⎯ Wir lieben Familie ⎯

Erzeuger drogenabhängig und psychisch krank

issen
issen
03.04.2019 | 52 Antworten
Ich hätte da mal ne frage da mir bis jetzt keiner weiterhelfen konnte.

Aus einem kurzen Sommerflirt entstand meine Tochter, sie ist noch nicht auf der Welt.
Der Erzeuger terrorisiert mich mit seiner Familie seit Anfang der Schwangerschaft. Ich musste auch schon zur Polizei Ekel erhebliche Bedrohungen kamen.
Der Erzeuger is mt schwerwiegend drogenabhängig (Amphetamin) und psychisch krank (war schon in der Psychiatrie stationär wegen suizidversuch) ebenso total aggressiv und assozial mit seinem ganzen verhalten.

Ich hoffe natürlich das er sich nach der Geburt einfach nicht meldet und nichts mit dem Kind zutun haben will.
Ich habe auch einen neuen Partner der meine Tochter jetzt schon als sein eigenes Kind ansieht.

Aber was wenn er plötzlich doch kommt und umgangsrecht ect. Will.
Ich kann auf keinen Fall den Kontakt und Umgang zu meiner Tochter zulassen. Das bereitet mir seit Anfang der Schwangerschaft schlaflose Nächte.

Hat jemand Erfahrung mit so einem Fall?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

52 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Du kannst das alleinige Sorgerecht und umgangsverbot seinerseits mit der kleine beantragen. Und Näherrungsverbot. Das Gericht wird dem Zustimmen, da er ein schlechter und gefährlicher Umgang für die kleine ist Hoffe ich konnte etwas helfen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.04.2019
2 Antwort
Danke für die schnelle Antwort, mir fällt gerade ein Mega Stein vom Herzen. Kann ich das denn auch erst beantragen fals er Kontakt sucht ? @Phoebs
issen
issen | 03.04.2019
3 Antwort
Bitte Ich würde dir raten es sofort zu machen, da es besondere Umstände sind und du nach der Geburt erledigt sein wirst
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.04.2019
4 Antwort
Du sagtest doch das er deine Familie terrorisiert, dann solltest du am besten nicht warten Aber es ist deine Entscheidung wann du das machst Nur so kannst du die Schwangerschaft mehr genießen ohne sorgen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.04.2019
5 Antwort
naja er ist der Vater, er wird Kontakt bekommen. im Notfall betreut.ich hätte eher angst, dass sein Erbgut geschädigt ist und das Kind nicht gesund sein wird
eniswiss
eniswiss | 03.04.2019
6 Antwort
In dem Fall, wird im bis er einigermaßen, , gesund‘‘ ist umgangsverbot ausgesprochen Hab ich alles schon gesagt Wegen dem Kind: Der Vater nimmt Drogen und ist Psychisch krank, die psychische Erkrankung kann man nicht erben, heißt das Kind könnte eher durch die Drogen krank sein, es besteht eine 50/50 Chance Wie weit bist du schon? Es gibt auch Fruchtwasser Untersuchungen, dann können die Ärzte feststellen ob es gesund ist oder nicht, allerdings ist diese Untersuchung für das Baby gefährlich Die Sorge das es krank sein kann ist verständlich
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.04.2019
7 Antwort
*ihm
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.04.2019
8 Antwort
@eniswiss Du bist echt ein böser Mensch! Hör auf der TE Angst zu machen nur weil in deinem Leben sonst nicht los ist! Nein, er wird keinen Kontakt haben dürfen, wenn er sich so verhält. Was du tun solltest ist Beweise sammeln. Nachrichten aufheben, ihn bei jeder Kleinigkeit anzeigen, damit er aktenkundig wird. Ich weiss ja nicht, aber wird der aktuelle Lebenspartner nicht immer automatisch als Vater eingetragen, egal ob er der biologische Vater ist oder nicht? Erkundige dich da mal. Ansonsten setze dich frühzeitig mit einem Anwalt und dem Jugendamt zusammen und erkläre ihnen die Situation. Dann hast du schon mal einen guten Stand und gegenüber deinem Ex einen Vorsprung. Sollte er jedoch irgendwann clean sein, kann er leider das Sorgerecht beantragen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 03.04.2019
9 Antwort
@issen Was Weidenkaetzchen geschrieben hat wollte ich auch noch schreiben Und höre bloß nicht auf eniswiss Das was ich darauf geschrieben habe wäre eine Möglichkeit falls du Angst haben sollte, aber höre auf Weidenkaetzchen und was ich nach deiner Antwort und deine Fragen geantwortet habe:)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.04.2019
10 Antwort
Lass dich nicht verunsichern:)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.04.2019
11 Antwort
Ihr seit so lieb, Dankeschön. Also mein jetziger Partner hat schon die Vaterschaft anerkannt und wird als Vater erstmal eingetragen und bekommt auch das halbe Sorgerecht. Wegen Drogen habe ich schon mit meinem Arzt gesprochen der meinte da kann mein Kind keine Schäden davontragen, das kann nur unfruchtbar machen aber hat keinerlei Auswirkungen auf das Kind. Aktenkundig wurde er schon wegen Drogen da er deswegen seinen Führerschein verloren hat, ich habe Fotos auf dem Handy wie ich in seiner Wohnung Drogen gefunden habe und er es auch zugegeben hat. Ich habe sogar einen extra Ordner auf dem Handy mit beweisen gegen ihn und seine Familie. Ich war schon auf der Polizei das würde auch aufgenommen wegen Bedrohungen wie er hat jemanden auf mich angesetzt, er will meinen Partner verprügeln und ich sollte erst recht aufpassen wenn mein Kind da ist. Ich kann mir auch ne einstweilige Verfügung holen, da hat mir die Polizei extra das Aktenzeichen aufgeschrieben für aufs Amtsgericht. Ich hoffe ja das er sich nicht mehr meldet aber gestern kamen wieder anonyme Anrufe und schon hatte ich wieder Alpträume. Wir sind auch weiter weggezogen und keiner weiß wo wir wohnen außer unsere Familien damit er uns nicht findet. Ich hoffe das irgendwann mal Ruhe einkehrt.
issen
issen | 03.04.2019
12 Antwort
@issen Das klingt doch schon mal vielversprechend. Also, das mit den Beweisen usw. Schade dass du so in Angst leben musst. Gerade wenn es um unsere Kleinen geht, ist man nochmal viel ängstlicher.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 03.04.2019
13 Antwort
Ihr seit so lieb, Dankeschön. Also mein jetziger Partner hat schon die Vaterschaft anerkannt und wird als Vater erstmal eingetragen und bekommt auch das halbe Sorgerecht. Wegen Drogen habe ich schon mit meinem Arzt gesprochen der meinte da kann mein Kind keine Schäden davontragen, das kann nur unfruchtbar machen aber hat keinerlei Auswirkungen auf das Kind. Aktenkundig wurde er schon wegen Drogen da er deswegen seinen Führerschein verloren hat, ich habe Fotos auf dem Handy wie ich in seiner Wohnung Drogen gefunden habe und er es auch zugegeben hat. Ich habe sogar einen extra Ordner auf dem Handy mit beweisen gegen ihn und seine Familie. Ich war schon auf der Polizei das würde auch aufgenommen wegen Bedrohungen wie er hat jemanden auf mich angesetzt, er will meinen Partner verprügeln und ich sollte erst recht aufpassen wenn mein Kind da ist. Ich kann mir auch ne einstweilige Verfügung holen, da hat mir die Polizei extra das Aktenzeichen aufgeschrieben für aufs Amtsgericht. Ich hoffe ja das er sich nicht mehr meldet aber gestern kamen wieder anonyme Anrufe und schon hatte ich wieder Alpträume. Wir sind auch weiter weggezogen und keiner weiß wo wir wohnen außer unsere Familien damit er uns nicht findet. Ich hoffe das irgendwann mal Ruhe einkehrt.
issen
issen | 03.04.2019
14 Antwort
Ja das stimmt wohl, die kleine kommt ja schon bald, bin schon im 9. Monat und ich konnte meine Schwangerschaft einfach nicht genießen weil das immer im Hinterkopf war Vorallem wenn er sich mal wieder bemerkbar gemacht hat. Er ist bei uns im Umkreis aus bekannt dafür für sein psychisch auffälliges Verhalten und seine Drogen, leider wusste ich das nicht vorher, have mich auch direkt getrennt damals als ich das mitbekommen habe. So kann man einfach nicht zur Ruhe kommen. @Weidenkaetzchen
issen
issen | 03.04.2019
15 Antwort
Ja das stimmt wohl, die kleine kommt ja schon bald, bin schon im 9. Monat und ich konnte meine Schwangerschaft einfach nicht genießen weil das immer im Hinterkopf war Vorallem wenn er sich mal wieder bemerkbar gemacht hat. Er ist bei uns im Umkreis aus bekannt dafür für sein psychisch auffälliges Verhalten und seine Drogen, leider wusste ich das nicht vorher, have mich auch direkt getrennt damals als ich das mitbekommen habe. So kann man einfach nicht zur Ruhe kommen. @Weidenkaetzchen
issen
issen | 03.04.2019
16 Antwort
wenn sein Partner sich als Vater eintragen lässt, übernimmt er ja die Vaterschaft, na hoffetnlich geht das nicht nach hinten los. wenn er sich von dir irgendwann trennen sollte, kann er die Vaterschaft anzweifeln und du müsstest komplett zurückzahlen. ausserdem belügst du dein Kind von anfang an. Kinder haben Recht auf Wahrheit
eniswiss
eniswiss | 04.04.2019
17 Antwort
@eniswiss Sie muss nichts zurück zahlen und ab Zeitpunkt des ersten begründeten Zweifels hat der "kukuksvater" 2 Jahre Zeit, die Vaterschaft anzuzweifeln Danach verrinnt die Frist und man geht von einem gewollten Unwissen aus. Unterschreibt er das also nun im wissen nicht der Vater zu sein, hat er keinen Anspruch. Lediglich der tatsächlich leibliche Vater kann hier Veto einlegen. Eine Vaterschaftsfeststellungsklage einreichen und somit die Geburtsurkunde ändern. Wir gehen hier von DEUTSCHEM recht aus. Das scheinst du immer wieder zu vergessen
xxWillowXx
xxWillowXx | 04.04.2019
18 Antwort
@eniswiss Erstaunlich wie man so einen Hass auf Frauen haben kann . Das Kind hat ein Recht auf die Wahrheit? Wer sagt denn, dass sie das Kind anlügen will? Das Kind hat vorallem ein Recht auf einen gesunden Papa und Sicherheit. Wenn der neue Partner sich bewusst dafür entscheidet ist es etwas wunderbares, wovor man Respekt haben sollte, anstatt wie du immer wieder gleich über Trennung und was du da immer alles voraussagt zu reden. Anscheindend bist du selbst verlassen worden, wegen einer anderen und hast deshalb so einen Hass auf andere Mütter, dass du es ihnen einfach nicht gönnst, glücklich zu werden. Nee, lieber immer schön Angst machen, dazu permanent im Unrecht sein und irgendwelche Anschuldigungen tätigen. Nicht jeder ist so wie du und ich glaube ich spreche hier für viele, wenn ich schreibe: Gott sei Dank! Dich will man nicht zur Freundin haben, so böse und garstig wie du bist, du selbsternannte Hobbypsychologin. Aber das wirst du bestimmt schon selbst gemerkt oder zumindest öfter gehört haben, weil niemand der mit sich und seinem Leben zufrieden ist, hat es nötig sich so zu benehmen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 04.04.2019
19 Antwort
weiß denn der leibliche Vater , dass er Vater wird ? . dann kann er sicher Veto einlegen . und Kontakt und Umgang mit seinerm Kind vielleicht über Jugendamt haben kann ? . und wenn nicht , dann hat Dein jetziger Partner die Vaterschaft anerkannt . naja . meiner ehem . Schwägerin erging es so . der 1. Mann hatte die Vaterschaft anerkannt und nach Scheidung aberkannt und sie musste die Unterhaltskosten für die Zeit zurück bezahlen . mittlerweile sind mein Schwagerin / ehem. Schwägerin auch geschieden und der Kontakt zu seinem leiblichen und ihrem ``damals mitgebrachten`` Kind auch eingestellt..achja . und sie waren 18 Jahre verheiratet . solange man in rosaroten Wolken schwebt , wird viel versprochen .
130608
130608 | 04.04.2019
20 Antwort
@130608 Aber wenn er keinen Unterhalt zahlt, müsste sie im Fall der Fälle doch nichts zurückzahlen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 04.04.2019
21 Antwort
Weidenkätzchen . der 1. Mann meiner ehem Schwägerin hat Unterhalt bezahlt . wie es bei der TE ist . keine Ahnung . ich nehme mal an , er zahlt keinen Unterhalt . denn sonst hätte der jetzige Partner die Vaterschaft anerkannt? . aber wie es im Falle einer Trennung kommt , ob er dann weiterhin dazu steht, weiß man ja nicht .
130608
130608 | 04.04.2019
22 Antwort
so wie ich es verstanden habe , hat sie Angst , dass er plötzlich das Umgangsrecht möchte ? . das kann er wahrscheinlich schon beantragen . doch dazu müsste er ja wissen , dass er der Vater ist . deshalb gehe ich davon aus , dass die TE ihm von der Schwangerschaft erzählt hat . ?
130608
130608 | 04.04.2019
23 Antwort
Ich verstehe, dass Du diesen Mann nicht in der Nähe eures Kindes haben willst. Wie genau alles rechtlich aussieht mit Umgangsrecht eines drogenabhängigen Vaters, weiß ich nicht. Was ich aber weiß ist: Wenn ein Vater in dem Wissen, nicht der Vater sein zu können, die Vaterschaft anerkennt, dann ist das nicht rechtens. In meinem nahen Umkreis wurde dies so getan. Es führt zu Leid und Verdruss und ist nicht gut für das Kind. Im von mir genannten Fall hat der Nennvater dann angefochten, nachdem er sich nach Jahren von der Mutter getrennt und eine neue, eigene Familie gegründet hatte. Ja, so kann es gehen, auch wenn ihr derzeit ewige Liebe geschworen habt. Und was es für ein Kind bedeutet, dann den Papa nicht mehr zu haben und auf einmal zu hören, der Erzeuger sei jemand ganz anderes, den man aber nicht kennen wolle . Ich weiß, was das für das Kind bedeutet. Überlegt euch das sehr gut.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.04.2019
24 Antwort
Also 1. mal was sollte ich denn zurückzahlen? Wir leben zusammen und sind beide berufstätig, also ich werde kein Unterhalt bekommen und will ich auch garnicht. 2. hatte ich auch nicht vor mein Kind zu belügen, wenn die Zeit gekommen ist werde ich ihr das schon sagen und auch begründen wieso ich das gemacht habe, hätten in der Familie schon öfter ähnliche Fälle und alles ist immer gut ausgegangen, zudem war das auch nicht meine Frage wie ich das handhaben soll. 3. ich hab den Erzeuger gesagt es wäre nicht sein Kind, wir waren vlt ein Monat zusammen oder so aber er ist so davon besessen und voller Hass das er uns einfach nicht in ruhen lassen möchte. 4. bezweifel ich das man so ein Monster in die Nähe eines Kindes lässt. 5. habe ich mit meiner Hebamme dadrüber gesprochen wegen der vaterschaftsanerkennung und es ist nicht strafbar ! Alles was ich wissen wollte war wie ich den Erzeuger von meinem Kind fernhalte?
issen
issen | 04.04.2019
25 Antwort
@issen Wenn er umgang will, braucht er den Nachweis der Vaterschaft. Zumindest den biologischen. Dann könnte er umgang einklagen. Du legst da dann Veto ein und das Jugendamt, eine Beistandschaft und ein richtet prüfen das. Drogen, Alkohol und Gewalt sind ein ausschlussgrund. Es werden Auflagen gestellt wie Entzug. An sich mit beweisen kein Problem
xxWillowXx
xxWillowXx | 04.04.2019
26 Antwort
Mit Polizeigewalt. Stalkt er euch - Anzeigen Droht er Dir - Anzeigen Tut er Dir Gewalt an - Anzeigen Warum sollte er Umgangsrecht wollen wenn es doch nicht sein Kind ist? Und er das auch weiß von Dir? Aber sage mal, öfter schon solche Fälle in einer einzigen Familie? Das stimmt mich traurig.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.04.2019
27 Antwort
Auf jeden Fall bist Du im Begriff, seid ihr im Begriff, eine Art Urkundenfälschung vorzunehmen oder habt das schon getan. Müsst ihr wissen, ob das toll ist. Ehrlich gesagt: Dann lässt man sich mit solchen Leuten nicht ein, schläft nicht mit Ihnen. Urlaubsflirt und Sex mit anschließender Schwangerschaft sind zwei verschiedene Dinge. Aber klar: Eure Angelegenheit. Zur rechtlichen Seite: Der tatsächliche Vater kann die Vaterschaftsfeststellung verlangen. Viel Spaß, wenn er dies tut. Wenn der leibliche Vater ein Interesse an seiner Vaterschaftsfeststellung hat und ihm die Mutter die Anerkennung verwehrt, besteht ebenfalls die Möglichkeit der Vaterschaftsfeststellung durch das Gericht . Die Abstammung selbst ermittelt das Gericht durch ein sogenanntes Kompaktgutachten. Dabei werden 10 bis 12 herkömmliche Blutgruppensysteme und drei DNS-Systeme untersucht. Bei Werten von 99, 73 % geht man von einer nachgewiesenen Vaterschaft aus. Zusätzliche Gutachten werden nur ausnahmsweise eingeholt. Die Kosten für den Test trägt auf alle Fälle derjenige, der den Prozess verliert. Das Ganze kann sogar so weit gehen, dass der vermeintliche Vater im Auftrag des Gerichtes exhumiert werden darf, wenn er zum Zeitpunkt des Verfahrens schon verstorben ist. Das Interesse des Kindes an seiner Abstammung hat Vorrang vor der Totenruhe .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.04.2019
28 Antwort
@xxWillowXx Ja, stimmt. Allerdings ginge dem voraus der Beweis der missbräuchlichen Vaterschaftsanerkennung . Na, kriegt man schon hingelogen. Wenn man da in der Familie schon Erfahrung mit hat, dann hat man sicher gute Ratgeber. Ein Kind hat ein Recht darauf, seine Abstammung zu kennen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.04.2019
29 Antwort
Also, eine Freundin von mir ist noch verheiratet, aber von ihrem neuen Partner schwanger. Sie sagte mor neulich, dass ihr Ehemann, zu ihrem Missfallen, automatisch als Vater eingetragen wird, weil er der Ehemann ist.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 04.04.2019
30 Antwort
Mehr wollte ich nicht wissen, Danke @xxWillowXx
issen
issen | 04.04.2019

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Umgang mit Erzeuger
19.01.2015 | 15 Antworten
Umgangsrecht, Vater psychisch Krank?!
03.04.2013 | 10 Antworten
Kann man das Zeugungsdatum ausrechnen?
13.03.2013 | 16 Antworten
papa sagen obwohl nicht der erzeuger?
20.04.2011 | 21 Antworten
ich krieg bald nen kollaps
10.08.2010 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x