Ist es meine pflicht den kontakt zum erzeuger meiner tochter zu suchen/aufrecht zu erhalten?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
03.07.2014 | 23 Antworten
ich bin in einem gewissenskonflikt und werde nun persönliches schildern, was ich eigentlich nie tun wollte. möchte nur kurzen rat nach folgenden fakten, ob ich richtig handel, wenn ich jetzt gar nicht mehr reagieren werde oder ob ich mich doch weiter bemühen sollte.

- ich war mit dem erzeuger meiner tochter einige monate zusammen, er lebte quasi bei mir, er war noch sehr jung und gerade erst 17, ich war 23. er lebte auf meine kosten. eigentlich war alles schön und gut bis ich plötzlich schwanger wurde, trotz drei monats spritze. er hat einen migrationshintergrund, keine deutsche staatsbürgerschaft, ist türke, sein vater der oberguru in der moschee in diesem bezirk. er flippte aus und meinte es sei ja klar, dass ich sowieso sofort abtreibe. ich zweifelte, überlegte. aber als ich den herzschlag hörte, dachte ich mir, scheiß auf den jungen, behalt dein baby. ich habe ihm gesagt, dass er jederzeit gehen kann, ich das allein durchziehe und ihn nicht brauche. er bleib. aber belaberte mich. wollte, dass ich drogen nehme. tat ich natürlich nicht. er wollte mich zu einer abtreibung drängen. als dann die berühmten abtreibungsmöglichen 14 wochen verstrichen waren, ahnte er, dass er keinen einfluss mehr haben wird. er wurde immer böser, bot mir an, sein vater würde mich bezahlen und auch eine spätabtreibung in holland bezahlen. ich verneinte. er lebte noch immer bei mir, war mittlerweile 18. nebenbei hatte er schon längst eine neue, wo er auch gelegentlich war. kurz nach seinem 18. geburtstag, für den er sich von mir 400 euro lieh, was ich bis dato natürlich nicht zurückerhalten habe, brach der kontakt ab. er drohte mir, er würde mir das kind aus dem bauch treten, das geld bekäme ich nur, wenn ich ihn nicht als vater angeben würde und niemals unterhalt verlangen würde. er kann eh nicht zahlen, kein abschluss, keine ausbildung, kein job, lebt bei seinen eltern, nimmt regelmäßig täglich drogen. nach der geburt meiner tochter gab ich ihn als vater an. er meldete sich nicht fristgerecht auf das schreiben des jugendamtes, es zog sich alles hin. ich rief in an, ob er den brief bekommen hat. nö hatte er nicht, er hatte ihn gar nicht geöffnet. irgendwann meldete er sich beim amt, er will das ohne gericht klären, mit einem privaten vaterschaftstest. den test habe dann ich besorgt, weil er es nicht auf die reihe bekam. er sah seine tochter das erste mal als sie fünfeinhalb monate alt war. bis durchführung des vaterschaftstests und dann doch freiwilliger vaterschaftsanerkennung und abtritt des gemeinsamen sorgerechtes, sah er sie vielleicht zehn mal immer nur ganz kurz. richtiges interesse hatte er nicht. seit anerkennung im april 2013 meldet er sich alle drei monate, keine ahnung ob er sich einen wecker stellt oder das eine art väterlicher männlicher biorhythmus ist per sms. er will sein kind sehen. beleidigt mich aber erstmal und macht mir vorwürfe, meine tochter wäre etwas schwierig weil ich sie so erzogen hätte. meine tochter war ein schreibaby, hat enorme angst vor menschen, es besteht aktuell autismusverdacht, was aber erst in einiger zeit genauer abgeklärt werden kann, weil sie einfach noch zu jung für die diagnostik ist. ich habe ihm immer wieder die chance gegeben sein umgangsrecht wahrzunehmen, er durfte sie immer sehen wenn er wollte. nur war es unregelmäßig und wenig, so dass sie ihn gar nicht kennt und aufgrund ihres verhaltens möchte ich das nun nicht mehr. es ist eine belastung, sie ist immer sehr ängstlich. er ärgert sie bis sie weint und verschwindet dann, weil er noch was zu erledigen hat. seine besuche lagen im rahmen von ca. 20 min. dabei stritten wir, weil er mir immer wieder weißmachen wollte, ich hätte sein leben ruiniert. nun hat er sich mal wieder nach genau drei monaten gemeldet ob wir mal zeit haben die tage für eine stunde und dass ja von mir nichts kommt, wenn er nicht schreibt. habe ihm gesagt es ist nicht meine pflicht den kontakt zu ihm aufrecht zu erhalten, ich wüsste nicht warum und ich möchte keinen fremden in unserem leben, er ist ein fremder für uns, weil meine tochter keinen bezug zu ihm hat, obowhl ich im x-mal sagte, wie wichtig es sei, eie regelmäßigkeit reinzubekommen, damit sich irgendeine art von vater-tochter-verhältnis ansatzweise bilden kann. kein verständnis seinerseits. er meinte nun "alles klar. verstehe. ich meld mich nie mehr".
ich bin einerseits froh und sage mir, ok thema abhaken, er hat in unserem leben nichts mehr verloren. auf der anderen seite, frag ich mich, ob ich ihm doch hinterherlaufen sollte, weil ich angst habe, meine tochter könnte mir später vorwürfe machen, ich hätte den kontakt zum vater unterbunden.

tut mir leid, es ist lang geworden. danke fürs lesen. ich bitte um kurzen rat.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
wenn er drogen nimmt und dein kind so behandelt, wieso willst du ihm dann hinterher laufen? schon als ich das von drogen las wäre mein erster schritt gewesen zum anwalt zu gehen und den umgang beenden lassen. das ist doch kein umgang für dein kind .. machs richtig, geh übers jugendamt, anwalt und gericht. was dort dann ausgemacht wird gilt. dann kannst du deinem kind später auch sagen, dass du den rechtlichen weg gegangen bist und wenn er sich daraufhin nicht bessert, er eben kein umgang für sie war. gibt auch die möglichkeit vom jugendamt einen begleiteten umgang auszuüben. das heißt, immer wenn er das kind sieht, findet das in einer bestimmten umgebung statt wo jemand vom jugendamt als aufpasser fungiert
DASM
DASM | 03.07.2014
2 Antwort
okay, danke. das bestätigt mich. ich werde gar nichts machen, nicht auf ihn reagieren. wenn er sie sehen möchte, kann er ja um jugendamt gehen und sein umgangsrecht einfordern. dann werde ich mit rechtlichen schritten und anwalt fortfahren. aber vorher wäre mir die mühe zu groß, wenn er vermutlich eh kein so starkes interesse hat, als dass er selbst einen öffentlichen weg wählt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2014
3 Antwort
@mara_olivia ich würde mir an deiner stelle zumindest die mühe machen das ganze mit dem jugendamt zu besprechen/abzusprechen. bist rein rechtlich dann einfach auf der sicheren seite. auch wenn er mal arbeit haben sollte wegen unterhalt und das ganze.
DASM
DASM | 03.07.2014
4 Antwort
denen habe ich all das inbesondere mit den drogen erzählt, interessierte niemanden. auch bekam ich keine beistandschaft wegen der vaterschaftsanerkennung. also das jugendamt ist bei mir unten durch. dann lass ichs lieber vom anwalt schriftlich festhalten, sms und nachrichten datieren, abschreiben, etc...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2014
5 Antwort
Was ich hier lese, ist wirklich krass. Einfach oberhammer dieser Kerl. So ein Hirni. Ich würde ihm keine Sekunde mehr nachlaufen. Du hast schon soviel getan und er gibt mit seinem Verhalten klar zu verstehen, dass seine Tochter ihn nicht wirklich interessiert. Dafür, dass sein Vater so drauf ist, hat er ihm scheinbar nicht viel gutes im leben vermittelt. Aber das sind sowieso immer die richtigen. Ich verstehe schon deinen Gedanken, dass du angst hast, dass deine Tochter dir später etwas vorwerfen könnte. Aber wenn du schreibst, dass er dir dein Kind aus dem Bauch treten wollte, du Drogen nehmen solltest, dann wird mir echt anders. Wie kann man nur? Deine Tochter braucht so einen Vater nicht und eines Tages wird sie dein handeln sicherlich auch verstehen. Ich hoffe, dass bei euch endlich Ruhe einkehrt und ihr in Frieden leben könnt. Haram, echt!!
Kristina1988
Kristina1988 | 03.07.2014
6 Antwort
@mara_olivia komisches jugendamt. dann machs über einen anwalt. ist zumindest immer ratsam alles irgendwo festzuhalten wenn die situation solche, nennen wir es mal "schwierigkeiten" aufweist
DASM
DASM | 03.07.2014
7 Antwort
Hör auf so nem Müll hinterher zu laufen. Deine Tochter wird sich später selbst ein Bild von dem machen können , wenn sie das überhaupt möchte. Ich trau denen sowieso nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2014
8 Antwort
nö, an deiner stelle würde ich die Füße still halten und die Zeit abwarten. Wenn eines Tages Fragen vom Kind kommen kann man immernoch überlegen was man wie erklärt
Solo-Mami
Solo-Mami | 03.07.2014
9 Antwort
Streich diesen Typen aus deinem Leben.Das kann man nicht mal vater nennen...Was für ein Arschloch...sry...wenn der eh nur kommt zum Streiten ist das schonmal garnicht gut für deine kleine.Glaub mir auch wenn sie noch klein ist bekommt sie das mit.Sie sieht ihn ja jetzt schon als bösen Menschen weil er ja nur am motzen ist.Schütze die kleine vor ihm und weg mit dem
lea_sophie
lea_sophie | 03.07.2014
10 Antwort
boah, ist das sschwierig. natürlich ist mein erster reflex auch, nutze die chance und verbanne ihn aus euren leben. aber so einfach ist das nunmal nicht. er sieht sie nicht alleine, oder? du bist immer dabei, das ist schonmal sehr gut. er ist nunmal der erzeuger, leider. so schwer es fällt, ich denke ich würde ihm ein friedensangebot machen á la "für unsere tochter wäre es schön, wenn der kontakt nicht ganz abbrechen würde". sie wird ja auch älter, er wird älter und vllt auch vernünftiger, weißt du heute was sie für ein verhältnis in 5 jahren hätten, wenn wenigstens der minimalkontakt bleibt? ich weiß, gerade mit deiner sensiblen tochter ist das nervlich sicher immer zum an die decke gehen. aber wenn es dir irgendwie möglich erscheint und du dich überwinden kannst, mach die tür nicht komplett zu.
ostkind
ostkind | 03.07.2014
11 Antwort
Im Moment würde ich den Kontakt ruhen lassen. Es ist für alle Parteien das richtige. Aber biete ihm an, dass wenn er endlich mit seinem Leben klar kommt und die Drogen sein lässt und er dann wirklich Interesse an seinem Kind hat, er sich dann wieder melden darf. Vorher nur noch an Geburtstagen und anderen Feiertagen an denen er anrufen oder schreiben darf. Wenn ihm Regeln gegeben werden, eventuell kommt mal eine Zeit des Erwachens.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2014
12 Antwort
@ostkind nein, natürlich nicht alleine. nachher haut der mit ihr ab und ist weg, wer weiß was in seinem kopf vor sich geht oder im kopf seines vaters. meine tochter würde es sowieso nicht zulassen, sie lässt keinerlei fremdbetreuung zu, klebt immer an mir, sie schläft nicht alleine usw... ich könnte die beiden gar nicht alleine lassen, ohne dass meine tochter eine mächtige panikattacke bekäme, dann würde er vermutlich eh freiwillig reißaus nehmen. habe auch immer das gefühl gehabt, er ist nicht ihretwegen da, sondern um zu sehen, wie unser leben allgemein ist, was männer in meinen leben machen, usw. streiten, deabttieren, nerven, motzen, meckern. als ob er einfach mal irgendwo seinen frust rauslassen muss. das friedensangebot habe ich ihm gefühlt tausendfach, tatsächlich fast wöchentlich schriftlich angeboten. seine antwort, er will nicht gezwungen vater zu werden, er will keine pflichten haben und ich habe ihm sowieso nicht zu sagen was er zu tun hat. ich mach einfach gar nichts mehr. er wird von allein sowieso nicht hier auftauchen. selbst wenn er gefragt hat ob er sie sehen kann, dann bin ich ihm tagelang bettelnd hinterhergelaufen, dass er sie bitte besuchen möchte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2014
13 Antwort
@SKKJFP ja, ich lass es ruhen. an geburtstagen etc. hat er sich sowieso noch nie gemeldet. diese "regeln" gab ich ihm von anfang an.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2014
14 Antwort
irgendwo tut er mir ja auch leid. wäre ich an seiner stelle, weiß ich nicht wie ich drauf wäre. und seine mama tut mir leid, sie wollte von anfang an, ihr enkelkind sehen. ich habe das ok gegeben, aber er bekam es nie auf die reihe, mit seiner mutter, sein kind zu besuchen. sie hat vor kurzem ein kleines kissen für meine tochter genäht und ein kleidchen gekauft. das brachte er vorbei, drückte es mir in die hand und verschwand sofort wieder. als dank hab ich seiner mutter ein paar fotos von ihrem enkelkind in den briefkasten geworfen. ach man, irgendwie hab ich ein zu großes herz und will immer alles friedlich geregelt haben. aber ich denke, man kann es momentan nicht regeln. bin halt so unsicher, ob es richtig ist, einfach nichts zu tun. ich muss ja nicht in meinem interesse handeln, sondern im interesse des kindes. und zum thema drogen. vom jugendamt sagte mir eine, wenn er nur cannabis konsumiert, ist das ok und erlaubt, denn konsum ist nicht verboten und es ist seine sache, was er in seiner freizeit tut. aber fakt ist, er war noch nie mit klarem kopf bei uns.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2014
15 Antwort
@mara_olivia o.O wasn fürn komisches jugendamt .. sorr, aber wenn meine ex zugedröhnt gewesen wäre EGAL mit was, ich hätte ihr die kinder nicht für ihre paar stunden augehändigt .. was soll das bitte für ein umgang fürs kind sein? das kind wird auch älter und wenn er das dann immer noch macht, sie würde das mitbekommen .. ne sorr, ich stell mir da vermutlich gerade eine horroszene vor, aber ein umgang sollte zumindest mit einem annähernd vorbild stattfinden und nicht mit jemandem der womöglich noch schlechten einfluss aufs kind hätte ..
DASM
DASM | 03.07.2014
16 Antwort
Gibt es denn eine Möglichkeit dass die kleine nur die Oma sehen kann?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2014
17 Antwort
@Nalape dachte ich mir auch schon, aber mit so einem ehemann .. wer weiß ob dieser das nicht verhindern würde
DASM
DASM | 03.07.2014
18 Antwort
@DASM soweit ich verstanden habe, hat sie den chaoten zum glück nicht geheiratet :-P wenn oma so lieb ist, dann kannst du ja vllt tats"chlich sie ab und an mit ner karte und nem foto updaten. wenn jemand was handgemachtes schenkt, zeugt das immer von viel zuneigung. ist ja mal süß, leider scheint sie das auf ihren sohn nicht vererbt zu haben...
ostkind
ostkind | 03.07.2014
19 Antwort
@nalape die oma, also seine mama spricht nur türkisch, sie traut sich glaub ich allein auch nicht hierher. ja, der oma wollt ich so alle halbe jahr mal ein bild in den briefkasten werfen. wenn er die bilder sieht, ist auch ok, aber so weiß seine mutter hoffentlich wengstens, dass ich ihr den kontakt nicht verweigern wollte zum enkelkind.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.07.2014
20 Antwort
@ostkind ja leider. glaube auch, dass die oma echtes interesse an ihrem enkelkind hätte. meinte mit ehemann den opa. sie schrieb ja, dass dieser etwas "schwierig" ist
DASM
DASM | 03.07.2014

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Oma hat Kontakt abgebrochen
10.04.2014 | 8 Antworten
Kann man das Zeugungsdatum ausrechnen?
13.03.2013 | 16 Antworten
Kindergarten Kontakt zu anderen Mamas
02.05.2012 | 7 Antworten
ich krieg bald nen kollaps
10.08.2010 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading