Steuererklärung Buch mit sieben Siegeln

mosel
mosel
08.02.2012 | 32 Antworten
Hallo Ihr Lieben,

für 2010 hab ich noch keine Steuererklärung gemacht. Ich war in diesem Jahr in der Elterngeldphase, sowie 3 Monate arbeitslos danach. Da ich was diese Bezüge angeht, nicht so viel Ahnung habe und mir niemand helfen konnte, hatte ich die Steuererklärung einfach nicht gemacht.
Jetzt hab ich Gott sei Dank jemand vom Fach der mir für nen kleinen Taler hilft. Nun mach ich 2010 und 2011 zusammen, weil ich ja 2011 so viel für die Krippe meiner Tochter bezahlt hatte und diese ja als Sonderausgaben beim Finanzamt abgesetzt werden können.

Vllt. hab ich ja Glück, dass es, aufgrund Abgabe von 2 Jahre, null auf null aufgeht....
Bin mal gespannt, was da diese Woche rauskommt....

Wie war es bei euch so? Musstest Ihr nachzahlen oder habt ihr rausbekommen für das Jahr wo Ihr Elterngeld bezogen hattet.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

32 Antworten (neue Antworten zuerst)

32 Antwort
@mary_wob meistens mit dem Januar-Lohnzettel- ja nachdem wir der Arbeitgeber es abrechnet bzw. sendet. Ich rechne den Lohn in unserer Firma und habe vorgestern die Sachen raus geschickt. Spätestens zum 28.02, muß es der AG gemeldet haben
kamafe
kamafe | 09.02.2012
31 Antwort
da wir hier schon beim Thema sind muss ich gleich auch mal was fragen ? Wir haben 2011 unsere Steuererklärung für 2010 gemacht und bekamen einiges wieder ;) Nun wollen wir auch die Steuererklärung für 2011 in diesem Jahr machen, aber mir fällt auf es gibt doch diese LOhnsteuerkarten nicht mehr!!! Wir haben im Jahr 2011 als wir die steuerklärung bei unserer Steuerberaterin gemacht haben eine Lohnbescheinigung abgegeben. Wann bekommt man den die Lohnbescheinigung dann von 2011 ?? Liebe Grüße Marie
mary_wob
mary_wob | 09.02.2012
30 Antwort
@knisterle im gesamten Jahr bezahlt ihr, wenn die Steuererklärung gemacht ist, insgesamt das gleiche, egal welche Steuerklassen ihr habt. Ihr müsst Euch nur entscheiden, ob Ihr unterm Jahr mehr raus haben wollt und event. aber wieder was zurück zahlen müsst, oder ob Ihr lieber eine schöne Steuererstattung haben möchtet. Wenn Eure Löhne immer gleich bleiben, könnt Ihr Euch auch für das Faktorverfahren entscheiden. http://www.vlh.de/content/index_html.htm
kamafe
kamafe | 09.02.2012
29 Antwort
@gina87 das fetzt.... da muss ich jetzt mal bei meinem steuerfuzzi echt klar schiff machen.. ps: mein mann hat 2500 mehr brutto als ich ..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.02.2012
28 Antwort
@knisterle meine mutter hat brutto gerechnet fast 1000€ mehr als mein vater...beide angestellt...und trotzdem sind beide in der 4...3/5 würde gar nich in frage kommen...kenn auch niemanden der veheiratet is und normal angestellt, der in 4/4 je was nachzahlen musste..im gegenteil...die meisten haben immer was wiederbekommen...die freibeträge usw werden da ja auch ganz anders gehandhabt...du hast zwar von beiden einkommen die abzüge und weniger als in 3/5, musst am ende aber nix nachzahlen und hast eben auch die pauschalen zum geltend machen...
gina87
gina87 | 09.02.2012
27 Antwort
die beträge sind noch einiges vom realen entfernt.. trotzdem danke!!! :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.02.2012
26 Antwort
ich musses nochmal genau durchrechnen....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.02.2012
25 Antwort
@gina87 und bei 4/4 muss man dann nichts nachzahlen höchstwahrscheinlich ja?!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.02.2012
24 Antwort
@knisterle rechnet das einfach ma für ne vergangene steuererklärung aus..gibt doch programme dafür..dann gebt statt 3/5 einfach ma 4/4 ein dann und eure jeweiligen einkommen und abzüge nach 4/4.. ich habs mit 3/5 spaßenshalber ma bei uns durchgerechnet, obwohl von anfang an feststand das für uns nichts anderes als 4/4 in frage kommt, und bin bald vom stuhl gefallen, als ich sah was wir dann hätten nachzahlen müssen
gina87
gina87 | 08.02.2012
23 Antwort
@knisterle ma n beispiel Frau, 40std die woche hat n brutto von meinetwegen 1300€ steuerklasse 4 1 Kinderfreibetrag das sind dann 58€ lohnsteuer, 127, 40 € RV, 19, 50 € AV, 106, 60 € KV, 12, 68€ PV ...netto dann 975, 83€ mann verdient meinetwegen 3000€ klasse 4, 1 kinderfreibetrag der zahlt 20, 95€ soli, 470, 75€ lohnsteuer, 294€ RV, 45€ AV, 246€ KV, 29, 25€ PV und hat am ende ein netto von 1894, 05€ frau klasse 5 brutto 1300€ 10, 91€ soli, 198, 50€ lohnsteuer, 127, 40€ RV, 19, 50€ AV, 106, 60€ KV, 12, 68€ PV..=netto 824, 42€ Mann klasse 3 3000€ brutto 236, 50€ lohnsteuer, 294€ RV, 45€ AV, 246€ KV, 29, 25€ PV = netto 2149, 25€
gina87
gina87 | 08.02.2012
22 Antwort
man kann auch noch das faktorverfahren beantragen http://www.focus.de/finanzen/steuern/steuerklassen/steuerklassenwahl/steuerklassen_aid_10669.html
kamafe
kamafe | 08.02.2012
21 Antwort
Warum die Lohnsteuer in der Steuerklasse 3 geringer ausfällt als die Lohnsteuer in Steuerklasse 5 hat vor allem folgenden Grund: Während für Verheiratete der Freibetrag, Pauschbetrag und der Grundfreibetrag in Steuerklasse 4 hälftig aufgeteilt wird, bekommt ein Partner in Steuerklasse 3 alle Freibeträge zugeschlagen – auch die des Partners. In Steuerklasse 5 entfallen demnach alle Freibeträge, Pauschbeträge und Grundfreibeträge, d. h., dass das ganze Einkommen ab dem ersten Euro Lohn voll versteuert wird. So können die Abzüge teilweise über 75 % betragen – der Geringverdiener arbeitet dann buchstäblich “nur noch für die Rente” und somit die wesentlich höhere Steuerlast auf kein Einkommen zahlen muss oder sehr viel weniger verdient als der andere Partner. Der Sinn hinter dieser Verteilung ist, somit letztendlich für den laufenden Monat “mehr Netto vom Brutto” zu haben – die Nachteile sind, dass alle mit der Steuerklasse 3 und 5 zur Abgabe der Lohnsteuererklärung verpflichtet sind und hierbei oft festgestellt wird, dass ein Partner eben zuviel, und der andere zuwenig Steuer bezahlt hat. Der zuviel erhaltene Mehrbetrag muss dann dem Finanzamt erstattet werden.
gina87
gina87 | 08.02.2012
20 Antwort
@knisterle Generell kann man als Ehepaar entscheiden, ob beide die Steuerklasse 4 haben möchten, oder Steuerklasse 3 und 5. Pauschal gesagt entspricht ein Verbleib in der Steuerklasse 4 dem in Steuerklasse 1 – zwar gibt es für Ehepaare den doppelten Freibetrag, Pauschbetrag und Grundfreibetrag wie für Alleinstehende, bei der Steuerklasse 4 wird dieser jedoch wieder hälftig aufgeteilt, so dass mehr oder weniger “zwei Alleinstehende” zusammenleben.
gina87
gina87 | 08.02.2012
19 Antwort
@arrabe also isses ja praktisch für besser für ehepaare, die 4/4 zu nehmen, wenn der mann sehr viel mehr verdiehnt oder ? mein mann verdient zb. mehr als das doppelte von dem was ich verdiene, obwohl ich auch vollzeit arbeiten gehe... wäre dann die 4/4 nicht besser...?? oder hätte man am ende doch mehr nachzuzahlen wenn man eine steuererklärung macht? machen würden wir auf jeden fall immer eine, weil wir einiges abzusetzen haben..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.02.2012
18 Antwort
@arrabe joah...genauso machen wirs ja auch...dennoch kam 3/5 für uns nie in frage eben weil wir uns sonst dumm und dämlich zahlen müssten am ende..obwohl wir nich sooooviel mehr spanne zwischen unserem einkommen haben...das doppelt oder dreifache verdient mein mann nich mehr als ich..wäre bei meinen eltern genauso..sei es nun als mein vater noch sellbstständig war oder jetzt wo er angestellter is.. daher warteten wir damals ab nach der hochzeit, als im folgejahr die steuerkarten kamen, wo jeder automatisch die 4 bekam und beließen es im jahr der hochzeit bei 1/1 ohne direkt was zu ändern...wär der tussi beim ordnungsamt wo man damals die steuerklassenänderung noch vornehmen lassen musste, bald an hals gesprungen
gina87
gina87 | 08.02.2012
17 Antwort
@gina87 wenn dein Mann selbstständig ist, spielt die Steuerklasse doch gar keine Rolle. Es ist doch nur so eine Art Vorauszahlung für Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit und wird mit der Steuererklärung wieder verrechnet. In der Steuererklärung legt man fest wie man veranlagt wird. Das Problem mit den Steuerklassen bzw. Nachzahlung bei 3/5 ergibt sich nur, wenn derjenige in Klasse 3 seeeehr viel mehr als der in Klasse 5 verdient und man zusammen veranlagt wird. Dann fängt die Klasse 5 das nicht mehr auf, was der in Klasse 3 spart und zusammen hat man dann zu wenig Steuern gezahlt. Bei uns in der Praxis zahlen die meisten Elterngeldbezieher nach, wenn sie nur Eink. a. nichselbstständiger Arbeit haben. Bei selbstständigen kann man ja den Gewinn kurz vor Jahresende noch ein wenig lenken und kurzfristig noch Ausgaben tätigen, die den Gewinn schmälern.
arrabe
arrabe | 08.02.2012
16 Antwort
@gina87 Nico ißt eh nicht im Kiga und bleibt auch nur bis 12.30! Ist halt das erste Jahr wo wird dies von den steuern absetzen können, zudem haben wir auch noch im letzten Jahr geheiratet und lasses es dieses jahr dann eh vom fachmann machen!
Nicolino
Nicolino | 08.02.2012
15 Antwort
@Nicolino ja..zu zwei Dritteln und bis zu einem Maximum von 4000 Euro pro Kind und Jahr. aber eben nur die reinen betreuungsgebühren..essengeld und co zählt da nicht mit rein
gina87
gina87 | 08.02.2012
14 Antwort
essngeld und sowas kann man ja auch nich ansetzen...zählt ja nich zur direkten betreuung..gut wir zahlen auch nur nich sooooviel fürn kiga...unter 3 warens 153€ und ab 3 sinds jetzt seit juli 2011 125€..wurde nachm einkommen berechnet...essengeld sind rund 50€ im monat..aber wir haben eben noch die ganzen anderen ausgaben..versicherungen etc pp., dann der ganze kram von meinem mann usw...das läppert sich dann schon zusammen hinsichtlich est und ust...
gina87
gina87 | 08.02.2012
13 Antwort
@gina87 Mal eine ganz dumme frage?!Man kann die Kindergartenbeitrage absetzen?
Nicolino
Nicolino | 08.02.2012

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Buch
12.08.2012 | 6 Antworten
buch tipp gesucht pupertät
29.04.2011 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading