Ich brauche Hilfe in Sachen Besuchsrecht Wer kann mir helfen?

LovingBaby
LovingBaby
10.06.2008 | 8 Antworten
mein sohn wird im juli 1 jahr alt und der vater kümmert sich nicht um ihn, macht mich dafür verantwortlich, wenn er es mal wieder nicht auf die reihe kriegt und auch sonst bin ich an allem schuld.
jetzt sehe ich keinen anderen ausweg mehr als mich ans jugendamt zu wenden, damit das ein ende hat und ich nicht mehr dafür verantwortlich gemacht werden kann.
aber wie oft darf er den kleinen sehen? darf ich darauf bestehen, dass es unter meiner aufsicht geschieht?

ich brauch ganz dringen rat.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Besuchspflicht
Ja, es gibt eine sog. Besuschspflicht seiten des Vaters. Die ist aber sehr sehr schwer durchzusetzten. Aber du kannst zum Jugendamt gehen und da die Situation schildern. Dann setzten die sich mit dem Vater in Verbindung und sorgen dafür, dass er kommt. Natürlich kannst du in dem Altern darauf bestehen, dass du bei den Besuchen dabei bist. An erster Stelle steht immer das Kindswohl. Und wenn er seinen Kleinen nicht oft gesehen hat, dann kann man es dem Kind nicht zumuten, dass es alleine bei ihm bleibt. Normalerweise sollte er sein Kind alle 14 Tage sehen. Wende dich aber auf alle Fälle ans Jugendamt, die haben öfter mit solchen Fällen zu tun!
Kaffeekanne
Kaffeekanne | 10.06.2008
2 Antwort
Sehen eigentlich
alle 14Tage und weiß nich ob es so einfach ist wenn er ihm sieht.Weiß jetzt auch nicht ob man trifftige Gründe braucht dafür.am besten beim Jugendamt nach fragen die wissen es.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.06.2008
3 Antwort
verhalte ich mich falsch?
dem vater ist es nicht bewusst, dass es nicht ausreicht mit dem kind nur zu spielen. er hat mich so oft belogen und deswegen kann ich ihm nicht vertrauen. und ich als mutter muss mir doch sicher sein, dass mein kind in guten händen ist, dass er weiß wie man mit ihm umgeht, wenn er weint, wenn er müde ist, wenn er hunger hat, ... er hat seit zwei wochen eine neue freundin und kann es nicht verstehen, dass ich es nicht möchte, dass er ihm diese vorstellt. wenn diese beziehung länger hält ist es okay und wir können uns gerne nochmal drüber unterhalten aber er kann ihm doch nicht ständig dann ne neue vorsetzen aber das will er einfach nicht verstehen. ich habe morgen ein termin beim jugendamt, um die ganze sache zu klären und weil ich mir nicht sicher bin, ob ich mich auch richtig verhalte. ich habe ihm das angebot gemacht, dass er mir doch erst mal zeigen soll, dass ich ihm vertrauen kann und dass er sich gut um ihn sorgen kann, indem er was mit ihm unternimmt in meiner anwesentheit, doch auch das hat er abgelehnt. ich weiß einfach nicht mehr weiter. verhalte ich mich falsch?
LovingBaby
LovingBaby | 10.06.2008
4 Antwort
14 Tage ist die meist festgelegte Regelung
wenn keine andere Einigung erfolgt ist. Er hat ein Recht und die Pflicht, es wenigstens alle 14 Tage zu sehen. Ab einem gewissen Alter mußt Du ihm auch gewähren, daß er mit seinem Kind übers Wochenende allein sein darf, es sei denn, es wäre tatsächlich das Kindeswohl gefährdet, was Du aber nachweisen müßtest. Betreuter Umgang kann auch durch einen Betreuer des Jugendamtes geschehen. Er muß Dich dabei nicht dulden. Du solltest aber wirklich unabhängig von der Rechtslage prüfen, ob es Dir im inneren nicht um irgend welche Konflikte geht, die Du auf dem Rücken Deines Kindes austrägst. Kinder brauchen beide Eltern. Auch wenn er sich erst spät zu seiner Vaterschaftsrolle besinnt. Schuldzuweisungen an Dich sind kein Anlaß, Deinem Kind den Vater vorzuenthalten. Das mußt Du mit Ihm persönlich klären und nicht Dein Kind in Mitleidenschaft ziehen.
QuasimodosKlon
QuasimodosKlon | 10.06.2008
5 Antwort
Wenn er tatsächlich keinen Umgang will
macht es wenig Sinn, ihn rechtlich dazu zu zwingen. Das Kind wird das spüren und sich unwohl fühlen. Da spielt es keine Rolle, ob das durchsetzbar ist.
QuasimodosKlon
QuasimodosKlon | 10.06.2008
6 Antwort
Wieso traust Du ihm so wenig zu?
Wieso sollten Väter nicht genauso gut wie Mütter merken, wenn ihr Kind Hunger hat? Und wenn er Dich belügt, wieso auch immer, heißt das noch lange nicht, daß er nicht mit seinem Kind umgehen könnte. Du hast nach dem, was Du schreibst zu urteilen, noch nicht erlebt, daß er dem Kind Schaden zufügt oder es verwahrlosen läßt. Es bringt doch nichts, wenn Ihr Euch gegenseitig anzweifelt, gute Eltern zu sein. Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe wäre viel förderlicher für Euer Kind.
QuasimodosKlon
QuasimodosKlon | 10.06.2008
7 Antwort
missverstanden
ich weiß nicht, ob ich die falschen worte gewählt habe oder ich nur falsch verstanden wurde. ich möchte doch, dass er den kleinen sieht und sich um ihn kümmert. deswegen hab ich ihm ja auch vorgeschlagen, dass er mir erst mal zeigt, dass er überhaupt im stande dazu ist. er hält sich an keine vereinbarungen, die wir beide getroffen haben und begründet dies immer nur mit dummen ausreden oder belügt mich. was wär ich denn für eine mutter, die ihr kind bei einem menschen lässt, bei dem sie zweifel hat ob der kleine dort auch gut aufgehoben ist? wenn er was mit dem kleinen alleine gemacht hat, ist er mit ihm durch die gegend gefahren, hat irgendwelche leute besucht oder war mit ihm in der viedothek und war die ganze zeit nicht erreichbar und auf meine frage, was sie denn gemacht hätten, kam nur: das geht dich nichts an! ich musste aber dafür sorgen, dass der kleine anschließend was zu essen bekam und eine neue windel und wenn der kleine geweint hat und er nicht mehr weiter wusste, hat er ihn angeschrien. das muss doch nun echt nicht sein. ich möchte, dass das vernünftig geregelt wird, aber ich möchte auch, dass er mir etwas entgegen kommt und dass er endlich ein vater für den kleinen ist. ich habe bis jetzt immer das getan, was er wollte, obwohl er mich in vieler hinsicht enttäuscht hat. ich habe ihm immer wieder die chance gegeben den kleinen zu sehen, aber das geht nur wenn es auch nur nach seiner nase geht.
LovingBaby
LovingBaby | 10.06.2008
8 Antwort
jugendamt
so, war gestern beim jugendamt. und die können meine ablehnung, in bezug auf die neue freundin vollkommen nachvollziehen, weil dass in dem alter einfach nicht angebracht ist und die ja auch erst seit wenigen wochen zusammen sind. in dem alter bringt das 14-tätige Besuchsrecht nicht viel. es ist besser, wenn der vater in der woche öfter, dafür aber kürzer kommt d.h. z.B. 7x die woche für eine stunde bzw. 1/2 Stunde. außerdem sei die mutter bei diesen Besuchen erwünscht, weil die mutter in dem alter die wichtigste Bezugsperson für das kind darstellt. das jugendamt wird sich nun an den vater wenden und mit ihm ein termin vereinbaren, damit er auch die möglichkeit hat seine sicht der dinge dar zu legen. danach findet ein gemeinsames gespräch statt, indem einfach "geübt" werden soll, wie es in zukunft abläuft und wie wir uns vernünftig unterhalten ohne dass daraus gleich ein drama wird bis wir irgendwann nicht mehr auf die unterstützung vom jugendamt angewiesen sind. ich bin so froh darüber und ich habe wirklich große hoffnungen, dass es bald in geregelten bahnen verläuft und der vater sich hoffentlich demnächst gut um den kleinen engel kümmert. ich danke euch für eure antworten und eure tipps!
LovingBaby
LovingBaby | 12.06.2008

ERFAHRE MEHR:

Kann mir vllt jemand helfen?
25.08.2013 | 13 Antworten
Besuchsrecht?
07.10.2011 | 4 Antworten
BESUCHSRECHT VOM VATER, BABY 8 MONATE
17.08.2009 | 21 Antworten
Vater Besuchsrecht bei Pflegefamilie?
05.06.2009 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading