Welche rechte muß ich dem kindsvater einräumen?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
06.06.2008 | 3 Antworten
hallo erstmal,
also kurze schilderung heftige trennung vom ehemann, ständiges auf und ab mit den vereinbarten besuchsterminen, sozialer dienst hat ihm die chance eingeräumt wieder kontakt aufzunehmen er meldete sich gar nicht darauf, er zahlt nicht, scheidung kam ich erhielt das sorgerecht alleine. nun ist es auf den tag fast 2 jahre her das er den kleinen gesehen gesprochen oder sonst was hat, hatte gar kein interesse am kind, nun meldet er sich wieder will reden und kontakt. zu seiner person, es gab gründe für die trennung unzuverlässig, oft lügen, drohungen usw. das war auch nach der trennung nicht anders. meldete sich dann wenn er sich dran erinnert hat hab da ja ein kind und nun wird es genauso sein, hielt sich nicht an regeln und abmachungen, ständiger streit wegen erziehung. das kind ist 5 kennt den laiblichen vater nicht mehr, hat seinen papa meinen neuen partner. der kleine hat viel mitgemacht und wir sind endlich auf dem weg in ein normales leben, ich halte einen kontakaufbau zum kindsvater für kraft und zeitverschwendung da a) es nicht lang anhält, b) er sich wie ich gehört hab auch von seiner familie nicht geändert hat, c) und das wichtigste nicht zum wohl des kindes ist sonst hätte ich auch nicht das sorgerecht erhalten. Nun meine frage welche rechte hat der EX was kann ich dagegen machen? danke für jede antwort bin wirklich am ende, weil man sich endlich was aufbaut und dann wieder alles von vorn anfangen soll?!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Meine Meinung
jeder Vater hat das Recht auf Umgang mit seinem Kind, ausser er hat was schwerwiegendes getan. das sich der Vater nicht richtig verhalten hat, lassen wir mal ganz aussen vor, das sehe ich auch so, soweit ich es deinem text entnehmen kann, als V sollte man zuverlässig sein ... vielleicht hatte er seine Gründe ich kann darüber ja jetzt nicht mutmaßen. jedoch würde ich eine Annäherung vornehmen, es ist immerhin der leibliche Vater und den kann man nicht einfach aus dem Leben streichen.. Spreche mit Jugendamt und ihm gemeinsam und sucht eine vernünftige Lösung. vorallem rede auch mit dem Kind. ihm den zugang verwehren rächt sich später, sei mir nich böse, aber meistens fragen Kinder irgendwann nach, wieso durfte ich nicht, ich wollte doch usw.
pingu
pingu | 06.06.2008
2 Antwort
Teil zwei
wenn der kontakt wieder einschläft, kannst du mit partner nur für den lütten da sein und ihn auffangen, lehnt das kind den kontakt ab, dürfte das thema eigentlich erledigt sein. mein mittlerer hat zwei papas, seinen leiblichen und meinen freund, er ist stolz darauf zwei papas zu haben-das haben ja nicht viele kinder *lach* ich drück die daumen das ihr es schafft und einen guten Weg findet, vielleicht ist der V ja "erwachsen" geworden und hat nachgedacht, man steckt in den Köpfen ja nicht drinne, kenne einige Väter, die erst nach Jahren Papas waren und Kontakt mit dem Kind suchten und es
pingu
pingu | 06.06.2008
3 Antwort
danke für deine antwort pingu
also danke für deine antwort pingu. ich sehe, falsch sah es genauso wie du, das jeder V das recht hätte sein kind zu sehen, doch ich habe ihm mehr als eine chance eingeräumt um seine rechte wahrzunehmen!!selbst der soziale dienst hat es versucht und er reagierte einfach nicht. ich denke nicht das es zum kindeswohl sein kann wenn es sich ständig darauf freut das der papa kommen will und er es dann doch nicht tut und es mehr als enttäuscht ist deswegen, genauso ist es wohl nicht einem kind zuzumuten wenn der V ständig streit anfängt was das kind mitbekommt usw. obwohl er mir gedroht hat und schlimmeres habe ich immer versucht dem einen den anderen nicht vorzuenthalten, doch irgendwann muß doch mal schluß sein damit.ich will das richtige für mein kind, es beschützen und es nicht einer enttäuschung ausliefern die absehbar ist, ist das gut für die seele eines kindes?? ich denke nicht!! der kleine hat so viel durchgemacht und ist jetzt auf dem weg sich richtig zu entwickeln, frei von allem was war, er ist nicht so weit das er versteht das er zwei papas hat.sicher, wäre er in einem alter in dem er es versteht und ich sicher bin das er den anderen kennenlernen möchte, wäre ich nicht dagegen, aber so ist das zu früh für ihn das würde ihn und alles was er sich aufgebaut hat an vertrauen etc. wieder zurückwerfen.geändert hat der V sich auch nicht das wird er auch nie, manche lernen´s nicht.mich freut es aber, das ihr anscheinend einen guten weg gefunden habt um alle glücklich zu machen!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.06.2008

ERFAHRE MEHR:

termin beim jugendamt
25.11.2014 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading