Fahrradunfall Kind-Wer kennt sich da aus?

Haselmaus123
Haselmaus123
17.08.2015 | 26 Antworten
Hallo!
Meine Tochter fuhr vor 4 Wochen mit dem Fahrrad in ein Auto. Sie ist 7 Jahre. Die Aufofahrerin guckte zwar nach dem Kind, ihr ist nix passiert, und fuhr dann das Auto weg vom Unfallort auf einen entfernten Parkplatz. Der Schulfreund rannte zu unserem Haus und holte mich. Die Frau machte keine Beweisfotos vom Unfallort und verständigte auch keine Polizei.
Sie zeigte mir zwei Kratzer am Auto und meinte, die seien von meiner Tochter. Wir haben eine spezielle Familienhaftpflicht, die deliktunfähige Kinder miteinschließt.
Aber, die Versicherung lehnte alles ab: unter 10 Jahre wäre meine Tochter nicht schuldfähig und ich nicht ersatzpflichtig.
Die Vertreterin meinte, sie müsse nachweisen, dass sie alles richtig gemacht habe angesichts der Straßenverkehrsordnung.
Ich hab einerseits ein schlechtes Gewissen, weil mein Kind den Schaden verursacht hat.
Nun will die Dame aber 820€ für Material, Reparatur noch gar nicht mit gerechnet, von mir in Bar.
Das sehe ich aber auch nicht ein: ich kann ja gar nicht nachvollziehen wo genau und wie der Unfall passiert ist. Sie ist ja gleich weggefahren und musste auf einen dringenden Termin, so dass keine Polizei verständigt wurde, die den Unfall aufnimmt.
Muss ich wirklich selbst zahlen, wenn die Versicherung sagt ich bin nicht ersatzpflichtig?
Hab das Gefühl, die Frau will die Situation auch ein wenig ausnutzen, weil sie sagte, evtl. muss die ganze Beifahrerseite neu gemacht werden ... bei zwei Kratzer neben den Tankdeckel??? Kommt mir ein wenig übertrieben vor.
Ich bin so ratlos :-(
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

26 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Da wäre eine Rechtsberatung hilfreich. Habt ihr eine Rechtsschutzversicherung? Ich würde jetzt auch eher dazu tendieren, dass ihr nicht zahlen müsst, aber besser absichern!
Zenit
Zenit | 17.08.2015
2 Antwort
Ohne nochmal genau nachzulesen, sage ich einfach mal, dass sie auf dem Schaden sitzen bleiben wird. Keine Polizei, keine Beweisfotos, keine Chance. Du solltest einen Anwalt fragen, dann bist du auf der sicheren Seite. Und die Summe ist ja wohl ein schlechter Witz. Was fährt sie, einen neuen Tesla??? Zahl bitte erstmal gar nichts.
alexandersmami
alexandersmami | 17.08.2015
3 Antwort
Wie , Was ist genau passiert ? Kann deine Tochter GENAU sagen das sie daran schuld war? erst mal steht jetzt aussage gegen aussage! die dame steht in der beweiß pflicht! kann sie es genau beweisen das , der schaden vom fahrrad kommt. kann sie beweisen das sie nicht selber schuld am unfall war?
blaumuckel
blaumuckel | 17.08.2015
4 Antwort
Meine Tochter gibt zu, dass sie nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Die Frau sagt, ihr Auto ist gestanden. Beweisen kann sie halt nichts.
Haselmaus123
Haselmaus123 | 17.08.2015
5 Antwort
also wenn sie die polizei nicht verständigt hat ist sie selbstschuld…da kann sie nicht kommen und einen schadensersatz verlangen. wer soll hier bitte beweisen, dass die schuldzuweisung des schadens gerechtfertigt ist anhand des ganzen sachverhalts?! lass dich nicht ausnutzen. sag ihr klipp und klar, dass sie sich nicht korrekt verhalten hätte und nun halt das nachsehen hat.
tate
tate | 17.08.2015
6 Antwort
Ihr werdet nichts zählen müssen. Und so wie die Frau sich das vorstellt sowie so nicht. Auf keinen Fall auch nur einen cent zählen. Habt ihr eine rechtschutz Versicherung? Dann auf jeden Fall zum Anwalt. So wie du das beschreibt hat sie ja sogar Fahrerflucht begangen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2015
7 Antwort
Rechtsschutz haben wir nur für das Auto. So eine private Rechtsschutz nicht.
Haselmaus123
Haselmaus123 | 17.08.2015
8 Antwort
Also ich habe einen Bekannten gefragt, er ist Staatsanwalt. Ohne Polizeibericht am genauen Unfallort direkt nach dem Unfall mit einem Erziehungsberechtigten vor Ort kann sie sich auf den Kopf stellen. Eventuell wären sogar noch Zeugen Notwendig, weil die Aussage eines Kindes bei einem Unfall nicht ausreicht, somit kann sie sagen was sie will, fordern was sie will, sie wird nichts bekommen. Wenn du ihr etwas zur Reparatur geben WILLST, ist das deine Sache, du musst aber nicht. Ihr Fehler, denn sie wollte nicht auf die Polizei warten.
alexandersmami
alexandersmami | 17.08.2015
9 Antwort
Du musst nicht aufkommen für den Schaden. Hier mal ein Link dazu. http://www.abc-recht.de/ratgeber/auto/faq/kinder_unter_10.php
Petra1977
Petra1977 | 17.08.2015
10 Antwort
http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article118682734/Wann-Eltern-fuer-die-Schaeden-ihrer-Kinder-haften.html guck mal hier
blaumuckel
blaumuckel | 17.08.2015
11 Antwort
-dein kind ist unter 10 jahre erst dann ist dein kind im strassenverkehr haftbar -dein kind hat den unfall nicht beabsichtigt -dein kind darf draußen allein spielen das kann man nicht verhindern non stop aufsicht geht nicht. und zum guten schluss -keine beweise
blaumuckel
blaumuckel | 17.08.2015
12 Antwort
ich würde garnix machen. wenn die versicherung nicht zahlt, hat sie einen guten grund. ist eben pechsache für die geschädigte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2015
13 Antwort
Ich will es zwar nicht beschwören, aber ich denke mal Eltern haften für ihre Kinder. ich würde austicken, wäre das unser Auto. Man kann doch nicht einfach sagen Pech für die Frau. ich als geschädigte wäre beim Anwalt, genauso aber an eurer Stelle.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.08.2015
14 Antwort
Ich kann mich nur den Ausführungen von blaumuckel und alexandersmami anschließen. Ich meine, was ist das für eine Aussage "Kann keine Polizei anrufen, weil ich nen Termin habe?" Klingt irgendwie verdächtigt. Ich meine, jeder von uns, der in einen Unfall verwickelt ist, will/muss ja irgendwohin und ruft trotzdem die Polizei an. Einfach aus dem Grund, weil man ja ein Interesse daran hat, dass der Schaden ohne Probleme reguliert wird.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.08.2015
15 Antwort
@Xenia2006 Die Tochter ist unter 10 Jahren alt ist, ist sie deliktunfähig. Wurde weiter unten schon ein paar entsprechende Punkte aufgeführt. Und solange du als Eltern nachweisen kannst, dass du deine Aufsichtspflicht nicht verletzt hast, wird sich jede Versicherung erst mal in Sachen Zahlung quer stellen. Klar, ist ein Schaden immer ärgerlich. Ohne Frage.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.08.2015
16 Antwort
@MiriamEvelyn Das sehe ich auch so: jeder, der im Auto unterwegs ist muss irgendwo hin. Sie hatte ja noch eine ältere Tochter am Beifahresitz dabei, die die ganze Zeit ein Smartphone in der Hand hatte. Warum hat die keine Fotos vom Unfallort gemacht??? Das ist für mich das Logischste wenn ich zu zweit bin. Einer schaut nach dem Kind, einer sichert Beweise, baut Warndreieck auf, ruft Polizei ... Sie sagte nur: habt ihr eine Haftpflichtversicherung, die zahlt das schon. Aber so einfach zahlen die Versicherungen eben auch nicht und im Zweifelsfall lehnen die ab. Sie hat gestern meine Versicherungen nochmal angeschrieben, aber ich glaube nicht, dass sie was bekommt.
Haselmaus123
Haselmaus123 | 18.08.2015
17 Antwort
@Xenia2006 die frau hat sich nicht korrekt verhalten nicht das kind! so etwas kann immer passieren und zum glück ist dem kind auch nix passiert…mehr wissen wir hier ja nicht über den sachverhalt. aber so wie es klingt hat die frau ja sogar fahrerflucht begangen… und das bei nem kind…mieser geht es echt nicht mehr, termin hin oder her. wenn ihr das auto so lieb wäre und das kind tatsächlich "schuld" am ganzen hätte, dann hätte sie nunmal einfach die polizei gerufen…hat sie aber nicht. ich vermute mal dass sie genau wusste dass sie kein richtiges verhalten an den tag gelegt hat, sonst hätte sie nicht so reagiert. das hat nichts mit pech für sie zu tun, sondern mit konsequenzen die aus dem eigenen tun und handeln resultieren. vielleicht wird es ihr ne lehre sein ;-)
tate
tate | 18.08.2015
18 Antwort
Mein Mann findet auch, dass es Unfallflucht war. Kann ja nicht einfach die Unfallstelle verlassen, 300m weiter auf einen Parkplatz parken und dann sagen: das ist mein Schaden, brauche deine Telefonnummer weil ich dringend weg muss. Und dann Bargeld fordern, weil die Versicherung ablehnt. Wenn ich einen Schaden von 820 € habe, muss ich zumindest Fotos vom Unfallort machen. Wie genau das Auto stand usw. Aber die dachte sich wohl auch: Eltern haften immer.
Haselmaus123
Haselmaus123 | 18.08.2015
19 Antwort
Die Frau kann ohne Beweise viel erzählen, vielleicht waren die Kratzer ja schon seit langem da und sie sieht jetzt einfach eine Möglichkeit an Geld zu kommen. Sie hat sich falsch verhalten.
Leyla2202
Leyla2202 | 18.08.2015
20 Antwort
@Leyla2202: Das habe ich mir auch schon gedacht. Vielleicht waren die Kratzer schon und jetzt hat sich halt eine Gelegenheit ergeben. Jeder weiß, ohne Beweisfotos und Polizeibericht bei einem Verkehrsunfall hat man keine Chance mehr. Vor allem bei Kindern gibt's noch Sonderregelungen was die Schuldfähigkeit angeht. Nur mit mündlicher Aussage kann man nicht viel nachweisen. Anfangs war ich ein wenig verunsichert, ob ich nicht doch selbst zahlen muss. Aber die meisten von euch sehen das auch, dass sie zwar einen Schaden am Auto hat, sich aber einfach nicht richtig verhalten hat was Beweise betrifft. Ich war ja so entgegenkommend und habe es trotzdem am gleichen Tag der Versicherung gemeldet.
Haselmaus123
Haselmaus123 | 18.08.2015

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading