⎯ Wir lieben Familie ⎯

Ex droht das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu beantragen.

Manu865
Manu865
31.01.2019 | 17 Antworten
Ich wurde leider vom Jobcenter sanktioniert und habe zur Zeit monatlich 150 Euro weniger zur Verfügung. Mein Ex hat davon Wind bekommen und droht das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu beantragen und das Kind zu sich zu holen. Hat er Chancen, damit durchzukommen? Das Kind ist 4 Jahre alt. Ich war schon immer Hauptbezugsperson. Unterhalt wird vom Ex pünktlich überwiesen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Da brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen. Deswegen wird kein Gericht der Welt einer Mutter das Kind wegnehmen. Damit sowas passiert müßtest Du Dein Kind schon schwer mißhandeln oder vernachlässigen. Oder Du müßtest drogen- oder alkoholabhängig sein. Und selbst in diesen Fällen würden erstmal noch andere Maßnahmen ergriffen werden bis ein Gericht dann letztendlich sich dazu entschließt der Mutter das Sorgerecht zu entziehen. Nur weil Du vom JC mal sanktioniert wirst - nein auf gar keinen Fall. Das hat ja nichts damit zutun, daß Du mit Deinem Kind nicht gut umgehst. Ich würde Dir wirklich raten, die Sachen, die das JC von Dir verlangt auch zu machen. Wir leben z.Zt. auch leider davon und ich weiß, daß es nicht immer so supertoll ist was die sich so vorstellen. Aber sich zu weigern bringt wirklich nur Ärger ein. Also: Laß Deinen EX reden. Außerdem: Wie hat er es erfahren? Solche Dinge gehen ihn doch gar nichts mehr an.
babyemily1
babyemily1 | 31.01.2019
2 Antwort
Mein Ex hat bereits in der Vergangenheit das gemeinsame Sorgerecht gegen meinen Willen gerichtlich durchgesetzt, obwohl ich der Richterin in aller Deutlichkeit gesagt habe, dass ich strikt dagegen bin. Die Richterin hat sich aber auf seine Seite gestellt. Was den jetzigen Fall angeht, so bin an meiner Lage alleine schuld. Erfahren hat er es von einer "guten" Freundin.
Manu865
Manu865 | 31.01.2019
3 Antwort
Das geteilte Sorgerecht bzw das halbe Sorgerecht kann auch ohne Zustimmung der Mutter zugesprochen werden. Manchmal ist das sinnvoll, manchmal eher nicht. Natürlich hat er dann auch das Umgangsrecht. Wie ist denn die momentane Situation? Lebt das Kind hauptsächlich bei dir und er sieht es dann am Wochenende oder wie läuft das ab? Liegen keine gravierenden Gründe vor, kann weder das Sorgerecht abgesprochen, noch vorenthalten werden. Das gilt für beide Seiten. Gravierend wären Misshandlung, Vernachlässigung, Drogen etc und sicher nicht eine vorrübergehende Sanktion vom JC.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 31.01.2019
4 Antwort
Daß Dein EX das gemeinsame Sorgerecht bekommen hat ist etwas anderes. Es bestand ja anscheinend kein Grund, warum er es nicht bekommen sollte. Das wäre genauso wie bei Dir dann z.B. Drogen- oder Alkoholsucht oder wenn die Gefahr bestünde, daß er das Kind mißhandeln oder vernachlässigen würde. Daher hat das Gericht dem KV auch das gemeinsame Sorgerecht übertragen. Was hast Du denn für Gründe angegeben, daß er es nicht bekommen sollte? Natürlich bist Du alleine schuld, daß das JC Dich sanktioniert hat. Das passiert ja nur, wenn Du irgendwelchen Verpflichtungen nicht nachkommst . Ich würde damit dann auch nicht unbedingt "hausieren" gehen, sondern sowas dann für mich behalten, egal ob Freundin oder nicht. Dein EX hat natürlich genauso wie Du das Recht auf ein gemeinsames Sorgerecht, sofern das Kind bei ihm nicht in Gefahr wäre. Warum warst Du denn so dagegen?
babyemily1
babyemily1 | 31.01.2019
5 Antwort
Und die Sanktionierung betrifft ja auch drei Monate im Normalfall, sprich wenn Du Deinen Verpflichtungen wieder nachkommst, bekommst Du ja auch wieder Deine übliche Zahlung nach dieser Zeit. Während dieser Zeit könntest Du ja vielleicht versuchen diese Kürzung durch einen Minijob aufzufangen, z.B. Prospekte oder Zeitungen austragen, Flur putzen oder ähnliches. Dann kommt die Kürzung auch nicht wirklich so stark zum Tragen.
babyemily1
babyemily1 | 31.01.2019
6 Antwort
Das Kind lebt bei mir. Er holt das Kind jede 2.Woche Sonntag bis Dienstag ab. Während dieser Zeit bekomme ich keine Auskunft darüber, wo die beiden sind und was sie machen. Teilweise sperrt er meine Nummer in Whatsapp während des Umgangs. Zwei mal hat das Kind hohes Fieber gehabt, wenige Stunden nachdem er es zurückgebracht hat. Ich habe der Richterin damals gesagt, dass ich überhaupt nicht bereit bin, mit Ihm zu kommunizieren. Ich bin davon ausgegangen, dass er das Sorgerecht haben wollte, um mich zu erpressen und unter Druck setzen zu können.
Manu865
Manu865 | 31.01.2019
7 Antwort
Die Sanktionierung wird bei mir länger andauern weil ich zu viel Geld erhalten habe in der Vergangenheit. Ich in eine billigere Wohnung umgezogen und habe das dem Jobcenter nicht. Ich weiß, dass es nicht besonders intelligent war, auf diese Weise zu handeln, aber es ist wie es ist im Moment. Mein Ex sagt, dass sein Anwalt der Meinung ist, dass das Kindeswohl in Gefahr ist, weil ich um 150 Euro unter dem Existenzminimum liege.
Manu865
Manu865 | 31.01.2019
8 Antwort
@Manu865 Ich würde dir raten Hilfe beim JA zu suchen, zb in Form von einem Gespräch mit einem Mediator. Dass er dich blockiert, wenn die Kleine bei ihm ist ist nicht ok und unvernünftig. Zudem solltet ihr eure Konflikte klären. Die kleine kriegt das alles mit. Sie spürt eure Spannungen und da ihr beide das Sorgerecht habt MÜSST ihr kommunizieren.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 31.01.2019
9 Antwort
ein Vater hat immer die gleichen Rechte wie die Mutter, wenn er einen Antrag auf aufenthaltsbestimmungsrecht stellt, wird ihn das Gericht in Verbindung mit dem JA prüfen. wie das Gericht entscheidet, kann keiner sagen. Meist wird dem Vorschlag des Jugendamtes entsprochen. muss aber nicht. Ein Kind bekommt einen eigenen Rechtsbeistand der fürs Kind ist. ich hatte vor kurzem 3 Fälle in denen das Kind jetzt beim Vater lebt.
eniswiss
eniswiss | 31.01.2019
10 Antwort
Wegen sowas werden sie das Kind nicht aus seinem gewohnten Umfeld reißen. Lass dich nicht verunsichern von deinem Ex. Ich glaube nicht mal dass der Anwalt das wirklich so gesagt hat und zur Not nimmst halt einen Job an für ein paar Stunden die Woche und Aus die Maus. Mit den Argumenten kommt er vor Gericht nicht durch. Nimm dir zur Not selbst einen Anwalt und sprich Mit Dem Jugendamt, damit es dem Kindesvater mal klar macht, dass auch er dafür zu sorgen hat, dass der Ablauf möglichst reibungslos verläuft.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 31.01.2019
11 Antwort
@eniswiss "vor kurzem 3 Fälle" Und was ging da noch im Hintergrund ab? Ernsthaft. Panik machen für nix. Mein ex hat auch so einiges beantragt und nichts bekommen
xxWillowXx
xxWillowXx | 31.01.2019
12 Antwort
@Manu865 Geh zur Caritas. Aber bei sanktionierungen kannst du ggf auf Grund des Kindes anders deinen Selbstbehalt erreichen. Ein Kind darf in dtl unter sowas nicht leiden Dafür gibt es Lösungen. Du musst dich nur informieren.
xxWillowXx
xxWillowXx | 31.01.2019
13 Antwort
@eniswiss Ja, es gibt Fälle, wo das Kind beim Papa lebt. Das hat dann aber auch gute Gründe . Das alles trifft aber HIER NICHT zu. Das Kind ist erst 4 Jahre und gerade in diesem Alter ist es extrem selten, daß der Mama das ABR entzogen und auf den Papa übertragen wird. Nur weil das JC eine Sanktion verhängt hat wird kein Richter der Welt der Mutter das ABR entziehen. Sie hat sich dem Kind gegenüber ja nicht schlecht verhalten. Sie ist halt nur ihrer Pflicht dem JC gegenüber nicht nachgekommen. Wenn sie das jetzt nacholt wird auch die Sanktion nach den 3 Monaten nicht mehr weitergeführt und sie bekommt wieder ihre eigentliche Zahlung. Das hat nichts mit dem Kind und dem ABR zu tun. Hier würde auch kein RA mit dieser Begründung vor Gericht gehen, da es keine Aussicht auf Erfolg hat und er dann 100 % verlieren würde. Selbst wenn die Mutter mit dem Kind nicht klar käme, würde das JA erstmal eine Unterstützung in Betracht ziehen und nicht sofort das ABR gerichtlich auf den Vater übertragen lassen. Dann würde z.B. über eine Familienhilfe gesprochen, Gespräche geführt oder über Entziehungskuren bei Suchtfällen nachgedacht werden oder ähnliches. Bis das ABR entzogen wird muß schon einiges geschehen. Natürlich hat ein Vater die gleichen Rechte wie die Mutter. Das heißt aber nicht, daß er grundlos das ABR beantragen kann und dieses dann auch aus nichtigen Gründen zugesprochen bekäme. Mach die TE nicht verrückt. Das ist absoluter Quatsch. Ich kann Dir nur raten liebe Manu865, daß Du Dir eben einen Minijob suchst und so in nächster Zeit dann die fehlenden 150 Euro auffängst. Du bist ja noch jung und kannst vielleicht sogar als Bufdi arbeiten oder irgendwo als Hilfskraft. Schau Dich um, ob irgendwo vielleicht die Möglichkeit besteht Ware zu verräumen oder ähnliches. Das kannst Du ja dann machen, wenn Dein Kind im Kiga ist. So fallen die 150 Euro dann nicht so stark ins Gewicht und wenn die drei Monate um sind, machst Du vielleicht weiter und hast dann ein nettes Plus im Portemonaie. ;-)
babyemily1
babyemily1 | 31.01.2019
14 Antwort
Ich habe jetzt gerade die Antworten von Dir gelesen liebe Manu865, weil sie kamen als ich meine Antwort schrieb. Erstmal: Womit sollte Dein EX Dich erpressen, wenn er mit Dir gemeinsam das Sorgerecht hat? Da gibt es nichts. Dann: Er ist auf keinen Fall verpflichtet, Dir mitzuteilen was er mit Eurer Tochter unternimmt wenn sie bei ihm ist. Genauso wenig brauchst Du ihm Rede und Antwort zu stehen, was Du mit ihr unternimmst wenn sie bei Dir ist. Er muß auch nicht für Dich nicht ständig erreichbar sein. Versuch in der Zeit mal abzuschalten und die Ruhe zu genießen anstatt Dir dauernd Sorgen zu machen. Lenk Dich ab. Klar wäre es netter, wenn er Dich nicht blockieren würde. Aber es ist natürlich auch nicht so doll wenn in der kurzen Zeit, die er mit seiner Tochter verbringen kann, die EX ständig über Whatsapp anbimmelt und ihn kontrolliert. Du möchtest doch bestimmt auch nicht ständig von ihm angeschrieben werden, was Du gerade mit der Kleinen machst. Und er hat sie nur alle 14 Tage für knapp 3 Tage. Die will er bestimmt dann auch genießen. Versteh mich bitte nicht falsch, ich meine das nicht böse und auch nicht gegen Dich. Ich möchte Dir nur vor Augen führen, wie sich der Papa der Kleinen fühlt, wenn Du dann in der kurzen Zeit ständig nachfragen würdest. Die Kleine kann ja erzählen wie es beim Papa war wenn sie wieder zuhause ist. Das mit dem Fieber kann tatsächlich Zufall gewesen sein. Deine Tochter wird schon vorher einen Infekt gehabt haben, der dann zum Tragen kam. So schnell würde ein Infekt nicht ausbrechen, da sie ja nur 3 Tage bei ihm war. Die Inkubationszeit für einen Infekt ist viel länger und sie muß sich dann schon vorher irgendwo angesteckt haben. Er holt sie von Sonntag bis Dienstag ab? Geht sie denn nicht in den Kiga? Wie gesagt, Du kannst das fehlende Geld auch anders "reinholen" und liegst dann auch nicht mehr unter dem Selbstbehalt. Aber selbst wenn Du darunter liegen solltest ist es kein Grund Dir das ABR zu entziehen. Sprich doch auch nochmal mit Deinem SB, ob man die Sanktion nicht etwas niedriger legen kann. Dann zahlst Du vielleicht länger, aber hast etwas mehr im Portemonaie.
babyemily1
babyemily1 | 31.01.2019
15 Antwort
Ich habe noch keinen Kiga Platz gefunden. Er holt sie Sonntag Abend bis Dienstag ab. Er ist selbständig im Eventbereich, die meiste Arbeit fällt bei Ihm am Wochenende an.
Manu865
Manu865 | 31.01.2019
16 Antwort
Achso daher. Ich hatte mich schon gewundert, weil die meisten Umgangskontakte ja am WE stattfinden, weil die Kids ja ansonsten im Kiga oder in der Schule sind. ;-) Kleiner Tipp: Ich würde langsam mal drauf drängen, daß sie einen Kiga-Platz bekommt. Sie ist ja schon vier Jahre und hat dann nicht mehr viel Zeit. Hast Du sie denn schon in Kindergärten angemeldet? Ich würde sie auch in mehreren Kigas gleichzeitig anmelden . Sobald dann nämlich ein Platz frei wird, müssen sie Deine Kleine nehmen, weil sie ja schon vier Jahre ist und Vorrang hat vor Dreijährigen. War bei unseren auch so. Sprich auch mal mit dem JA. Vielleicht können Dir die MA dort helfen einen geeigneten Kiga-Platz zu finden. Oder geh zur Caritas oder zu profamilia. Such Dir auf jeden Fall Unterstützung.
babyemily1
babyemily1 | 31.01.2019
17 Antwort
Oh oh, wir "baden" es dann wieder in der Kita aus, wenn die Kinder das letzte Jahr in die Kita kommen. Wenn man sich bemüht, bekommt man auch einen Platz. Ich weiß ja nicht, was das für eine Freundin sein soll? Eine Freundin, die dich versucht schlecht zu machen, würde ich links liegen lassen. Dass er dich ignoriert finde ich auch nicht in.o. trotzdem braucht er dir nicht Rede und Antwort bezüglich der kleinen geben. Denk an deine Tochter, sie leidet unter euren Unstimmigkeiten.
isi_maus
isi_maus | 31.01.2019

ERFAHRE MEHR:

Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragt
19.11.2013 | 7 Antworten
HILFE! Wasserschaden! Droht Gefahr?
22.07.2011 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x