Elterngeld und mutterschaftsgeld

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
02.03.2010 | 21 Antworten
Hallo ihr lieben,

hab da noch mal ne frage.
Mutterschaftsgeld bekommt man ja 6 wochen vor der geburt und 8 wochen danach.
Ab wann man bekomt man denn dann elterngeld?
Hab gelesen das es das für die 12 ersten lebensmonate gibt.
Bekommt man dann doppelt geld oder wird das mit dem mutterschaftsgeld verrechnet? Oder wie läuft das ab?
das wäre ja doof weil man dann voll viele steuern nachzahlen müsste.
Kann man sich da irgendwo schlau machen?

Dsnk schön.

LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten (neue Antworten zuerst)

21 Antwort
richtig ...
Die holen sich Ihr Geld schon ... irgendwie .... Aber jetzt frag mich nicht wie das bei 4/4 vonstatten geht ... da bin ich völlig ahnungslos ! Ich habe I - bei mir wird sich also so gut wie nichts tun ;O)) Und da ich nicht verheiratet bin und wir auch demnach nichts zusammenveranlagen ... Wird das FA hoffentlich leer ausgehen !
ZoeFabienne
ZoeFabienne | 02.03.2010
20 Antwort
@zoefabienne
Ach daher weht der wind :-) also wir sind verheiratet und haben momentan stuerklasse 4/44 und mutterschutz beginnt ab juni, spricht bis dahin arbeite ich und muss ja dafür steuern zahlen und dann wird das irgendwie verrechnet und wenn ich pech hab mit viel geld *lol*
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2010
19 Antwort
das mit dem
anrechenbaren MuGeld ist ja jetzt genüge erklärt. ABER : Es ist nicht das Elterngeld, das nachversteuert wird, denn dieses bleibt weiterhin steuerfrei. Allerdings holt sich das Finanzamt was aus dem Verdienst, den es gab bis zum MuGeld ... da wird man bzw. Frau in die höchste Steuerklasse gedrängt und quasi wie ein selbständiger nachversteuert. daher kommt es auch zu so unterschiedlichen Steuernachzahlungen ... Das kommt also nur darauf an, in welcher Lohnsteuerklasse du bist und wie sie dich ggf höher versteuern können.
ZoeFabienne
ZoeFabienne | 02.03.2010
18 Antwort
...
Muss man das Mutterschaftsgeld beantragen? Oder bekommt man das sowieso? Ist das kompliziert.....
Schnulliene
Schnulliene | 02.03.2010
17 Antwort
...
Mit der Steuerrückzahlung kommt es auch auf die Lohnsteuerklasse an, bei 3 5 muss man wohl zurückzahlen. bei 4 4 dürfte es sich auf Null rechnen. Lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2010
16 Antwort
huhu
oder man ist alleinerziehend, dann darf man die partner monate anhängen
mami_28
mami_28 | 02.03.2010
15 Antwort
@klaerchen09
ja das meinte ich doch damit. hab mich wohl ein bissel falsch ausgedrückt ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2010
14 Antwort
@maus85
wenn der Partner mindestens zwei Monate Elternzeit nimmt verlängert sich der Elterngeldanspruch um zwei Monate.
Klaerchen09
Klaerchen09 | 02.03.2010
13 Antwort
toll....
und steuern muss man dafür auch noch zahlen, können die das nicht vorher schon abziehen?? dann muss man sich nicht von dem bisschen noch was abzweigen für die steuernachzahlung!!!!!!! LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2010
12 Antwort
elterngeld
bekommt man eigentlich nur 10monate außer der ehepartner geht auch nochmal 2monate in elternzeit. das mit den steuern zurück zahlen ist nicht ganz richtig. es kommt immer drauf an was man verdient. wir haben weder etwas wieder bekommen sonst mussten wir nachzahlen. wir waren schon zu diesem zeitpunkt verheiratet. :) lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2010
11 Antwort
@hibbelmami
Es gibt ja auch Mütter, die keinen Anspruch auf Mutterschaftsgeld haben, die bekommen dann 12 Monate lang Elterngeld. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2010
10 Antwort
@made88
quatsch Verarsche. Du bekommst doch 12 Monate ausreichend Geld, die ersten zwei teilen sich der Arbeitgeber und die Krankenkasse rein und die restlichen übernimmt der Staat.
Klaerchen09
Klaerchen09 | 02.03.2010
9 Antwort
@jenny-86
toll, da wird man ja voll verarscht.... ds ist ja fies, warum heißt es dann das man 12 monate bekommt wo es streng genommen nur 10 sind..... LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2010
8 Antwort
Ja es sind nach Abzug des
Mutterschaftsgeldes nur 10 Monate LG
Maxi2506
Maxi2506 | 02.03.2010
7 Antwort
richtig..........
totale verarsche man bekommt eigentlich nur 10 Monate Elterngeld!!!
made88
made88 | 02.03.2010
6 Antwort
@hibbelmami
Genau, wenn man Mutterschaftsgeld bekommt, bekommt man nur 10 Monate. Lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2010
5 Antwort
Elterngeld
gibt es bis zum ersten Geburtstag, wenn ihr euch die Elterzeit teilt oder du alleinerziehend bist, dann auch zwei Monate länger. Es wird erst nach dem Mutterschutz gezahlt. Wer kein Mutterschaftsgeld erhgält auch auf zwei Jahre verteilen, also monatlich halbieren lassen. Kannst du selbst entscheiden.
Klaerchen09
Klaerchen09 | 02.03.2010
4 Antwort
die 8 Wochen
danach werden zum Elterngeld dazu gerechnet also bekommt man 10 mon Elterngeld. 67% von Notto der letzten 12 Monaten. das Geld kann auf 2 Jahre gesteckt werden beim 3 Jahr gib es garnichts mehr. Und Steuern muss man zurück zahlen wenn man Verheiratet ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2010
3 Antwort
also
bekommt man eigentlich nur 10 monate alterngeld!?! Bin total verwirrt..... LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.03.2010
2 Antwort
Das Mutterschaftsgeld
wird mit dem Elterngeld verrechnet...du bekommst also erst nach den 8 Wochen das erste Elterngeld LG
Maxi2506
Maxi2506 | 02.03.2010

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Mutterschaftsgeld statt alg1
09.08.2014 | 18 Antworten
zu spät für Mutterschaftsgeld?
12.11.2012 | 5 Antworten
Mutterschaftsgeld als Hausfrau?
30.03.2012 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading