiten tierische Ausraster, so hat er seine Freundin mit ihrem und meinem Kind mitten auf der Autobahn im Auto sitzen lassen und ist abgehauen, weil er im STAU gelandet ist. Seine krankhaften Pläne waren schon mir Drogen unterzuschieben, um mich aus dem Verkehr zu ziehen und irgendwelche Schläger auf mich zu hetzen. Ist zwar bisher nur Gerede aber zeigt ja wie krank er im Kopf ist. Umgangsrecht besteht, da komm ich nicht drum rum.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Ich danke euch, werd dann mal nen Termin beim JA machen.
Irgendwas muss ich ja auf jeden Fall tun.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2008
7 Antwort
doch ein testament
reicht aus ! ich hab das alles durch ! lass dich mal vom amt beraten ! die helfen dir
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2008
6 Antwort
geh mal zum JA
die können dich da gut beraten und haben mir auch weiter geholfen. am besten erzählst du dem JA alles was bei euch so vor sich ging damit sie es für die unterlagen haben.wie gesagt dann muss er zum familiengericht und es anfechten aber der richter muss zum wohl deskindes entscheiden
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2008
5 Antwort
.....
Zunächst mal zum Jugendamt und dann alles gerichtlich festlegen lassen. Testament allein reicht glaub ich nicht aus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2008
4 Antwort
Kann er das Testament nicht anfechten?
Er würde sich als Saubermann darstellen und damit sicher durchkommen. Zumal er ja meine Tochter ganz gut beeinflussen kann, damit sie sagt, daß sie zu ihm möchte. Sie ist ja schon 11 und wird sicher angehört. Aber ich möchte ihr das gern ersparen. Umgang ja, aber mit ihm leben ist echt schwierig.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2008
3 Antwort
gemeinsames sorgerecht?
wenn ja, dann brauchst du sein einverständnis, ansonsten gehst du zum jugendamt und triffst eine vorkehrung! eine art testament!!! haben wir auch gemacht seine kleine prinzessin jederzeit sehen und abholen darf und bei allen entscheidungen das kind betreffend mit herangezogen werden muss! um dies auch verwirklichen zu können, steht meiner tochter im falle meines todes eine betreuerin zur seite, die darauf ein auge hat!
silberwoelfin
silberwoelfin | 26.06.2008
2 Antwort
kenne dein problem...
hab mich beim JA informiert. du mußt ein testament haben in dem du schreibst das du nicht möchtest das dein kind zum erzeuger geht und wo dein kind leben soll. dies dann an eine vertrauensperson geben. begründe wieso und weshalb und dann hat dein ex kaum eine chance das kind zu bekommen. zur not geht es zum familien gericht ´wo der richter zu gunsten des kindes entscheidet. wenn deine tochter alt genug ist besprich es mit ihr damit sie sich dazu äussern kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2008
1 Antwort
beim notar
ein testament aufsätzen lassen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.06.2008

ERFAHRE MEHR:

Muss Kind gegen Willen zum Vater?
06.04.2010 | 22 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading