Kindsmutter verweigert/boikottiert ständig den Umgang/Kontakt zwischen Kindsvater und Kindern. Was tun?

junge_mami25
junge_mami25
14.03.2016 | 4 Antworten
Kindsmutter verweigert Kindsvater permanent den Umgang sowie jeglichen Kontakt zu den gemeinsamen Kindern (8 und 13J.) (zB. via Whatsapp, Skype, Telefon etc). Die Kindsmutter hat das alleinige Sorgerecht und Aufenthalltsbestimmungsrecht, allerdings nur weil sie Lügen über den Kindsvater erzählt hat. Sie hat keine Straftat ausgelassen, von einem Drogen- und Alkoholsüchtigen bishin zu einem aggressiven Pädophilen gesuchten Verbrecher der in der italienischen Mafia ist und Menschen getötet hat. Den Kindern wird auch genau das eingetrichtert, und trotzdem möchten sie ihren Papa sehen. Papa möchte auch, aber Mama nicht... Der Kindsvater war bei einem Anwalt und vor Gericht und obwohl sich die Kindsmutter mehrmals wiedersprochen hatte, sogar ihre Kinder als Lügner darstellte ist das Gericht und JA auf ihrer Seite. (KM wollte den sofortigen Ausschluss von KV, und sagte aber vor Gericht das sie möchte das KV Umgang zu seinen Kids hat nur ER wolle ja nicht.) Es wurden 3 begleitete Umgangstermine festgelegt. Die Verfahrensbeiständin war nach 2 Umgängen sehr positiv eingestimmt und veranlasste den 3. Termin zu nutzen um eine Art "Abkommen" zwischen KM und KV aufzusetzen den beide Elternteile unterschrieben haben. Darin steht aber lediglich das KM und KV bemüht sind einen regelmässigen Umgang statt finden zu lassen. Ein halbes Jahr ging es gut, danach zickte KM immer mehr rum (KV würde die Kids zu früh bringen: Sonntag 18.00Uhr) und er würde ihre Autorität vor den Kindern untergraben weil er sie fragte ob er mit der Kleinen Tochter zum Friseur darf weil sie extrem verfilzte Haare hatte und sie ihre Haare nicht mehr kämmen wollte weils ihr weh tat. Oder sie ihm verboten hat zum Elternabend/Elternsprechtag zu kommen. Zur Einschulung durfte KV dann doch gehen nach langem Hin- und Her.
Vor einem halben Jahr holte KV seine Kinder für die Ferien ab, der Neue von KM sagte ihm das er mit KV reden müsse aber es Zeit hätte bis wenn er die Kids wieder bringt. Beim Bringen wurden ihm die Kinder grad entrissen und der neue Mann von der KM schrie ihn an was das soll das KV seine grosse Tochter (13J.)zwinge in Tangas vor ihm rumzulaufen. KV wusste nicht mal das sie Tangas hat, trägt und überhaupt findet er Tangas im Allgemeinen unerotisch. Der neue Mann drohte ihm, das KV wieder vor Gericht gehen kann mit einem Lachen. Seitdem Null Umgang, ab und zu hatten Tochter und Vater per Whatsapp und Facebook geschrieben. KM hat nun das Facebookprofil und Whatsapp vom Handy der Tochter gelöscht. Seit Weihnachten besteht Null Kontakt mehr. Dieses Jahr bekam KV eine Nachricht von der Mutter der Kindsmutter (mit der er guten Kontakt hat, weil beide von KM ziemlich verarscht wurden) KV solle sich melden, wann er die Kids wieder haben will. KM gab auch ihr OK das es diesesmal erwünscht ist das ihre Mutter Kontakt mit KV aufnimmt. Ansonsten wollte sie immer den Kontakt verbieten. KV meldete sich, und bekam nur ein "Lass uns in ruhe - hörer aufgelegt. Die Mutter der KM bekam von ihrer Tochter einen Shitstorm-Anruf. "Sie solle sich nicht in ihre Familie einmischen, und KV sagen er könne seine Kinder wieder sehen." Und dann drohte der neue Mann der Oma "KM sei im 2. Monat schwanger und bräuchte absolute Ruhe, und wenn sie nicht endlich still sei würde er Mittel und Wege kennen um sie zum Schweigen zu bringen." Übrigens müssen die beiden Kinder jetzt besonders lieb zu Mama sein und ihr immer alles zu Essen bringen was Mama verlangt und auch alles machen was Mama sagt. Niemand darf noch zu den Kindern Kontakt haben, nur die Familie des neuen Mannes.

Hinzu kommt das die Kindsmutter ihren Pflichten als Mutter/Erziehungsberechtigte nicht nachkommt. Die Kinder müssen sich Essenstechnisch selbst versorgen, KM kocht sehr sehr selten. Die Kinder sind nie den Wetterverhätnissen entsprechend angezogen, (die Lehrerin der Kleinen hatte KM schon mehrmals darum gebeten ihr eine warme Jacke mitzugeben)und bei jedem Umgang waren sie immer von oben bis unten dreckig. Die Kleine 8J. wird mittlerweile jede Woche von der Polizei nachhause gebracht weil sie nach der Schule in den falschen Bus steigt und die Grosse wurde auch schonmal von der Polizei nachhause gebracht weil niemand zuhause war als sie von ihrer Therapiestunde kam.
Des Weiteren beschweren sich sogar schon die Nachbarn das jeden Tag Geschrei aus dem Haus kommt und bei denen am Haus alles dreckig sei (verschmutztes Geschirr draussen etc)
Die Zustände sind fürchterlich aber niemand will dort genauer hinsehen... Jugendamt, Ordnungsamt sagen alle das alles in Ordnung ist.

Habt ihr vielleicht einen Rat für diesen Kindsvater? Er ist des ewigen Kämpfens so müde und will doch nur für seine Kinder da sein. Er bezahlt übrigens immer noch Anwalts- und Gerichtskosten ab.

Sorry für den langen Text, hoffe ihr könnt verstehen was ich beschrieben habe. Mich beschäftigt es grad sehr weil es in meinem Bekanntenkreis passiert.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Das hört sich alles sehr schwierig an. Vielleicht sollte der KV nochmal einen Termin beim Jugendamt und Gericht machen, bei dem auch die kinder angehört werden. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, in Absprache mit dem gericht, dass er keinen Unterhalt mehr zahlt, solange die Mutter den Umgang verweigert. Das Geld, das er der Mutter nicht gibt, soll er dann auf einem Konto sparen und den Mädchen dann z.b. den Führerschein bezahlen, Studium finanzieren, erste Wohnung ei richten usw.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 14.03.2016
2 Antwort
Die Kinder sind alt genug, angehört zu werden...ich würde als Vater die Tür beim JA eintreten! Anwalt, Jugendamt, Psychologe...alles in Bewegung setzen! Die Lehrerin als Zeugin bitten!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2016
3 Antwort
Die Kinder wurden bereits vor Gericht befragt und die Verfahrensbeiständin hat sich ausführlich mit ihnen unterhallten. Später hat die Kindsmutter den Kindern seelischen Terror gemacht, weil die Kinder "zu dumm waren um sich richtig zu erinnern. Die grosse Tochter ist so verängstigt das sie sich niemandem anvertraut. Bei ihrer Therapiestunde spielt sie nur aber öffnet sich nicht aus Angst es könnte iwas die Kindsmutter erfahren sodass diese ihr wieder Terror macht.
junge_mami25
junge_mami25 | 15.03.2016
4 Antwort
Jedesmal wenn der KV vor Gericht geht, reisst sich die Kindsmutter für ein halbes oder ein Jahr zusammen und dann geht das Spiel von vorne los. Seit ca. 7 Jahren....
junge_mami25
junge_mami25 | 15.03.2016

ERFAHRE MEHR:

Baby verweigert Milch
14.04.2010 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading