Steuerliche Frage

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
06.12.2011 | 18 Antworten
Hallo,
ich muss wahrscheinlich im nächsten Jahr wieder arbeiten gehen.
Momentan hat mein Mann Steuerklasse 3 und ist Hauptverdiener.
Ich habe Steuerklasse 5 und bekomme "nur" Kinder- und Elterngeld.
Wenn ich nun nächstes Jahr arbeiten gehe, wird von meinem Gehalt dann mehr abgezogen, da ich ja noch die staatlichen Subventionen bekomme?
Ich frage das, weil meine Schwägerin meinte, dass ich wahrscheinlich nicht mit dem vollen Gehalt rechnen kann, sondern weniger rausbekommen werde.
Ich weiß nicht, ob meine Frage jetzt so einfach für euch zu beantworten ist, aber ich wollte es wenigstens mal probieren.
Vielleicht könnt ihr mir helfen, vielleicht auch nicht... Dann kann ich ja immernoch beim Amt nachfragen.

Danke,
lg, DrNilay
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
naja mit dem Ganzem Gehalt kannst du nie rechnen...du bist verheiratet!!? und Hast einen Mann, der arbeiten geht!?...und hast mit dazu Steuerklasse 5..da lohnt es sich fast garnicht!! Hab ich selbst auch schon ausgerechnet ob sich das für mich lohnen würde...das einzigste was sich lohnen würde ist ein 400 euro job, da dieser Steuerfrei ist!! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2011
2 Antwort
..ich bin in der selbigen situation...mein Mann ist Hauptverdiener und ich habe steuerklasse 5....Wenn ich halbtags arbeiten gehen würde, würden mir von knapp 800 euro mehr als 300 Abgezogen werden....wo wir dann wieder bei einem 400 euro job wären! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2011
3 Antwort
hm... aber wenn das so ist, ist das doch echt bescheuert. mein mann bezieht seit nun fast einem jahr krankengeld und ich muss wahrscheinlich ab nächstes jahr teilzeit mitarbeiten. Er teilzeit, Ich teilzeit. dann, wenn alles glatt läuft, will ich vollzeit arbeiten und er wird dann zuhause bleiben. wahrscheinlich lohnt sich das alles erst, wenn ich kein elterngeld mehr bekomme... oder? finde das ganz schön kompliziert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2011
4 Antwort
@DrNilay ja..da gehe ich mal schwer davon aus...man kann noch so fleißig sein, man kann machen und tun und wird dafür bestraft mit diesen Steuern....Man kann garnicht soviel arbeiten, das man echt genug zum leben hat...das geht nicht!!! LEIDER! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2011
5 Antwort
Den Satz habe ich beim googlen gefunden: Welche Eltern bekommen kein Elterngeld? Wer nach der Geburt über 30 Stunden in der Woche arbeitet, kann kein Elterngeld beantragen. Also dürfte ich im ersten jahr sowieso nur teilzeit arbeiten, um überhaupt noch elterngeld zu bekommen...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2011
6 Antwort
Bei uns ist das ähnlich. Mein Mann hat Stuerklasse 3, ich die Stuerklasse 5. Dadurch ist mein Elterngeld zwar geringer ausgefallen, auch mein Gehalt wird stark geschröpft, aber dadurch das er noch eine Weiterbildung macht mit erheblichen Kosten, rechnet sich das ganze über die Steuererklärung, wo es dann wieder ne Rückzahlung gibt. Vielleicht wäre in eurem Fall dann ein Wechsel der Steuerklassen ratsam ? Mit Stuerklasse 5 wirst du immer die höheren Abzüge haben, egal ob Vollzeit oder Teilzeit.
Antje71
Antje71 | 06.12.2011
7 Antwort
@DrNilay nein....zum Elterngeld darfst du meineswissens höchstens 160 euro dazuverdienen....ich kann mich jetzt natürlich auch täuschen..aber wenn du vollzeit arbeiten gehen möchtest..bekommst du 100 pro kein Elterngeld mehr! Bei teilzeit kann es sein das du noch Elterngeld mit dazu bekommst...aber bei einem Vollzeit job zu 100 prozent nicht! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2011
8 Antwort
@DrNilay naja und wenn ihr dann beide Teilzeit arbeiten geht...hat sowieso dann jeder von euch eine andere Lohnsteuerklasse! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2011
9 Antwort
mehr als 30std pro woche darf man während dem elterngeldbezug nich arbeiten gehen..mit allem über 30std wärst du quasi nich mehr in elternzeit..und jeder zuverdienst wird auf dein elterngeld angerechnet..nur eben der mindestsatz von 300€ bliebe unberührt.. steuerklasse 5 hat i.d.r. immer derjenige, der am meisten verdient, der andere die 3 um weniger abgaben zu haben... wir haben beide die 4, is für uns einfach am günstigsten, obwohl mein mann bedeutend mehr verdient als ich und zudem auch noch selbstständig is...in 3/5 würden wir uns dumm und dämlich zahlen..ich geh hauptberuflich 30std die woche arbeiten und bekomm 8€ brutto die stunde..also zwischen 780 und 820€ netto je nachdem wieviel arbeitstage der monat hat... meine eltern sind auch in der 4/4 obwohl ein vater selbstständig war und meine mutter weitaus mehr verdiente als er..die 3/5 wäre bei denen genauso doof wie bei uns
gina87
gina87 | 06.12.2011
10 Antwort
elterngeld bekommt man ja eh nur die ersten 12-14 monate und in diesem zeitraum würde ich ja noch nicht vollzeit arbeiten gehen wollen. nur teilzeit. elterngeld bekommen eltern, die sich zeit für ihr neugeborenes nehmen ... aber momentan bekomme ich 375 elterngeld. würde ich nun teilzeit arbeiten und eventuell 1000 euro verdienen, dann würde ich doch davon 67% bekommen, oder? also mehr als jetzt... hm. oder versteh ich das falsch.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2011
11 Antwort
@xSystemfehlerx wenn beide teilzeit arbeiten gehen können sie trotzdem noch in 3 und 5 bleiben...solange man nich selber nachrechnet und nen wechsel für evtl. besser hält, fragt da kein mensch nach...die steuerklasse kann man nur selber ändern..das darf niemand anderes mich fragt auch kein mensch warum wir die 4/4 haben, obwohl bei selbstständig meines mannes und angestelltenverhältnis meinerseits die 3/5 ins schema passen würde..
gina87
gina87 | 06.12.2011
12 Antwort
@DrNilay irgendwie ist das bei dir grad ziemlich verwirrend..zitat...Also dürfte ich im ersten jahr sowieso nur teilzeit arbeiten, um überhaupt noch elterngeld zu bekommen... Ich dachte du wolltest Elterngeld und Vollzeit arbeiten gehen!!? dann hab ich das wohl falsch verstanden! ich weiß nur das die die 67 prozent bekommen würdest WENN DU DAVOR, also vor dem Elterngeld gearbeitet hättest...dann würdest du von 1000 67 prozent bekommen!!! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2011
13 Antwort
@gina87 ja aber sinnvoller wäre es, wenn beide die Lohnsteuerklasse wechseln..keine Frage! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.12.2011
14 Antwort
wenn du während der elternzeit arbeiten gehst und angenommen bei ner 30std woche im monat 1000€ kriegen würdest, werden die dir aufs elterngeld angerechnet..da werden die 67% in dem sinne nich nochma neu berechnet beispiel ausm netz: Jeder Zuverdienst wird auf das Elterngeld angerechnet, selbst 400-Euro-Jobs. Beispiel: Eine Frau, die vor der Geburt ein monatliches Nettoeinkommen von 1.200 Euro hatte, bekommt ein Elterngeld von 804 Euro im Monat. Arbeitet sie in Teilzeit für 500 Euro, reduziert sich ihr Elterngeld auf monatlich 469 Euro. Die Grafinger Finanzexpertin Stefanie Kühn rechnet vor: "1.200 Euro minus 500 Euro = 700 Euro. Davon 67 Prozent ergibt 469 Euro Elterngeld. Die Frau hat mit Teilzeitjob also 969 Euro zur Verfügung statt 804 Euro Elterngeld." Bettina Gerber, Rechtsanwältin aus Köln und spezialisiert auf Elternzeit und Arbeitsrecht, gibt zu bedenken: "Eine Teilzeittätigkeit während des Elterngeldbezugs lohnt sich finanziell meist nicht." Zumal, wenn für die Arbeitszeit noch Kosten für die Kinderbetreuung entstehen.
gina87
gina87 | 06.12.2011
15 Antwort
@DrNilay Nein, das ist so nicht. Du bekommst ja Elterngeld, das sind diese 67% vom Einkommen der 12 Monate vor der Geburt des Kindes. Das Gehalt der Teilzeitbeschäftigung wird ganz normal berechnet nach deiner Stuerklasse. Also würdest du beides bekommen, sofern du diese 30-Stunden-Grenze nicht überschreitest in der Teilzeitbeschäftigung. Verwirrend diese ganze Geldsache!
Antje71
Antje71 | 06.12.2011
16 Antwort
die 67% werden ja aus dem durchschnittseinkommen der letzten 12mon VOR geburt errechnet... verdienst du während der elternzeit was dazu, wird das ganz normal nach deiner steuerklasse berechnet und ans elterngeld angerechnet hast du beispielsweise vor geburt 1000€ verdient würdest du 670€ elterngeld kriegen verdienst du jetzt während der eltern meinetwegen 600€ netto dazu wären es dann 268€ elterngeld plus deiner 600€ die du dazuverdienst. also wären es am ende dann 868€ die du inkl. nebenjob hättest...
gina87
gina87 | 06.12.2011
17 Antwort
rechne dir dein netto einfach aus..http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0, 1518, 223811, 00.html da machste all deine angaben die für die abzüge relevant sind und hast am ende dein netto raus... du kannst ansonsten auch immer bei der elterngeldstelle anrufen und nachfragen wichtig wäre auch zu wissen, aus was sich dein jetziges elterngeld zusammensetzt? is das der mindestsatz von 300€ + geschwisterbonus oder wurden die 375€ aus dem durchschnittsverdienst der letzten 12mon vor geburt berechnet?
gina87
gina87 | 06.12.2011
18 Antwort
wenn du eh nur den grundbetrag sprich die 300€ + 75€ geschwisterbonus erhälst, wird ein zuverdienst nicht angerechnet..die 300€ sind ja nun schonma das mindeste was man an elterngeld kriegen kann...weniger gibts nich...meine rechnung unten war jetzt nur ein bespiel für solche die vorher auch gearbeitet haben und sich während elternzeit was dazuverdienen bzw ne vereinfachte rechnung wies dann berechnet werden würde mit fiktiven zahlen... aber rufe diesbzgl. die elterngeldstelle an und frage dort nochma nach...die geben einem i.d.r. immer auskunft wenn man fragen hat...
gina87
gina87 | 06.12.2011

ERFAHRE MEHR:

450 Euro oder 451 Euro Job
13.03.2013 | 8 Antworten
Der Sinn der Eheschließung
24.01.2010 | 11 Antworten
Schwiegermonster - Achtung lang!
05.12.2008 | 24 Antworten
Fragen zur Elternzeit
19.09.2008 | 9 Antworten
Hand auf herz und
20.03.2008 | 21 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading