Varterschaftsanerkennung,unterhalt rechte und pflichten

dasilvaaa
dasilvaaa
16.04.2014 | 10 Antworten
hallo ihr lieben,
ich habe da ein ganz großes prolem!!!!
in etwa zwei monaten bekomme ich mein erstes kind.leider intressiert sich der erzeuger (vater) gar nicht für sein kind.die ersten zwei monate der schwangerschaft war ja noch alles super, doch dann ging es los das er meinte das kind sei nicht von ihm, seit dem is nur noch streit!ab und an hat er auch mal wider intresse an dem kind gezeigt, doch nun herscht seit dem 29.01. komplett funkstille, was ich auch nicht schlimm finde, da ich so jetzt weniger stress habe und mich ganz inruhe auf die geburt und die zeit mit meinem kind vorbereiten kann!!doch leider konnten sie mir beim jugendamt keine klare auskunft geben wie ich das nun machen soll wegen der Vaterschaftsanerkennung, dem unterhalt der dem kind ja zusteht, bzw was er dann auch für rechte und pflichten hat.
bin für jeden guten rat dankdar!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
@ daven04 er meinte ja zu mir ich soll es ihm beweisen darauf meinte ich er hat mein einverstandnis für nen vaterschaftstest.......
dasilvaaa
dasilvaaa | 16.04.2014
9 Antwort
Lass ihn doch einfach nach Geburt Test machen da hat er es schwarz auf weiß
daven04
daven04 | 16.04.2014
8 Antwort
unterhalt/unterhaltsvorschuss gibt es rückwirkend ab geburt des kindes. egal ob sofort geklagt wird, egal ob die vaterschaft später festgestellt wird. unsere anerkennung war im april 2013, im juli 2012 wurde meine tochter geboren. ich ging drei tage nach geburt zum jugendamt. nach der anerkennung, also mitte april beantragte ich unterhaltsvorschuss und bekam diesen einschließlich des geburtsmonats meiner tochter rückwirkend gezahlt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.04.2014
7 Antwort
habe es auch so durch. also meine tochter geboren wurde, bin ich zum jugendamt gegangen. vorher gibtst du NIRGENDS seinen namen an, weder im krankenhaus in den papieren, noch sonstwo. du wirst also ersteinmal eine geburtsurkunde für dein kind ohne vater, nur mit dir als mutter, bekommen. diese nimmst du zum jugendamt mit und besprichst dort, dass du den erzeuger als vater eintragen lassen willst. du nennst seinen namen und alle daten, die du weißt. er wird dann seitens des jugendamtes angeschrieben werden, dass er sich dazu äußern soll und einen termin zur vaterschaftsanerkennung vereinbart. sollte er sich querstellen, wird das jugendamt druck ausüben, dir eventuell eine schriftl festgehaltene beistandschaft geben und es geht dann vor das familiengericht zur vaterschaftsfeststellung, es wird ein vaterschaftstest angeordnet, fällt dieser positiv aus, wird der erzeuger, sollte er es nicht freiwillig tun, per gerichtsurteil als vater bestimmt und in die neue geburtsurkunde und ins register beim standesamt als vater des kindes eingetragen. die gerichtskosten und die kosten falls du dir einen anwalt nimmst, hat der vater dann zu tragen, sofern er der erzeuger ist. bis dahin hast du automatisch das alleinige sorgerecht. ab der annerkennung, wird sich die frage nach dem geteilten sorgerecht stellen, welches er ohne große anstalten einfach so, auch wenn er kaum interesse zeigte, bekommt, es sei denn er verzichtet und überlässt dir das alleinige. das wird beim jugendamt schriftlich gemacht nach der verhandlung in einem seperaten termin. bei mir wars so, dass die drohung mit klage gereicht hat, so dass der kindsvater selbst einen privaten vaterschaftstest beantragen für maximal 6 jahre, dies häuft sich für den vater als "schulden" an, die das jugendamt versucht zurückzubekommen. keine anrkannte vaterschaft, kein unterhalt. kein unterhaltsvorschuss.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.04.2014
6 Antwort
Du solltest das dann aber schnell nach der Geburt machen, soweit ich weiß muss er wenn die Vaterschaft dann festgestellt wurde von da an rückwirkend auch den Unterhalt zahlen. Weiß nicht wie sich das verhält mit der zeit vor einreichung der Klage.
Jacky220789
Jacky220789 | 16.04.2014
5 Antwort
@dasilvaaa eben...nützt ja nix...wenn er von sich aus nich ausm knick kommt und ma wieder klare bilder sieht, würd ich da auch gar nich lange fackeln wenns soweit is und das Kind auf der welt is...auf was sollste auch noch warten? dauert eh schon lange sone Sache und solange noch nix endgültig entschieden is, stehst du da und wartest auf das Geld...
gina87
gina87 | 16.04.2014
4 Antwort
@ gina87 wenn er sich selbst da so querstellt, wird er mit den folgen leben müssen...denn ich möchte nicht das der zwerg leiden muss nur weil er nicht auf die ketten bekommt.....
dasilvaaa
dasilvaaa | 16.04.2014
3 Antwort
wenn er die Vaterschaft nich vorher bzw von sich aus anerkennt, weil er meint, er sei nich der vater, wird's wohl nur übers JA und gericht laufen zwecks klage und vaterschaftstest, was er dann aber zahlen muss, wenn er der vater is, was ja so sein wird....muss er sich aussuchen, ob er dem ausm weg gehen will oder es ihm lieber is, dafür n haufen Geld ausgeben zu müssen, nur weil er irgendwelche spinnerein im kopf hat
gina87
gina87 | 16.04.2014
2 Antwort
@ jacky220789 mit der Vaterschaftsanerkennungsklage, haben die beim jugendamt auch gesagt, doch dazu muss ich ja erstmal warten bis mein kind geboren ist. ich möchte ja auch so gar kein geld von ihm, nicht das es gleich wider heißt ich bin geld geil.ich möchte einfch nur das der unterhalt meines kindes gesichert ist...--
dasilvaaa
dasilvaaa | 16.04.2014
1 Antwort
So lange er die Vaterschaft nicht anerkennt hat er weder rechte noch Pflichten. Muss also auch nix zahlen. Wenn er sich weigert diese anzuerkennen musst du eine Vaterschaftsanerkennungs Klage in Betracht ziehen. Da kann dir dann das ja helfen oder ein Anwalt. Ob es da noch andere Möglichkeiten gibt die schneller und unkomplizierter gehen weiß ich leider nicht.
Jacky220789
Jacky220789 | 16.04.2014

ERFAHRE MEHR:

Hatte gerichtstermin zwecks Unterhalt
26.02.2011 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading