Beschäftigungsverbot bei Erzieherinen?

mamu87
mamu87
30.04.2014 | 22 Antworten
Wie läuft das? Meiner Freundin die ganz frisch Schwanger ist wurde es von der Hebamme Geraten. Laut Kindergartenchefin müsse sie zu einem Betriebsarzt ?? (Bayern) kennt sich da jemand genau aus und kann ihr helfen? Die arme hat Panik vor Röteln und Co und weiß nicht wie sie verfahren soll.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Der eigene Arzt stellt nur eines aus, wenn eine medizinische Indikation vorliegt. Wenn das BV vom Arbeitgeber kommt, kann dieser es entweder direkt aussprechen oder kann den Arbeitnehmer zum Betriebsarzt schicken. Der kann das Risiko für Mutter und Kind gut einschätzen, beispielsweise durch Röteln. Aus meinem Bekanntenkreis weiß ich jedoch, dass bei weitem nicht jede Erzieherin ein BV bekommt. Bei mir als Heilerziehungspflegerin gabs da glücklicherweise keine Diskussion. Wenn sie nun wirklich erst zum Betriebsarzt muss und Angst hat, dass in der Zwischenzeit was passiert, soll sie sich vom Gynäkologen krank schreiben lassen. Viel Glück!!!
Annie11
Annie11 | 30.04.2014
2 Antwort
Wenn sie bei einem kirchlichen Träger arbeitet, kann sie sich auch übrigens an die MAV wenden. Ob es dies auch bei städtischen und privaten Trägern gibt, weiss ich nicht.
Annie11
Annie11 | 30.04.2014
3 Antwort
Deswegen gibt es kein Berufsverbot.Eric hatte Frühförderung und die Dame ist täglich bei 15 Kindern gewesen -hochschwanger.Wir sollten ihr nur Bescheid sagen, wenn Röteln auftreten. Und die Erzieherinnen in den KITAS hatten auch kein BV
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.04.2014
4 Antwort
Beim Betriebsärztlichen Dienst wird alles durchgecheckt. Bevor sie von dort kein JA hat, muss sie zu Hause bleiben. Wenn sie von dort dann auch endgültig ein NEIN bekommt, darf sie mit Kleinkindern oder auch überhaupt Kindern nicht mehr zusammen arbeiten. Bei uns werden diese Erzieherinnen dann meist ins Rathaus geschickt um dort den Rest der SS zu arbeiten, was jetzt nicht unbedingt das angenehmste ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.04.2014
5 Antwort
@DenizBelma Das ist aber scheinbar nicht überall so mit dem Betriebsarzt. Bei uns wird es von diesem ausgestellt, OHNE dass die Schwangere dort vorgestellt wird, er bekommt lediglich die Info welches Klientel, welche Tätigkeiten und welche potenziellen Gefahren und entscheidet dann anhand dessen. So war es auch bei mir. Bin wohl keine Erzieherin und arbeite in einem ganz anderen Bereich, aber letztendlich gibts bei meinen Träger auch Kitas und Erzieherinnen ;)
Annie11
Annie11 | 30.04.2014
6 Antwort
Hallo, ich bin auch in der Branche tätig, du musst zwar zum Betriebsarzt, das ist aber nur wegen der Biostoffverordnung, sie soll beim Frauenarzt die Situation schildern und auf ein Beschäftigungsverbot "drängen", ein guter Frauenarzt schreibt eines aus, da ist es kein Problem
LaLeLu2012
LaLeLu2012 | 30.04.2014
7 Antwort
Bei uns wird ein Bluttest auf alle möglichen Antikörper erstellt und dann auf Grund dessen entschieden. Auch auf Toxoplasmose, Cytomegalie und co. Fand ich sehr praktisch, da man diese Untersuchungen beim FA ja bezahlen muss.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.04.2014
8 Antwort
@LaLeLu2012 das ist falsch! wenn der fa ein bv ausstellt, ohne dass ein medizinischer grund vorliegt, kann der arbeitgeber diesen verklagen und so muss der fa das gehalt der frau zahlen. ich bin erzieherin und ich musste zum betriebsarzt. habe dann rin vorläufiges bv bekommen, bis der befund da war. durfte dann arbeiten, da ich gegen alle kinderkrankheiten immun war. nur bei scharlach in der kita habe ich ein bv bekommen. Ne Kollegin hatte eins, weil sie nicht gegen Röteln immun war und jetzt hat mein Arbeitgeber festgelegt, dass jede schwangere bei unserem träger sofort ein bv bekommt. also wie du siehst völlig unterschiedlich. Da hilft nur, dem ag bescheid geben und gucken, was dieser sagt.
Trami
Trami | 01.05.2014
9 Antwort
@Trami das ist schon klar, dass es sehr unterschiedlich gehandhabt wird, das hab ich nie in Frage gestellt, ich finde nur, dass man, abgesehen von dem Betriebsarzt, bei dem ich auch war, der meine Risikoschwangerschaft nicht als Grund für ein evtl. Beschäftigungsverbot gesehen hat, hat ihn nicht interessiert und ich hätte auf Grund der Biostoffverordnung arbeiten dürfen, man sich als werdene Mutter bei seinem Frauenarzt informieren soll, ob man ein zeitweisiges Beschäftigungsverbot oder eines bis zur Geburt geben lassen soll, wenn einem dauernd schlecht ist oder so, bekommt man das schon, man muss einfach den Kontakt suchen und seine Fragen abklären. Erzieher sind immer gefährdet als Schwangere, oder weißt du schon immer, welche Krankheiten die Kinder in die Kita anschleppen???
LaLeLu2012
LaLeLu2012 | 04.05.2014
10 Antwort
@LaLeLu2012 nein weiß ich nicht. Aber wenn du gegen die typischen Kinderkrankheiten und Zyto... irgendwas immun bist, warum solltest du dann als Erz. ein BV bekommen? Man ist doch als schwangere nicht krank. man darf nicht vergessen, dass man als schwangere nicht krank ist ;) an mamu87 wenn ein Bluttest gemacht wurde und sie immun gegen Röteln und Co ist, braucht sie keine Angst zu haben, denn dann kann sie nicht angesteckt werden. sollte sie nicht immun sein, wird sie ins BV gehen
Trami
Trami | 04.05.2014
11 Antwort
@Trami ich bin ganz deiner Meinung, dass man als Schwangere nicht krank ist, wenn du bei mir weiteregelesen hast, konntest du sehen, dass es sich bei mir um eine Risikoschwangerschaft gehandelt hat und da muss man doch sagen, dass kein Job in der Welt es wert ist, ein Risiko für das ungeborene Leben einzugehen und leider passiert oft genug noch, dass eine intakte Schwangerschaft aus den unterschiedlichsten Gründen in der Fehlgeburt endet, aber schließlich muss jede werdende Mutter es selbst entscheiden und Verantwortung für das heranwachsende Leben übernehmen.
LaLeLu2012
LaLeLu2012 | 04.05.2014
12 Antwort
@LaLeLu2012 das hab ich anders verstanden, sorry! bei ner risikoschwangerschaft, warum schreibt dein fa nicht das bv? der betriebsarzt darf doch nur, wenn du deinen job nicht mehr ausüber darfst, oder? also sobald gesundeitlich ne gefährdung besteht, muss doch der fa das ausfüllen, oder?
Trami
Trami | 04.05.2014
13 Antwort
Mal was anderes: Wie gesagt ist mir bekannt, dass bei euch Erzieherinnen nicht jede ein BV bekommt. Aber ich weiß, dass eins ausgestellt werden muss, wenn regelmäßig mehr als 6kg gehoben werden müssen. Das ist ja wohl der Fall, oder? Dann könnte man das BV doch auf der Grundlage einfordern
Annie11
Annie11 | 04.05.2014
14 Antwort
@Annie11 wieso das denn? das versteh ich gerade nicht... als erzieherin trägst du doch nichts/niemanden dauerhaft
Trami
Trami | 04.05.2014
15 Antwort
@Trami Es geht nicht ums dauerhaft tragen! Es geht ums gelegentliche Heben! Ich als Heilerziehungspflegerin in einem Schwerstpflegeheim trage auch nicht den ganzen Tag meine teilweise erwachsenen Patienten auf der Schulter umher ;) Aber jeder Patient wird mehrfach täglich gelagert, mobilisiert, Vorlagenwechsel etc. Klar ist das eine größere Belastung als bei euch, aber darum gehts nicht, ob 6, 5kg oder 45kg - es sind mehr als 6kg!
Annie11
Annie11 | 04.05.2014
16 Antwort
Ich korrigiere mich: Es sind sogar nur 5kg! http://www.familie.de/schwangerschaft/beschaeftigungsverbot-schwangerschaft-512441.html
Annie11
Annie11 | 04.05.2014
17 Antwort
@Annie11 ich glaube, das kannst nicht vergleichen... im schwerstpflegeheim ist doch glaube eher wie im altenheim, oder? sorry, wenn der vergleich vielleicht bisschen doof ist... ich glaube, da solltest du andere aufgaben zugewiesen bekommen ... googel mal nach dem mutterschutzgesetz
Trami
Trami | 04.05.2014
18 Antwort
@Trami Ich kenne das Mutterschutzgesetz und dieses sagt eindeutig, dass ein BV auszustellen ist, sobald mehr als 5kg regelmäßig gehoben werden. Wo, ist egal, ob im Getränkemarkt oder im Pflegeheim oder ggf. im KiGa! Aber wie ist das bei euch - könntet ihr garantieren, dass ihr niemals ein Kind hebt? Naja, es ist noch etwas anders als im Altenheim. Sicherlich ist jedes Heim anders, aber ich fands im Altenheim wesentlich ruhiger und entspannter, auch wenn der Personalschlüssel schlechter ist, hat man auch viele fittere Senioren dabei! Wo ich arbeitete, gab es für mich keine andere Möglichkeit der Beschäftigung, also gabs ein BV.
Annie11
Annie11 | 04.05.2014
19 Antwort
@Annie11 klar! nen vorschulkind oder hortkind oder eins aus der mittleren gruppe. da muss man nicht mehr auf den arm nehmen, sondern kann unten trösten... oder im stehen wickeln etc. aber in der krippe wird´s echt schwierig...
Trami
Trami | 04.05.2014
20 Antwort
@Trami Dann könnte man zumindest in der Krippe ein BV so begründen.
Annie11
Annie11 | 04.05.2014

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Nach Beschäftigungsverbot fragen
04.09.2012 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading