Elterngeld .

Biene0310
Biene0310
21.07.2016 | 13 Antworten
Hallo an alle :-)
Ich hätte eine Frage mein kleiner Wurm kommt im Dezember zur Welt und mein Partner und ich würden gerne ende August Heiraten ....Aber Thema Elterngeld wird das dann von beiden Gehältern berechnet oder trotzdem nur von meinem Gehalt ? Weil das ist echt schon nicht die Welt und hab Angst das es durch die Ehe evt. weniger werden könnte . Wäre lieb wenn ihr mir weiter helfen könntet :-)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
das habe ich nu vom aktuellem infoblatt vom elterngeldantrag kopiert Das für die Berechnung des Elterngeldes heranzuziehende Erwerbseinkommen wird eigenständig berechnet und im Durchschnitt ermittelt. Es ist nicht identisch mit dem steuerrechtlichen Nettoeinkommen. das ist gleich mit dem was ich das erste mal kopiert habe. es gibt ein nettogehalt, aber das ist nicht unbedingt gleich mit dem was man sonst auf dem konto hatte. die setzen andere pauschalen fest. d
SrSteffi
SrSteffi | 22.07.2016
12 Antwort
http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/index.html#BJNR274810006BJNE002100000 http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/__2.html
gina87
gina87 | 22.07.2016
11 Antwort
Das Elterngeld ist eine vom Nettoeinkommen abhängige Transferzahlung, ein Ausgleich für konkrete Nachteile in der Frühphase der Familiengründung, eine elternbezogene, zeitlich befristete Entgeltersatzleistung Gesetz zum Elterngeld und zur Elternzeit § 2 Höhe des Elterngeldes Elterngeld wird in Höhe von 67 Prozent des Einkommens aus Erwerbstätigkeit vor der Geburt des Kindes gewährt. Es wird bis zu einem Höchstbetrag von 1 800 Euro monatlich für volle Monate gezahlt, in denen die berechtigte Person kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit hat. Das Einkommen aus Erwerbstätigkeit errechnet sich nach Maßgabe der §§ 2c bis 2f aus der um die Abzüge für Steuern und Sozialabgaben verminderten Summe der positiven Einkünfte aus 1. nichtselbständiger Arbeit nach § 2 Absatz 1 Satz 1 Nummer 4 des Einkommensteuergesetzes sowie 2. Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb und selbständiger Arbeit nach § 2 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 bis 3 des Einkommensteuergesetzes Dieses Gesetz gilt für alle ab 01.01.2007 geborenen Kinder..
gina87
gina87 | 22.07.2016
10 Antwort
sorry, grad nachgeschaut in den unterlagen, nur 2013 wurde brutto genommen Für Kinder, die ab dem 1.1.2013 geboren werden, wird das Elterngeld nun anders berechnet. Maßgebend ist jetzt das durchschnittliche monatliche Bruttoeinkommen in den letzten 12 Monaten vor der Geburt des Kindes. Von diesem Bruttoeinkommen werden Steuern und Sozialabgaben mit Pauschalsätzen abgezogen und so ein fiktives Nettoeinkommen berechnet.
SrSteffi
SrSteffi | 22.07.2016
9 Antwort
Wie wird das Elterngeld berechnet? Um das Elterngeld zu berechnen, werden vom durchschnittlichen Bruttoeinkommen der letzten zwölf Monate vor der Geburt Pauschalen für Steuern und Sozialabgaben abgezogen. Als Werbungskosten wird der jährliche Arbeitnehmerpauschbetrag von 1.000 Euro angesetzt. Was übrig bleibt, ist das Nettoeinkommen, das als Berechnungsgrundlage für das Elterngeld dient. Dieser Betrag ist nicht identisch mit dem Nettogehalt, das auf den Gehaltsnachweisen steht. Als Einkommen gilt dabei nur der in Deutschland versteuerte Arbeitsverdienst und regelmäßig gezahlte Provisionen, selbst wenn der Arbeitgeber diese als sonstige Bezüge im Lohnabzugsverfahren behandelt hat . Einmalzahlungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld werden nicht berücksichtigt, ebenso wenig Lohnersatzleistungen wie Streikgeld, Krankengeld oder Arbeitslosengeld I. Auch Kapitalerträge oder Mieteinnahmen bleiben außen vor. Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/elterngeld/#ixzz4F8QHmNEr das hab ich jetzt von anfang april raus gesucht. bei mir wurde auch brutto genommen 2011 und 2013
SrSteffi
SrSteffi | 22.07.2016
8 Antwort
das durchschnittliche NETTO der letzten 12 Monate vor Geburt desjenigen der in elternzeit gehen will, wird zur Berechnung des elterngeldes herangezogen gehst also du in elternzeit, ist auch nur dein durchschnittsnetto der letzten 12 mon vor Geburt maßgeblich..das deines Partners spielt erst ne rolle, wenn auch er elternzeit nehmen will..aber da wäre es dann auch nur sein einkommen und nicht das beider zusammen
gina87
gina87 | 22.07.2016
7 Antwort
Die Steuerklassenänderung muss bereits mind. 7 Monate vor der Geburt gemacht werden, um eine Auswirkung zu haben, da die Steuerklasse genommen wird, die in der überwiegenden Zahl der Monate gegolten hat. 12 Moante vor der Schutzfrist, also die 1 :)
Emergenzy
Emergenzy | 21.07.2016
6 Antwort
nein, vom bruttogehalt desjenigen der in elternzeit geht.
SrSteffi
SrSteffi | 21.07.2016
5 Antwort
Dankeschön für die Antworten
Biene0310
Biene0310 | 21.07.2016
4 Antwort
Ergo: Solltest Du nach August LSK 5 nehmen, wird das Elterngeld geringer, wenn Du 4 nimmst, etwas höher
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2016
3 Antwort
Bzw eben von dem Eötenrteil der beim Kind bleibt, anstatt zu arbeiten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2016
2 Antwort
Logischerweise wird nur dein durchschnittliches Gehalt der letzten 12 Monate zur Berechnung berücksichtigt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2016
1 Antwort
Es geht ausschließlich um das Gehalt desjenigen, der die Elternzeit nimmt-und zwar netto.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.07.2016

ERFAHRE MEHR:

Elterngeld 15 Monate?
02.09.2014 | 18 Antworten
Kommt euer Elterngeld pünktlich?
10.10.2013 | 13 Antworten
Elterngeld,Kontoauszug
29.05.2013 | 17 Antworten
das letzte mal Elterngeld
20.06.2012 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading