Mutterschaftsgeld als Hausfrau?

Jinja87
Jinja87
30.03.2012 | 16 Antworten
Ich bin jetzt seit 2, 5 Jahren Zuhause mit unserem Sohn, bin bei meinem Mann familienversichert. Er zahlt als freiwillig Versicherter mit in die Versicherung ein.
Jetzt frage ich mich, wenn im Juli unser zweites Kind kommt, ob ich auch diesmal Mutterschaftsgeld bekomme. Eigentlich steht es ja wohl nur Leuten zu, die auch in die KK einzahlen, das tue ich selber ja nun nicht.
Wisst ihr wie das aussieht?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ne dir steht nichts zu!! mir gehts da genauso
Sephoria
Sephoria | 30.03.2012
2 Antwort
Hallöchen, Kann man das nicht bei der Arge beantragen? Da war doch was mit Mindestsatz 300€?! Oder aber das gillt nur, wenn man Arbeitssuchend/Arbeitslos gemeldet ist?! lg
jasemine1810
jasemine1810 | 30.03.2012
3 Antwort
@jasemine1810 du meinst elterngeld des was anderes
Sephoria
Sephoria | 30.03.2012
4 Antwort
Du hast nicht gejobbt, oder? Darauf kommt es an. Mutterschaftsgeld ist eine Lohnfortzahlung oder Lohnersatz in der Mutterschutzzeit. Ich bin familienversichert, aber habe auf geringfügiger Basis gearbeitet. Deshalb habe ich zwar nicht von der Krankenkasse, aber vom Bundesversicherungsamt den Satz von 210, - Euro als einmalige Zahlung bekommen. Wende dich mal an das Bundesversicherungsamt und erkundige dich, aber wenn du überhaupt nicht gearbeitet hast, bekommst du -nach meinem Kenntnisstand- nichts.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.03.2012
5 Antwort
Der Mindestsatz von 300€ ist Elterngeld, das steht mir zu, das weiß ich. Aber ab wann steht mir das denn dann zu? Direkt ab der Geburt oder auch erst nach den normalen 8 WOchen Mutterschutzzeitraum? Das war beim ersten echt einfacher. Da war ich berufstätig :)
Jinja87
Jinja87 | 30.03.2012
6 Antwort
Mutterschaftsgeld ist eine Lohnersatzleistung, wird also nur ausgezahlt, wenn die werdende Mutter fest angestellt ist. Mutterschaftgeld würde dann 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt gezahlt werden, danach greift das Elterngeld.Hast du vor der Geburt nicht gearbeitet greift das Elterngeldsofort nach der Geburt für 12 Monate LG
Lia23
Lia23 | 30.03.2012
7 Antwort
@Jinja87 elterngeld steht dir direkt nach der geburt zu. nur die bearbeitung ist eine langvierige sache
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.03.2012
8 Antwort
@Lia23 Danke!!! Das ist mal klar aufgeführt !
Jinja87
Jinja87 | 30.03.2012
9 Antwort
;o) Bitte
Lia23
Lia23 | 30.03.2012
10 Antwort
hey süsse bist du schwanger?supi das freut mich meld dich mal wieder...was wird es denn mädchen oder junge?knutschi süsse...freu mich soo für euch
leonie0421
leonie0421 | 30.03.2012
11 Antwort
oh glaub hab mich verlesen...@lia
leonie0421
leonie0421 | 30.03.2012
12 Antwort
hausfrauen steht kein mutterschaftsgeld zu, da es eine lohnersatzleistung is..und ohne vorherigen lohn keine ersatzleistung... du bekommst dann den mindestsatz von 300€ elterngeld direkt nach der geburt..da gibste den antrag dann ab, sobald du die geburtsurkunde hast..wie lange die bearbeitungszeit is, is unterschiedlich..ich als seinerzeit selbstständige während der schwangerschaft, bekam auch kein mutterschaftsgeld, weil die krankenkasse mich seinerzeit falsch beraten hatte, ich somit damit nich versichert war und keins erhalten habe...bekam dann direkt nach geburt elterngeld..dauerte bei mir keine 2 wochen als ich bescheid und geld hatte
| 30.03.2012
13 Antwort
@Little_Kitty Nö, ist sie nicht. Mein Elterngeld war nach 2 Wochen drauf, der Bescheid ein paar Tage vorher. Wenn man alles ordentlich und komplett fertig macht wird das in der Regel schnell bearbeitet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.03.2012
14 Antwort
@zirkum bei mir dauerte das ganze um die 2 monate obwohl alles ordentlich ausgefüllt war. musste auch nix nachreichen oder so.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.03.2012
15 Antwort
Ich habe meinen Elterngeldantrag am letztmöglichen Tag abgegeben Unterlagen hatten gefehlt, der Arbeitgeber war's... Sie hatten mir beim Versorgungsamt gesagt, die Bearbeitungszeit liege momentan bei sechs bis acht Wochen, aber heute war mein Bescheid doch schon in der Post und drin steht, dass ich am 9.4. rückwirkend Geld bekomme. Gibt doch noch positive Überraschungen bei Ämtern! = )
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2012
16 Antwort
Ich glaube das mit der Dauer ist immer unterschiedlich. Das mit dem Elterngeld ging bei meinem Sohn damals innerhalb von vier Wochen über die Bühne. Dafür hat das mit dem Kindergeld ewig gedauert, obwohl ich das sofort in der ersten Woche nach der Geburt alles abgeschickt habe.
Jinja87
Jinja87 | 01.04.2012

ERFAHRE MEHR:

Mutterschaftsgeld statt alg1
09.08.2014 | 18 Antworten
zu spät für Mutterschaftsgeld?
12.11.2012 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading