Selbstständige Mamis brauch mal eure Hilfe wg priv KV

Kiara66
Kiara66
30.11.2011 | 14 Antworten
Hi ihr hab mal ne Frage. Und zwar gehts darum dass ich ja einen Selbstbehalt aufs Jahr gerechnet habe bei meiner privaten Krankenversicherung. Jetzt ist es so dass mein Mann und ich am übelegen sind ob wir noch ein zweites Kind bekommen möchten.
Wie verhält sich dann das mit den Kosten für die Vosorgeuntersuchungen in der SS? Muss ich die dann auch erstmal "vorstrecken" und einreichein oder werden die gleich von der KV übernommen?
Was habt ihr für Erfahrungen oder ist das von KV zu KV unterschiedlich?

Hab schon bei meinem Doc angerufen und die Sprechstdhilfe meinte sie wüsste jetzt nix dass es nicht gleich abgerechnet wird mit der KV.
Bei meiner Versicherung hab ich auch schon angreufen und warte aber auf en Rückruf hab also noch keine konkrete Auskunft darum frag ich jetzt euch mal... Warten ist keine meiner großen Stärken (zwinker)

LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
das is von KV zu KV verschieden denke ich...ich war während meiner selbstständigkeit gesetzlich versichert..da musste ich, bis auf die freiw. untersuchungen, nie was bezahlen..die freiwilligen untersuchungen bzw die, die nich von der kasse übernommen wurden waren dann zb der toxo-test, ich glaube die beiden zuckertests und die nackenfaltenmessung
gina87
gina87 | 30.11.2011
2 Antwort
die hab ich dann entweder direkt in der praxis bezahlt oder hab ne rechnung bekommen und es an den doc überwiesen
gina87
gina87 | 30.11.2011
3 Antwort
hi danke für deine Antwort...hab gerade den Rückruf erhalten bei mir fällts in den selbstbehalt echt mist sowas. Hätt ich doch bloß die gesezlich freiwillige gemacht aber nein hab mich belatschern lassen zur privaten. Mann ich ärger mich echt grad über mich selbst
Kiara66
Kiara66 | 30.11.2011
4 Antwort
ja das is echt doof..für mich kam nie ne private kv in frage..weder als normale angestellte noch als seinerzeit selbstständige..da wieder rauskommen is echt nich einfach..habs grad erst bei meinem vater erlebt bzw gemanaget..der war auch jahrelang privat versichert als selbstständiger und da war kein rauskommen..hatte schon angst da er ja auch schon über 50 is..über 55 kannste n wechsel in die gkv nämlich knicken..er is aber nu seit juli normaler angestellter und die chance nutzte ich direkt, kündigte die pkv und schob ihn direkt in die gesetzliche..klappte problemlos und nu hab ich ne sorge weniger diesbzgl.
gina87
gina87 | 30.11.2011
5 Antwort
Gleich wird von einer PKV nichts übernommen, max. Krankenhausaufenthalt und wieso vorstrecken? Arztrechnung einreichen, Betrag wird überwiesen und dann an den Arzt gezahlt. So funkts bei mir. Aber im Vertrag nachschauen ob die Leistungen abrechenbar sind, ist von KV zu KV unterschiedlch. Beste Grüße und alles Gute!
thodar1
thodar1 | 30.11.2011
6 Antwort
sorry, hab eben erst gesehen das bereits eine Antwort seitens der PKV folgte!
thodar1
thodar1 | 30.11.2011
7 Antwort
und nochen Tip, wenn Du eine Chance hast mach dich aus der PKV raus. Hab nur Ärger und Kosten. Liege jetzt mit meinen Beiträgen über der GKV und Tochter musste ich natürlich auch noch Privat versichern oder freiwillig gesetzlich, snd eben nochmal 140, -€ pro Monat
thodar1
thodar1 | 30.11.2011
8 Antwort
@thodar1 sie hat aber bei ihrer versicherung nen selbstbehalt den sie zahlen muss..war bei meinem vater auch so...300€ eigenbeteiligung..erst alles darüber wurde von der pkv seinerzeit wieder zurückerstattet..und trotz weniger bis eigentlich gar keiner arztbesuche oder ähnlichem, stiegen seine beiträge von jahr zu jahr...was war ich froh, dass er nun von selbstständigkeit ins angestelltenverhältnis rutschte und ich ihn somit in die gkv stecken konnte..das war das erste was ich tat..2tage später kam die krankenkassenkarte und kaum hielt er die inner hand, stieß er sich 2std später den kopf-platzwunde die genäht werden musste.. und chancen zu wechseln gibt es eigentlich nur 2..entweder man wird arbeitslos und bezieht gelder vom amt oder man beendet seine selbstständigkeit, kommt ins angestelltenverhältnis, um dann wechseln zu können..ma eben so wechseln is nich..hab ich seinerzeit auch versucht und keine chance..und ab 55 sowieso nich mehr..
gina87
gina87 | 30.11.2011
9 Antwort
@gina87 Ja das is echt nervig habs auch versucht aber pustekuchen jetzt muss ich entweder sehen dass wieder ein Angestelltenverhältnis zu stande kommt aber so einfach geht das nicht Oder ich muss halt mal sehen wies nach einer evtl Elternzeit aussieht... 300€? Das wär super hab blöderweise das Doppete an Selbstbeteiligung sonst wär der Monatsbeitrag viel zu hoch... Ich verdiene zum Glück weniger als mein Mann so kann Luis erstmal bei ihm versichert bleiben
Kiara66
Kiara66 | 30.11.2011
10 Antwort
PKV=Teufelskreis Wenn Du Selbständig bist gibt es eine Möglichkeit, Geschäft überschreiben an Partner/ Eltern oder so und selbst angestellt sein im Geschäft. nach einem Jahr Geschäft wieder übertragen und raus ist man aus der Hölle. Geht, kenne selbst 2 Fälle wo es geklappt hat. Hier kann man nur mit Tricksereien überleben. leider.
thodar1
thodar1 | 30.11.2011
11 Antwort
naja gut mein vater 300€ eigenanteil, zahlte aber auch fast 300€ als beitrag im monat...er is aber eben schon 52 gewesen als ich ihn jetzt im juli da rausholen konnte.. aber er hatte eben das glück mit dem angestelltenverhältnis, was ihm aber auch nich leicht fiel..verständlich wenn man fast 20 jahre ne firma führte usw..der verkauf war schon nich einfach für ihn, auch wenn er hier weiter arbeitet als angestellter..aber es ging nich anders..leider.. du könntest jetzt höchstens dein gewerbe für gewisse zeit abmelden und dann wieder neu anmelden..ich hab meins auch abgemeldet 3 wochen vor geburt..wusste da auch noch nich, ob ichs nach elternzeit wieder aufnehme oder wieder zurück in meinen lehrbetrieb als angestellte gehe..die option hatte ich immer offen..aber ich war eben inner GKV..könnte sein, dass du bei soner sache, arbeitslos gemeldet sein müsstest und ggf den mindestsatz der GKV von etwa 150€ selber zahlen müsstest..sprich nach abmeldung des gewerbes für zeitraum x sowieso
gina87
gina87 | 01.12.2011
12 Antwort
freiw. gkv sein müsstest, ums bei aufnahme der selbstständig generell sein zu können...ich würd da einfach ma bei ner gesetzlichen anrufen und fragen was du für möglichkeiten hast...musst aber bedenken, dass die freiw. beiträge bei selbstständigkeit nach einkommen gehen..ich hab seinerzeit um die 350€ für die KV und PV bezahlt , musste aber eben nie was zu bezahlen außer der generellen privatleistungen wie in der ss eben die nackenfaltenmessung usw..
gina87
gina87 | 01.12.2011
13 Antwort
ne kündigungsfrist bei der pkv hast du ja in dem sinne auch keine..nur wenn du von einer pkv in eine andere wechseln willst..ansonsten bei arbeitslosigkeit oder angestelltenverhältnis wie bei meinem dad, einfach schriebs aufsetzen und zack biste raus da...ging echt super
gina87
gina87 | 01.12.2011
14 Antwort
@gina87 hm ich hab halt kein Gewerbe angemeldet das ist das komsiche bei uns Tagesmüttern laufen unter selbstständig brauchen aber kein Gewerbe...
Kiara66
Kiara66 | 02.12.2011

ERFAHRE MEHR:

Ich brauch mal eure Meinung.
02.12.2012 | 3 Antworten
Vertragsrecht als Selbstständige
18.11.2010 | 11 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading